Feage zu falsch Belichteten Bilder von der Halbautomatik?

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 31 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja durch die ganzen Möglichkeiten Heutzutage. Ich sag immer man hat die "Qual der Wahl" kann man schnell in Stress geraten. Das ist irgendwie die kerseite der Fotografie. Mann beschäftigt sich viel zu sehr mit denn ganzen richtigen Einstellungen. Da frag ich mich immer wie es die andern machen
lenmos lenmos   Beitrag 32 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 31.12.19, 14:48Zum zitierten BeitragDa frag ich mich immer wie es die andern machen
Im schlimmsten Fall muss man das Foto löschen und man macht es irgendwann noch einmal. Meist kann man Fehler aber korrigieren und auch deshalb mache ich mir keinen Stress. Die Sache einfach weniger verkrampft angehen.
FBothe FBothe   Beitrag 33 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 31.12.19, 14:48Zum zitierten BeitragMann beschäftigt sich viel zu sehr mit denn ganzen richtigen Einstellungen.

Orientiere dich einfach an den Ergebnissen. Wenn du mit deinen Bildern zufrieden bist, die du ganz entspannt mit dem Programm P gemacht hast, dann ist alles in Ordnung.
Fehlbelichtungen entstanden bei mir früher oft, wenn ich z.B. die Spot-Messung eingestellt und dann vergessen hatte, sie wieder auf Mehrfeld zurück zu stellen.
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 34 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich glaube man muss da für sich diverzieren, damit man etwas von der ganzen Einstellungs Flut ab kommt. Meistens so ist es doch im Auge des Betrachters sieht man kurzfristig einen schöne Moment, und dann sollte man auch abdrücken können.

Da kann man oft nicht noch lange überlegen was man für einen Modus nimmt. Ich glaube da ist P garnicht mal so verkehrt. Und wenn man Zeit und Ruhe hat kann man auf die anderen Modis drehen
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 35 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja bei den Messungen muss man aufpassen, da die Kamera unterschiedlich hell oder Dunkel Belichtet
FBothe FBothe   Beitrag 36 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 31.12.19, 15:04Zum zitierten Beitrag Ich glaube da ist P garnicht mal so verkehrt. Und wenn man Zeit und Ruhe hat kann man auf die anderen Modis drehen

Genau so mache ich es. Und bin zufrieden damit.

Zitat: Ellenor-6699 31.12.19, 15:07Zum zitierten BeitragJa bei den Messungen muss man aufpassen, da die Kamera unterschiedlich hell oder Dunkel Belichtet

Jein. Die Kamera belichtet schon einheitlich, es werden aber verschiedene Teile des Motivs unterschiedlich stark in die Messung einbezogen. Bei Spot eben ausschließlich der mittlere Teil, bei Mehrfeld das gesamte Motiv.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 37 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Es ist natürlich schon anstrengend, wenn man sich dauernd überlegen muß welche Automatik man jetzt am besten einstellt. Und wie man die jeweilige Automatik dann auch noch korrigiert. Es ist ja leider auch noch so, daß die Automatiken verschiedener Kameras, sogar vom selben Hersteller, unterschiedlich arbeiten. Bei mir gibt's ausschließlich "M"! Ich empfinde es als sehr entspannend und stressfrei, mich immer nur um drei Parameter, egal bei welcher Kamera, kümmern zu müssen (Iso, Blende, Verschlusszeit). AF nutze ich häufig. Ich bin auch sicher meist nicht langsamer als jemand der lieber "P" nutzt. Aber ich weiß auf jeden Fall, daß die Kamera macht was ich will. Stimmt nachher was nicht, war es schlicht mein Fehler. Das war wieder mal "meine gebrochene Lanze" für "M"! ;-)))
LG, Christian
Romana T. Romana T.   Beitrag 38 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So sehe ich das auch, Christian. 4. Parameter sind die Messfelder.

Nachdem ich vorher ja weiß, was ich mit welchem Objektiv fotografiere und was die Fotos können müssen, ist fotografieren ganz entspannt. Ich brauche durchgehend scharf und absolut rauschfrei und habe ein Stativ, vorne dran 12 mm Brennweite. Ergo ISO 100, Blende 11, Mehrfeldmessung - und der Rest, also die Zeit, richtet sich nach dem örtlichen Licht und die ist auf M superschnell umgestellt.

Wenn man auf einem Spaziergang mit einem starken Zoom ganz unterschiedlichste Fotos machen will, muss man halt ein bißchen mehr verstellen fürs gewünschte Ergebnis - aber das macht es ja gerade spannend.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 39 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Romana T. 31.12.19, 19:02Zum zitierten BeitragSo sehe ich das auch, Christian. 4. Parameter sind die Messfelder.

Nachdem ich vorher ja weiß, was ich mit welchem Objektiv fotografiere und was die Fotos können müssen, ist fotografieren ganz entspannt. Ich brauche durchgehend scharf und absolut rauschfrei und habe ein Stativ, vorne dran 12 mm Brennweite. Ergo ISO 100, Blende 11, Mehrfeldmessung - und der Rest, also die Zeit, richtet sich nach dem örtlichen Licht und die ist auf M superschnell umgestellt.

Wenn man auf einem Spaziergang mit einem starken Zoom ganz unterschiedlichste Fotos machen will, muss man halt ein bißchen mehr verstellen fürs gewünschte Ergebnis - aber das macht es ja gerade spannend.
Danke Romana!!! Fotografie pur eben.
LG, Christian
Andreas Oestereich Andreas Oestereich Beitrag 40 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 31.12.19, 15:04Zum zitierten BeitragMeistens so ist es doch im Auge des Betrachters sieht man kurzfristig einen schöne Moment, und dann sollte man auch abdrücken können. Da machst du dir selbst aber sehr viel Stress. Ich habe mit einer analogen Kamera mit externem Handbelichtungsmesser angefangen.

- Motiv sehen
- Belichtungmessung machen
- Zeit/Blende-Kombination auswählen (ISO ist durch den Film festgelegt)
- Zeit/Blende-Kombination einstellen
- Bildausschnitt wählen und scharf stellen

Die "fülle" an Arbeitsschritten führt dazu, dass man sich Zeit nehmen muss und nur wenn man sich Zeit nimmt und Gedanken macht, dann verinnerlicht man sich den Ablauf und die einzelnen Schritte passieren automatisch und gerade mit der Hilfe der Automatiken moderner Kameras auch viel schneller.

Ich habe häufig das Gefühl, dass viele Anfänger zu schnell zu viel wollen.

Ich benutze meist TAv, d.h. ich wähle Zeit und Blende je nach Motiv, vorhandenem Licht, Objektiv und gewünschtem Effekt und die Kamera wählt die ISO und natürlich habe ich ein Auge auf die von der Kamera gewählten ISO. Gefält mir der Wert nicht überlege ich ob ich an Zeit oder Blende etwas ändere.
(Bei anderen Herstellern ist dieser Modus M mit AUTO-ISO)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben