Portable Kompaktkamera

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
mbosner mbosner Beitrag 1 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,

ich spiele grade mit dem Gedanken mir eine kleine Kompakte zu kaufen. Zur Diskussion stehen aktuell die
Sony DSC-RX100 VI, Leica C-Lux und die Panasonic Lumix DC-TZ202. Ich würde die gerne "immer dabei" haben und auch in den Urlaub mitnehmen - aber keine Safari ;)

Das ist aber erstmal nur meine "Anfängerauswahl".

Meine Anforderungen sind:

- Superkompakt (Die Sony ist für mich superkompakt)
- WiFi (Bilder übertragen) und (falls kein eigenes GPS) Blutooth um GPS Daten zu bekommen.
- Zoom - mindestens 5x
- Einfaches Draufhalten und Abdrücken (Schneller AF und relativ kurze Belichtungszeiten)
- Einen Sucher
- Touchscreen zur Fokusauswahl

Was würdet ihr empfehlen?

Grüße
MissC MissC Beitrag 2 von 14
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mbosner 13.07.18, 00:45Zum zitierten BeitragWas würdet ihr empfehlen?

Vielleicht findet sich ja jemand, der zumindest zwei der ausgesuchten Modelle persönlich kennt, also entsprechende Praxis-Erfahrung damit hat. Ich kenne keine der drei.

Von mir daher auch keine konkrete Empfehlung, sondern nur Überlegungen aufgrund der Kamera-Daten.

Bei diesen Anforderungen würde ich wohl eine TZ202 nehmen. Der rote Punkt einer Leica C-Lux wäre mir den Aufpreis im Vergleich zu einer TZ202, die die gleichen Daten hat, nicht wert.

Eine RX100 VI käme für mich auch dann nicht in Frage, wenn sie nicht über 500 Euro teurer wäre als eine TZ202, bei 1300 Euro für eine Kompakte hört's bei mir aber irgendwann auch auf. Aber mir ist sowieso bei einer kompakten "Immerabei" ein lichtstarkes Objektiv weitaus wichtiger ist als viel "Zoom", und das hat die RX100 VI nicht.

Auch brauche ich keinen superschnellen AF, ich habe keine Ambitionen, mit so einer kleinen Knipse Vögel im Flug oder rennende Hunde/Kinder u.ä. zu fotografieren. Hatte die Modelle RX100 I bis III, die IV habe ich zur Zeit, und bei allen hat mir die AF-Geschwindigkeit noch immer völlig gereicht. Mag bei deinen Motiven, die ich nicht kenne, natürlich anders sein.
mbosner mbosner Beitrag 3 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ok Danke :)

Das wäre natürlich super wenn jemand schon Erfahrungen hätte. Der Preispunkt ist schon nicht unrelevant - aber ich suche tatsächlich einfach die bessere Kamera.

Den schnellen AF und die niedrige Belichtungszeit sind eher Anforderungen von meinem "Schnappschuss" Verhalten beim Fotografieren ... Ich hatte letztens versucht mit einer GoPro Fotos in einem Museum zu machen - am Anfang ein paar Fotos geprüft und später dann festgestellt, dass die Auslöseverzögerung mir etwa 200 Fotos von meinen Füssen beschert hat. Das ist natürlich jetzt ein extremes Beispiel - aber irgendwie für mich ein wichtiger Punkt - eher dann auf unscharfe Bilder bezogen.

Wie sieht es denn beim Support aus zwischen den Dreien ? Hat Leica ggf. einen kulanteren Support welcher den Preispunkt rechtfertigt?

Grüße
MissC MissC Beitrag 4 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mbosner 13.07.18, 15:14Zum zitierten BeitragDas ist natürlich jetzt ein extremes Beispiel

Allerdings ist es das.
Warum muss man überhaupt im Museum schnelle Schnappschüsse machen, die Motive laufen doch nicht weg?

Aber egal.
Als Ursache für die unscharfen Bilder vermute ich, dass einfach aufgrund schlechter Lichtverhältnisse die Kamera eine lange Belichtungszeit gewählt hat, was halt zu verwackelten Aufnahmen führt, wenn man kein Stativ verwendet und die Kamera möglicherweise auch keinen Stabi hat. Oder kannst du diese Möglichkeit mit Sicherheit ausschließen?

Ein schneller AF hilft nicht gegen Verwackeln wegen zu langer Belichtung und für kurze Belichtungszeiten braucht man ein möglichst lichtstarkes Objektiv. Und das haben die Kameras aus deiner Vorauswahl nicht.

Bevor du womöglich eine 4-stellige Summe für eine neue Kamera ausgibst würde ich dir raten, dir ein wenig fotografisches Basiswissen anzueignen, um selbst beurteilen zu können, was technisch möglich ist. Sonst dürfte der Frust vorprogrammiert sein.
mbosner mbosner Beitrag 5 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: MissC 13.07.18, 19:16Zum zitierten BeitragAllerdings ist es das.
Warum muss man überhaupt im Museum schnelle Schnappschüsse machen, die Motive laufen doch nicht weg?


Das war in Sinsheim und ich wollte nicht eingeschlossen werden - es gibt ja echt viele hübsche Motive ;)

Technisch ist mir das schon klar - ich bin schon bereit ein paar Sekunden still zu halten und dem optischen Stabi seine Möglichkeiten einzuräumen (und dem Sensor). Aber im gut beleuchteten Museum oder bei Tageslicht sollte das schon flüssig von der Hand gehen. Meine Freundin bemängelt, dass ich für echte Fotografie keine Geduld habe - da hat sie vermutlich auch irgendwie recht. Ich würde mir als nächstes ein gutes Fachgeschäft suchen und, sollte es keine weiteren Vorschläge geben, die drei ausprobieren und eine mitnehmen bzw. noch hören was das Fachpersonal sagt. Kennt jemand ein gutes Fachgeschäft in Hamburg? Saturn hat zwar alle Kameras da - ich bin mir aber dessen Beratung nicht sicher.

Beste Grüße
MissC MissC Beitrag 6 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mbosner 13.07.18, 19:40Zum zitierten BeitragTechnisch ist mir das schon klar - ich bin schon bereit ein paar Sekunden still zu halten und dem optischen Stabi seine Möglichkeiten einzuräumen (und dem Sensor). Aber im gut beleuchteten Museum oder bei Tageslicht sollte das schon flüssig von der Hand gehen.

Ich glaube nicht, dass das alles so klar ist. Kein Stabi der Welt ermöglicht verwacklungsfreie Aufnahmen bei einer Belichtungszeit von ein paar Sekunden freihand. Auch mit dem Sensor hat das nichts zu tun.
Mal auf die Schnelle was gegoogelt:
https://reisezoom.com/freihandgrenze-fo ... -der-hand/

Außerdem: Wenn du den Eindruck hast, in Innenräumen herrscht eine gute Beleuchtung, kann es für die Kamera schon zu dunkel sein. Da kann man sich sehr vertun.

Der Besuch in einem Fachgeschäft ist eine gute Idee.
Hier finde ich eine Beratung etwas schwierig aufgrund doch noch einiger Wissenslücken deinerseits. Auch wäre es hilfreich, ein bisschen mehr über deine bevorzugen Motive zu erfahren. Allerdings scheinst du eh an lichtstärkeren Alternativen zu deiner Vorauswahl nicht interessiert zu sein, von daher sind die Motive eigentlich egal.

Du scheinst davon überzeugt zu sein, dass die Kamera nur teuer genug sein muss, damit du damit bestmögliche Bilder machen kannst. Das ist halt ein Irrtum, für bestmögliche Bilder ist es wichtig, dass die Kamera über die für das Motiv am besten geeignete Ausstattung verfügt. Von der Fähigkeit des Fotografen, dieses Potential nutzen zu können, rede ich dabei noch gar nicht.

Bleibt nur dir zu wünschen, dass du an einen guten Fachverkäufer gerätst, der dir das verständlich erklärt.
mbosner mbosner Beitrag 7 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat:Außerdem: Wenn du den Eindruck hast, in Innenräumen herrscht eine gute Beleuchtung, kann es für die Kamera schon zu dunkel sein. Da kann man sich sehr vertun.


Ja, hoffe das kann ich testen.

Zitat:Der Besuch in einem Fachgeschäft ist eine gute Idee.
Hier finde ich eine Beratung etwas schwierig aufgrund doch noch einiger Wissenslücken deinerseits. Auch wäre es hilfreich, ein bisschen mehr über deine bevorzugen Motive zu erfahren. Allerdings scheinst du eh an lichtstärkeren Alternativen zu deiner Vorauswahl nicht interessiert zu sein, von daher sind die Motive eigentlich egal.


Was wäre denn eine Lichtstärkere Kamera - bei einer ähnlichen Größe? Weniger Zoom vermutlich?

Das Problem ist, dass wenn die Kamera zu groß ist, nehm ich sie nicht mit :( - und dann hab ich nur noch das Telefon.

Zitat:Du scheinst davon überzeugt zu sein, dass die Kamera nur teuer genug sein muss, damit du damit bestmögliche Bilder machen kannst.

Nein - leider nicht. Aber ich denke, dass es aber die Wahrscheinlichkeit erhöht.

Zitat:Bleibt nur dir zu wünschen, dass du an einen guten Fachverkäufer gerätst, der dir das verständlich erklärt.

Wenn jemand ein gutes Geschäft in Hamburg kennt - und/oder einen guten Verkäufer ?!
MissC MissC Beitrag 8 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mbosner 13.07.18, 23:34Zum zitierten BeitragWas wäre denn eine Lichtstärkere Kamera - bei einer ähnlichen Größe? Weniger Zoom vermutlich?
Ja, weniger Zoom. Viel Zoom und viel Lichtstärke im Hosentaschenformat funktioniert halt nicht. Das ist auch bei den Objektiven für Systemkameras nicht anders. Da sind die kleinen Pancake-Zooms auch immer lichtschwach.

Darum sollte man sich sehr gut überlegen, wo man seine Prioritäten hat - Zoom oder bestmögliche Bildqualität auch bei nicht optimalen Lichtverhältnissen. Die von dir ausgesuchten Kameras sind auf keinen Fall schlecht, aber halt nur die beste Wahl, wenn man möglichst viel Zoom in möglichst kleinem Gehäuse will.

Wenn man bei wenig Licht höhere ISO-Werte benötigt, weil Lichtstärke fehlt und/oder man kein Stativ benutzen kann oder will, dann wirkt sich das immer negativ auf die Bildqualität aus. Je höher der ISO-Wert, desto eher rauscht es.

Lichtstärkere Modelle in ähnlicher Größe:

Sony RX100 III, IV und V (f/1.8-2.8, 2,9-fach Zoom, kein Touchscreen)
Panasonic LX15 (f/1.4-2.8, also im Weitwinkel noch ein wenig lichtstärker, 3-fach Zoom, kein Sucher)
Canon G7X II (f/1,8-2,8, 4,2-fach Zoom, kein Sucher)

https://camerasize.com/compact/#786,622,688,661,ha,f
https://camerasize.com/compact/#786,622,688,661,ha,t
mbosner mbosner Beitrag 9 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke!

Ich werde die mir alle mal anschauen. Noch einmal: Vielen Dank für die Mühe und Geduld!

Grüße
Günter7 Günter7   Beitrag 10 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich stand kürzlich vor der gleichen Wahl.
Ich hatte RX100 M3, ein wunderbares Teil, super kompakt leider etwas wenig Zoom.

Habe mich nun für die RX100 M6 entschieden.
Ein tolles Teil, schnell, guter Stabi, Sucher und Klappdisplay, Touchscreen und ausreichend Zoom!!!
Ich bin begeistert.
Über den Preis ärgert man sich nur einmal, über mangelnde Ausstattung jedes Mal.
Ern Jacoby Ern Jacoby   Beitrag 11 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Seit 2 Jahren plage ich mich mit der Entscheidung, der hier angebotenen Modelle. Steigt man dann tiefer in die Fachforen der jeweiligen Marken ein, taucht früher oder später ein Staubkörnchen auf. Solche Zooms wirken halt wie ein Staubsauger und je nach Marke wird das ganz schön teuer. Die Kompakte verschwindet gerade wegen der Kompaktheit nach der Eingewöhnungszeit in irgenwelchen Taschen, halt nicht mehr die staubfreiere Fototasche .... Ich bin jetzt wieder volle zufrieden mit meiner Systemkamera, meist bin ich mit nur 2 Optiken unterwegs, meine 17 und 45 mm entsprechen dem Zoombereich einer lichtstarken Kompakte ... bloss wiegt mein System 300 Gramm mehr, und das ist mir mein System (wieder) wert ....
nachtaktiv WO nachtaktiv WO Beitrag 12 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Auch ich wollte aus genannten Gründen eine Kompakte. Nach kurzem Hin und Her, habe ich eine TZ101 gekauft. Ich habe es nie bereut. Einen beweglichen Monitor vermisse ich schon manchmal, aber das wars dann auch. Klasse Teil! Wer da noch nörgelt ist böswillig.
LG Wolfgang
hschoell hschoell Beitrag 13 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo, bin neu im Forum.
Habe jahrelang mit einer Nikon D90 fotografiert, Fotorucksack voll mit div. Objektiven (vom 10-20mm über 100mm Macro, Zoom-Teles, f1,8/50mm, 300mm Fixbrennweite)
Dann begann meine Panasonic-Bridge Lumix-Karriere: FZ 150, FZ 1000, und mein neuester Liebling: die LX100.
Vorteile diese Art von Kameras: all- in- one -Lösung ohne Fotorucksack, mit wirklich sehr brauchbaren Bildern.
Jetzt zur obigen Frage: die lichtstarke LX100 ab f 1,7, mit Sucher, Dreifachzoom reicht bei mir für mind. 90% aller Aufnahmen. Bisher entdeckter (einziger) Nachteil: Original-Akku ist nach etwa 200 Aufnahmen leer.
Der für Kompaktkamera große Four-Thirds-Chip kompensiert das "nur" 24-70 mm Zoom, da man wirklich Auszugsvergrößerungen in brauchbarer Qualität machen kann.

Vor einer Beratung durch einen Fotohändler würde ich mich z.B. unter

https://geizhals.at/panasonic-lumix-dmc ... 65781.html vorinformieren.

Vergleichbare SonyRX100 IV oder V sind sicher auch echt gut, aber doch wesentlich teurer.
Liebe Grüße, Herbert
tasker tasker Beitrag 14 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Grundsätzlich macht man keinen Fehler mit der LX100 und den letzten vier Generationen der RX100 (die ersten zwei sind auch sehr gut, aber der fehlende EVF ist ein großer Nachteil). Wenn man im WW-Bereich fotografiert, wären die Fuji X100 und X70 auch gute Alternativen. Die RX100 MkVI gefällt mir wegen der neuen Optik nicht. Ich bevorzuge den klassischen Brennweitenbereich 24-70mm und viel Lichtstärke.
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben