Hersteller Kommentar zur Strategie SLR vs. SLM

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 1 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Derzeit findet man Kommentare der Verantwortlichen zur Strategie ihrer Produkte.

Überrascht war ich von Pentax, welche sich nicht von der Spiegelreflexkamera verabschiedet, sondern ihr Engagement steigern wollen. Am 17.7.2020 lass man in der DPreview von Pentax auszugsweise folgendes:

"While the rest of the photography world is determined to double down on mirrorless camera systems, Pentax has announced its dedication to SLR cameras. In the above video a new microsite dedicated to the new ‘Pentax Brand Vision,’ the Japanese manufacturer emphasizes its dedication to ‘the future of SLR Photography.’"

Google Übersetzt:
Während der Rest der Fotowelt entschlossen ist, den Absatz spiegelloser Kamerasysteme zu verdoppeln, hat Pentax sein Engagement für Spiegelreflexkameras angekündigt. In dem obigen Video, einer neuen Microsite, die der neuen „Pentax Brand Vision“ gewidmet ist, betont der japanische Hersteller sein Engagement für die „Zukunft der SLR-Fotografie“.

Das Vide findet man im Artikel: https://www.dpreview.com/news/390165238 ... ra-systems
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 2 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ist dann wohl eine Marktlücke mit guten Verkaufspreisen.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 3 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Und Olympus verkauft seine Kamera-Sparte wohl nicht wirklich, sondern gliedert sie als eigenständiges Tochterunternehmen aus.
Am 15.07.2020 lässt der Vize-Präsident für globale Strategie der Olympus Imaging Division ausschnittsweise folgendes:

First, I would like to stress that the sale of the Imaging Division does not mean that we will withdraw from the imaging business. We will continue to offer unique and exciting products. Of course there will be some changes in management, and transformation of the organizational structure after the transfer, but these changes are to stabilize the business and strengthen the organization and our operations. We think the transfer of the Imaging Division will have a positive effect on our imaging business.
Based on our current timeline, if everything goes smoothly, we’ll have a Definitive Agreement in place in September, and the new company will be established in January 2021.

We believe that our OM-D lineup offers unique benefits that other camera manufacturers cannot. Not only the compactness and light weight of the system, but many technologies that competitors cannot match, such as high-resolution lenses, strong stabilization and outstanding dust-proofing and weather-sealing. I can’t say for sure how these technologies will evolve, but we will continue to develop the Micro Four Thirds system [and focus on] areas where we can leverage the uniqueness of our products, for example in the fields of nature and outdoor photography.


Google Übersetzung:
Zunächst möchte ich betonen, dass der Verkauf der Imaging-Abteilung nicht bedeutet, dass wir uns aus dem Imaging-Geschäft zurückziehen werden. Wir werden weiterhin einzigartige und aufregende Produkte anbieten. Natürlich wird es nach dem Transfer einige Änderungen im Management und in der Transformation der Organisationsstruktur geben, aber diese Änderungen sollen das Geschäft stabilisieren und die Organisation stärken und unsere Operationen. Wir gehen davon aus, dass sich die Übertragung der Imaging-Abteilung positiv auf unser Imaging-Geschäft auswirken wird.
Wenn nach unserem derzeitigen Zeitplan alles reibungslos verläuft, werden wir im September eine endgültige Vereinbarung treffen, und das neue Unternehmen wird im Januar 2021 gegründet.

https://www.dpreview.com/interviews/111 ... nd-support

Ein paar Sätze aus dem Originalstören mich allerdings etwas: "Wir setzten auf MFT" und gleichzeitig dann: "wir hören ständig auf die Bedürfnisse unsere Kunden". "Wir erwarten dass es funktioniert"

Nun, was soll dies bedeuten?
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 4 von 26
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: effendiklaus 21.07.20, 21:19Zum zitierten BeitragIst dann wohl eine Marktlücke mit guten Verkaufspreisen.Könnte durchaus sein. Ich denke auch dass im DSLR-Markt noch was geht. Die Hersteller sind mir gerade etwas zu schnell mit der Ablösung der DSLR. Insbesondere finde ich kaum einen EVF ohne Tadel. Was Canon mit der R5/R6 liefert, davon hört man nichts. Nur technische Daten - aber die kardinalen Kritiken war die Latenz und ob dies nun Geschichte ist, davon lese ich nichts. Auch nicht, ob man nun ein Miniatomkraftwerk braucht, um den Strombedarf der Kamera bei normaler Fotografie, decken zu können. Man liest viel zu viel über die Filmeigenschaften.
Holger L Holger L Beitrag 5 von 26
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 21.07.20, 20:59Zum zitierten BeitragÜberrascht war ich von Pentax, welche sich nicht von der Spiegelreflexkamera verabschiedet, sondern ihr Engagement steigern wollen.

So überraschend ist das nicht. Würde Pentax bei den Spiegellosen mitmischen wollen, müssten sie hohe Summen investieren, um überhaupt Anschluss an das technische Niveau zu bekommen - um dann neue Kameras und Objektive zu entwickeln, die die Kunden dann auch kaufen.

Alles sehr unwahrscheinlich. Wer spiegellos fotografieren will, hat gute Auswahl. Einen weiteren Player braucht es da nicht.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 6 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 23.07.20, 07:11Zum zitierten BeitragZitat: Jupp Kaltofen 21.07.20, 20:59Zum zitierten BeitragÜberrascht war ich von Pentax, welche sich nicht von der Spiegelreflexkamera verabschiedet, sondern ihr Engagement steigern wollen.

So überraschend ist das nicht. Würde Pentax bei den Spiegellosen mitmischen wollen, müssten sie hohe Summen investieren, um überhaupt Anschluss an das technische Niveau zu bekommen - um dann neue Kameras und Objektive zu entwickeln, die die Kunden dann auch kaufen.

Alles sehr unwahrscheinlich. Wer spiegellos fotografieren will, hat gute Auswahl. Einen weiteren Player braucht es da nicht.


sehe ich auch so. gut, dass ie dabei bleiben. vielfalt macht das leben bunt.

Zitat: Jupp Kaltofen 21.07.20, 21:30Zum zitierten BeitragAuch nicht, ob man nun ein Miniatomkraftwerk braucht, um den Strombedarf der Kamera bei normaler Fotografie, decken zu können.

das wünsche ich mir schon seit 20 jahren. nicht atomkraft, aber ich könnte mir vorstellen, dass man in alle portablen geräte einer bestimmten größenordnung eine minibrennstoffzelle verbaut, die man ähnlich einem feuerzeug aus der druckflasche betanken kann. ob man dann noch einen akku als zwischenspeicher braucht - bestimmt, bis die zelle hochgefahren ist und dann die versorgung übernimmt. und ich könnte wetten, dass es das beim militär bereits gibt. solche innovationen kommen ja, wenn überhaupt, immer erst mit entsprechender zeitlicher verzögerung in der breite an. ob telfonpfanne oder sicherheitsfahrgastzelle im pkw.
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 7 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 21.07.20, 21:21Zum zitierten BeitragEin paar Sätze aus dem Originalstören mich allerdings etwas: "Wir setzten auf MFT" und gleichzeitig dann: "wir hören ständig auf die Bedürfnisse unsere Kunden". "Wir erwarten dass es funktioniert"

Nun, was soll dies bedeuten?


1) sie verkörpern mft und unterscheiden sich damit vom massenmarkt, bedienen Rasanz, Präzision, Portabilität
2) viele kundne möchten eine gute cam, möchten mft.
3) die Verlagerung des vertriebes in eine eigene Gesellschaft ist ja nich tunbedingt ein klacks und sie hoffen, daß das ihr Image Business stärkt . dieser punkt 3) erklärt, was "wir erwarten, dass es funktioniert" bedeutet.

ich hab allerdings in deinem dpreview link diene Formulierungen nicht gefunden … was verstehst du unter "original"?
lg gusti
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 8 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 23.07.20, 07:11Zum zitierten BeitragAlles sehr unwahrscheinlich. Wer spiegellos fotografieren will, hat gute Auswahl. Einen weiteren Player braucht es da nicht.

Das ist sehr gefährlich was Du da sagst. Das würde bedeuten, dass in letzter Konsequenz nur ein oder zwei Player übrig bleiben, was für den Verbraucher katastrophal ist. Je mehr Konkurrenz, desto mehr Innovation gibt es und desto mehr wird der Preis gedrückt. Ohne Konkurrenz gibt es nur noch Monopole.

Und woher nimmst Du denn das Wissen wie viel die Entwicklung von Spiegellosen gegenüber Spiegelreflex Kameras kostet? Nur daher geredet? Konkrete Fakten? Wo?

Ich denke, wenn die Entwicklung solcher Systeme soweit ist, dass sie ernsthaft DSLR den Rang ablaufen können, wird auch Pentax/Ricoh investieren. Sobald das Wissen solcher Systeme allgemein wird, ist das auch kein all zu großes Drama solche zu entwickeln. Pentax hat derzeit eine andere Philosophie und bedient ihre Klientel ganz gut damit. In 10 Jahren kann das wieder anders aussehen, aber bis dahin fließt noch viel Wasser den Shinano runter fließen. Derzeit ist es nur Spielerei und es gibt noch keine Anzeichen, dass es ernsthaft wird, solange die Energiefrage nicht gelöst ist. Es kann auch sein, dass keiner solche Kameras mehr braucht, weil eh alle mit Handy fotografieren.

Wobei... die Werbung einen Rückschritt durchaus als Fortschritt verkaufen kann und alle freuen sich das hyper modernste in Händen zu halten, auch wenn man damit nur 10 Bilder machen kann und gleich Akku wieder aufladen muss. Aber hey, Du bist ja total von gestern eine DSLR zu haben, die mit einem Akku 500 Bilder machen kann und keine Latenzzeit von mehreren Sekunden zu haben. So was von Old School...*

(* Vorsicht, könnte Ironie enthalten)
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 9 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 24.07.20, 00:06Zum zitierten Beitrag1) sie verkörpern mft und unterscheiden sich damit vom massenmarkt, bedienen Rasanz, Präzision, PortabilitätPanasonic, die auch MFT im großen Stil verkaufen, machen auch andere Sensoren (47MPixel KB) und scheinbar auch genügend Umsatz damit, um ihre Kamera-Sparte halten zu können.

Zitat: N. Nescio 24.07.20, 00:06Zum zitierten Beitrag2) viele kundne möchten eine gute cam, möchten mft.Der Wille alleine reicht aber nicht aus. Die Kunden müssen auch kaufen und genau dass scheint in der Vergangenheit
nicht funktioniert zu haben. Von Laufkunden kann man nicht leben. Die meisten Kunden setzten letztendlich wohl auf andere Systeme, weil sie billiger sind. Vergleiche mal eine einfach Sony A4000 in Preis und Leistung. Die Olys haben wohl hauptsächlich Kenner und Liebhaber gekauft. Nicht verwerflich, aber reicht eben nicht aus um zu überleben. Das hat nichts mit den technischen Daten zutun - die meisten Erstkunden haben gar keine Ahnung vom Fotografieren und damit unterscheiden sie sich auch nicht von den Erstkunden, die sich eine Sony A4000 oder EOS 4000D mit Kit-Objektiv anschaffen.
Wenn ich ehrlich bin, hatte ich in 2015 Olympus auch nicht für mich auf dem Radar - kannte die Marke aber einem Arbeitskollege. Heute würde ich Canon wohl wieder Canon wählen. Deren Portfolio ist breiter und insgesamt günstiger. Die R5 wird voraussichtlich dazu beitragen, dass ich meinen Body-Park verkleinern kann. Also noch ein Jahr warten...

Zitat: N. Nescio 24.07.20, 00:06Zum zitierten Beitrag3) die Verlagerung des vertriebes in eine eigene Gesellschaft ist ja nich tunbedingt ein klacks und sie hoffen, daß das ihr Image Business stärkt Bei weltweit rückläufigen Umsätzen im Bereich der Still-Image Systeme, sich auf dass System "Hoffnung" zu verlassen, finde ich gewagt.
Ich glaube aber, dass der Manager nicht alles ausgeplaudert hat, was und wie sie es vorhaben werden. Macht doch niemand...
Sie planen bei Oly die Modellpalette einzudampfen. Das hilft Kosten zu sparen, gewinnt aber keinen neuen Kunden. Da muss noch was günstiges kommen, damit Erstkunden auch preislich eingefangen werden können.
Ich bin gespannt, was draus wird. Ab Januar 21 soll es dann losgehen.

Zitat: N. Nescio 24.07.20, 00:06Zum zitierten Beitragich hab allerdings in deinem dpreview link diene Formulierungen nicht gefunden … was verstehst du unter "original"?Ich hatte nicht den ganzen Artikel, sondern nur einen Auszug rezitiert. Im auszugsweise rezitierten Artikel wurde zu Beginn davon gesprochen, dass OLY weiter auf MFT setzt. Am Ende des Beitrags sprach man aber auch davon, dass man auf die Bedürfnisse des Kunden hören wird. Das ist "Relativieren" in seiner besten Form. Auf "Kunden hören" muss nicht bedeuten, dass man auf Bestandkunden hören will. Wenn also viele mögliche Kunden dann doch lieber APS-C oder KB haben will, wie lange mag man dann noch auf MFT setzten wollen? Es wäre eine Leichtigkeit, sich Anschlussvarianten anzuschließen. Konkret denke ich an "L" Mount, wo es ja schon viele Objektive gibt und auch Panasonic aktiv ist.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 10 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Alice vom See 24.07.20, 01:31Zum zitierten BeitragUnd woher nimmst Du denn das Wissen wie viel die Entwicklung von Spiegellosen gegenüber Spiegelreflex Kameras kostet? Nur daher geredet? Konkrete Fakten? Wo?Ich las dazu im DPreview auch was - die schrieben was von viel "Erfahrung" und "kostengünstig produzierbar" in Zusammenhang mit DSLR. Echte Zahlen wird man dazu wohl kaum bekommen.

Zitat: Alice vom See 24.07.20, 01:31Zum zitierten BeitragIch denke, wenn die Entwicklung solcher Systeme soweit ist, dass sie ernsthaft DSLR den Rang ablaufen können, wird auch Pentax/Ricoh investieren. Wenn ich mich an die Aussagen von Canon zu DSLR, von vor 3 Jahren erinnere, haben die auch nicht ihre wahren Pläne veröffentlicht. Nur nebulöses Zeug und Voodo-Andeutungen - und natürlich dem Versprechen, die DSLR nicht aufzugeben sondern zu verbessern. Das haben sie getan - aber auch die "R" aus dem Boden gestampft.
Pentax wird dies auch nicht anders handhaben. Wenn Pentax will, können sie. Der Unterschied zur DSLR ist doch so groß gar nicht. Pentax hat doch alles, was sie brauchen. Spiegel weg, Spiegelkasten weg, Adapter wie Canon/Nikon beilegen und dann Objektive bauen oder einkaufen.
Holger L Holger L Beitrag 11 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 24.07.20, 02:16Zum zitierten BeitragDer Unterschied zur DSLR ist doch so groß gar nicht.

Und genau das sehe ich anders. Eine DSLM hat ganz andere Schwerpunkte als eine DSLR.

Um einen hochlösenden Sucher möglichst latenzfrei anzusteuern, brauchst du eine entsprechend schnelle Signal-/Datenverarbeitung.
Diese brauchst du noch mehr für den AF. Für einen Augen-AF beispielsweise muss im Vergleich zur einfacheren Geschichtserkennung schon ein relativ hochaufgelöstes Bild hergenommen und entsprechende Algorithmen angewandt werden.
Durch diese und andere Funktionen haben Systemkameras schon viele Videofunktionen mit an Bord, einen entsprechend hohen Stellenwert hat diese dann auch (unabhängig davon, ob sie der Fotograf nun benutzen mag oder nicht).
Und bei all dem musst du noch das Energie- und Wärmemanagement im Auge behalten.

Das Pentax kann, wenn es nur will, halte ich für eine äußerst realitätsferne Einstellungen. Konkurrenten wie Olympus, Panasonic und Sony machen Systemkameras seit 10 Jahren (fast) ausschließlich. Nikon und Canon haben das Z und R System nicht einfach so aus dem Hut gezaubert. Nikon konnte schon mit Nikon 1 erste Erfahrungen sammeln, Canon hat das M-System und viel Expertise im Video-Bereich.

Wie dem auch sei, Pentax hat ein klares Statement abgegeben und das macht aus meiner Sicht auch Sinn so.
Holger L Holger L Beitrag 12 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Alice vom See 24.07.20, 01:31Zum zitierten BeitragDas würde bedeuten, dass in letzter Konsequenz nur ein oder zwei Player übrig bleiben, was für den Verbraucher katastrophal ist.

Akutell zähle ich bei DSLMs 6 große Player (Olympus, Panasonic, Sony, Fuji, Canon, Nikon) und 2 kleine (Leica, Sigma) und 7 Systeme (mft, E/FE, X, Z, M, R, L).
Bei DSLR zähle ich 3 Player (Canon, Nikon, Pentax), jeder mit eigenem Bajonett/System.

Wo siehst du im DSLM Bereich jetzt genau die Gefahr, dass der Benutzer nicht genügend Auswahl hätte?
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 13 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 24.07.20, 06:35Zum zitierten BeitragDas Pentax kann, wenn es nur will, halte ich für eine äußerst realitätsferne Einstellungen. Pentax/Ricoh werden früher oder später auch eine KB-DSLM bauen. Das ist nicht realitätsfern, sondern ein Muss, wenn sie zukünftig noch am Markt sein wollen. Alles Andere wäre tatsächlich realitätsfern. Man muss ja das Produkt nicht als Filmkamera positionieren. Machen Andere auch nicht. Damit erledigen sich sofort Wärme und Energieprobleme in einem Schlag.

Zitat: Holger L 24.07.20, 06:35Zum zitierten BeitragUnd genau das sehe ich anders. Eine DSLM hat ganz andere Schwerpunkte als eine DSLR. Dass darfst du auch anders sehen. DSLR wird in wenigen Jahren kaum noch eine nennenswerte Rolle spielen. Der einzige Schwerpunkt den diese Systeme dann noch haben werden, ist die eines Briefbeschwerers auf dem Schreibtisch. Bis dahin werden aber wohl noch einige Jahre vergehen und die Entwicklung bleibt nicht stehen - vielleicht kann ja mal ein Smartphone mit 8 Kameras und Zoom mal so eine Kamera ersetzten - man weiß es eben noch nicht, wohin die Reise gehen wird.
Holger L Holger L Beitrag 14 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Verstehe ich nicht. Was bietet eine DSLM denn so wichtiges, was die DSLR zum Briefbeschwerer macht?

Zumal sie, wie du weiter oben schreibst, nicht mal zwingend filmen muss, was aber definitiv zu den größten Stärken der DSLMs zählt.

Oder anders gefragt: warum sollte sich ein Pentax Besitzer in einigen Jahren mit einem neuen, spiegellosen System anfreunden müssen, nur weil DSLR Systeme angeblich keine Rolle mehr spielen?

Ich wiederhole mich gerne: ich finde das Statement gut und richtig und es macht erheblich mehr Sinn für Hersteller und Kamerabesitzer als die Ankündigung von spiegellosen Kamera Numero 8.
pzinken pzinken Beitrag 15 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 24.07.20, 06:35Zum zitierten Beitrag...
Das Pentax kann, wenn es nur will, halte ich für eine äußerst realitätsferne Einstellungen. Konkurrenten wie Olympus, Panasonic und Sony machen Systemkameras seit 10 Jahren (fast) ausschließlich. Nikon und Canon haben das Z und R System nicht einfach so aus dem Hut gezaubert. Nikon konnte schon mit Nikon 1 erste Erfahrungen sammeln, Canon hat das M-System und viel Expertise im Video-Bereich...

Sie können meine ich schon, wenn es der Lauf der Zeit erfordert. Bei DSLR hat Pentax ja auch jahrelang hinterhergehangen und letztlich dann doch noch ganz brauchbares zustande gebracht. Pentax gehört längst nicht mehr zu den "Großen" in einem kleiner werdenden Marktsegment, da wird man sich schon etwas überlegen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben