Neues Passfoto Gesetz

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Romana T. Romana T.   Beitrag 46 von 111
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Es wird immer Menschen geben, die keine Karriere machen und nicht gewinnen wollen, sondern einfach nur ihr Auskommen finden möchten.
Für die wird es immer weniger halbwegs geruhsame Nischen geben - also wird die Allgemeinheit sie mitfinanzieren müssen. Und es handelt sich dabei sicher nicht um ein paar wenige Prozent.
Ich frage mich da schon, wieso es ein dermaßen temporeiches Wettrüsten in Sachen Fortschritt geben muss. Wohin soll die Reise eigentlich gehen, wann soll die Menschheit wo stehen und welche Art von Arbeit darf es denn dann noch sein? Gibt's eigentlich eine Prämie, wenn wir ganz schnell die alte Arbeitswelt vernichten um so rasch wie möglich in dieser Zukunft zu landen, die Zukunftsdesigner für die Menschheit vorsehen?

Was tun in dieser Zukunft eigentlich jene Menschen, für deren Naturell Arbeit, Karriere, Wechsel, Tempo, Lernen usw. kein erstrebenswertes Lebensmodell ist? (Und diese Mentalität ist ganz bestimmt unausrottbar)

Oder besser: was tut man mit diesen Menschen? Es ist ja irgendwie absurd, dass ein repräsentativer Teil der Bevölkerung ein Leben lang in den Tag hineinlebt und vom Rest durchgefüttert wird? Das ist für beide Seiten absolut unbefriedigend.

Ich habe mich früher auch mal ganz gern über diese alteingesessenen furchtbar altmodischen Dorffotografenmeister gewundert, die so gar nicht mit der Zeit gehen und langsam vor sich hin stauben. Inzwischen habe ich einige solche bei diversen Veranstaltungen getroffen und etwas mehr Verständnis bekommen. Meist älter, ohne brauchbare Nachfolger. Sie können und wollen einfach nicht mehr umlernen, umdisponieren, aufrüsten usw. Und das muss man Menschen zugestehen, die immerhin mit dem Spruch aufgewachsen sind: Schuster, bleib bei deinem Leisten...
Romana T. Romana T.   Beitrag 47 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Jupp, in IT-Berufen ist das Weiterlernen praktisch systemimmanent und gehört von Anfang an dazu. Soweit ich das bemerkt habe, lernen hier ganz gern die Älteren bei den Jüngeren.

Bei vielen klassischen Handwerksberufen ist das praktisch umgekehrt.
kmh kmh Beitrag 48 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Romana T. 12.01.20, 20:12Zum zitierten BeitragUnd das muss man Menschen zugestehen, die immerhin mit dem Spruch aufgewachsen sind: Schuster, bleib bei deinem Leisten...
Gestehst Du das Deinem Hausarzt auch zu, oder dem Techniker, der Deine Kamera reparieren soll?
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 49 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Sören Spieckermann 10.01.20, 12:49Zum zitierten BeitragZitat: Albrecht D 10.01.20, 11:05Zum zitierten BeitragDie Passfotos werden sicher nicht von irgendwelchen Beamten "geschossen", ich gehe eher davon aus, dass es so kommt wie bei der Kfz-Zulassung.

Nicht von Beamten sondern von einem selbst. Nur unter Aufsicht :-)

Link:
https://kommunal.de/passfotos-buergerbueros
Zitat:
"Der Plan von Horst Seehofer soll in den nächsten fünf Jahren 177 Millionen Euro kosten. Denn er sieht vor alle 5.500 Pass- und Ausweisbehörden in Deutschland mit Selbstbedienungsterminals auszustatten. Insgesamt geht es darum in fünf Jahren 11.000 Terminals aufzustellen. An den Terminals sollen Bürger für fünf Euro Fotos machen, ihre Unterschrift und Fingerabdrücke digital speichern und die Informationen so an den zuständigen Sachbearbeiter weitergeben. Der Vorgang am Automaten soll, laut Entwurf, unter Aufsicht eines Mitarbeiters durchgeführt werden. Einige Ausweisbehörden, wie etwa das zentrale Bürgeramt in Frankfurt, haben bereits Selbstbedienungsterminals."


Und deshalb wird es nicht zu Situationen wie bei KFZ-Kennzeichen kommen, die man -theoretisch- auch selbst herstellen dürfte. Denn es geht darum, sicher zu stellen, dass das Foto wirklich von einem selbst ist und eben nicht gerendert und nur leicht verfälscht, damit z.B. Gesichtserkennungen nicht mehr funktionieren.

Dahinter drüfte stecken, dass man mit Gesichtserkennungen in Zukunft noch "Großes" vor hat.
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 50 von 111
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 12.01.20, 13:47Zum zitierten BeitragEs ist keine übergeordnete Macht, welche Arbeitsplätze vernichtet, sondern das macht schlicht und einfach der Fortschritt.

Diesen Satz kann man sich mal gut auf der Zunge zergehen lassen ...

"Der Fortschritt" als das goldene Kalb der Neuzeit ist nichts anderes als ein Götze, um den man gerne ohne nachzudenken herumtanzt. Ähnlich wie "die Märkte" ist auch "der Fortschritt" ganz genau die "höhere Macht", durch die dann niemand mehr tatsächlich Verantwortung übernehmen muß, "der Fortschritt" hats schließlich so gewollt. Früher sind die Leute mit einem freudigen "Deus vult" in die Schlachten gezogen (auf beiden Seiten hat man das gerufen und am Schluß wollte der Herr den Tod von 2/3 der Beteiligten).

Wenn wir uns aber einig sind, daß da keine höhere Macht im Spiel ist, dann muß das alles wohl Menschenwerk sein. Und darauf kann man schon Einfluß nehmen. Man muß nicht bei allem immer nur mitspielen.
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 51 von 111
8 x bedankt
Beitrag verlinken
Bitte beim fotografischen Thema bleiben. CO2 und Co. können im members talk thematisiert werden. aber nicht hier im Fachforum der Fotografie.

Danke.

Gruß
Sören
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 52 von 111
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: MatthiasausK 14.01.20, 19:50Zum zitierten Beitrag CO2 kam doch bisher in diesem Thread doch nicht ein einzigesmal vor?Doch, ich zog es als Beispiel für den regierungsgelenkten Unsinn als weiteres Beispiel heran.
Die Berufsfotografie findet nicht im Vakuum geltender Gesetzgebungen statt. Auch wenn Herr Spieckermann dem Faden nicht folgen konnte, den ich parallel zum Thema spannte, zeigt der jedoch in die gleiche Richtung. Die Motivationen, die hinter solchen Gesetzgebungen stecken, müssen nicht zwangsläufig dem Wohl des Volkes dienlich sein - sie dienen manchmal auch nur kleinen Gruppen der Bevölkerung.
Fortschritt gibt es auch in der Fotografie nicht ohne Verluste. Der Verlust besteht in diesen Fall im fehlenden Privatauftrag für den lokalen Fotografen. Man mag durch das Anfertigen von Passbildern nicht reich werden, aber der Aufwand dafür ist überschaubar und der Ertrag hilft die Fixkosten zu entlasten. Im Gegenzug frage ich mich wo der Gewinn der biometrischen Daten aus einer Kamera, statt einem eingescanntem Bild, liegen soll?
Die Kästen, die als Prototyp scheinbar vereinzelt getestet werden, sind auf jeden Fall teuer und müssen vom Steuerzahler getragen werden. Wo ist hier das Verhältnis bei der Wahl der Mittel?

Ich musste auf Passbilder nicht länger als 5 Minuten warten. Das Setup dafür hatte der Fotograf bereits fertig stehen und es bestand aus einer preiswerten DSLR, einem Notebook mit Programm und einem Fotodrucker.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 53 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hermann Klecker 12.01.20, 22:13Zum zitierten BeitragUnd deshalb wird es nicht zu Situationen wie bei KFZ-Kennzeichen kommen, die man -theoretisch- auch selbst herstellen dürfte. Denn es geht darum, sicher zu stellen, dass das Foto wirklich von einem selbst ist und eben nicht gerendert und nur leicht verfälscht, damit z.B. Gesichtserkennungen nicht mehr funktionieren. Dahinter drüfte stecken, dass man mit Gesichtserkennungen in Zukunft noch "Großes" vor hat. Solche Passfotos würde es aber aus den Ländern nicht geben, wo es interessant wäre, sie zu haben. Es ist genauso eine Schnapsidee wie die Öko-Abgabe. Sie kostet nur Geld.
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 54 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
einiges an off Topic Beiträge abgetrennt.
Und bitte noch mal. Das hier ist ein Fotofachforum. Allgemeine Diskussionen mit keinem oder extrem weitläufigem Bezug zur Fotografie gehören hier nicht wirklich her.
Siggiknipst Siggiknipst Beitrag 55 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Es scheint ein Zurückrudern in Aussicht.
https://www.n-tv.de/politik/Union-ruder ... 11952.html
NikoVS NikoVS   Beitrag 56 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Lobbyisten haben sich wieder mal durchgesetzt. Schade. Aber so funktioniert halt Demokratie!

https://www.n-tv.de/politik/Union-ruder ... 11952.html

"Eine Möglichkeit könne dabei sein, Fotografen für entsprechende Aufnahmen zu zertifizieren und "ein sicheres Übertragungsverfahren zu etablieren"."
Siggiknipst Siggiknipst Beitrag 57 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielleicht doch nicht einfach nur neoliberale "Marktwirtschaft", sondern "Soziale Marktwirtschaft".
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 58 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NikoVS 16.01.20, 06:13Zum zitierten Beitrag
"Eine Möglichkeit könne dabei sein, Fotografen für entsprechende Aufnahmen zu zertifizieren und "ein sicheres Übertragungsverfahren zu etablieren"."


Finde ich sogar ganz gut, weil es den Zweck erfüllt. Preiswerte Automatenlösungen in den Behörden sollten trotzdem angeboten werden.
wittebuxe wittebuxe Beitrag 59 von 111
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Es wird sich in der interessierten Szene sicher ganz fix herumsprechen, in welchem "zertifizierten" Laden man gegen ein entsprechendes Bakschisch trotzdem morphen kann. Ist doch klar.
NikoVS NikoVS   Beitrag 60 von 111
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: schmittangie 08.01.20, 22:40Zum zitierten BeitragHallo liebe Community,

Ich selbst bin Inhaberin von 3 Fotostudios an verschiedenen Standorten. Biometrische Passfotos gehören bei uns zum Alltagsgeschäft und sind eine wichtige Einnahmequelle für uns. Nach dem neuen Passfotogesetz, das ggbf. in Kraft treten soll, werden in Zukunft alle Passfotos direkt auf den Ämtern automatisiert erstellt. Was haltet ihr davon? Wir haben bereits eine Stellungnahme, in der wir uns dagegen aussprechen an die HWK gesendet. Freue mich auf rege Diskussion


Zu deiner Beruhigung: https://www.tagesschau.de/inland/seehof ... s-101.html

Ich halte das Einknicken vor deinen Lobbyisten für einen Fehler. Für uns Bürger wäre die andere Lösung besser gewesen. Und für die Sicherheit auch. Auf Ämtern zu knipsen wird kommen. Fingerabdrücke machen sie auch. Da muss ich doch auch nicht zum Hautarzt. ,))
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben