app für regenbogen/sonnenstand

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 1 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
moin zusammen,

diese tage mit regen und wind sind ja wie geschaffen für regenbögen. den zu fotografieren ist eigentlich auch kein ding, wenn man weiß, wie es geht.

schwieriger wird es, die extreme mitzunehmen, wobei das eine davon, den fast perfekten halbkreis kurz vor sonnenuntergang noch die leichtere übung darstellt.

das andere extrem ist, den zeitpunkt des tages zu erwischen, wo man nur den median des bogens erwischt. ein regenbogenspot, wenn man so will. ich hatte das erst einmal in mc pomm und das sah echt irre aus. der "regenbogenfleck" stand vor einem erlenwald.

meine frage dazu: kennt jmd eine app oder eine seite, wo man bestimmte werte eingeben kann und dann ausgerechnet bekommt, um welche uhrzeit des jeweiligen tages es theoretisch möglich wäre, diese situation zu erleben? also werte wie standortkoordinaten (ort oder PLZ - egal), tag, jahr, meereshöhe usw.

denn es ist doch so: wenn man nicht schon draußen ist und von der situation überrascht wird, wird das wohl nichts. darauf muss man sich vorbereiten. denn die szene ist eigentlich recht schnell vorbei.

lg phb
naturfreak85 naturfreak85 Beitrag 2 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Sonnenverlauf.de

Da sieht man zumindest wo die Sonne steht etc. und daraus kann man erfahren, in welcher Richtung ein Regenbogen oder "Fleck" stehen kann. Dann eben bei Regenwetter raus und Glück haben...

Andere Seiten kenne ich auch nicht...
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 3 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Regenbogen kann man ja meist bei Schauerwetter beobachten.
Wechsel zwischen Regen in Blickrichtung und Sonnenschein im Rücken des Fotografen.

Ich denke daher nicht, das es eine solche App gibt.
Bei entsprechendem Wetter lehnen sich die Metheorologen in der Regel ja nicht mal bei der Vorhersage einer Schauer aus dem Fenster, weil nicht genau vorherzusagen.

Jetzt auch noch eine ungefähre Bestimmung von Regen und von hinten einfallendem Sonnenlicht mit entsprechenden Aufnahmekoordinaten zu erwarten, dürfte Wunschdenken bleiben.

VG Roland
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 4 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Man müsste also wissen, welcher Winkel zwischen Sonne und Betrachter an dessen Standort zu einem bestimmten Datum samt Zeit in eine bestimmte Blickrichtung entsteht.

Und dann müsste man wissen, welchen Winkel man braucht um das genannte Phänomen am wahrscheinlichsten beobachten zu können.

Den Rest, also die passende Schauer müsste man sich dann wohl aus Radarfilmen zusammen suchen um einen Versuch zu unternehmen das Phänomen vor Ort mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit beobachten zu können.
Die Schauergröße und Position samt umgebender Bewölkung ohne Niederschlag dürfte dann unter "Erfahrungswerte" fallen, also Vergleich zwischen Niederschlaganzeige und Bewölkungsanzeige in Bezug auf die reale Beobachtung.

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 5 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 01.10.19, 14:48Zum zitierten Beitragdas andere extrem ist, den zeitpunkt des tages zu erwischen, wo man nur den median des bogens erwischt. ein regenbogenspot, wenn man so will. ich hatte das erst einmal in mc pomm und das sah echt irre aus. der "regenbogenfleck" stand vor einem erlenwald.

Noch etwas, Du meinst nicht zufällig sog. Halo Erscheinungen?

https://de.wikipedia.org/wiki/Halo_(Lichteffekt)

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 6 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lichtmaler Köln 02.10.19, 20:11Zum zitierten BeitragNoch etwas, Du meinst nicht zufällig sog. Halo Erscheinungen?

nein. die kenne ich. aalso sowas, wie das sgn "brockengespenst". das hatte ich auch mal auf der insel und kein WW dabei. es war nebel und da schien die sonne drauf.

Zitat: Lichtmaler Köln 02.10.19, 20:02Zum zitierten BeitragUnd dann müsste man wissen, welchen Winkel man braucht um das genannte Phänomen am wahrscheinlichsten beobachten zu können.

nicht am wahrscheinlichsten, sondern die physikalischen voraussetzungen sind ja bekannt. heißt: der größtmögliche winkel der sonne überm horizont, wo noch ein regenbogen sichbar wird. denn je höher die sonne, umso kleiner der bogen, bis er letztlich hinterm horizont liegt.

und genau diesen zeitpunkt des sonnenstandes muss man kennen. und zwar für den jeweiligen tag an einem festzulegenden ort, weil der winkel zu gleichen uhrzeiten unterschiedlicher tage nicht gleich ist. dazu kommt eben noch der geografische punkt. heißt: welcher breitengrad und die meereshöhe.
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 7 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 02.10.19, 20:23Zum zitierten Beitragnein. die kenne ich. aalso sowas, wie das sgn "brockengespenst". das hatte ich auch mal auf der insel und kein WW dabei. es war nebel und da schien die sonne drauf.

Nur der Vollständigkeit halber:
https://de.wikipedia.org/wiki/Brockengespenst

Zitat: Photonenbändiger 02.10.19, 20:23Zum zitierten Beitragnicht am wahrscheinlichsten, sondern die physikalischen voraussetzungen sind ja bekannt. heißt: der größtmögliche winkel der sonne überm horizont, wo noch ein regenbogen sichbar wird. denn je höher die sonne, umso kleiner der bogen, bis er letztlich hinterm horizont liegt.

und genau diesen zeitpunkt des sonnenstandes muss man kennen. und zwar für den jeweiligen tag an einem festzulegenden ort, weil der winkel zu gleichen uhrzeiten unterschiedlicher tage nicht gleich ist. dazu kommt eben noch der geografische punkt. heißt: welcher breitengrad und die meereshöhe.


Deswegen schrieb ich ja:
Zitat: Lichtmaler Köln 02.10.19, 20:02Zum zitierten BeitragMan müsste also wissen, welcher Winkel zwischen Sonne und Betrachter an dessen Standort zu einem bestimmten Datum samt Zeit in eine bestimmte Blickrichtung entsteht.

Mit Standort sind selbstverständlich nicht nur die UTM Koordinaten gemeint, sondern auch die dazu passende Höhe, also nichts weiter als GPS-Daten, samt Datum und genauer Tageszeit (welche ja ebenfalls von GPS geliefert werden könnten).
Daten für den Sonnenauf- und Untergang hat man ja schon in GPS Geräten häufig verfügbar, aber Winkel der Sonne zu bestimmten Zeiten in Bezug auf den Standort? Wäre mir neu.

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 8 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lichtmaler Köln 02.10.19, 20:34Zum zitierten Beitragaber Winkel der Sonne zu bestimmten Zeiten in Bezug auf den Standort? Wäre mir neu.


na zur gleichen zeit auf dem gleichen längengrad ist es für den winkel der sonne übern horizont nicht unerheblich, auf welcher breite man sich befindet.
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 9 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 02.10.19, 20:48Zum zitierten BeitragZitat: Lichtmaler Köln 02.10.19, 20:34Zum zitierten Beitragaber Winkel der Sonne zu bestimmten Zeiten in Bezug auf den Standort? Wäre mir neu.


na zur gleichen zeit auf dem gleichen längengrad ist es für den winkel der sonne übern horizont nicht unerheblich, auf welcher breite man sich befindet.


Ich meinte mir wäre es neu, wenn dies ein GPS Gerät anzeigen könnte, aber das heißt ja nichts. Mir ist schon klar wie unser Sonnensystem funktioniert! ;-)

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 10 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lichtmaler Köln 02.10.19, 20:51Zum zitierten BeitragMir ist schon klar wie unser Sonnensystem funktioniert! ;-)


na das lässt mich heute sehr ruhig schlafen :-).
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 11 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Würde Dir die Info über den "wahren Mittag" schon helfen?

Schau einmal hier rein:

https://www.timeanddate.de/sonne/deutschland/koeln

https://www.dlr.de/next/desktopdefault. ... ead-24323/

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Andreas Oestereich Andreas Oestereich Beitrag 12 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 02.10.19, 20:48Zum zitierten Beitragna zur gleichen zeit auf dem gleichen längengrad ist es für den winkel der sonne übern horizont nicht unerheblich, auf welcher breite man sich befindet.

Die Sonne muss halt relativ tief stehen (unter 42° über dem Horizont/Wikipedia hilft) und abgewand von der Sonne müssen Wassertropfen in der richtigen Höhe sein.

Für die Betimmung des Sonnenstandes kann man z.B. die App Sonnenverlauf verwenden (habe sie für Android auf dem Smartphone)
Morgen erreicht die Sonne einen Höchststand von unter 34° (in Berlin)

Das Problem wird eher sein die passenden Wetterbedingungen zu haben. Wenige Wolken in Sonnenrichtung und in der anderen Richtung Wassertropfen in der Luft.
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 13 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hahaaaa..... nö !
Das Problem wird sein, jemanden zufinden der diese ganzen Daten zuverlässig und reproduzierbar, zudem auch noch zuverläsig in einer App zusammenfasst.
Das wäre in dem Bereich, die eierlegende Wollmilchsau .......
FBothe FBothe   Beitrag 14 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Andreas Oestereich 03.10.19, 01:48Zum zitierten BeitragZitat: Photonenbändiger 02.10.19, 20:48Zum zitierten Beitragna zur gleichen zeit auf dem gleichen längengrad ist es für den winkel der sonne übern horizont nicht unerheblich, auf welcher breite man sich befindet.

Die Sonne muss halt relativ tief stehen (unter 42° über dem Horizont/Wikipedia hilft) und abgewand von der Sonne müssen Wassertropfen in der richtigen Höhe sein.

Für die Betimmung des Sonnenstandes kann man z.B. die App Sonnenverlauf verwenden (habe sie für Android auf dem Smartphone)
Morgen erreicht die Sonne einen Höchststand von unter 34° (in Berlin)

Das Problem wird eher sein die passenden Wetterbedingungen zu haben. Wenige Wolken in Sonnenrichtung und in der anderen Richtung Wassertropfen in der Luft.


Genau so ist es.

https://de.wikipedia.org/wiki/Regenbogen
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 15 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Man müsste also in der Lage sein, in Bezug auf seinen eigenen Standort die Entfernung und Höhe der reflektierenden Tröpfchen-Wand (Schauer oder Nebel oder Eiskristalle) bestimmen zu können um dann seinen eigenen Stadort so lange anpassen zu können, bis man den passenden Betrachtungswinkel eingenommen hat...

Und das dann "nur" noch in der passenden Zeit mit der passenden Vorhersage aller beteiligten "Elemente" und natürlich mit Kamera und so...:-)

Also eigentlich ganz einfach. ;-)

Edit:
Oder einfach eine Winkelmessung mit einem Peilkompass zur reflektierenden Fläche vornehmen...und dann seinen Standort anpassen.

Edit2:
Mit einer SoFi-Folie könnte man dann mit gleichem Kompass sogar den Winkel der Sonne zum Standort bestimmen ohne sich die Augen zu verbruzeln.

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben