Bin ein Profi der auch im Privaten Bilder erstellt

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 31 von 38
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn man ein Bild nicht wieder findet, frage die NSA... ;-)
Holger L Holger L   Beitrag 32 von 38
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Klaus Beyhl 10.10.20, 13:52Zum zitierten BeitragAmerkanische Clouds sind doch der sicherste Speicherort der ganzen Welt.
Dort "vergisst" man nichts.


Aber sie können als Geisel für den Handelüberschuss der bösen Deutschen (Gefährdung der nationalen Sicherheit Amerikas!!!) genommen werden.
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 33 von 38
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 10.10.20, 17:13Zum zitierten BeitragZitat: Klaus Beyhl 10.10.20, 13:52Zum zitierten BeitragAmerkanische Clouds sind doch der sicherste Speicherort der ganzen Welt.
Dort "vergisst" man nichts.


Aber sie können als Geisel für den Handelüberschuss der bösen Deutschen (Gefährdung der nationalen Sicherheit Amerikas!!!) genommen werden.


Trump ist ein Meister des Säbelrasselns, aber nichts von seinen Androhungen lässt sich auf Dauer politisch durchsetzen oder umsetzen (auch die bescheuerte Mauer zu Mexiko nicht), weil der Mann mit seinen Stammtischparolen zu naiv und beide Länder zu stark voneinander abhängig sind. Trump hat eine riesengrosse Fresse, aber das ist auf lange Sicht gesehen alles nur Schall und Rauch. Mich kann er nicht ins Bockshorn jagen. Mit Biden besteht ohnehin Aussicht auf Entspannung. Trump ist spätestens seit dem TV-Duell kein Siegertyp mehr, wo er sich aufgrund seiner Unterlegenheit wie ein trotziger Bengel aufgeführt hat.

Zitat: Christian Gigan Weber 09.10.20, 04:35Zum zitierten BeitragZitat: Dieter Ruhe 08.10.20, 22:06Zum zitierten Beitrag und dafür einer Cloud fertige Jpeg´s anzuvertrauen. Dann wäre ich doch ein für allemal und vor allem weltweit auf der sicheren Seite, oder?
Gerade hier wäre mein Vertrauen aber extrem gering!


Kaum jemand aus meiner Generation kann sich mit Clouds anfreunden. Sie alle sträuben sich aus Gründen der Sicherheit davor. Ich habe aber bei meinen Bildern nix zu verbergen. Also was soll mir passieren? Wovor fürchten sich die Leute bloß? Was man da einstellt, dafür ist man doch selber verantwortlich! Und nackte Kinder in der Badewanne gehören da mit Sicherheit nicht hin, sondern ausschließlich ins heimatliche Fotoalbum oder auf einer vom Netz getrennten Festplatte.

Eigentlich wäre ich sogar ein Cloudjunkie, denn sie sind eine geniale Errungenschaft unserer Zeit, wenn nur ihre Performance etwas schneller wäre. Hochladen dauert aktuell meistens noch Ewigkeiten, Synchronisation sowieso. Aber für mich sind sie die Zukunft.

Zitat: Karpfen 10.10.20, 13:37Zum zitierten BeitragNa Dieter, wenn deine Schätze den Weltuntergang überleben wird, dann ist die Weltbevölkerung*Innen ja beruhigt. Ich auch.

Es geht nicht nur um meine Schätze, sondern auch um Eure. Als Zeugnis für die späteren Nachfahren, wie unsere Welt noch ausgesehen hat, also einst, vor dem großen Overkill. Deswegen macht das mit der Cloud! ;-)
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 34 von 38
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 11.10.20, 19:06Zum zitierten BeitragEs geht nicht nur um meine Schätze, sondern auch um Eure. Als Zeugnis für die späteren Nachfahren, wie unsere Welt noch ausgesehen hat, also einst, vor dem großen Overkill. Deswegen macht das mit der Cloud! ;-)

Wenn ich etwas wirklich sicher aufbewahren will, dann wähle ich sicher keine hochsensiblen Server mit Elektronik, denn nichts weiter ist die "Cloud", nur Server sonst nichts.

Mit "sicher" meine ich damit nicht "sicher vor Zugriff" denn das könnte recht simpel durch eine passende Verschlüsselung der Dateien vor dem Upload in die Cloud erfolgen.

Viel interessanter sind so Dinge wie Naturkatastrophen, Sonnenstürme, atomare Unfälle oder Kriege, Einschläge von größeren Himmelskörpern... etc.

Wobei ich dann jedoch nicht glaube, dass meine Fotos irgendwie relevant währen, wohl eher das "Wissen der Menschheit". ;-)

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 35 von 38
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lichtmaler Köln 11.10.20, 19:17Zum zitierten BeitragViel interessanter sind so Dinge wie Naturkatastrophen, Sonnenstürme, atomare Unfälle oder Kriege, Einschläge von größeren Himmelskörpern... etc.


Alles Dinge, die fürchterlich realistisch erscheinen und noch in unsere Zeit fallen könnten. Wie sieht Deine Art der Sicherung denn aus, daheim, aber auch auswärts für alle Fälle und Deine aufgeführten Ereignisse?

Zitat: Lichtmaler Köln 11.10.20, 19:17Zum zitierten BeitragWenn ich etwas wirklich sicher aufbewahren will, dann wähle ich sicher keine hochsensiblen Server mit Elektronik, denn nichts weiter ist die "Cloud", nur Server sonst nichts.

Grundsätzlich traue ich den hochwertigen Servern für den professionellen Einsatz mehr Zuverlässigkeit zu als den heimischen Festplatten. Die Zuverlässigkeit der Externen Laufwerke hat mich schon einige Male bitter enttäuscht. Interne Festplatten haben sich in den letzten 20 Jahren, seit ich einen PC besitze, dagegen noch nie verabschiedet. Woher rührt dieser Unterschied? Im PC-Laden kann mir keiner diese Frage beantworten.

Meine Externen Festplatten werden pfleglich behandelt und sind die meiste Zeit nicht an der Steckdose, sondern staubdicht verpackt im Schrank. Hingefallen sind sie mir auch noch nicht. Können bei längerer Nichtnutzung eigentlich Standschäden ähnlich wie bei Kraftfahrzeugen entstehen?

Im Bundesarchiv werden digitale Dateien zusätzlich auf Zelluloidbändern gesichert, die als sehr zuverlässig und extrem langlebig (100 Jahre und länger) gelten. Für den Heimgebrauch waren mal Zip-Laufwerke im Angebot, allerdings hielt sich dieser Trend nicht lang. Wir hatten diese auch auf der Arbeit mal im Einsatz, allerdings nur Scherereien damit.
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 36 von 38
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 11.10.20, 21:31Zum zitierten BeitragAlles Dinge, die fürchterlich realistisch erscheinen und noch in unsere Zeit fallen könnten. Wie sieht Deine Art der Sicherung denn aus, daheim, aber auch auswärts für alle Fälle und Deine aufgeführten Ereignisse?

Ich schrieb ja bereits, meine Fotos werden dann bestimmt nicht relevant sein, von daher ist deren Art der Sicherung egal... dennoch würde ich sie trotzdem niemals ohne Verschlüsselung in eine Cloud laden! (Egal welches Foto!).

Zitat: Dieter Ruhe 11.10.20, 21:31Zum zitierten BeitragIm Bundesarchiv werden digitale Dateien zusätzlich auf Zelluloidbändern gesichert, die als sehr zuverlässig und extrem langlebig (100 Jahre und länger) gelten. Für den Heimgebrauch waren mal Zip-Laufwerke im Angebot, allerdings hielt sich dieser Trend nicht lang. Wir hatten diese auch auf der Arbeit mal im Einsatz, allerdings nur Scherereien damit.

Alles viel zu anfällig, Zelluloid ist hochgradig brennbar! Also wenn Du wirklich sowas wie das "Wissen der Menschheit" vor Totalverlust retten willst, dann geht es in diese Richtung:

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/ ... gkeit.html

Die Datengräger dann entsprechend sicher verpacken bzw. umbauen und an möglichst vielen Stellen auf der Erde verteilen... also extrem gedacht!

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 37 von 38
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lichtmaler Köln 12.10.20, 16:53Zum zitierten BeitragAlles viel zu anfällig, Zelluloid ist hochgradig brennbar! Also wenn Du wirklich sowas wie das "Wissen der Menschheit" vor Totalverlust retten willst, dann geht es in diese Richtung:

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/ ... gkeit.html

Die Datengräger dann entsprechend sicher verpacken bzw. umbauen und an möglichst vielen Stellen auf der Erde verteilen... also extrem gedacht!Grüße vom Lichtmaler aus Köln.


Für ein finales Archiv genial und dazu bei enormer Kapazität unglaublich platzsparend - all meine Daten quasi auf einem Teil nicht größer als eine 2-Euro-Münze. Damit könnte man die doppelten oder dreifachen Anfertigungen gut bei Freunden oder Verwandten unterbringen. Allerdings scheint diese Errungenschaft nicht wiederbeschreibbar zu sein. Aber eine Lösung für das endgültige Archiv, die die Menschheit wohl überlebt.

Zitat: Lichtmaler Köln 12.10.20, 16:53Zum zitierten BeitragIch schrieb ja bereits, meine Fotos werden dann bestimmt nicht relevant sein, von daher ist deren Art der Sicherung egal... dennoch würde ich sie trotzdem niemals ohne Verschlüsselung in eine Cloud laden! (Egal welches Foto!).

Wollte by the way eben mal anfragen, mit welchen externen Festplatten Du hantierst, welche Du für zuverlässig hältst?
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 38 von 38
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Im Prinzip egal welche Festplatte. Alle sind geeignet bzw ungeeignet. Man sollte die Daten nur auf mehrere externe Festplatten spiegeln, weil auch wenn sie nicht so viel genutzt werden wie die internen Platten, können sie kaputt gehen. Also mindestens alles doppelt sichern und an zwei verschiedenen Orten lagern (eines am besten außer Haus).

Naja, die im Link beschriebene Technik ist bis heute nicht erhältlich, also vier Jahre nach dem Bericht. Scheint wohl doch nicht so einfach in der Umsetzung zu sein und dementsprechend teuer werden wohl die Geräte werden, wenn es mal erhältlich werden sollte, wenn überhaupt (versprochen wurde in der Richtung schon vieles)...
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben