RAW ja oder nein

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
FBothe FBothe   Beitrag 181 von 201
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Nachteulerich 06.02.20, 15:15Zum zitierten BeitragBeim RAW habe ich alle Originaldaten ... beim JPEG nur noch einen winzigen Ausschnitt, und der ist obendrein noch von einem Algorithmus des Herstellers der Kamera vorgegeben worden.

Ich fotografiere aber trotzdem ausschließlich in jpg.
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 182 von 201
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Nachteulerich 06.02.20, 15:15Zum zitierten BeitragBeim RAW habe ich alle Originaldaten ... beim JPEG nur noch einen winzigen Ausschnitt, und der ist obendrein noch von einem Algorithmus des Herstellers der Kamera vorgegeben worden.

Du meinst, in RAW ginge viel mehr drauf als in JPEG?

Brauche ich dann nicht eine viel längere Brennweite, um das gleiche Bild zu bekommen?
So ein Art RAW-Faktor?
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 183 von 201
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat:Beim RAW habe ich alle Originaldaten ... beim JPEG nur noch einen winzigen Ausschnitt ...

Das ist so als sage man, wenn ich mit 2000 U/min fahre, nutze ich nur einen winzig-kleinen Teil des Drehmoments, deshalb drehe ich immer voll auf, weil das bringt's voll.

Die Frage ist doch nicht, ob man bei RAW mehr Daten bekommt, sondern ob man dieses Mehr an Daten wirklich braucht.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 184 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: FBothe 06.02.20, 21:45Zum zitierten BeitragIch fotografiere aber trotzdem ausschließlich in jpg. Du bist aber auch stur ;-)))
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 185 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jürgen W2 06.02.20, 23:48Zum zitierten BeitragDas ist so als sage man, wenn ich mit 2000 U/min fahre, nutze ich nur einen winzig-kleinen Teil des Drehmoments, deshalb drehe ich immer voll auf, weil das bringt's voll.Leider gar kein passender Vergleich!Zitat: Jürgen W2 06.02.20, 23:48Zum zitierten BeitragDie Frage ist doch nicht, ob man bei RAW mehr Daten bekommt, sondern ob man dieses Mehr an Daten wirklich braucht. Tut man! Irgendwann! Ich würde eine andere Frage stellen: "Warum sollte man das BESTE wegschmeissen?"
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 186 von 201
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 07.02.20, 06:40Zum zitierten BeitragLeider gar kein passender Vergleich!

Ich finde schon. ich wage sogar mal die Behauptung das es bei ca. 90'% der Anwender gar keine Unterschied machen würde da sie gar nicht die notwendigen Fähigkeiten in der Entwicklung, Nachbearbeitung und Druck mitbringen diese Vorteile auch auf das Endergebnis (z.B. fertigen Ausdruck) zu bringen.

Nur mal so als Beispiel:
https://neunzehn72.de/raw-oder-jpg-was-ist-besser/

Hier stellt der Autor eine ganz bemerkenswerte Aussage in Raum:
"Würde ich einem Anfänger raten nur in RAW zu fotografieren, müsste ich eigentlich erst einmal erklären, wie das mit der Bearbeitung funktioniert. Also gleich eine Baustelle mehr. Man kann in der Nachbearbeitung ganz tolle Sachen machen, aber auch ganz furchtbare. Es ist gar nicht so einfach zu Beginn eine halbwegs neutrale und ausgewogene Bearbeitung hinzubekommen."
kmh kmh Beitrag 187 von 201
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Sören Spieckermann 07.02.20, 07:32Zum zitierten BeitragEs ist gar nicht so einfach zu Beginn eine halbwegs neutrale und ausgewogene Bearbeitung hinzubekommen."

Das beste Argument für raw + jpeg.
Ich habe am Anfang meine jpeg's bearbeitet. Da ist leider viel passiert, das nicht mehr gut gut zu machen ist. Hätte ich damals jpeg + raw gemacht, könnte ich jetzt noch viele schöne Bilder zeigen.
vG Markus
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 188 von 201
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 07.02.20, 06:40Zum zitierten BeitragZitat: Jürgen W2 06.02.20, 23:48Zum zitierten BeitragDie Frage ist doch nicht, ob man bei RAW mehr Daten bekommt, sondern ob man dieses Mehr an Daten wirklich braucht. Tut man! Irgendwann!

Echt? Wann denn?

Wenn man eine Canon mit Cropsensor hat und der Dynamikumfang bei grellem Sonnenschein zu gering ist? Also "um zu retten, was zu retten ist"?

Wenn man die Bilder im Sucher in s/w sehen will, obwohl man sie später in Farbe drucken möchte?

Oder wann ist "irgendwann"?

Ich fotografiere seit September 2007, stelle immer wieder fest: ich brauche die nie.
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 189 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
jemanden einzureden, er brauche was, das er gar nicht braucht, ist unprofessionell.
jemanden einzureden er brauche etwas nicht, das er aber braucht, ist unprofessionell.

wenn jemandes Erfahrung auf der Angewohnheit, schlecht zu belichten oder zur falschen Tageszeit zu fotografieren beruht, dann sollte er selber fotografieren lernen, bevor er andern Unsinn einreden will.

wenn jemand seine bilder so intensiv bearbeitet, dass er raw braucht, dann weiss der das sicher.
und wenn der profi ist, dann weiss er, dass andere Profis, die anders arbeiten, das raw ncith brauchen und meint, dass diese einstellng richtig sei, unnötiges zu vermeiden. Professionalität eben ist gefragt.
FBothe FBothe   Beitrag 190 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 07.02.20, 06:25Zum zitierten BeitragZitat: FBothe 06.02.20, 21:45Zum zitierten BeitragIch fotografiere aber trotzdem ausschließlich in jpg. Du bist aber auch stur ;-)))

Ja, das vielleicht auch. :-) Aber vor allem sehe ich das Ganze sehr pragmatisch. Ich brauche nicht mehr Qualität als jpg mir bei meinen aktuellen Kameras bietet.
Wer in RAW oder RAW+jpg fotogafieren möchte, kann dies tun.
Deswegen verstehe ich diese Streiterei nicht.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 191 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: FBothe 07.02.20, 16:32Zum zitierten BeitragJa, das vielleicht auch. :-) Aber vor allem sehe ich das Ganze sehr pragmatisch. Ich brauche nicht mehr Qualität als jpg mir bei meinen aktuellen Kameras bietet.
Wer in RAW oder RAW+jpg fotogafieren möchte, kann dies tun.
Deswegen verstehe ich diese Streiterei nicht.
Also ich sehe hier, zumindest in meinen Beiträgen, keinerlei Streitsucht. Ich sage natürlich was ich denke (es wurde ja danach gefragt), und sehe das sonst eher mit 'nem Augenzwinkern. Dieses Thema kommt halt immer und immer wieder.
Und natürlich gebe ich Dir Recht. Jeder soll es so machen wie er möchte. Ich habe meinen Workflow seit langem gefunden, wie Du ja offenbar auch. Ich versuche, wenn jemand fragt, immer möglichst nachvollziehbar zu erklären,
warum ich es so oder so mache. Es bleibt ja jedem selbst überlassen, sich selbst ein Bild zu machen, ob das dann sinnvoll ist oder nicht.
Zitat: N. Nescio 07.02.20, 16:24Zum zitierten Beitragjemanden einzureden, er brauche was, das er gar nicht braucht, ist unprofessionell.
jemanden einzureden er brauche etwas nicht, das er aber braucht, ist unprofessionell.
Und wenn jemand dieses denkt hat hat er die gewisse Ironie des Beitrags (mach ich manchmal, sorry) nicht verstanden.
Das Thema "M" versus "A" ist übrigens ein ebenso "wichtiges"......;-)))
LG, Christian
SP3.2 SP3.2 Beitrag 192 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: detlefr61 12.12.19, 17:47Zum zitierten BeitragIch habe mir nun das Programm Luminar gekauft, um Bilder zu bearbeiten. Ist es sinnvoll im RAW Format zu fotografieren?definitiv ja

wenn ich weiß, dass ich nachbearbeiten will, dann macht es wenig sinn, ein "schon von der kamera bearbeitetes bild" (=jpg) nochmal zu bearbeiten. die von der kamera durchgeführten "änderungen" kann ich ja meist nicht rückgängig machen, ich bin im regelfall mehr eingeschränkt mit meinen nachträglichen änderungen als bei einem raw. ich denke da an schärfen, entrauschen, objektivkorrekturen, ...

ich finde es auch "entspannter", wenn ich beim fotografieren mich "kameratechnisch nur um blende/belichtungszeit/iso" kümmern muß, und den rest am pc in ruhe erledigen kann.

so, jetzt habe ich zu diesem "streitthema" doch etwas geschrieben ;-)

gl
stefan

ps: wem das jpg aus der kamera reicht, und nichts bearbeiten will, muß jeder selber wissen (sicher auch je nach anwedungsfall/verwendung)
Romana T. Romana T.   Beitrag 193 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 07.02.20, 10:46Zum zitierten BeitragZitat: Sören Spieckermann 07.02.20, 07:32Zum zitierten BeitragEs ist gar nicht so einfach zu Beginn eine halbwegs neutrale und ausgewogene Bearbeitung hinzubekommen."

Das beste Argument für raw + jpeg.
Ich habe am Anfang meine jpeg's bearbeitet. Da ist leider viel passiert, das nicht mehr gut gut zu machen ist. Hätte ich damals jpeg + raw gemacht, könnte ich jetzt noch viele schöne Bilder zeigen.
vG Markus


Das ist vielleicht der wichtigste Grund, warum es gut sein kann, Fotos in RAW zu machen. Für den Fall, dass man sich irgendwann doch mal mehr für Fotografie und BA interessiert, kann man später mal, wenn man es kann, deutlich mehr aus seinen Fotos rausholen.

Wenn man schon 30 Jahrelang in JPG fotografiert und damit zufrieden ist, wird einem wohl auch nach 40 Jahren nur JPG nichts fehlen. Wenn aber jemand quasi noch in der Entwicklung ist, kann es nicht schaden, ab und zu mal ein besonders wertvoll empfundenes Sujet in RAW UND JPG zu fotografieren und einfach für später mal aufzuheben.
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 194 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Jetzt muss ich da auch noch meinen Senf dazu geben :-)
1. JPGs sind besser als ihr Ruf. Und sie werden von Kamerageneration zu Kamerageneration besser.
2. Man kann JPGs bearbeiten, sehr gut sogar. Aber es gibt Grenzen.
Einfach gesagt: wenn das Foto auf dem Vorschaubild in der Kamera vernünftig aussieht (Tonwerte, WB), enthält das JPG auch die nötigen Reserven für die Nachbearbeitung.
3. Es ist ein Gerücht, dass JPGs keinen großen DR abbilden könnten (sonst wäre die HDR-Sektion hier leer)
4. Wenn man seine Tools nicht beherrscht, dann wird man kein besseres Foto ausbelichten als das JPG ooc
5. Es gibt einige Situationen, in denen RAWs besonders vorteilhaft sind: Nachtaufnahmen, Langzeitbelichtungen, Kunstlicht und maximale ISO-Werte fallen mir da ein

So, das musste einfach sein, ist mein Lieblingsthema :-)
Hier noch zwei Tests

JPG vs RAW exxxxtrem JPG vs RAW exxxxt… Thomas Braunstorf… 07.04.13 0

(Schon etwas älter. Bei der D300s war die JPG Engine echt noch mies)


Raw versus Jpg - Beispiel Aufhellung Raw versus Jpg -… Thomas Braunstorf… 31.05.17 0

(Hier geht's im speziellen ums Aufhellen)
Albrecht D Albrecht D Beitrag 195 von 201
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Thomas Braunstorfinger 25.02.20, 15:57Zum zitierten BeitragEs gibt einige Situationen, in denen RAWs besonders vorteilhaft sind:Das heißt, ich soll vor jeder Aufnahme entscheiden, ob RAW oder JPG. Dann mache ich lieber gleich RAWs und zu Hause im Batchmodus Jpgs daraus. So habe ich alle Optionen.

Gruß
Albrecht
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben