Hochzeitchaos wegen Corona,bitte um Tipps für Hochzeitsfotos

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
mich.rengel mich.rengel neu Beitrag 1 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo liebe Community,

wegen der aktuellen Lage mit dem Coronavirus ist unsere geplante Hochzeit total durcheinander gekommen und es ist praktisch alles schief gelaufen was nur schief laufen kann. Unser Fotograf hat auch abgesagt.
Da im Standesamt mittlerweile nur noch wir beide als Brautpaar anwesend sein dürfen, wir auch den Termin nicht verschieben können und ich den Moment gerne irgendwie anasatzweise fotografisch festhalten möchte, bitte ich um ein paar brauchbare und praktische Tipps.

Meine Ausrüstung dürfte dem Profifotografen hier bestimmt nur ein müdes Lächeln auf den Lippen bereiten:

Canon 300D mit EFS 18-55mm welches ich gaaaanz hinten aus dem Schrank rausgekramt hatte.
Altes 90mm 1:2,5 Vivitar Series 1 Macroobjektiv manueller Fokus mit Canon EF Adapter bildet mit der EOS300D alles scharf bis in den Ecken ab.
Funkfernauslöser für die 300D vorhanden.
2 Akkus die tatsächlich noch nach sovielen Jahren Inaktivität funktionieren (Danke danke danke Canon für die gute Qualität).
Altes aber robustes Stativ.
Weiterhin noch eine Sony DSC-QX30 die ich für die Videoaufnahme der Trauung nutzen möchte damit ich diese zumindest unseren Eltern zeigen kann.
Eine Gear 360 von Samsung die ebenfalls mitaufzeichnen wird, evtl. sogar live übertragen wird.

Ich bin für jegliche praktische Tipps dankbar.
Viele Grüße,
Michael
Lars Ihring Lars Ihring   Beitrag 2 von 19
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Hi,
ich habe von "Lösungen" gehört, dass der Fotograf als Trauzeuge gemeldet wurde und so auch die Trauung dokumentieren konnte.
Das ist vielleicht sinnvoller, als sich die eigene Hochzeit durch zu viel Technik zu versauen...

Bei unserer Hochzeit im Standesamt waren wir auch nur zu Dritt - also wir + Standesbeamtin. Und bei uns hat die Standesbeamtin die Fotos gemacht :) ... also Ringübergabe, Kuss und Unterschriften...

LG!
Lars
kmh kmh Beitrag 3 von 19
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lars Ihring 20.03.20, 14:17Zum zitierten BeitragHi,
ich habe von "Lösungen" gehört, dass der Fotograf als Trauzeuge gemeldet wurde und so auch die Trauung dokumentieren konnte.
Das ist vielleicht sinnvoller, als sich die eigene Hochzeit durch zu viel Technik zu versauen...
LG!
Lars


Noch jemand, der den Schuss nicht gehört hat! Feierst Du auch Corona-Parties? Wegen solcher Einstellungen kommt das Ausgeh-Verbot! In Bergamo haben sie inzwischen alle 30 min. eine Beerdigung. Da kann man über solche Tips nur sauer sein.
Grüsse
Markus
lenmos lenmos   Beitrag 4 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mich.rengel 20.03.20, 12:15Zum zitierten Beitragwir auch den Termin nicht verschieben könnenZitat: kmh 20.03.20, 15:06Zum zitierten BeitragNoch jemand, der den Schuss nicht gehört hat!

Wer hat nichts gehört? Der Standesbeamte?
Lars Ihring Lars Ihring   Beitrag 5 von 19
11 x bedankt
Beitrag verlinken
@Markus:

Eine Hochzeit ist ein wichtiger Moment im Leben, daher verstehe ich Michael. Zudem geht es hier um eine zusätzliche Person in einer konkreten überschaubaren Situation - nicht um eine Party. Ich gehe davon aus, dass Michael so verantwortungsbewusst ist, niemanden zu gefährden und das auch das Standesamt entsprechende Regelungen erlassen hat, die ggf. Trauzeugen ermöglichen oder nicht.

Kein Grund persönlich zu werden.
Beste Grüße,
Lars
mich.rengel mich.rengel neu Beitrag 6 von 19
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke für die Kommentare. Es bleibt beim absoluten Minimum an Personen: die Standesbeamtin und wir Ehepaar mit dem nötigen obligatorischen Abstand.
In einer Nachbarkommune ist es tatsächlich erlaubt mit 8 Personen im Standesamt aufzutreten, was ich persönlich zu dieser Zeit nicht förderlich finde.
Bitte lasst die Diskussion trotzdem nicht abdriften, bin immernoch über hilfreiche Tipps dankbar.
Ich werde mit der Standesbeamtin nochmal reden ob Sie mal den Fernauslöser drücken könnte wie Lars es schon vorgeschlagen hatte.
Glaubt Ihr ich könnte mit der obengenannte Ausrüstung (besonders die Objektive) was einigermaßen anständiges erreichen?
Lars Ihring Lars Ihring   Beitrag 7 von 19
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich würde an Deiner Stelle die 300D mit dem Kit-Objektiv nutzen. Das 90mm hat einen viel zu kleinen Bildwinkel. Und euch geht es wahrscheinlich eher um Übersichtsfotos mit euch beiden als um Details der Ringe oder so. Das sollte mit der 300D durchaus klappen.

Das Rauschverhalten der 300D ist nun nicht das Beste, daher maximal ISO 400 und dann musst Du sehen, wie viel Licht im Standesamt vorhanden ist. Von einem Blitz lese ich ja nichts. Achte drauf, dass Du nicht zu lange Belichtungszeiten wählst. Ihr bewegt euch ja doch etwas. Länger als 1/125Sek. würde ich nicht wählen. Dazu dann die Blende öffnen.

LG!
Lars
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 8 von 19
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Anderer Denkansatz:
Ein Vorgepräch mit der Verwaltung führen.
Evtl. wird ein Fotograf zugelassen, der einen Sicherheitsabstand von 3mtr. beibehält.
Ein Mundschutz stört beim fotografieren auch nicht.
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 9 von 19
7 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich würde einfach das Handy mit einem Tischstativ auf den Tisch des Beamten stellen und die Szenerie filmen lassen und gut ist. Da muss sich keiner drum kümmern, nur darauf achten, dass man sich nicht dazwischen stellt.
Michel le Blanc Chevalier de Montclair Michel le Blanc Chevalier de Montcl... Beitrag 10 von 19
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Bestelle Dir für Deine Canon 300D den Canon (und keinen Billigdreck der in der entscheidenden Situation versagt) RC 6 Infrarotauslöser.
Ist ein ganz kleines Ding. Dann wähle an der Kamera 2 Sekunden Auslöseverzögerung, man kann diese Verzögerung aber auch direkt am RC 6 einschalten.
Durch die 2 Sekunden Verzögerung kannst Du den Fernauslöser schnell wieder in der Hand verschwinden lassen.
Und nutze auf jeden Fall den eingebauten Blitz der Kamera, damit erhälst Du brauchbare Fotos.
Sonnenblende, falls vorhanden, vorher abnehmen wegen Schattenwurf.
Auf keinen Fall die Aufnahmen ohne Blitz machen, ich kenne die 300D, bereits bei 400 ISO neigt sie zu agressivem Farbrauschen (nicht da heuzutage dominierende Helligskeitsrauschen) mit richtigen winzigen farbigen Punkten im Bild, die man danach nie mehr rausbekommt. Programmautomatik, 200 ISO und die Sache müßte klappen. Bei Programmautomatik nimmt die 300D Blende 4 (so vorhanden), die Schärfentiefe wird also nicht allzu groß sein. Zum Filmen würde ich es genauso machen wie im Beitrag vorher schon beschrieben. Gutes Gelingen!
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 11 von 19
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mich.rengel 20.03.20, 12:15Zum zitierten BeitragHallo liebe Community,

Da im Standesamt mittlerweile nur noch wir beide als Brautpaar anwesend sein dürfen,

Erledigt die Formalität und unterschreibt, mehr nicht.
In der Atmosphäre eine Ehe zu schließen ist doch stillos.
Den Ringwechsel sollte man schon besonders gestalten.
Die Ehe ist ein Sakrament, welches sich zwei Menschen gegenseitig spenden, wurde mir mal gelehrt.
Beim Ringwechsel herrscht allerdings oft ein Fotografierverbot in Kirchen. :-(

Macht das anschließend, privat in engem Familienkreis, dann kommt mehr Freude auf und wird visuell dokumentiert.
Petwind Petwind   Beitrag 12 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
statt ein paar verwackelter Bilder mit abgeschnittenen Köpfen:

Nehmt ein Handy (auf Stativ) und filmt die Trauung (falls das erlaubt ist). Position so wählen das der Standesbeamte nicht im Bild ist.

Mit dem Video können dann alle ausgesperrten Hochzeitsgäste später daran teilnehmen.
Karpfen Karpfen Beitrag 13 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Da es heutzutage keine Nothochzeiten (dicker Bauch ) mehr geben muss, kann man so eine Veranstaltung auch in bessere Zeiten verschieben.
lenmos lenmos   Beitrag 14 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ein dicker Bauch war noch nie der Grund für eine "Nothochzeit" und das war auch gar nicht die Frage, aber es wird wohl einen Grund haben. Könnte ja etwas mit der Staatsbürgerschaft zu tun haben, geht uns nix an.
Albrecht D Albrecht D Beitrag 15 von 19
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Nur wegen ein paar Fotos würde ich keine Hochzeit verschieben. Muss man denn alles irgendwo festhalten? Ich kenne es noch so, dass man nach der Hochzeit profesionelle Bilder gemacht hatte, außerhalb Standesamt oder Kirche.

Gruß
Albrecht
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben