Neues Passfoto Gesetz

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
schmittangie schmittangie neu Beitrag 1 von 60
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo liebe Community,

Ich selbst bin Inhaberin von 3 Fotostudios an verschiedenen Standorten. Biometrische Passfotos gehören bei uns zum Alltagsgeschäft und sind eine wichtige Einnahmequelle für uns. Nach dem neuen Passfotogesetz, das ggbf. in Kraft treten soll, werden in Zukunft alle Passfotos direkt auf den Ämtern automatisiert erstellt. Was haltet ihr davon? Wir haben bereits eine Stellungnahme, in der wir uns dagegen aussprechen an die HWK gesendet. Freue mich auf rege Diskussion
Romana T. Romana T.   Beitrag 2 von 60
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ohje - habe ich noch nicht gehört, die Art Fotos sind auch nicht mein Metier. Ich finde das furchtbar - nicht nur für das Geschäft der Passbild-Fotografen sondern auch als Konsument. Einem Beamten kann man vermutlich nicht sagen, dass man noch mal fotografiert werden will, weil man beim 1.Versuch scheiße aussieht. Schließlich muss man sich das Foto 10 Jahre lang ansehen. :-0
Thomas.T. Thomas.T. Beitrag 3 von 60
3 x bedankt
Beitrag verlinken
ich habe mich gewundert, warum die damit so lange gewartet haben.

Bisher war es so, man hatte das Foto gemacht oder irgendwo anfertigen lassen und hat das dann mit dem Unterlagen zum Pass / Ausweis eingereicht. Das heisst aber auch, die biometrischen Merkmale des Fotos, die man nachlesen kann, hätte man ziemlich unbemerkt verändern können, so dass eine biometrische Erkennung (und Speicherung der biometrischen Daten) nicht funktioniert hätte.

Wird nun das Foto auf dem Amt gemacht, dann hat man keine Möglichkeit mehr, die Biometriken zu verändern und die automatisierte Erkennung zu unterlaufen (oder je nach Gusto) seine Privatsphäre zu schützen. Man bekommt langsam richtig heftige Paranoia davon, was mit Gesichtserkennung und Videoüberwachung alles möglich ist. Deswegen fand ich die Verwendung biometrischer Fotos bisher irgendwie etwas albern, da man die vorher fast beliebig faken konnte.

Nebenbei gibt es im Netz reichtlich Anleitungen dafür, wie man biometrische Fotos selbst anfertigen kann. Erzählt mir bitte nicht, Ihr wisst nicht davon ;-)
lenmos lenmos   Beitrag 4 von 60
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Thomas.T. 09.01.20, 00:02Zum zitierten Beitragda man die vorher fast beliebig faken konnte.

Bei der automatischen Passkontrolle am Flughafen wäre man dann wohl aufgeflogen.

Da es dafür eine technische Begründung gibt, wird das wohl so in Kraft treten. Da nützen Proteste nichts. Daher sollte man sich lieber fragen, womit man sich mit dem Fotostudio ersatzweise Einkünfte verschaffen könnte.
Romana T. Romana T.   Beitrag 5 von 60
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Fotografie in Schulen und Kindergärten jedenfalls nicht. Die wird durch den Datenschutz zum Hürdenlauf (haben mir Kollegen aus dem Metier berichtet).
NikoVS NikoVS   Beitrag 6 von 60
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: schmittangie 08.01.20, 22:40Zum zitierten BeitragNach dem neuen Passfotogesetz, das ggbf. in Kraft treten soll, werden in Zukunft alle Passfotos direkt auf den Ämtern automatisiert erstellt. Was haltet ihr davon?

Als Betroffener finde ich das eine klasse Sache. Das ist "lean". ;)
Siggiknipst Siggiknipst Beitrag 7 von 60
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Wie ich im TV sah, soll es möglich sein, ein Passfoto so zu manipulieren, dass der Pass für zwei Personen gilt.
Deutschland, das Land der Unfähigen und Frickler.
Gerade wurde die Kalamität mit dem Rufnamen abgeschafft, indem Vornamen neu angeordnet werden dürfen. Mal sehen, was als nächstes kommt.
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 8 von 60
5 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: schmittangie 08.01.20, 22:40Zum zitierten BeitragWas haltet ihr davon?

Meine ganz persönlich Meinung:
Für mich als jemand der die Dienstleistung in Anspruch nimmt:
Klasse. Ein Weg und viel Zeit gespart.

Als Fotointeressierter: Mal wieder eine Gesetzesänderung welche bestimmte Berufe zum Überdenken ihres Geschäftsmodells zwingt. Etwas das schon viele Berufe getroffen hat und auch noch vieles treffen wird. Also nichts außergewöhliches.
Dieses mal aber immerhin mit einer geplanten "Übergangsfrist" was den Fotografen bei denen dieses Geschäft ein wesentlicher anteil am Geschäftsmodell darstellt Zeit gibt sich umzustellen.
Aber diejenigen die jetzt erst ihr Geschäftsmodell umstellen haben imho bisher sich auf ihrem Geschäftsmodell "ausgeruht" (böse gesagt: geschlafen). Denn der Weg vom Fotografen weg hin zu selbst gemachten oder "Schnellimbiss-Lowbudget-Fotos" geht schon lange. Diese Marktbewegung beschleunigt sich jetzt lediglich nur.
Auf dieses Instabile Geschäft heut noch als wesentlicher Bestandteil zu setzten war und ist imho fahrlässig.

Gruß
Sören
Albrecht D Albrecht D Beitrag 9 von 60
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Schuld daran ist angeblich eine Protestaktion des Künstlerkollektivs "Peng!".

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpol ... 30023.html

Daraufhin hatte man im BMI erwogen, die Passfotos nur noch unter behördlicher Aufsicht vor Ort anfertigen zu lassen.

Gruß
Albrecht
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 10 von 60
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 09.01.20, 10:25Zum zitierten BeitragSchuld daran ist angeblich eine Protestaktion des Künstlerkollektivs "Peng!"

Das war sicher ein zusätzlicher Trigger. aber ich habe in einige Nachrichten schon die Info gehört das es konkrete Vorfälle an Grenzkontrollstellen gab bei denen bemerkt wurde das das Foto verändert wurde um die biometrische Erkennung unmöglich zu machen.

Zitat aus dem Link hier:
https://www1.wdr.de/nachrichten/passfot ... e-100.html
"Den Sicherheitsbehörden sind drei Fälle von gemorphten Lichtbildern in Reisedokumenten bekannt, davon einer in Zusammenhang mit einem deutschen Reisepass"
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 11 von 60
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Das funktioniert bei so vielen Werksausweisen schon seit es digitale Kameras gibt.

Man muss auch einmal der Realität ins Auge sehen. Wenns ich ein Beruf überlebt hat, weil er weitgehend automatisierbar ist, dann wird er auch verschwinden. Schaut Euch einfach um, wie viele Bahnfahrer es schon nicht mehr gibt, weil die Züge automatisch fahren. LKW-Fahrer werden folgen. Später dann die Taxifahrer. Piloten braucht es eigentlich auch schon nicht mehr.
WolfgangKI WolfgangKI   Beitrag 12 von 60
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe mir auf meinem Einwohnermeldeamt einmal vor Jahren ein Passfoto machen lassen. Dann stellte sich heraus, das die Brillengläser nicht entspiegelt waren, also für den Personalausweis unbrauchbar..

Ich ging dann zu einem Fotografen, danach haben die Aufnahmen gepasst..

Können nur hoffen, dass die Fotografen auf den Passämtern ihr Handwerk verstehen..

WolfgangKI
Roman F. Hümbs Roman F. Hümbs   Beitrag 13 von 60
5 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo "schmittangie",

Ich seh das ganz gespannt - finde auch das es nur eine Frage der Zeit ist und nun ist die Zeit bald dafür gekommen.

Der Endverbraucher spart Zeit und Wege, man sollte hier zum Wohle des Endverbrauchers denken. Seit der Endverbraucher auch zu großen Marktketten gehen kann (DM als Beispiel), dort sein Passbild mitnehmen und bekommt dort auch 4 oder 6 Bilder ausgeliefert welche er nicht benötigt. Schließlich benötigt er nur ein Bild.

Biometrische Passfotos lassen sich eigentlich überall machen, die Anleitung als PDF Datei findet man schließlich bei der Bundesdruckerei.

Gestern im Fernsehbeitrag wurde auch ein Fotostudio dazu befragt und sofort wurde auf die Tränendrüse gedrückt :-) Es wird auch weiterhin "Lizenzierte" Fotostudios geben, die nach einer neuen Übertragungsrichtlinie arbeiten werden und somit kann sich der Endverbraucher weiterhin aussuchen was für ihn bequemer ist. Das so eine Zulassung nicht ohne weiteres jedes Fotostudio bekommt, verständlich.

Fotostudios sollten sich viel mehr auf ihre Möglichkeit der kreativen Fotografie setzen, dafür hat man FotografIn erlernt, nicht um Passbilder an den Mann / Frau zu bringen.

@Romana T.: Doch, auch einem "Beamten oder Angestellten" darf man sagen das man noch einmal fotografiert werden möchte :-), schließlich siehst du dich direkt auf einem Monitor. Die zwei Minuten hat ein jeder Beamter oder Angestellter. Zudem werden die entsprechenden Mitarbeiter darauf geschult.

Ansonsten stimme ich "Hermann Klecker" zu. Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten, das mag Anfangs nicht Jedem gefallen, oftmals ist es zum deutlichen Vorteil für Viele. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch daran, als "unsere Fotografie" digital wurde, was gingen damals für Aufschreie durch die Medien. Das war doch zum Vorteil - wenn wir das einmal ehrlich betrachten.

Unsere Welt wird weiter Digital - ein nicht aufzuhaltender Vorteil.

Gruß Roman
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 14 von 60
10 x bedankt
Beitrag verlinken
Es ist mal wieder eine Diskussion von Leuten, die ihre Felle davon schwimmen sehen. Den Fortschritt kann man nicht aufhalten. Pech gehabt und sich umorientieren. Es ist nicht der erste Beruf, der weggefallen ist. Letztens war ich in Israel und habe mir eine Chip-Karte für den Nahverkehr ausstellen lassen. Dort wird ein Foto auf die Chipkarte gedruckt, weil die personalisiert sind. Das ging schnell und unkompliziert. Vor Ort von der Bearbeiterin ein Foto geschossen und schwups hatte man eine Chipkarte mit eigenem Bild in der Hand und alle wichtigen Daten sind auf dem Chip (in Israel gilt eine hohe Sicherheitsstufe). Das biometrisch korrekte Bild braucht man heute nicht mehr. Die Beamten haben gelernt nach welchen Kriterien man Personen erkennt und die automatische Gesichtserkennung braucht auch keine korrekten Bilder in einem ganz bestimmten Stil mehr. Damit ist der Job für Passbildfotografen hinfällig. Braucht man nicht mehr. Da hilft auch keine Aufregung der Fotografen-HWK etwas. Wird mal Zeit, dass auch die etwas schwerfälligen Deutschen Beamten mal moderner werden.
schmittangie schmittangie neu Beitrag 15 von 60
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Wir sind zum Glück keine reinen Passfotostudios und können die Einbußen in 2 Studios ausgleichen. Allerdings
werden wir weniger Personal benötigen, da ein Großteil der Laufkundschaft wegfallen wird. Anders sieht es in unserem Studio aus das sich in einem großen Einkaufszentrum befindet. Die Mieten hier sind horrend, es gilt monatlich einen 5-stelligen Betrag auszugleichen. An Personal können wir nicht sparen, da eine ständige Besetzung bei Öffnungszeiten von Mo.-Sa. von 09.00-20.00h gewährleistet sein muss. Hier hilft auch "lean" nicht mehr.

Es ist doch Schade, dass gleich der einfachste Weg gesucht wird. Durch diese "Vereinfachung" werden viele Arbeitsstellen wegfallen. (Es betrifft ja nicht nur das Personal der Studios sondern auch andere Bereiche die mit dran hängen zbsp. Fachhandelhändler für Passfotosysteme etc.) Bei uns im ländlichen Raum sind die Einzelhändler allgemein bereits stark zurückgegangen. Ein Trend der sich weiter ausbreiten wird. Ich finde gerade in der Politik sollte es doch daran gelegen sein dem entgegenzuwirken. Mit dem neuen Gesetz wird nunmal ein ganzes Segment quasi gelöscht.

Es wäre doch sinnvoll erstmal nach Alternativen Lösungen zu suchen! Die Zertifizierung der Studios sehe ich als unbedingt Notwendig, da es gerade für viele ältere Herrschaften, Menschen mit Behinderung und auch für manche Kinder eine schwierige Sache werden wird. ( Wer Erfahrung in diesem Bereich hat, weiß wovon ich spreche).

Geplant ist eine Art Automat in dem das jeder selber machen soll. Eine zusätzliche Stelle die dafür zuständig ist, ist langfristig nicht vorgesehen. (so zumindest der derzeitige Stand)

Es ist schade, dass bei vielen Fotografen diese .. ich nenn es jetzt mal "kommerziellen Studios" verpönt zu sein scheinen. Klar, kann jeder zu dem klassischen Fotostudio zurück.

Aber mal ehrlich, wer entlässt schon gerne sein halbes Personal. "Sorry, Fortschritt bitte orientiert euch um"

Fortschritt ist für mich wiklich was anderes.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben