Zuverdienst und Freibetrag

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
t.nadel1 t.nadel1 Beitrag 1 von 4
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich bin schon seid dem ich jung bin begeistert von Fotos und Fotografieren. Mein Vater hat mir nun eine bessere Kamera geschenkt und ich dachte ich kann vielleicht anfangen mir etwas zuverdienen in dem ich als Fotograf arbeite. Ich habe auch schon ein paar anfragen aus meinem Bekanntenkreis. Jetzt kommt aber mein Problem:

Ich bekomme zur Zeit Hartz 4 und weiß nicht wie der Freibetrag berechnet wird. Ich habe diese Seite gefunden verstehe aber nicht ganz wie diese zahlen jetzt zustande kommen (https://www.hartz4.net/zuverdienst/#wie ... bezug-sein). Gibt es hier vielleicht Leute die Fotografieren und Hartz 4 bekommen? Was waren eure Erfahrungen?
Tino Zeidler Tino Zeidler Beitrag 2 von 4
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Seite beschreibt doch sehr genau, wie der Freibetrag funktioniert. 100 Euro sind grundsätzlich frei. Wenn du mehr verdienst wird das auf das H4 angerechnet. Sehr einfach. Du darfst nur nicht vergessen monatlich deine Einnahmen anzugeben, ein Bekannter hatte soetwas, der jeden Monat ein anderes Gehalt bekommen hat durch Ü-Stunden, Zuschläge usw und seine Frau dadurch jeweils mehr/weniger bekommen hat. Ähnlich läuft das auch bei dem zuverdienst.
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 3 von 4
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Auf der Seite steht doch alles.

Mal ganz ehrlich - wenn Du das nicht verstehst, dann laß die Finger von einer selbstständigen Arbeit. Denn da kommt noch mehr auf Dich zu.

Ein Gewerbe anzumelden ist das geringste. Kostet aber. Nicht schlimm, denn das reduziert ja Deinen Gewinn. Du wirst dem Amt jeden Monat berichtet müssen, welche Kosten und Einnahmen Du hattest. Die Zeit dafür hast Du sicher, denn Du beziehst ja ALGII, hast alsom, in aller Regel. relativ viel Zeit. (Ich weiß, daß das auch anders sein kann.)

Wenn Du Assistenten ein Handgeld gibst, oder sie kostenlos für Dich arbeiten, dann wartet die Berufsgenossenschaft.

Die Kammern wollen auch Geld. Manche verzichten bei sehr geringem Einkommen darauf, manche machen das nur währen der ersten Jahre. Sprich mit Deiner Handwerkskammer. Aber wenn Du oben verlinkte Seite schon nicht verstehst, dann wünsche ich Dir viel Spaß beim Studium der Kammersatzung oder ihrer Gebührenordnung.

Deine Krankenkasse wird auch Geld sehen wollen, und zwar nicht zu knapp. Mit viel Glück kannst Du in die KSK. Aber da gilt das gleiche. Wenn Du die verlinkte Seite schon icht kapierst, ...

Egal. Das Amt gibt Dir Auskunft. Du kannst u.U. sogar Zuschüsse beantragen, wenn Du Dich tatsächlich damit selbstständig machen möchtest. In wie weit sie eine geringfügige Nebenbeschäftigung fördern, weiß ich nicht.


Aaaber ... zu glauben, Du könntest mal so eben auf Dauer Geld damit machen, nur weil Dein Papa Dir eine Kamera gekauft hast, ist schon sehr gewagt.
foto stephan henn foto stephan henn Beitrag 4 von 4
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das solltest Du mit deinem Sachbearbeiter beim Jobcenter besprechen. Der wird dich dann an die Abt. für Selbstständige weiterleiten. Die prüfen dann ob sich das, was Du vor hast sich auch lohnt und ob Du mit der Selbstständigkeit wieder auf eigenen Füßen stehen kannst. Sprich ohne ALG 2. Die wollen Dich ja unterstützen damit sie dich los werden. D. h. die erwarten von Dir, das Du einen explizierten Businessplan vorlegest für die nächsten Monate bzw. Jahre.
Die meisten verzweifeln schon an der Erstellung eines Businessplanes weil viele wissen noch nicht einmal was ein Businessplan ist. Aber egal. So 2.tens. Alles über den Regelsatz zzgl. die 100,00€ Freibetrag wird angerechnet.
Je nach dem was Du in deinem Forecast angegeben hast, kann es passieren das Du mtl. weit weniger als den Regelsatz bekommst.
Also was ich Dir empfehle ist, wenn Du wirklich Interesse an der Fotografie haben solltest, such Die ein Ausbildungsplatz als Fotograf z.B. im Fotostudio o.ä. Damit bist Du raus aus ALG 2 und machst einen Job der Dir Spass macht.
Nur weil Dein Daddy dir eine "teuere" Kamera gekauft hat, bist noch lange kein Fotograf. Dazu gehört eine jahrelange Erfahrung oder eine Ausbildung um davon leben zu können.
Schau mal auf: https://www.berufsfotografen.com/beruf-fotograf/168
Übrigens die Mehrheit ( über 60% ) der selbstständigen Berufsfotografen nagen am Hungertuch !
https://www.berufsfotografen.com/gehalt ... eselle/217
Also mach eine Ausbildung und sag Deinem Daddy er soll Dich nochmal die nächsten 3 Jahre unterstützen !
Und jetzt wünsche ich Dir viel Erfolg ! Nach meiner Devise: "Nur wer sich bewegt, bewegt was"!
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben