Zoom Objektiv was sich für Portraits eignet

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 31 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bokeh sieht man gerade nicht nur in der 200% Darstellung sondern auch bei sehr geringer Auflösung. Nachdem moderne Kameras in nahezu allen klassischen technischen Parametern besser sind, als man es normalerweise braucht, hat man sich bei den Objektiven eben auf das Bokeh und bei den Gehäusen auf den DR eingeschossen. Finde ich gar nicht mal so unvernünftig, beides sieht auch schon bei kleinen Formaten.
Aber verglichen mit inhaltlichen Kriterien (Motiv, Aussage, Licht , Komposition) immer noch überbewertet. Wir sind halt hier in einem sehr technischen Forum :-)
Michael L. aus K. Michael L. aus K.   Beitrag 32 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
… also hier geht es ja weniger um das Bokeh selber, sondern um den "Bokeh-Effekt". Der TO meint damit sicher die Hintergrundunschärfe zwecks Freistellung. Da ist es richtig, dass in erster Linie die größe Blendenöffnung zählt, und weniger die (heute eigentlich fast immer brauchbare) "Qualität" oder Ausprägung des Bokehs (z. B. verursacht durch nicht gut auspolierte Master bei der Replikation von asphärischen Linsen in den Objektiven).

Wenn einem die Qualität des Bokehs wichtig ist und man nicht soviel Geld hinlegen möchte, könnte man auf "alte" Objektive (also alte, einfache Objektivrechnungen) zurückgreifen, da sind noch keine asphärischen Linsen drin, wie z. B. das EF 50/1,4 USM oder das 85/1,8 USM. An einer Cropkamera ist man eher in der Verlegenheit, wegen des gewünschten Freistellungseffekts voll aufzublenden, da fallen dann auch die Blendenlamelleneffekte weg, die manch einen stören könnten.
Baturalp Baturalp Beitrag 33 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Zickenbändiger 11.06.18, 08:13Zum zitierten Beitrag Mit einer modernen Ausrüstung - wie auch immer ausgestattet - ist man grundsätzlich in der Lage hervorragende Bilder zu machen. Der Rest ist aus meiner Sicht eine Frage von Können und Talent. ...Nicht unbedingt. Können und Talent ist die eine Seite, ich will nicht ausführen, was Talent oder Können ist. Auch mit einer unzeitgemäßen Ausrüstung ist ein Talent, oder ein "Könner", in der Lage, hervorragende Bilder zu machen. Grundsätzlich?.....so viele Punkte gibt es gar nicht;-)
Romana T. Romana T.   Beitrag 34 von 37
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Es gibt keinen Schraubendreher, der sich sowohl für das Reparieren von Uhren als auch die Montage von Dachbalken eignet.
Und daher gibt es auch kein Objektiv, das sowohl für Menschenporträts als auch für Tiere in freier Wildbahn geeignet ist. Das sind zwei VÖLLIG verschiedene Metiers.
Obendrein ist das Fotografieren von Wildtieren, wenn man sich die Latte hoch legt, gut für Masochisten, aber schlecht für Anfänger, die sich nicht gleich die Freude an der Sache nehmen wollen, indem sie mit einer frustrierenden Ausbeute von einem verschwommenen Hasenpopo am Bildrand und einer Schwalbe in 2 km Höhe heimkommen. ;-)

Da macht es doch unendlich viel mehr Freude, mit einem feinen lichtstarken 85-mm-Objektiv (gebraucht ev. im Budgetrahmen) wirklich schöne Menschenporträts mit schönem Bokeh hinzubekommen. Im Gegensatz zu Hirsch und Rebhuhn kann man Menschen vor die Linse bitten...
(Das weiter oben erwähnte saubillige 50-mm-Objektiv von Canon habe ich auch irgendwo herumliegen, und das ist gar nicht so schlecht. )
Es ergibt sich von selbst, dass man mit dieser Brennweite auch alle anderen näher liegenden Dinge äußerst schmeichelhaft fotografieren kann, wobei sich die Freude am Experimentieren mit der Blende fast von selbst einstellt. Und für Bewegung sorgt ein solches Laufobjektiv auch. :-))

Ich fotografiere beruflich gezwungenermaßen sehr viel mit dem Weitwinkel und einem Zoom 24- 135 mm. Es ist jedesmal ein bißchen wie Weihnachten, wenn ich für den privaten Genuss das "Zauberobjektiv" 85 mm dranschraube. Das kriegt man mit einem Zoom einfach nicht hin.
EK-MUC EK-MUC   Beitrag 35 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Horizonsart 12.05.18, 20:23Zum zitierten BeitragMein Budget beläuft sich auf etwa 300 €.


Aus dem Bauch heraus hätte ich sofort geantwortet "28/70-200" (Canon, Tamron, Sigma) - Schönes Tele, lichtstark, Bokeh und für Portraits zumindest Outdoor und in gr. Studios gut einsetzbar.

Aber 300€??? No Way!
Lichtrebell Lichtrebell Beitrag 36 von 37
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin Horizonsart, leider schließt das eine das andere so ziemlich aus.

Aber es gibt eine positive Antwort darauf. Ein günstiges 50mm 1.8, sollte dir vorerst viel Freude in der Portraitfotografie bereiten. Hier gibt's einen Beitrag dazu, wie ich mit dem 85mm Objektiv an einer FX Kamera umgehe. Da du ja an einer Canon APS-C unterwegs bist, hast du in etwa den gleichen Bildwinkel. Wie du das Objektiv dann einsetzen kannst, siehst du hier: https://lichtrebell.com/85mm-objektiv-p ... otografie/
Gray Timber Gray Timber neu Beitrag 37 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hoppla! musste erst einmal gogeln was der Begriff "bokeh" bedeutet, war mir neu: Hier fand ich Hilfe:
https://www.fotomagazin.de/technik/foto ... lich-bokeh
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben