Urheberrecht, Modelrelease, Agenturverträge – hier geht es um alle Rechtsfragen, die einem Fotografen begegnen können. Diskutier mit und erhaltet wertvolle Tipps von anderen Mitgliedern. (Keine verbindliche Rechtsberatung!)
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Bernd Jöhnk

seen.by Probleme !

Vor einem Jahr wurde mein Account als sogenannter Künstler wegen Neugestaltung der Seite gekündigt,also alle Künstler die keinen Umsatz bringen werden aussortiert.Schön und gut,aber meine Fotos die bis dahin angeboten wurden werden immer noch ohne Namen sondern mit der Bezeichnung "Select Artist",nach einem Jahr zum Verkauf angeboten,obwohl es in der Kündigung hieß:"Mit dem Wechsel zur neuen Webseite werden wir Deinen Account nicht übertragen können und den bestehenden Vertrag aufgrund unserer Neuorientierung gemäß unseren AGB auflösen".
Auf nachfragen hieß es dann :"
Sofern Sie kein Konto bei uns haben, werden Ihre Bilder auch nicht bei uns angeboten"
Die Bilder werden aber wie oben erwähnt angeboten( als Select Artist ).
Hat jemand in der Hinsicht Erfahrung mit seen.by,oder verstehe ich das irgendwas falsch.
Gruß Bernd
500 Klicks
Jonny May

Neues Urteil des BGH zur Panoramafreiheit

Zitat: Johannes Röhnelt 05.07.17, 15:23Mein Frage hier im Thread, ob das auch für geschmacksmusterrechtlich geschützte Fahrzeuge gilt bleib leider unbeantwortet.

Zu der Frage äußert sich jetzt Malte Stieper in der Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht ZUM 10/2017.

Der BGH musste sich in diesem Fall nicht zum Designrecht äußern, weil sich die Klägerin nur auf das Urheberrecht am AIDA Kussmund berufen hat. Wenn auch ein eventueller Schutz auf das Designrecht geltend gemacht worden wäre, hätte das Urteil möglicherweise noch eine "ganz andere Sprengkraft entfaltet".

Eine analoge Anwendung des § 59 UrhG auf das Designrecht ist nach Ansicht von Stieper zwar wünschenswert, aber nicht ohne weiteres mit dem EU-Recht vereinbar.

Genaueres mit Zitat und weiterer Literaturangabe siehe meinen Kommentar vom 31. Oktober 2017 unter:

https://www.rechtambild.de/2014/02/jaeg ... ment-54016

MfG
Johannes

PS Was hat das mit dem 31. Oktober zu tun? Malte Stieper ist Professor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
1.976 Klicks
Vaansity

Bildrechte bei Autorenfotos

Zitat: Vaansity 24.10.17, 08:49Ich frage mich wie es da mit den Bildrechten aussieht.
So wie du es vereinbarst :-)

Zitat: Vaansity 24.10.17, 08:49Kann mir jemand sagen wie das Ganze abläuft?
Du machst mir dem Auftraggeber vor dem Shooting aus was genau du machst, was das den Auftraggeber kostet und welche Nutzungsrechte du dem Auftraggeber einräumst. Und das wenn möglich schriftlich :-)

Zitat: Vaansity 24.10.17, 08:49Für welche Zwecke dürfen die Fotos verwendet werden und inwiefern würde ich als Fotografin erwähnt werden?
Für welche Zwecke der Auftraggeber die Fotos verwenden kann, entscheidest du durch die Einräumung von Nutzungsrechten an den Fotos. Das was du ihm erlaubst kann er machen :-)
Das du als Fotografin erwähnt wirst müsstest du streng genommen nicht erwähnen. Da hast du ein rechtlichen Anspruch drauf :-) (§ 13 UrhG) Du kannst aber auf die Namensnennung verzichten wenn du willst. (i.d.R. geht der Verzicht der Namensnennung einher mit einem höheren Preis für den Kunden)

Gruß
Sören
359 Klicks
Clara Hase

Hamburg Blue Port - temporäre Kunstproduktion

Das Urheberrecht ist in diesem Fall doch eindeutig.
So lange von öffentlichen Wegen geschossene Bilder publiziert werden, greift die Panoramafreiheit in Deutschland.
Anders in Hagenbecks Tierpark. Dort befindet man sich auf Privatgelände und bedarf einer Gestattung des Besitzers/Eigentümers.

Das hat grundsätzlich Gültigkeit für bleibende Werke. Also beispielsweise Kirchen, Brandenburger Tor.
Nicht aber für nicht bleibende Werke, wie beispielsweise der kurzzeitig verhüllte Reichstag durch Christo.

Wenn in Hamburg von der Elbe oder den Landungsbrücken Fotoaufnahmen gemacht werden, befindet man sich zwar auf öffentlichem Grund. Aber bei den Werken handelt es sich nicht um "bleibende Werke".
Daher vermute ich, dass Batz mit seiner Forderung durchkommen würde.
2.095 Klicks
mumimutti

Fotolimit

Wenn ich Dein Profil richtig deute, hast Du hier insgesamt 317 Fotos "oben".
Und Du packst Deine Fotos in Ordner. Das ist gut, weil Du die brauchst, denn:

"Hochladen" und "zur Diskussion stellen" sind 2 (zwei) unterschiedliche Vorgänge, auch wenn sie auf den ersten Blick als einer erscheinen mögen.

Als Basis Mitglied kannst Du insgesamt 350 Fotos haben. Du könntest jetzt also quasi auf einen Schlag noch 33 weitere Fotos hochladen. Aber nicht zur Diskussion stellen. Zur Diskussion kannst Du innert 7 Tagen wohl nur 10 Fotos stellen.

Wenn Du Fotos hochlädtst, sie aber nicht zur Diskussion stellst, mußt Du sie nämlich unabdingbar in einen Ordner schieben. Das Foto ist dann zunächst "privat" gestellt, was soviel bedeutet, daß es nicht kommentiert werden kann. Du kannst das Foto, oder auch die Fotos, dann zu gegebener Zeit erneut "anfassen" und sie in einer entsprechenden Sektion zur Diskussion stellen.

Für viele Nutzer scheinen hier "hochladen" und "zur Diskussion stellen" ein einziger Vorgang zu sein.
Aber das ist es eben nicht.
331 Klicks
Nach
oben