Darf man eine Wildblumenwiese anlegen?

<1 ... 45678>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 106 von 114
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 05.09.20, 22:50Zum zitierten BeitragBildnachbearbeitung hebe ich mir größtenteils für den Ruhestand auf.Hoffentlich sind die Daten bis dahin noch lesbar ;-)))
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 107 von 114
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 05.09.20, 22:50Zum zitierten BeitragDa erkenne ich mich allzu gut wieder, denn ich schiebe einen riesigen Berg unbearbeiteter Bilddateien vor mir her.Zitat: Dieter Ruhe 05.09.20, 22:50Zum zitierten BeitragBildnachbearbeitung hebe ich mir größtenteils für den Ruhestand auf.Oder etwas weniger Zeit hier in der Community verbringen ;-)))
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 108 von 114
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 05.09.20, 22:50Zum zitierten BeitragDa erkenne ich mich allzu gut wieder, denn ich schiebe einen riesigen Berg unbearbeiteter Bilddateien vor mir her.
Wir wurden schlecht erzogen.
Unsere Eltern sind schuld!
Aber die Bildtitel hab ich schon im Kopf aber keine Hörner.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 109 von 114
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mönsch, wann bringt man den Blumensamen am besten aus?
Meine Sperlinge treten Rudelweise auf. Die fressen fast alles. Ausser Sonnenblumenkernen. Da hab ich wohl nächstes Jahr genug Fotomotive. Meine Amseln haben sich von 7 auf zwei reduziert. Hatten im Frühjahr wohl 5 Kinder, die jetzt auf Weltreise sind. Meine Sultaninen werden allerdings nächtens verputzt. Vermutlich mein Igel.
Keine Ahnung wovon sich der Baummarder, der hier nächtens durch die Gegend schießt, ernährt.
Vermutlich elektrisch. Er hat mir jedenfalls einen Hundekauknochen auf die Autobatterie gelegt.
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 110 von 114
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: effendiklaus 06.09.20, 16:56Zum zitierten BeitragZitat: Dieter Ruhe 05.09.20, 22:50Zum zitierten BeitragDa erkenne ich mich allzu gut wieder, denn ich schiebe einen riesigen Berg unbearbeiteter Bilddateien vor mir her.
Wir wurden schlecht erzogen.
Unsere Eltern sind schuld!


Mein Vater war schon längst im Ruhestand. Und eines Tages entschloss er sich, seine komplette Dia-Sammlung als Papierbilder abziehen zu lassen, nachdem er aus allen möglichen Ecken sämtliche Dias beisammen hatte.

Zitat: effendiklaus 06.09.20, 16:56Zum zitierten BeitragAber die Bildtitel hab ich schon im Kopf aber keine Hörner.

Als ich hier das Licht der Welt erblickte, dachte ich zunächst: "Achtung, da ist ein Forentyrann unterwegs." Da habe ich noch einen großen Bogen geschlagen, um nicht auch auf die Hörner genommen zu werden. Aber schon bald merkte ich, sein Avatar ist Grusel-Digi-Art. Aber ein Schaf im Wolfspelz ist Christian jetzt wiederum auch nicht, sondern zeigt schon Kante, aber ein Satansbraten ist er nicht. Gott sei Dank!

Zitat: effendiklaus 06.09.20, 20:55Zum zitierten BeitragMönsch, wann bringt man den Blumensamen am besten aus?
Meine Sperlinge treten Rudelweise auf. Die fressen fast alles.

Anscheinend halten die veganen Überraschungseier (Samenbomben)so einiges fern. Aber keine Ahnung, ob die winterfest sind.
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 111 von 114
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 06.09.20, 04:21Zum zitierten BeitragZitat: Dieter Ruhe 05.09.20, 22:50Zum zitierten BeitragBildnachbearbeitung hebe ich mir größtenteils für den Ruhestand auf.Hoffentlich sind die Daten bis dahin noch lesbar ;-)))

Es gibt einen eigenen PC nur für Bildbearbeitung. Der steht streng unter Naturschutz und wird ansonsten geschont, vor allem vor dem Netz und unnötigen Updates. Sicherheitsupdates für mein Win7 sind aber noch alle drauf. In diesem Haus bin ich den Bund der Ehe mit PS CS3, LR6 und Pixmantec, einen älteren RAW-Konverter, dessen Technik später von Adobe aufgekauft wurde, eingegangen. Dieses Konstrukt soll die nächsten 20 Jahre halten. Damit decke ich zur Zeit Altbestände und modernere Rawformate ab. Eventuell kommt in absehbarer Zeit noch Luminar dazu.


Zitat: Christian Gigan Weber 06.09.20, 06:11Zum zitierten BeitragOder etwas weniger Zeit hier in der Community verbringen ;-)))

Die Prioritätensetzung galt schon vor meiner Zeit hier, aber mit der FC tat sich für mich nochmal eine ganz neue Gegend auf, die noch erkundet werden will. Ich bin seit Mai durchgehend eingeloggt, auch wenn der PC ausgeschaltet ist. Aber das hat nix weiter zu heißen, nur dass ich mir den täglichen Anmeldevorgang erspare.
Perdix perdix 80 Perdix perdix 80 Beitrag 112 von 114
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Eine erstaunliche Anzahl von Antworten (allerdings auch wieder mit verselbstständigte Diskussionen die nichts mehr mit dem Thema zu tun haben). Ich habe jetzt nur einen kleinen Teil der derzeit acht Seiten durchgelesen. Vielleicht wiederhole ich also hier schon mal Gesagtes:

Ich halte sehr wenig von Wildblumenmischungen. Oft ist ein Großteil der Arten nicht in Mitteleuropa, ja nicht einmal in Europa beheimatet. Außerdem unterscheidet sich Wiesenvegetation sehr stark nach den Eigenschaften des Bodens und Klimas.
Es gibt letztlich auch großflächig ökologische Bedingungen, durch die es von Natur aus keine typischen Blumenwiesen gibt. Das gilt insbesondere für saure Böden. Auch vor hundert und zweihundert Jahren waren dort diese Wiesen nie "bunt".
Blumenwiesenmischungen bedienen letztlich eher die Nostalgie als den Natur- und Artenschutz. Ob da eventuelle Samenmischungen von NABU und BUND einen Unterschied machen, weiß ich allerdings nicht.

Entgegen anderslautender Pauschalisierungen leben eher wenige bis gar keine Tagfalter in Mähwiesen. Die Adulten nutzen zwar Wiesenblumen als Nektarquelle, aber für die meisten ihrer Eier, Raupen und Puppen sind genutzte Wiesen völlig ungeeignet. Tagfalter entwickeln sich in Kulturlandschaften ganz überwiegend in Säumen, Brachen und sporadisch beweideten Flächen.
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 113 von 114
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Perdix perdix 80 05.10.20, 15:14Zum zitierten BeitragIch halte sehr wenig von Wildblumenmischungen. Oft ist ein Großteil der Arten nicht in Mitteleuropa, ja nicht einmal in Europa beheimatet. Außerdem unterscheidet sich Wiesenvegetation sehr stark nach den Eigenschaften des Bodens und Klimas.
Es gibt letztlich auch großflächig ökologische Bedingungen, durch die es von Natur aus keine typischen Blumenwiesen gibt. Das gilt insbesondere für saure Böden. Auch vor hundert und zweihundert Jahren waren dort diese Wiesen nie "bunt".
Blumenwiesenmischungen bedienen letztlich eher die Nostalgie als den Natur- und Artenschutz. Ob da eventuelle Samenmischungen von NABU und BUND einen Unterschied machen, weiß ich allerdings nicht.


Danke für diese interessanten Informationen. Das scheint ja alles ein sehr komplexes und sensibles Unterfangen zu sein, wenn man ernsthaft versucht, Gras- oder Brachflächen mit Blumen bestücken zu wollen.

Wobei ich im Falle von BUND und NABU ja schon davon ausging, dass sie es eigentlich besser wissen müssten.

Vielleicht ist ja eine übliche Renaturierung, wie sie bspw. von Gemeinden an begradigten Bachläufen vorgenommen werden und zwar meines Wissens nach ohne spezielles Saatgut, die naturgerechtere Variante. Um sich dann ganz auf Mutter Natur zu verlassen, welche Samen und Pollen sich auf der renaturierten Fläche breit machen. Deswegen sehen solche Renaturierungsmaßnahmen anfangs auch erst mal etwas öde und karg aus. Man sollte sicherlich etwas Geduld aufbringen und sich von der Natur überraschen lassen.
Mittelosteuropa-Entdecker Mittelosteuropa-Entdecker Beitrag 114 von 114
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Natürlich misst die Natur sich selbst nicht nach menschlichen Maßstäben. Manche uralten vormenschlichen Vorgänge (beispielsweise der Nahrungsaufnahme) widersprechen sogar unseren Tierschutzgesetzen. Dennoch sollten wir uns für die Artenvielfalt und gegen die Klimakatastrophe engagieren.

Zitat: Perdix perdix 80 05.10.20, 15:14Zum zitierten BeitragAuch vor hundert und zweihundert Jahren waren dort diese Wiesen nie "bunt".
Klar kann echte Natur bunt und "bunt" sein!

Zitat: Dieter Ruhe 06.10.20, 15:50Zum zitierten BeitragWobei ich im Falle von BUND und NABU ja schon davon ausging, dass sie es eigentlich besser wissen müssten.
Ich gehe immer noch davon aus, dass die das besser wissen als unser Rebhuhn-Fan, manche Effekte sind freilich ziemlich komplex.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben