Anfänger hat die Wahl "Nikon Coolpix 5700" oder "Minolta A1"

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
RS-Fotografie RS-Fotografie Beitrag 1 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen
ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
Ich überlege zur Zeit mir eine neue Cam zu zulegen, im Moment favorisiere ich die A1 von Minolta oder die Coolpix 5700 von Nikon.
Beide Cams haben ja so Ihre vor und Nachteile(wie man so lesen kann).
Welche Cam würdet Ihr mir empfehlen, bzw. haltet Ihr für die bessere Alternative um den allgemeinen Foto Bedürfnisse incl. einzelner Nacht und Portrait Aufnahmen gerecht zu werden?

Ich bedanke mich schon jetzt für eure Hilfe.
LG Roland
Wolfgang L. S. Wolfgang L. S. Beitrag 2 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Genau vor dieser Wahl stand ich auch,
ich hab mich für die A1 entschieden
und es noch nicht eine Sekunde bereut!

In DIESER Kategorie und Preisklasse ist die A1 eine hervorragende Wahl!
Schau dir einfach die letzten Bilder von mir an ...

Der nächste Schritt wäre meines Erachtens ein digitales SLR Konzept wie das der Olympus E-1 Serie, aber da reden wir von anderen Preiskategorien und Anwendungsprofilen!
Aber träumen tu ich dann doch davon! *gg* ;-)

Das Preis-Leistungs Gefüge passt auf jeden Fall!

Die Cam ist ihr Geld wert!

LG
WOLFgang
Guido lighthunter Guido lighthunter Beitrag 3 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
stimme wolfgang zu 100% zu. die kamera ist ihr geld wert. sie ist derzeit für knapp über 800euro zu haben...
Monika Bartosch Monika Bartosch Beitrag 4 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
genau diese Qual der Wahl mache ich auch gerade durch. Im Grunde würde ich ja die A1 vorziehen, aber sie ist einfach doch um einiges größer und schwerer als 5700 und das läßt mich immer noch zögern. Da ich eigentlich nie mehr ohne meine Digi aus dem Haus gehe, d.h. sie immer dabei haben muß, ist das für mich durchaus ein Kriterium.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 5 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die A1 würde ich der 5700 ganz klar vorziehen: Das Objektiv geht bei der A1 bis 28mm, bei der 5700 ist's 35mm (oder 38 - ich schaue jetzt nicht eigens nach ;-) ).

Wenn schon, dann würde ich die A1 mit der 5400 vergleichen.
RS-Fotografie RS-Fotografie Beitrag 6 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
erstmal an alle ein Dankeschön
wie sieht es denn bei der A1 mit dem viel beschriebenen Bildrauschen bei längeren Belichtungszeiten aus, ist das wirklich so extrem, oder wird das von der Presse hochgespielt???

Danke für eure Antworten
Gruß Roland
E Kus E Kus Beitrag 7 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Da würde ich die Coolpix 5400 in meine Überlegungen einbeziehen. Der Brennweitenbereich von 28 - 110 ist gut, mehr braucht man eigentlich nicht. Da nur 4fachzoom, ist die optische Qualität des Objektivs besser sowie leichter, kleiner und billiger ist sie auch noch. Dagegen spricht nur, daß viele Knipser auf den großen Telebereich stehen.

Erich
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 8 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Erich Kuss schrieb:
Zitat:
Da würde ich die Coolpix 5400 in meine Überlegungen
einbeziehen. Der Brennweitenbereich von 28 - 110 ist gut,
mehr braucht man eigentlich nicht. Da nur 4fachzoom, ist die
optische Qualität des Objektivs besser sowie leichter,
kleiner und billiger ist sie auch noch. Dagegen spricht nur,
daß viele Knipser auf den großen Telebereich stehen.


Stimme dir ja darin zu, dass 28-110 gut genug ist. Aber das Objektiv der A1 (28-200) ist möglicherweise nicht schlechter, als das der 5400.

Auf jeden Fall ist es lichtstärker (2.8-3.5 bei 28-200 vs. 2.8 - 4.6 bei "nur" 28-110) und verfügt über einen manuellen Zoomring. Beide Puntke wären mir wichtig.
Lutz Loebel Lutz Loebel Beitrag 9 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Gut, dass das Thema hier endlich mal zur Sprache kommt!
E Kus E Kus Beitrag 10 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ein 28/200 Zoom kommt nicht annähernd an die optische Leistung eines 28/110ers heran. Höhere Lichtstärke bedeutet zusätzlich schlechtere MTF- Werte. Das Niveau der Objektivfertigung bei Minolta und Nikon dürfte sich nicht wesentlich unterscheiden.

Erich
Michael L. aus K. Michael L. aus K.   Beitrag 11 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
...? Wieso heißt höhere Lichtstärke schlechtere MTF-Werte?
Ist zwar oft der Fall, muß aber keineswegs sein. Schau Dir z.B. mal die Canon-Teleobjektive an.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 12 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Erich Kuss schrieb:
Zitat:
Ein 28/200 Zoom kommt nicht annähernd an die optische
Leistung eines 28/110ers heran. Höhere Lichtstärke bedeutet
zusätzlich schlechtere MTF- Werte.


Schau dir einfach mal die Tests bei dpreview an. Da bekommt das Minolta-Objektiv regelmässig gute Noten, auch wenn die gesamte Kamera für die Bildqualität offenbar wegen der Bildbearbeitungssettings (hoher Kontrast, zu viel Schärfe) nur mittelmässige Noten kriegt.

Zitat:Das Niveau der
Objektivfertigung bei Minolta und Nikon dürfte sich nicht
wesentlich unterscheiden.


Im vorliegenden Fall reden wir von ziemlich unterschiedlichen Objektiven. Hier ein grosses, relativ voluminöses (SLR-like), da ein kleines für ein Kompaktgehäuse.

Wenn man den Tests halbwegs glauben darf, dann ist das Minolta-Objektiv zumindest gut genug.

Und nochmals: wenn schon ein Zoom, dann eines, das man über einen manuellen Drehring bedient (Minolta). Und noch ein Punkt, der hier nichts mit dem Objektiv zu tun hat: Bildstabilisation.
Gerardo Mandiola Gerardo Mandiola Beitrag 13 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen mit der Coolpix 5700 gemacht! Schau dir meine Bilder (auch unter fotohome). Habe zwar noch keine Nachtaufnahmen gemacht, habe aber auch schon sehr schöne Bilder von Kollegen gesehen.
Gruss Geru
Klaus Balleis Klaus Balleis   Beitrag 14 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Roland,

ich kenne zwar die A1 nicht, hatte aber die Coolpix 5700 via ebay ersteigert und nach 1 Monat wieder abgegeben.

Grund:
- AF ist mir zu langsam
- AF ist bei mäßigen Lichtverhältnissen ein Totalausfall
- Zoom mittels Wippe ist mir zu grob
- Blitztechnik ist von anno dazumal

Sind diese Punkte nicht relevant, liefert die Kamera nichtsdestotrotz gute Bilder.

Ich hoffe geholfen zu haben.

Gruss, Klaus
Karl Grabbe Karl Grabbe Beitrag 15 von 50
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe die 5700 nun schon einige Zeit. Schwaechen;
-2,8 steht im Brennweitenbereich wenig zur Verfuegung, meist weniger
-bei Nahaufnahmen ist die Einstellung mit Autofokus schwierig
-die manuelle Schaerfe-Einstellung ist ebenfalls nicht einfach, die Anzeige eine Zumutung
-die Ausloeseverzoegerung ist ziemlich hoch, es sei man nimmt Nachteile bei Sucher und Blitz in kauf
-Schaerfkontrolle ist nur rudimentaer moeglich, nicht wie bei einer Spiegelreflex
-die Kamera ist kompliziert wegen ihrer vielen Moeglichkeiten, ueber 100 Seiten Gebrauchsanweisung, irgendwas vergesse ich immer
-links sind Schalter auf die man manchmal versehentlich drueckt und es nicht merkt, dann hat man ploetzlich eine andere Einstellung
-es gibt keine Moeglichkeit der Doppelbelichtung
-kein Drahtausloeseranschluss, man muss den teuren Fernausloeser kaufen
-gewoehnungsbeduerftige Bedienung mit Funktions- und Mode-Taste (z.T. komplizierte aber erlernbare Doppelbedienung erforderlich), z.T. Anzeige nur eine Wertes (Blende oder Zeit)
-ich habe das Gefuehl dass ich im Sucher mehr sehe als auf dem Bild
-ich hatte bei einigen Innenaufnahmen (Personen) Blitzprobleme und weiss nicht woran es liegt
-ich habe das Gefuehl das die Raedchen und Schalter nicht immer tun was sie sollen, manchmal habe ich Probleme mit der richtigen Einstellung bzw. deren Darstellung im Display. Ich glaube nicht das das Bedienungsfehler sind. Aber ich bin wegen der Komplexitaet der Kamera auch nicht sicher

aber sie hat auch ihre guten Seiten:

-leicht und handlich
-grosser Zoombereich
-gute Optik
-die Zoomwippe ist gut zu bedienen
-der Flip-Bildschirm ist gut fuer die Bildkontrolle nach der Aufnahme und vermeidet dass man sich bei manchen Aufnahmen auf den Bauch legen muss
-die Uebertragung der Bilder ist einfach, das Loeschen der Karte geht nur schnell wenn man neu formatiert
-der Selbstausloeser hat eine 3-Sekunden-Variante zum ruhigen Ausloesen bei freihand

Zusammengefasst bin ich ganz zufrieden. Die grosse Auswahl an Funktionen verunsichert mich, aber das ist eher meine Mentalitaet. Die Bilder sind gut und wenn Du siehst was Qingwei Chen mit der 5700 gemacht hat dann ist sie sicher in der richtigen Hand eine gute Kamera. Der Sensor kann nicht staubig werden, im Gegensatz zur Spiegelreflex und der Sucher ist eben ganz anders als ein optischer. Der Autofocus ist mir kaum zu langsam aber ich mache kaum Sportaufnahmen oder aehnliches. Was mich am meisten stoert ist die Ausloeseverzoegerung, ich drueck drauf und erstmal geschieht nichts.Es haengt bei der Entscheidung sehr davon ab was man fotografiert und ob man das gewohnte Spiegelreflexgefuehl behalten will oder sich umgewoehnt und die vielen Moeglichkeiten braucht die die 5700 bietet denn sie macht auch auf Automatik gute Bilder.

Ich habe viele Leica und Pentax Objektive und ich warte bis vielleicht eine Kamera der 3. oder 4. Generation
herauskommt, moeglichst mit 24/36 Chip, bei der sich diese Objektive verwenden lassen, Bis dahin hoffe ich auf die Geduld mit der 5700 weiterzuarbeiten.
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben