Klein aber fein – Kameras ohne Wechselobjektive. Hier findest Du alles rund um Kompaktkameras und Bridgekameras.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Christian. Becker.

Diskussionsgrundlage: sony F-828 schneidet bei Tests sehr gu

ich habe diesen Tread ja mal eröffnet und habe mittlerweile eine andere Meinung. Habe von der 828 und zum Vergleich von der 10D Abzüge in 20x30 und 30x45 machen lassen und der Unterschied war schon deutlich - und das obwohl die Bilder der 828 bei besten Bedingungen und niedrigstem Iso- Wert gemacht wurden. V.a. die chromatischen Aberrationen nerven, Rauschen geht dann noch. Trotzdem sind die Bilder der 828 bei gutem Wetter ordentlich, obwohl der Unterschied schon bei der Betrachtung an einem Laptop- Bildschirm auffällt (und auch nervt, je nach Anspruch). Das große Problem der Kamera ist, dass nicht den ganzen Tag die Sonne scheint. Sind die Bedingungen nicht merh ISO64 tauglich, dann sinkt die Qualität der Bilder drastisch. Dann ist ne 300D (auch mit einem günstigen Supenzoom oder nem günstigen 24-135mm Objektiv) die deutich bessere und kaum teurere Alternative.

Meines Erachtens ist dieser 8MP- Chip nicht ausschließlich unter den Gesichtspunkten der Qualitätssteigerung entworfen worden...
90 Klicks
Ehemaliges Mitglied

Minolta Dimage Z1

Hallo,

ich vermute mal, dass Du mit deiner Kamera bei Nahaufnahmen den Mindestabstand im Nahbereich unterschreitest (sollte in deiner Bedienungsanleitung stehen). Dieser Abstand ist auch von der Zoom-Einstellung abhängig, d.h. mit stärkerem Zoom wird dieser Mindestabstand größer.
Sicherlich hat die Z1 auch eine Autofokus-Kontroll LED/Anzeige, die signalisiert ob auf das Objekt scharfgestellt werden konnte oder nicht.

Jede Digicam rauscht mehr oder weniger. Ich betrachte i.A. auch immer einen blauen Himmel, da man hier sehr gut das Rauschen sehen kann.
Was ich aber z.B. hier sehen kann, dann sieht das doch wirklich nicht schlecht aus (Bei ISO 50).
http://www.dcresource.com/reviews/minol ... CT0050.JPG
Natürlich auch immer die ISO-Einstellung bei der Beurteilung berücksichtigen.

Gruss Wilfried
39 Klicks
Birte Höfer

Sportfotos mit Minolta Dimage Z1

Es gibt ZWEI Punkte die die Z1 dafür wirklich empfehlenswert machen:

Progressive Bildaufnahmefunktion

Mit der neuen Progressiven Bildaufnahmefunktion wird der große Zwischenspeicher der Kamera mit Aufnahmen gefüllt, solange der Auslöser gedrückt wird. Einfach das Geschehen auf dem Monitor beobachten, und den Auslöser erst wieder loslassen, wenn die Action vorbei ist. Danach werden die Bilder auf die Speicherkarte geschrieben. In der Standardserienbildfunktion können sechs Bilder gespeichert werden und zehn Bilder in der UHS-Serienbildfunktion. Die Bildrate der Standardserienbildfunktion beträgt ungefähr 1,5 Bilder pro Sekunde bei jeder Auflösung und Qualitätsstufe. In der UHS-Serienbildfunktion können 1.2 Megapixelaufnahmen mit bis zu 10 Bildern pro Sekunde festgehalten werden.

RAPID-Autofocus-System

Die DiMAGE Z1 arbeitet mit dem RAPID-AF, woraus scharfe Bilder mit einem Minimum an Verzögerung resultieren. Der RAPID-AF verwendet einen passiven AF-Sensor, welcher sofort die Entfernung zwischen Objekt und CCD misst, um einen präzisen Fokuspunkt zu bestimmen. Ein Hochgeschwindigkeitsmotor lässt das Objektiv schnell und sanft fokussieren. Die optimale Schärfe wird 60 mal pro Sekunde über den Video-AF auf dem CCD-Sensor überprüft und ggf. korrigiert. Im Vergleich zu den meisten auf dem Markt befindlichen Digitalkameras entspricht dieser Wert etwa einer Verdoppelung der Ausleserate. In Fokussierzeiten ausgedrückt bedeutet dies bei 5,8 mm Brennweite ca. 0,3 Sekunden und bei 58 mm 0,4 Sekunden.

Ausserden ist sie auch schnell "schussbereit".
Die Bereitschaftszeit der Kamera beträgt ca. 2 Sekunden und das Ausschalten ca. 2,4 Sekunden. Nach Bestimmung der Schärfe folgt eine geringe Auslöseverzögerung von 0,06 Sekunden, Werte die mit denen einer Spiegelreflexkamera keinen Vergleich scheuen. Nach einer Aufnahme ist die Z1 nach nur 1,2 Sekunden für das nächste Bild bereit.

Das alles ist natürlich rein theoretisch, aber wir verkaufen das Ding "wie verrückt"!
Ich denke mal du solltest dir das Ding entweder ausleihen umd all das selbst "erfahrten" zu können
oder mit Rückgaberecht bei einem Händler deines Vertrauens kaufen!

GLG WOLFgang
11.02.04, 09:11
Es gibt ZWEI Punkte die die Z1 dafür wirklich empfehlenswert machen:

Progressive Bildaufnahmefunktion

Mit der neuen Progressiven Bildaufnahmefunktion wird der große Zwischenspeicher der Kamera mit Aufnahmen gefüllt, solange der Auslöser gedrückt wird. Einfach das Geschehen auf dem Monitor beobachten, und den Auslöser erst wieder loslassen, wenn die Action vorbei ist. Danach werden die Bilder auf die Speicherkarte geschrieben. In der Standardserienbildfunktion können sechs Bilder gespeichert werden und zehn Bilder in der UHS-Serienbildfunktion. Die Bildrate der Standardserienbildfunktion beträgt ungefähr 1,5 Bilder pro Sekunde bei jeder Auflösung und Qualitätsstufe. In der UHS-Serienbildfunktion können 1.2 Megapixelaufnahmen mit bis zu 10 Bildern pro Sekunde festgehalten werden.

RAPID-Autofocus-System

Die DiMAGE Z1 arbeitet mit dem RAPID-AF, woraus scharfe Bilder mit einem Minimum an Verzögerung resultieren. Der RAPID-AF verwendet einen passiven AF-Sensor, welcher sofort die Entfernung zwischen Objekt und CCD misst, um einen präzisen Fokuspunkt zu bestimmen. Ein Hochgeschwindigkeitsmotor lässt das Objektiv schnell und sanft fokussieren. Die optimale Schärfe wird 60 mal pro Sekunde über den Video-AF auf dem CCD-Sensor überprüft und ggf. korrigiert. Im Vergleich zu den meisten auf dem Markt befindlichen Digitalkameras entspricht dieser Wert etwa einer Verdoppelung der Ausleserate. In Fokussierzeiten ausgedrückt bedeutet dies bei 5,8 mm Brennweite ca. 0,3 Sekunden und bei 58 mm 0,4 Sekunden.

Ausserden ist sie auch schnell "schussbereit".
Die Bereitschaftszeit der Kamera beträgt ca. 2 Sekunden und das Ausschalten ca. 2,4 Sekunden. Nach Bestimmung der Schärfe folgt eine geringe Auslöseverzögerung von 0,06 Sekunden, Werte die mit denen einer Spiegelreflexkamera keinen Vergleich scheuen. Nach einer Aufnahme ist die Z1 nach nur 1,2 Sekunden für das nächste Bild bereit.

Das alles ist natürlich rein theoretisch, aber wir verkaufen das Ding "wie verrückt"!
Ich denke mal du solltest dir das Ding entweder ausleihen umd all das selbst "erfahrten" zu können
oder mit Rückgaberecht bei einem Händler deines Vertrauens kaufen!

GLG WOLFgang
58 Klicks
Nach
oben