Jäger Hochsitz

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Hinrich Hinrich   Beitrag 1 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen !
Ich gehe gerne in der Natur fotografieren .
Darf ich einfach so auf ein Hochsitz oder muss ich ein Jäger oder Förster um Erlaubnis fragen ?
Manfred Hunger Manfred Hunger   Beitrag 2 von 9
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin finkenwerder1,

ob erlaubt oder nicht, weiss ich jetzt im Moment auch nicht.

Aus 2 Gründen würde ich persönlich immer fragen:
1. einfach aus Höflichkeit
2. komme ich so mit jemanden ins Gespräch, der mir vielleicht brauchbare Hinweise geben kann und wird, zu welchen Zeiten welche Tiere besonders gut zu fotografieren sind.

Und was willst Du machen, wenn es dem Gesetz nach erlaubt wäre, der Pächter aber etwas dagegen hat. Dein Recht mit Gerichtsbeschluss durchsetzen?
Da ist m. E. Höflichkeit mit der Aussicht auf "Zusammenarbeit" die bessere Alternative - oder? ;-)

LG Manfred
Hinrich Hinrich   Beitrag 3 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Manfred !
Danke erst einmal für dein Kommentar !
Da hast du recht , aus Höflichkeit zu fragen . Da ich aber noch kein Jäger bei mir in der Umgebung vor Ort gesehen habe um ihn zu fragen , habe ich mir gedacht hier einmal zu fragen .
LG Hinrich
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 4 von 9
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Benutze es einfach. Und wenn einer kommt, bietest Du ihm eine Tasse Kaffee von deiner Thermuskanne an. Dann kommen bestimmt interessante Gespräche über das Wild zustande. Aber den Hochsitz bitte wieder sauber verlassen und keiner wird sich darüber aufregen.
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 5 von 9
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Wie immer, es kommt drauf an.
Das Landeswaldgesetz deines Bundeslandes gibt dir da Auskunft.
In BW ist das Betreten von forst- und jagdbetrieblichen Einrichtungen ohne ausdrückliche Befugnis nicht zulässig laut dem Landeswaldgesetz. Und dazu gehören Hochsitze.
§37 (4) 6. LWaldG

Nach freundlichem Fragen allerdings i.d.R. kein Problem
Klacky Klacky   Beitrag 6 von 9
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe sie immer benutzt und noch nie Schwierigkeiten.
Jäger jagen fast nur in der Dämmerung.
FBothe FBothe   Beitrag 7 von 9
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Klacky 02.10.20, 16:43Zum zitierten BeitragIch habe sie immer benutzt und noch nie Schwierigkeiten.
Jäger jagen fast nur in der Dämmerung.


Na ja, es geht sicher auch um ein mögliches Beschädigen. Ich gehe mal davon aus, dass Fotografen dort nichts kaputt machen, aber es klettern ja nicht nur die dort hinauf. Randalierer gibt es überall. Leider.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 8 von 9
2 x bedankt
Beitrag verlinken
grundsätzlich: ungefragt - NEIN! hochsitze sind jagdliche einrichtungen und privatbesitz des pächters! im grunde ist es hausfriedensbruch, was du vor hast. das gebot der höflichkeit wurde angesprochen, ist aber rechtlich nicht davon berührt.

du kannst aber bei der landes-/kreisjagdkammer den kontakt des pächters erfragen.

der pächter ist aber auch verpflichtet, einrichtungen zum zwecke der jagd aus solche sichtbar an der einrichtung kenntlich zu machen. bei einem hochsitz sollte das klar sein, bei einer geschlossenen kanzel auch.

ich war mal im amtlichen auftrag zu kartierzwecken auf einem hochsitz und schwupps, kam der zufällig mit seinem geländepanzer vorbei. höflich, aber sehr bestimmt fragte der mich, was ich da oben zu suchen hätte. ich erklärte ihm die situation und dass genau er es war, der in der behörde um sondergenehmigung bzgl mahd von jagdschneisen gegen schwarzwild nachgefragt hatte (es war noch innerhalb der brutzeit der wiesenvögel). und ich bräuchte diesen erhöhten standort, um die sichere feststellung möglicher bruten zu vereinfachen.

damit war die sache geklärt.

ne ganz andere sache: ich habe als naturfotograf über 30 jahre erfahrung und sage dir, dass es methodisch nicht sinnvoll ist, sich auf einen hochsitz zu setzen. die perspektive stimmt nicht. rechne es dir über die dreiecksfunktionen aus, wie groß der winkel der nach unten gerichteten kamera ist, wenn du auf eine schußgünstige, fotorelevante distanz kommen willst. sagen wir mal, der hochsitz ist 4m hoch. wenn du da ein reh (das ist ja schon mal ein recht großes tier) halbwegs gescheit abbilden willst, solltest du min. 600mm brennweite einsetzen (am KB-format). dafür mußt du aber auch gut 15m ran. 4m höhe = eine kathete, 15m distanz der kamera zum tier = hypotenuse. dann rechne den winkel aus! das sieht bekloppt aus! glaub es mir. die beste perspektive ist die auf augenhöhe des objektes. dies gilt umso mehr, je kürzer die brennweiten und die damit verkürzten distanzen sind. bei recht langen tele ist das nicht ganz so relevant.

methodisch besser wäre da ein tarnzelt zu stellen. da diese i.d.r. keinen boden besitzen, werden sie im juristischen sinne einer jagdeinrichtung gleichgestellt und als solche auch verkauft. mach es nur nicht in der nähe einer kanzel/ansitz. dann könnte man dir schon wieder eine behinderung der jagdausübung unterstellen, was allerdings schwierig nachzuweisen ist, weil es dafür eines vorsatzes bedarf.

und das darfst du auch überall, solange keine anderen gesetze/verordnungen (NSG-VO usw.) das betreten sowieso untersagen. aber egal, ob privat - oder pachtfläche: schau in das sgn FFOG deines bundeslandes. dies ist das forst- und flur ordnungsgesetz. und die sind in den meisten ländern inhaltlich gleich. so steht da u.a. (sinngemäß zitiert): "ein flächeneigentümer oder pächter hat der allgemeinheit das betreten der freien landschaft zu erholungszwecken zu gewähren/zu ermöglichen .... ". was erholungszweck ist, darf ja jeder selbst definieren. das hat der gesetzgeber nicht genauer umrissen. sondern nur die ausnahmen, als da z.b. wären: eingefriedete bereiche, schonungen, horstschutzzonen und alles, was durch übergeordnete gesetze geregelt ist (z.b. BNatschG, FFH-richtlinie, NATURA 2000-gebiete usw).

mich hat in diesem jahr z.b. ein adliger herr "von und zu oben auf und hinten runter" des platzes verwiesen, als ich es wagte über eine wiese zu gehen, die ihm gehört. zumindest hat er es versucht. 1.: ich wies ihn auf die gesetzlichen grundlagen hin (FFOG) und 2.: forderte ich ihn auf, sich mir gegenüber als verzugsbeamter auszuweisen. denn nur die dürfen platzverweise erteilen. damit war ruhe im schacht.
Hinrich Hinrich   Beitrag 9 von 9
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke für eure Beiträge . Sollte ich so ein Hochsitz benutzen , dann nur zur Tarnung habe ich mir so gedacht . klar tiefer Standpunkt ist immer besser . Aber jetzt weiß ich schon mal mehr , und kann mich auf alle Situationen einstellen .
Immer gutes Licht und tolle Motive
LG Hinrich
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben