Sony Cybershot DSC-R1

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Peter Härlein Peter Härlein   Beitrag 1 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich überlege mir eine Sony Cybershot DSC-R1 zu kaufen. Wer hat Erfahrung mit dieser Kamera? Habe schon tolle Kritiken bezüglich der Bildqualität dazu gelesen. Leider wird des öfteren die Verarbeitungsqualität der Kamera bemängelt. Fällt das ins Gewicht?

Peter Härlein
Jens Houtermans Jens Houtermans Beitrag 2 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Gehäuse ist aus Plastik, was bei der Größe der Cam schon leicht negativ auffällt. Aber außerdem ist mE an der verarbeitung wenig auszusetzen. Wenn Du also nicht vorhast damit Bierflaschen zu öffnen oder Kleintiere zu erschlagen wirst Du keine probleme bekommen. ;)
Kay Hamburg Kay Hamburg Beitrag 3 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Peter,

habe ich mir vor 2 Wochen auch gekauft. R1 ist klasse, sehr gute Bilder, top Objektiv, Akku hält ewig. Die Belichtungsreihen-Funktion ist super!

Vor der Verarbeitung ist es OK - es ist jedoch keine Leica oder Canon F1!

Aktueller Dauertest in der CHIP Foto-Video 09/2006 -> 80% sagen "sehr gut", 20% sagen "gut" nach 6 Monaten.

Gruß Kay

PS: Ich habe mir die R1 auch bei Saturn angesehen und in die Hand genommen - das dortige Exemplar war "sehr ausgelutscht", habe einen Schock bekommen - aber trotzdem gekauft (Amazon -> schnell, günstig). Und bisher ist der Verarbeitungseindruck eine glatte 2.

PPS: Speichern der Bilder dauert lange. Insbesondere bei RAW-Mode und Belichtungsreihe. Für Sport-Aufnahmen ungeeignet, sonst eine klasse Kamera.
Jakob H. Jakob H. Beitrag 4 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die R1 ist nicht gerade die schnellste Kamera, was AF und Speicherung der Bilder angeht. Die Bildqualität ist aber sehr sehr gut und ich bin mit ihr sehr zufrieden. die Verarbeitung des Handgriffs gefällt mir nicht, weil ich immer Angst habe, dass ich die Klappen vom Akku- und vom Speicherkartenfach abbreche. Aber sonst ist die Verarbeitung aber gut.
Wenn man sich erstma an die Eigenheiten der Kamera gewöhnt hat, ist sie echt toll! Aber am besten nimmst du sie mal beim großen Discounter in die Hand.
Harry Wind Harry Wind Beitrag 5 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
R1 = Billigheimerkamera ;-)

Du bekommst die absolut beste Bildqualität für diesen Preis. Spiegelreflektisches ähnlicher Qualität kostet mind. doppeltes Geld, eher mehr.

R1 = Perspektivenkönig

Derzeit kann man mit keiner anderen Kamera derart gut den Augpunkt und damit die Perspektive einstellen. Dank Schwenkmonitor am richtigen Platz, nämlich oben. Das ist bei Weitwinkel absolut wichtig zwecks Beherrschung der Linien im Bild, entweder dramatisieren, wie bei deinem Helsinki-Dom oder stürzende Linien minimieren, z.B bei Straßenfluchten oder in Häusern.

aber:

R1 = nehme sie wie sie ist. Wenn Du mehr Tele planst, dann nimm sie nicht. Televorsätze für die Kamera sind groß und teuer und man kann nicht mehr zoomen. Aber der Digitalzoom ist der einzige, der auf die Schnelle hilft.

Zubehör?

CF-Karte nach Gusto. Polfilter 67mm. Kaufe noch einen zweiten Accu dazu, preiswerter Drittanbieter klappt, ein Autoladegerät bei ebay und den hervorragenden Cullmann 34 AF-S Blitz für 60 Euro. Fertig.

Gut Licht!
Michael Semmler Michael Semmler Beitrag 6 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Habe die R1 jetzt seit ca. einem halben Jahr. Hier ein paar Anmerkungen:

Gehäuse: Du kannst keine Nägel in die Wand schlagen, aber Du freust Dich über jedes gesparte Gramm, wenn Du unterwegs bist.

Optik: Nachdem ich schon zu analogen Zeiten vieles probiert habe, kann ich nur sagen, ein echtes "Zeiss" halt. Ganz tolle Leistung über den gesamten Bereich. Lediglich bei 24 mm sollte man um eine Stufe abblenden, ansonsten absolut offenblendtauglich.

Technik: Wenn Du Dich im "normalen" ISO-Bereich aufhälst, alles uneingeschränkt zu empfehlen. Ab 800 kleinere Einschränkungen.

Bilder: Ich habe Ausdrucke auf DIN A3+ in einwandfreier Qualität (bitte aber Drucker und Papier beachten). Bei Ausbelichtung via Dienstleister ist schon zu beachten, dass hier mehr oder minder nachbearbeitet wird.

Fazit: Wenn Du mit dem absolut weltreisetauglichen Zoombereich klar kommst und Du keinen Stress mit Sensorreinigung haben willst, dann lang zu. Mehr Qualität und vor allem optische Leistung kriegst Du nirgendwo sonst auf der Welt.
Gustav Krulis Gustav Krulis Beitrag 7 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Kamera besteht aus hochwetigem Kunstoff. sicher besser als so manches Stahlblech.
Hinsichtlich Bildqualität wird die R1 von keiner Kamera in dieser Preisklasse überboten.
Ein echtes "24mm"-Weitwinkel erscheint für viele Motive wichtiger als ein Tele. Wem "125mm"-Tele nicht reichen, der kann ja Ausschnittvergrösserungen machen, Qualitätsreserve hat da die R1 genug.
Für mich eine ideale universelle Kamera, die man auch behält, wenn man eine DSLR hat.
Peter Knappek Peter Knappek Beitrag 8 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Harry Wind schrieb:

Zitat:Zubehör?

CF-Karte nach Gusto. Polfilter 67mm. Kaufe noch einen zweiten
Accu dazu, preiswerter Drittanbieter klappt, ein Autoladegerät
bei ebay und den hervorragenden Cullmann 34 AF-S Blitz für 60
Euro. Fertig.

Gut Licht!


Darf ich noch ergänzen? Die geringste ISO-Einstellung ist 160, bei Sonnenschein wird es etwas schwierig, eine offene Blende einzustellen, um ein Portrait z.B. vom Hintergrund freizustellen. Aus diesem Grunde wäre ein Graufilter angebracht. Der von Sony bringt nur eine Blendenstufe, von B+W und Heliopan gibt es auch noch stärkere. Um fließendes Wasser richtig darstellen zu können, habe ich mir noch einen Graufilter mit 64facher Belichtungsverlängerung zugelegt, das sind 6 Belichtungsstufen. Das geht dann natürlich nur noch mit Stativ, ein Fernauslöser ist empfehlenswert.
Siehe:

http://www.versandhaus-foto-mueller.de/filter.html

Herzl. Gruß
Peter

PS: Und für Freunde der Nahaufnahmen natürlich den Sony Makrovorsatz VCL-M3367.
Harry Wind Harry Wind Beitrag 9 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ok, dann komme ich noch mit der Fernbedienung RM-VD2 und dem zugehörigen Videosender fürs Monitorsignal, der das auf einen tragbaren Taschenfernseher spielt. So kann man die R1 auch über bis zu 100m fernsteuern. Ich nutze es nur an einem 9m hohen Karbonfaserstativ. Zusammen mit dem Raynox Fisheye 180 Pro und der Software Defish kommen da nette Sachen bei heraus...

Ist das ein Wettrüsten hier... ;-)
Peter Knappek Peter Knappek Beitrag 10 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hier noch die gängingen Sensorgrößen:

1/1,8 Zoll = 7,18 x 5,32 mm = 38,19 qmm
2/3 Zoll = 8,8 x 6,6 mm = 58,08 qmm

APS-C = R1 = 21,5 x 14,4 mm = 309,6 qmm

Du siehst daran schon alleine, dass der Sensor ca. 5-7mal größer ist, als bei gängigen Kompakten. Trotz der 10 Megapixeln ist die Rauschgefahr also nicht so furchtbar groß und auch höhere ISO-Einstellungen sind nutzbar. Die durch den großen Sensor bedingten längeren Brennweiten des Objektivs (hier die tatsächlichen Brennweiten und kein Analogvergleich) gestatten durch die geringere Schärfentiefe auch die Bildgestaltung mit Schärfe/Unschärfe, Freistellung von Portraits durch unscharfen Hintergrund ist kein Problem.

Zur Verarbeitungsqualität: Deckel bzw. Abdeckung von Speicherschächten, Batteriefach und Anschlüssen wird bei nahezu allen Kameras etwas stiefmütterlich behandelt. Man klappt die aber nicht täglich auf und zu und muss schon ein wenig sorgfältig mit umgehen. Welche Kamera hat keine Nachteile? :-). Ansonsten sollte sie auch für den fleißigen Amateur robust genug sein.

Herzl. Gruß
Peter
Harry Wind Harry Wind Beitrag 11 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Na ja, gerade die Einschübe sind doch recht solide. Es gibt am Akkufach und dem Karteneinschub jeweils eine Feder, die die Tür aufhält. Es gibt also nur offen oder zu. Der Akku wird zusätzlich noch mit einer pange festgehalten, kann also bei offener Tür nie entfallen. Also ideal für Einhandbedienung in der Botanik. Die Anschlußleiste ist nicht superoptimal platziert aber mit dem Weichplastikstreifen dauerhaft verschließbar und rastet gut ein.
Viel wichtiger ist die der Bedienbarkeit angepasste Form, ohne die nutzlose Ecke unten links. Da ist die Kamera wohltuend abgerundet. Das ist ideal für den linken Handballen und die Finger kommen gut ans Zoom und den manuellen Focus mit genauer digitaler Meteranzeige.
Einzig für Blitz-an-aus hätte ich mir einen externen mechanischen Schalter gewünscht, ebenso, daß der sehr gute Einbaublitz so hoch ausfährt, daß die Gegenlichtblende nicht abschattet.
Tilo Garben Tilo Garben Beitrag 12 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo, die Bildqualität ist wirklich überzeugend und mit den RAWs kann man in der eigenständigen Software SR2 oder CaptureOne Software von PhaseOne super Ergebnisse erreichen. Da wir bei uns im Studio die Daten zum CMYK wandeln müssen, kann ich sagen das die Daten zur DSLR keine bißchen nachstehen.
Die R1 ist gut.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 13 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Peter, wenn du dir ein Bild davon machen möchtest was technisch mit der R1 alles möglich ist, dann schaue mal hier nach

http://www.sony-r1.de

Es gibt sehr viele tolle Fotos und einige User, die die Kamera in unterschiedlichen Bereichen einsetzen.

Qualtitativ gibt es nach meinen Erfahrungen nichts an der Kamera auszusetzen. Einsteiger Dslr sind auf keine Fall besser verarbeitet.
Anke Viehl Anke Viehl Beitrag 14 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Peter,

ich hab die R1 seit Anfang Januar und bin sehr, sehr zufrieden. Kompromisse muss man mit jeder Kamera machen und eine eierlegende Wollmilchsau gibts noch nicht, so dass ich dir (sofern du nicht topp Macros und auch keine Sportfotografie damit machen willst) die Kamera uneingeschränkt empfehlen kann. Übrigens hat die Canon 350D und auch die Nikon 70S sowie weitere Spiegelreflexkameras ein Plastikgehäuse. Die R1 ist also damit nicht alleine und es stört nicht, weil das Gehäuse trotzdem solide ist. Einsteiger DSLR´s sind tatsächlich auf keine Fall besser verarbeitet.

Kannst dir ja mal meine Fotos ansehen.

Viele Grüße,
Anke



Nachricht bearbeitet (21:13h)
Alexander Hempel Alexander Hempel Beitrag 15 von 35
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also ich habe die Kamera seit April diesen Jahres und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden damit.
Okay die Qualität des Korpus ist nicht gerade der Bringer, aber das macht die Sony durch die hervorragende Optik, die Bedienbarkeit und vor allem die Fotos mehr als wett.

Auch ich habe mir einen Graufilter von Heliopan besorgt und werde demnächste bei einem externen Blitz zuschlagen.
Auch wenn viele der Meinung sind das diese Kamera nichts für Sportfotografie ist, ich finde sie gar nicht so schlecht dafür geeignet.

Die Bildqualität ist klasse, das lange Speichern bei RAW´s und Belichtungsreihenfolgen sind Dinge an die man sich gewöhnt.

Mein Tip kaufen und viel Spaß beim Spielen...Hoppla falscher Hersteller ;o)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben