Hier treffen sich Literatur-Begeisterte, um über Buchbesprechungen, Buchtipps und Kaufempfehlungen zu sprechen. Du bist der Meinung „Theorie muss sein“? Dann bist Du hier richtig.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
glücksvogel

Erfahrungen mit Buch verlegen lassen

Wegen der Frage zum Artikels in der Süddeutschen des »ehemaligen Mitglieds« - ja, der Artikel ist so glaubwürdig. Soviel ich weiß, gibt es in Deutschland etwa 5 Autoren die von ihrem Schreiben komplett leben können. Allerdings glaube ich auch, dass da die Autoren, die über Amazon direkt ihre ebooks verkaufen nicht mitgezählt wurden. Ich glaube auch da können ein paar wenige davon leben. Allerdings wird das Thema von den großen Verlagen gerne Stiefmütterlich behandelt.
Wenn du zu einem großen Verlag willst, oder überhaupt zu einem professionellen Verlag: Mache ein Exposee deiner Buchidee, eine Leseprobe (je nach länge vielleicht die ersten 10-20 Seiten, mehr wollen die Verlage sowieso nicht auf ihren Tisch bekommen und die Seiten müssen den Lektor oder wer auch immer das zu lesen bekommt im Verlag gleich fesseln und neugierig machen) und schick es an verschiedene raus. Niemals das ganze Buch! Oft hilft es auch sich einen Literaturagenten zu besorgen. Logisch, im Erfolgsfall bekommt der auch ein paar Prozente, allerdings ist der dann auch dafür verantwortlich dir einen guten Vertrag zu machen (sonst verdient er ja nix). Und so ein Literaturagent kann dir im normalfall auch gleich sagen, ob du damit überhaupt eine Chance hast, oder etwas umschreiben musst oder es ganz knicken kannst.
Ich habe für eine Autorin hier in der Gegend schon ein paar Romane gesetzt, sie macht das im Eigenverlag. Sie hat sich schon überlegt, auch zu einem Verlag zu gehen. Eine Bekannte von ihr hat es geschafft und hat gerade ihren 3. Krimi über einen Verlag herausgebracht. Allerdings ist es oft so, dass die Lektoren im Buch noch sehr viel umschreiben oder besser gesagt, dir sagen, was noch geändert werden muss. Das will nicht jeder für sein Buch. Übrigens haben wir bei ihren Romane genau das gemacht, eine Geschichte mit selbergemachten Bildern ergänzt. Wirklich schön. Sind sogar in Farbe. (Empfehlung: bei Farbbildern mache einen Block Farbseiten hintereinander, die werden dann in die Textseiten per Hand in der Weiterverarbeitung eingefügt. Mitten im Text Farbseiten ist zu teuer!). Die Auflage ist nicht besonders hoch, sie macht Lesungen usw, geht direkt zu den Buchhandlungen hier in der Gegend (Buchhandlungen nehmen nicht immer Bücher, die es nicht über den Großhandel gibt)... ja es ist Arbeit.
Ach ja - Großhandel - will mind. 50%... Wenn du auf Selfpublishing gehst musst du ordentlich kalkulieren, ob du überhaupt noch raus kommst, wenn Libri, KNO usw 50% wollen...
Novum Verlag und andere Selbstkostenzuschuss Verlage - meiner Meinung nach Abzocke. Im Normalfall gibt es auch keine vernünftige Werbund für die Bücher. Da kannst du gleich das Geld nehmen und das Buch bei einer Druckerei deiner Wahl machen lassen (ISBN kann man inzwischen auch einzeln besorgen). Oder bei BOD (Books on Demand).
Wenn alles nix hilft, kein Verlag anbeisst und die Druckerei nicht will und überhaupt... ebook machen und über Amazon und anderen verkaufen. Dann ist das Problem mit den Bilder auch kleiner...
Sorry, viel geschrieben, aber vielleicht hilft es ja.
04.06.18, 12:17
Wegen der Frage zum Artikels in der Süddeutschen des »ehemaligen Mitglieds« - ja, der Artikel ist so glaubwürdig. Soviel ich weiß, gibt es in Deutschland etwa 5 Autoren die von ihrem Schreiben komplett leben können. Allerdings glaube ich auch, dass da die Autoren, die über Amazon direkt ihre ebooks verkaufen nicht mitgezählt wurden. Ich glaube auch da können ein paar wenige davon leben. Allerdings wird das Thema von den großen Verlagen gerne Stiefmütterlich behandelt.
Wenn du zu einem großen Verlag willst, oder überhaupt zu einem professionellen Verlag: Mache ein Exposee deiner Buchidee, eine Leseprobe (je nach länge vielleicht die ersten 10-20 Seiten, mehr wollen die Verlage sowieso nicht auf ihren Tisch bekommen und die Seiten müssen den Lektor oder wer auch immer das zu lesen bekommt im Verlag gleich fesseln und neugierig machen) und schick es an verschiedene raus. Niemals das ganze Buch! Oft hilft es auch sich einen Literaturagenten zu besorgen. Logisch, im Erfolgsfall bekommt der auch ein paar Prozente, allerdings ist der dann auch dafür verantwortlich dir einen guten Vertrag zu machen (sonst verdient er ja nix). Und so ein Literaturagent kann dir im normalfall auch gleich sagen, ob du damit überhaupt eine Chance hast, oder etwas umschreiben musst oder es ganz knicken kannst.
Ich habe für eine Autorin hier in der Gegend schon ein paar Romane gesetzt, sie macht das im Eigenverlag. Sie hat sich schon überlegt, auch zu einem Verlag zu gehen. Eine Bekannte von ihr hat es geschafft und hat gerade ihren 3. Krimi über einen Verlag herausgebracht. Allerdings ist es oft so, dass die Lektoren im Buch noch sehr viel umschreiben oder besser gesagt, dir sagen, was noch geändert werden muss. Das will nicht jeder für sein Buch. Übrigens haben wir bei ihren Romane genau das gemacht, eine Geschichte mit selbergemachten Bildern ergänzt. Wirklich schön. Sind sogar in Farbe. (Empfehlung: bei Farbbildern mache einen Block Farbseiten hintereinander, die werden dann in die Textseiten per Hand in der Weiterverarbeitung eingefügt. Mitten im Text Farbseiten ist zu teuer!). Die Auflage ist nicht besonders hoch, sie macht Lesungen usw, geht direkt zu den Buchhandlungen hier in der Gegend (Buchhandlungen nehmen nicht immer Bücher, die es nicht über den Großhandel gibt)... ja es ist Arbeit.
Ach ja - Großhandel - will mind. 50%... Wenn du auf Selfpublishing gehst musst du ordentlich kalkulieren, ob du überhaupt noch raus kommst, wenn Libri, KNO usw 50% wollen...
Novum Verlag und andere Selbstkostenzuschuss Verlage - meiner Meinung nach Abzocke. Im Normalfall gibt es auch keine vernünftige Werbund für die Bücher. Da kannst du gleich das Geld nehmen und das Buch bei einer Druckerei deiner Wahl machen lassen (ISBN kann man inzwischen auch einzeln besorgen). Oder bei BOD (Books on Demand).
Wenn alles nix hilft, kein Verlag anbeisst und die Druckerei nicht will und überhaupt... ebook machen und über Amazon und anderen verkaufen. Dann ist das Problem mit den Bilder auch kleiner...
Sorry, viel geschrieben, aber vielleicht hilft es ja.
4.300 Klicks
Nach
oben