Dein Thema hat einen fotografischen Bezug, passt aber nicht in die anderen Foren? Dann sprechen wir hier ganz allgemein darüber.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
model-1

FOTO-APPARAT EMPFEHLUNG

Zitat: Romana T. 29.11.18, 09:36Die TO hat‘s fasziniert, dass es im Dunklen ohne Blitz ging.

Hat es? Bist Du Dir sicher?
Ich habe eher den Eindruck, daß TO (m/w/d) hier eine ziemliche Verarsche abzieht.
"kleinste und leichteste Kamera die es derzeit so gibt", dazu "einigermaßen günstig" und "Bitte auch hier um Modell-Empfehlungen (von den großen Profi-Kameras"

Zitat: Romana T. 29.11.18, 09:36Das Grundwissen kann man sich ja verschaffen, wenn ein Thema interessiert.
Und bevor ich mich selber ins Thema verbeiße, laß ichs mir erstmal von anderen vorkauen.
Das ist ja fast so ein Vorgehen wie bei der Geschichte von dem schlauen Studenten, der auf die Entwicklungstaschen immer Fantasienamen schreibt, damit er sie liegenlassen kann, wenn die Fotos nix geworden sind. Aber nein: Solche Mitmenschen gibts ja gar nicht.

@TO - eine solche Kamera gibt es nicht. Punkt.
566 Klicks
Holger Park

Problem mit der Schärfe

Mal abgesehen von möglichen Handlingsproblemen und der generellen Leistung des Objektivs würde ich es wie folgt probieren:

1. Stativ sorgt dafür, daß die Bewegung zumindest nicht von der Hand des Fotografen ins Bild gebracht wird. Dazu Funkauslöser, Scharfstellung mit hochgeklapptem Spiegel übers Display.
2. Belichtungszeit auf ca. 1/60 oder 1/90 Das fängt viel Umgebungslicht ein, und sorgt dafür, daß der
3. Aufhellende Blitz nicht so dominant und hart wirkt. "Mehr Licht" [Goethe]
4. Dazu ein einfaches 1.8/50, das man gebraucht für deutlich unter 100€ bekommt (und das sicherlich eine deutlich bessere Schärfe bringt als das viellinsige Überall-Kompromißobjektiv 18-250) bei
5. Blende 2.8 oder 3.5 (die Schärfentiefe bei 2.8 und 10m Einstellung liegt bei knapp 7.5 - 12.5m - das muß für diese Gruppe einfach ausreichen)

Eine Blende durch die längere Belichtungszeit, eine Blende durch den Blitz und eine Blende durch das Objektiv gewonnen --> statt 3200 ASA reichen plötzlich 400 ASA - auch das verbessert den Schärfeeindruck nochmal ein wenig durch weniger Rauschen.

Und dann mußt Du natürlich
6. die Gruppe noch richtig aufstellen (nicht unbedingt auf einer geraden Linie sondern auf einer gebogenen Linie), sodaß nicht nur die mittlere Person sondern auch die rechte und die linke innerhalb des Schärfenbereichs sind. Dazu kann man in einer Turnhalle natürlich diverse vorhandene Linien als Anhaltspunkte nutzen - deren Entfernung voneinander sind ja bekannt. Und ein wenig angewandte Schulgeometrie kann natürlich auch helfen, wenn man ausrechnen kann, wie weit rechts oder links von der Bildebene entfernt sind, wenn in der Mitte 10m Entfernung sind. Oder ein langes Maßband und ein paar wenige Minuten Vorbereitung in der Halle.

Und wenn das alles klappt, noch
7. definiert mit dem mittleren Sensor auch auf die mittlere Person fokussieren (die anderen sind qua Versuchsaufbau dann auch scharf) und
8. auf die richtige Belichtung und korrekten Weißabgleich achten ;)
26.11.18, 18:15
Mal abgesehen von möglichen Handlingsproblemen und der generellen Leistung des Objektivs würde ich es wie folgt probieren:

1. Stativ sorgt dafür, daß die Bewegung zumindest nicht von der Hand des Fotografen ins Bild gebracht wird. Dazu Funkauslöser, Scharfstellung mit hochgeklapptem Spiegel übers Display.
2. Belichtungszeit auf ca. 1/60 oder 1/90 Das fängt viel Umgebungslicht ein, und sorgt dafür, daß der
3. Aufhellende Blitz nicht so dominant und hart wirkt. "Mehr Licht" [Goethe]
4. Dazu ein einfaches 1.8/50, das man gebraucht für deutlich unter 100€ bekommt (und das sicherlich eine deutlich bessere Schärfe bringt als das viellinsige Überall-Kompromißobjektiv 18-250) bei
5. Blende 2.8 oder 3.5 (die Schärfentiefe bei 2.8 und 10m Einstellung liegt bei knapp 7.5 - 12.5m - das muß für diese Gruppe einfach ausreichen)

Eine Blende durch die längere Belichtungszeit, eine Blende durch den Blitz und eine Blende durch das Objektiv gewonnen --> statt 3200 ASA reichen plötzlich 400 ASA - auch das verbessert den Schärfeeindruck nochmal ein wenig durch weniger Rauschen.

Und dann mußt Du natürlich
6. die Gruppe noch richtig aufstellen (nicht unbedingt auf einer geraden Linie sondern auf einer gebogenen Linie), sodaß nicht nur die mittlere Person sondern auch die rechte und die linke innerhalb des Schärfenbereichs sind. Dazu kann man in einer Turnhalle natürlich diverse vorhandene Linien als Anhaltspunkte nutzen - deren Entfernung voneinander sind ja bekannt. Und ein wenig angewandte Schulgeometrie kann natürlich auch helfen, wenn man ausrechnen kann, wie weit rechts oder links von der Bildebene entfernt sind, wenn in der Mitte 10m Entfernung sind. Oder ein langes Maßband und ein paar wenige Minuten Vorbereitung in der Halle.

Und wenn das alles klappt, noch
7. definiert mit dem mittleren Sensor auch auf die mittlere Person fokussieren (die anderen sind qua Versuchsaufbau dann auch scharf) und
8. auf die richtige Belichtung und korrekten Weißabgleich achten ;)
539 Klicks
MissPainju

Aufgabe Lichtstudie

Zitat: N. Nescio 26.11.18, 00:18also ich bin mit kunstlicht absolut unerfahren ... aber ich kann mir vorstellen,
daß das das mit dem abstandsgesetzt zwar theoretisch richtig ist aber bei einem Fußball mit 22m Durchmesser mußt wahrscheinlich die lichtquelle so nah ran an den ball, damit das abstandsgesetzt so 5 blenden lichtunterschied von vorne mitte bis mitte ball seitlich erzeugt, daß der ball möglicherweise seine seiten abschattet oder so ...
Ich bin da wahrscheinlich auch nicht mehr erfahren, aber ich würde denke, dass das Problem mit Distanz und Größe (Größe der Lichtquelle) steuerbar sein sollte. Ausserdem genug "Raum" ringsherum um bzw. mit Abschattern. Um Streulicht im dunklen Teil zu verringern.
347 Klicks
Nach
oben