Offenblende im Manuellen Modus öffnet nicht ganz

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
M- P- M- P-   Beitrag 1 von 31
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo ich habe eine Nikon D5600 und das AF-S Micro Nikkor 40mm 1:2,8G und das Sigma 105mm F2,8 EX DG Macro OS mit Stabilisator.
Bei beiden Objetiven habe ich das Problem, dass ich die Blende nicht ganz öffnen kann bei etwas schlechteren (dunkleren) Umgebungslicht.
Warum kann ich , vorallem im Manuellen Modus, die Blende nicht ganz öffnen?
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 2 von 31
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Das ist normal weil Nikon die effektive Blende (belichtungskorrigierte Blende) bekommst, nicht die nominelle Blende (physikalische Blendenöffnung) - und Du wahrscheinlich auf ein recht nahes Motiv fokussiert hast. Bei der Fokussierung auf 1:1 verlierst Du (immer) 2 komplette Blendenstufen bezüglich der effektiven Blende - die nominelle Blende (wie sie jeder andere Kamerahersteller nutzt) bleibt dabei gleich gross.

Edit: Die Schärfentiefe wird aber mit der nominellen Blende kontrolliert, wenn Du also ein Bild mit der Schärfentiefe von f/11 machen willst, dann musst Du bei der Nikon abhängig vom Abbildungsmasstab unter Umständen bis f/22 abblenden (bei einem Abbildungsmasstab von 1:1 verlierst Du 2 Blendenstufen, bei einem Abbildungsmasstab von 1:2 immer noch eine)...
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 3 von 31
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Du schreibst, Du kannst die Blende bei wenig Licht und im M-Modus nicht weit öffnen?
Schau doch bitte mal, ob er Effekt nicht doch eher vom Abstand/Abbildungsmaßstab abhängt :-)
Geht es denn, wenn Du auf oo fokussierst?
Dann ist der Effekt, den mein Vorrredner beschrieben hat. Ganz nahe dran wird die Brennweite kleiner und damit die Blende = Durchmesser/Brennweite größer.
ciao
Thomas
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 4 von 31
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Thomas Braunstorfinger 19.09.19, 17:35Zum zitierten BeitragDann ist der Effekt, den mein Vorrredner beschrieben hat. Ganz nahe dran wird die Brennweite kleiner und damit die Blende = Durchmesser/Brennweite größer.


Nein, nicht wirklich - der Lichtverlust passiert durch den internen Auszug der bei der Fokussierung im Nahbereich unvermeidlich ist und damit den die Entfernung zwischen bildseitiger Hauptebene und Sensor vergrössert was nach dem Abstandsgesetz die pro Flächeneinheit einfallende Strahlung mit dem Quadrat der Entfernung verkleinert.

Bei Fokussierung auf einen Abbildungsmasstab von 1:1 ist dieser interne Auszug so gross wie die Brennweite, die Entfernung ist also verdoppelt was dann zu einer Viertelung der pro Flächeneinheit eingehenden Strahlenmenge führt, das sind dann die von mir zitierten 2 Blenden.

Was Du beschreibst ist ein Effekt der das wieder etwas abmildern kann, weil eben fast alle aktuellen Makroobjektive gleichzeitig mit dem internen Auszug etwas (bis zu 1/3) der Brennweite verlieren. Daher ist die belichtungskorrigierte Blende dann halt nicht f/5.6 sondern f/5.
Baturalp Baturalp Beitrag 5 von 31
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Verstehe ich nicht. Ich habe eben unter miesesten Lichtbedingungen (Wohnzimmer, gedimmtes Licht) die Blende auf 2.8 (kleinste Blende) stellen können und auch auslösen können.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 6 von 31
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Baturalp 26.09.19, 20:09Zum zitierten BeitragVerstehe ich nicht. Ich habe eben unter miesesten Lichtbedingungen (Wohnzimmer, gedimmtes Licht) die Blende auf 2.8 (kleinste Blende) stellen können und auch auslösen können.Ja, aber bei welcher Entfernungseinstellung?!
LG, Christian
M- P- M- P-   Beitrag 7 von 31
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Der Abbildungsmaßstab den ich anstrebe sollte dabei 1:1 sein, also ich gehe sehr nahe ran an mein objekt.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 8 von 31
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: M- P- 27.09.19, 08:25Zum zitierten BeitragDer Abbildungsmaßstab den ich anstrebe sollte dabei 1:1 sein, also ich gehe sehr nahe ran an mein objekt.

Und eben dann tritt das Phänomen auf - es ist eines der grössten Probleme bei Nikon weil damit man die förderliche Blende nicht ohne weiteres errechnen kann, man muss immer (abhängig vom Abbildungsmasstab) von der nominellen Blende auf die effektive Blende umrechnen. Um bei 1:1 die gleiche Schärfentiefe wie irgendeine andere Kamera bei Blende f/11 zu bekommen musst Du bei der Nikon f/22 (so um den Dreh, abhängig davon wieviel kleiner die Brennweite geworden ist) einstellen...

Edit: Erschwerend kommt hinzu, dass einige alte Makroobjektive diese Korrektur nicht machen - selbst innerhalb der Baureihe gibt es zum Beispiel beim Sigma 150mm f/2.8 (noch die Version ohne Bildstabilisator) solche die die nominelle Blende melden und solche die die effektive Blende melden. Nutze Zwischenringe und das ganze Konstrukt geht komplett den Bach hinunter, weil deren Effekt auf die effektive Blende nicht berücksichtigt wird.
M- P- M- P-   Beitrag 9 von 31
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Kann das sein das Nikon das absichtlich macht um sich von der ganzen Masse abzuheben?
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 10 von 31
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: M- P- 29.09.19, 14:33Zum zitierten BeitragKann das sein das Nikon das absichtlich macht um sich von der ganzen Masse abzuheben?

Also anders sein um des anders sein willens und damit dem Fotografen Probleme bereiten? Nein! Das ist einfach ein Relikt aus der Kamerasteinzeit als Belichtungsmessung noch schwer zu implementieren war (wegen manueller Blendeneinstellung am Objektiv) und Wenn ein Blitz ins Spiel kam erst recht. Rächt sich heute wenn die Kamera sowohl Blende als auch Verschlusszeit steuert und mit Offenblendmessung gearbeitet wird. Dazu noch die extrem schwache Liveviewimplementation von Nikon (mit Spiegelschlag und doppeltem Verschlussschlag bei der Auslösung aus dem Liveview) bei vielen der kleineren Nikons und ich würde diese keinem Makrofotografen empfehlen.
M- P- M- P-   Beitrag 11 von 31
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: K.G.Wünsch 29.09.19, 15:56Zum zitierten BeitragZitat: M- P- 29.09.19, 14:33Zum zitierten BeitragKann das sein das Nikon das absichtlich macht um sich von der ganzen Masse abzuheben?

Also anders sein um des anders sein willens und damit dem Fotografen Probleme bereiten? Nein! Das ist einfach ein Relikt aus der Kamerasteinzeit als Belichtungsmessung noch schwer zu implementieren war (wegen manueller Blendeneinstellung am Objektiv) und Wenn ein Blitz ins Spiel kam erst recht. Rächt sich heute wenn die Kamera sowohl Blende als auch Verschlusszeit steuert und mit Offenblendmessung gearbeitet wird. Dazu noch die extrem schwache Liveviewimplementation von Nikon (mit Spiegelschlag und doppeltem Verschlussschlag bei der Auslösung aus dem Liveview) bei vielen der kleineren Nikons und ich würde diese keinem Makrofotografen empfehlen.



Das bedeudet wenn ich bei Nikon bleiben will und mich auf Macro spezialiesieren will, sollte ich zumindest die D750 oder die D800 ins Auge fassen, und mich von der 5000der und 7000der Reihe fern halten.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 12 von 31
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: M- P- 29.09.19, 16:05Zum zitierten BeitragDas bedeudet wenn ich bei Nikon bleiben will und mich auf Macro spezialiesieren will, sollte ich zumindest die D750 oder die D800 ins Auge fassen, und mich von der 5000der und 7000der Reihe fern halten.

Eher sogar noch höher - meines Wissens nach haben erst die D5 und D850 eine vernünftige LiveView-Implementation...
NikoVS NikoVS   Beitrag 13 von 31
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: K.G.Wünsch 29.09.19, 16:22Zum zitierten BeitragEher sogar noch höher - meines Wissens nach haben erst die D5 und D850 eine vernünftige LiveView-Implementation...

Ab D810 schon ganz vernünftig. An Canon wird Nikon grundsätzlich nie herankommen. Nikon sind Briketts. So möchtest du es doch gerne lesen, stimmt's? ;)
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 14 von 31
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NikoVS 29.09.19, 18:08Zum zitierten BeitragZitat: K.G.Wünsch 29.09.19, 16:22Zum zitierten BeitragEher sogar noch höher - meines Wissens nach haben erst die D5 und D850 eine vernünftige LiveView-Implementation...

Ab D810 schon ganz vernünftig. An Canon wird Nikon grundsätzlich nie herankommen. Nikon sind Briketts. So möchtest du es doch gerne lesen, stimmt's? ;)


Mein Gott der Stachel, dass jemand die Ergonomie der Nikons nicht mag muss ja tief sitzen... Akzeptier doch einfach dass das subjektiv ist und ich die Teile als unhandlich wie Briketts empfinde.
NikoVS NikoVS   Beitrag 15 von 31
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: K.G.Wünsch 29.09.19, 23:53Zum zitierten BeitragZitat: NikoVS 29.09.19, 18:08Zum zitierten BeitragZitat: K.G.Wünsch 29.09.19, 16:22Zum zitierten BeitragEher sogar noch höher - meines Wissens nach haben erst die D5 und D850 eine vernünftige LiveView-Implementation...

Ab D810 schon ganz vernünftig. An Canon wird Nikon grundsätzlich nie herankommen. Nikon sind Briketts. So möchtest du es doch gerne lesen, stimmt's? ;)


Mein Gott der Stachel, dass jemand die Ergonomie der Nikons nicht mag muss ja tief sitzen... Akzeptier doch einfach dass das subjektiv ist und ich die Teile als unhandlich wie Briketts empfinde.


Da sitzt überhaupt kein Stachel. Aber ich habe halt eine gute Erinnerung. Ich finde es klasse von dir, dass du zum ersten mal in diesem Zusammenhang von "Subjektivität" schreibst. Ja - Ergonomie ist teilweise subjektiv. Und ja - meine Canon EOS DSLR liegt erstklassig in meinen Händen. Diese "neue Subjektivität" gilt dann wohl auch zu deinen Aussagen zu Manfrotto-Stativen. ;)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben