Panoramafreiheit - künstlerische Bildbearbeitung Gebäude

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
MrB321 MrB321 Beitrag 1 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo liebe Community,
ich erstelle auf Basis von Gebäudefotografien digitale Collagen, die stark mit Photoshop, Strukturen und Farben usw. bearbeitet werden, bis die Gebäude quasi in bunte Strukturen übergehen. Die Dinge sehen sehr nach Pop-Art aus, nachdem ich sie bearbeitet habe und ähneln in keinster Weise einem Foto. Nun bin ich auf die Rechtsprechung des Kölner OLG von 2013 aufmerksam geworden, das sagt man dürfe Panoramabilder nur "natürlich" bearbeiten (Ausschnitt etc.) Wie sieht das denn nun aus bei künstlerischen Verwendungen, wenn am Ende das Objekt gar nicht mehr als Solches erkennbar ist - also nur noch eine bunte Hochhausfassade erkennbar ist und nicht mehr das genaue Ursprungsgebäude oder der Stadtteil etc. Gilt das Gesetz dann noch immer? Sonst wäre es aus meiner Sicht ja unmöglich digitale Collagen und Kunst herzustellen. Meine Bilder erinnern ein wenig an die sehr abstrakt anmutenden Bilder bei Lumas und co.
Schöne Grüße,
MrB
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 2 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Urteil kenne und finde ich nicht. Hast Du da ein Geschäftszeichen oder einen Link für uns?
MrB321 MrB321 Beitrag 3 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja hier: https://fotorecht.news/2015/08/04/olg-k ... r-dateien/

Ich habe mich aber nochmal erkundigt und eine freie Benutzung ermöglicht die Bilder erneut. Hier wird dann ja nur Inspiration geholt, in dem obigen Link geht es ja eher darum, dass die Stadt als Stadt erkennbar bleibt, aber eben unter verfälschten Eigenschaften.
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 4 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das ist grundsätzlich so, dass Du praktisch alles, was ein Werk ist im Sinne des UhrG, verändern darfst, wenn Du es so stark veränderst, dass die neue Schöpfung überwiegt und vom ursprünglichen Werk nur noch Grundzüge erkennbar sind.

In wie weit man das von Deinen Arbeiten sagen kann, weiß Du am besten selbst oder fragst Leute, die beides sehen können.

UrhG 62 gitlt ganz klar auch, wenn die Nutzung des Werkes erlaubt ist, z.b. aufgrund der Panroamafreiheit.

Aber die ganze Problematik stellt sich erst dann, wenn die Außenansicht der Häuser überhaupt urheberrechtlichen Schutz genießt. Für die meisten Gebäude ist das sicher nicht der Fall. Es trifft aber sicher auf die meisten Gebäude zu, die wir eben gern Fotografieren. :-)
MrB321 MrB321 Beitrag 5 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank!
Was ist mit Architekturaufnahmen in Ländern ohne Panoramafreiheit (z.B. Frankreich)? Nehmen wir an, die fotografierte Häuserreihe ist noch nicht uralt, fällt also unter Urheberrecht in jenem Land. Sie wäre nicht veröffentlichbar, wie sähe es mit diesem Foto in Deutschland aus, wo die Häuser unter das Panoramarecht fallen würden?

Grundsätzlich irritiert mich ein wenig, dass diverse Fotografiebeschränkungslisten auch etliche Häuser in Deutschland ausschließen, obwohl sie nach dem Panoramarecht fotografiert werden dürften. (z.B. (https://helpx.adobe.com/de/stock/contri ... tions.html z.B. wird die Weltzeit Uhr in Berlin oder das Mannesmann-Hochhaus verboten) Liegt dies daran, dass die Listen aus anderen Ländern kommen und schlicht ins Deutsche übersetzt werden? Oder gelten für die Häuser etc. Sonderregeln? Soweit ich weiß, wären aber auch Trademark geschützte Häuser in Deutschland fotografierwürdig oder nicht?
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 6 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ist die Häuserleiste denn ein schützenswertes Werk in diesem Land? Gibt es in diesem Land so etwas wie eine freie Verwendung? Wenn ja, wie sind dort die Kriterien dafür?

Nein, es gibt in Deutschland keine echte Ausnahme von der Panoramafreiheit. Kann natürlich sein, dass Adobe Stock sie nicht annimmt. Aber Adobe macht zum Glück nicht unsere Gesetze.

Das Markenrecht ist wieder etwas anderes. Wäre interessant, wenn Du ein Haus kennen würdest, das gleichzeitig eine eingetragene Marke ist. Deshalb dürftest Du es dennoch fotografieren aber ggf. nicht markenmäßig verwenden.
Manfred Wenzel Manfred Wenzel   Beitrag 7 von 7
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hermann Klecker 30.05.20, 17:40Zum zitierten BeitragNein, es gibt in Deutschland keine echte Ausnahme von der Panoramafreiheit. Kann natürlich sein, dass Adobe Stock sie nicht annimmt. Aber Adobe macht zum Glück nicht unsere Gesetze.


genau so ist das und die Panoramafreiheit schließt jegliche Nutzungen, Vervielfältigungen etc. auch gewerblicher Art ein. Das ist in D höchstrichterlich so entschieden. Guckst du hier :

https://www.rechtambild.de/2017/03/bgh- ... es-bildes/

Nachtrag:

unter dem Artikel findest du im chat mit dem Anwalt folgenden Dialog - ich zitiere wörtlich:

Frage: Ist es dann auch möglich, ein bekanntes Gebäude oder Bauwerk wie Denkmal eines privaten Besitzers oder das sich im Eigentum der Öffentlichen Hand befindet, auf einem Werbemittel in verfremdeter Form abzubilden?

Antwort:Ja - Wenn das Gebäude oder Bauwerk im Rahmen der Panoramafreiheit abgelichtet wurde, ist es durchaus möglich.

das dürfte wohl auf deine konkrete Situation recht gut anwendbar sein.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben