modus bei doppelbelichtung mit eos 5.3

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 1 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
moin,

ich habe morgen einen auftrag abzuarbeiten. bühne im theater, jazzband. siehe
conrad steinhoff am kontrabss bei der "arbeit" conrad steinhoff… Photonenbändiger 12.03.18 1
. die verhältnisse werden ähnlich sein. schlecht ausgeleuchtet usw.

jetzt hatte ich die idee, mal doppelbelichtungen zu machen. geht ja mit der eos 5.3. genutzt habe ich diese funktion noch nie. die kamera bietet mir da zwei belichtungsmodi an: durchschnitt und additiv. unter durchschnitt kann ich mir noch was vorstellen. dass sie also bei wechselndem licht aus 2, 3 oder 5 bildern einen mittelwert errechnet.

aber additiv? soll das heißen, dass, wenn man z.b. voreinstellt "3 bilder zu einem" verrechnen, die kamera für das endergebnis z.b. 1/20" ermittelt, in wirklichkeit aber jedes der drei mit 1/60" belichtet, damit sie wieder auf 1/20" kommt. das wäre dann in sofern vorteilhaft, weil das licht zwar stabil auf einem level, aber sicherlich zum kotzen sein wird. und diese einstellung dann besser wäre, als den modus "durchschnitt". oder irre ich da? oder muss ich bei "additiv" selbst korrigierend eingreifen?

ich habe keine möglichkeit, dass jetzt mal unter realbedingungen zu testen. die zeit werde ich morgen auch nicht haben.

wer hat mit diesen modi schon mal gearbeitet? wer hat erfahrungen? bitte keine mutmaßungen!

lg phb
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 2 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Verstehe ich gerade nicht. Da sind doch sich bewegende Motivteile im Spiel. Willst Du abstrakte Kunst abliefern?
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 3 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Genau darum geht es. Wenn z.b. der Trompeter ortsstabil bleibt, aber den Kopf samt Instrument bewegt. Ist doch auch nichts anderes, wie ein sich ueberlappender Mond mit mehrfacher Belichtung. Maenno, das sind Jazzer, die wollen auch nur spielen.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 4 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Entschuldige bitte, ich stehe gerade auf dem Schlauch, was Du meinst.
Willst Du eine längere, benötigte, Belichtungszeit durch zwei oder drei Einzelbelichtungen, die durch mathematische Wunder übereinandergelegt werden und ein scharfes Ganzes ergeben sollen, ersetzen?
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 5 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
danke stefan. die sache ist eh gelaufen. ganz gut. habe von 1200 bildern 180 verwerten können. trotz zeiten von 1/15-1/50, bl 2.8 - 4,5 und iso 800. die beleuchtung war echt zum kotzen. aber das konzert klasse.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 6 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also bis ISO 3200 oder gar 6400 finde ich meine 5D MIII eigentlich uneingeschränkt tauglich für Konzerte und Theatervorstellungen.
Aber 180 verwertbare Bilder klingt schon nach einer Menge. 1200 Fotos zu sichten ist ja ein ziemlicher Knochenjob.
NikoVS NikoVS   Beitrag 7 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Schade, dass mein gut gemeintes LZ böswillig gelöscht worden ist.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 8 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
höher als iso 800 gehe ich nicht. denn die hohen iso sind für mich die domäne für gutes licht, so paradox es klingen mag. also z.b., wenn man sehr schnelle bewegung einfrieren will, wie nestanflüge von singvögeln, wo sehr kurze zeiten erforderlich sind.

wenn man kein licht hat, nützt einem die hohe iso gar nichts, im gegenteil: sie verschärft das problem nur. denn irgendwo muss ja das signal herkommen, welches verarbeitet werden soll. und wenn ich das nutzsignal zu stark anheben muss, dann verstärke ich zu gleichen teilen auch die störsignale.

mit den 1200 bilden war ich so nach 2h mit der groben sichtung durch. heute noch mal die feinheiten. die 180 habe ich dann über einen stapel laufen lassen, weil bei der tonwertkorrektur eh nichts zu reißen war. also leicht entrauschen, leicht schärfen, ganz sachte tiefen/lichter und die sättigung im rotkanal absenken. durch die bühnenbeleuchtung sehen die aktiven alle aus, als hätte man sie mit kochendem wasser übergossen.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 9 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 14.12.19, 19:10Zum zitierten Beitraghöher als iso 800 gehe ich nicht. denn die hohen iso sind für mich die domäne für gutes licht, so paradox es klingen mag. also z.b., wenn man sehr schnelle bewegung einfrieren will, wie nestanflüge von singvögeln, wo sehr kurze zeiten erforderlich sind.Also nun habe ich was dazugelernt. Bei viel Licht auch den ISO hochziehen um die Bel.Zeit weiter zu verkürzen, habe ich noch nicht probiert um das Rauschen zu begrenzen. Also dass werde ich mal probieren.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 10 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 14.12.19, 19:16Zum zitierten BeitragZitat: Photonenbändiger 14.12.19, 19:10Zum zitierten Beitraghöher als iso 800 gehe ich nicht. denn die hohen iso sind für mich die domäne für gutes licht, so paradox es klingen mag. also z.b., wenn man sehr schnelle bewegung einfrieren will, wie nestanflüge von singvögeln, wo sehr kurze zeiten erforderlich sind.Also nun habe ich was dazugelernt. Bei viel Licht auch den ISO hochziehen um die Bel.Zeit weiter zu verkürzen, habe ich noch nicht probiert um das Rauschen zu begrenzen. Also dass werde ich mal probieren.

schau dir mal mein bild von den rauchschwalben an! da war bombenlicht. aber um zeiten von 1/1600" oder kürzer zu bekommen musste die iso hoch, ich glaub auf 640 (die bilder der serie, die 1/500 hatten, wurden alle unscharf). und es tut dann, wenn ausreichend nutzsignal vorhanden ist, der BQ auch keinen abbruch. schlimm werden hohe iso nur, wenn eh kein licht da ist.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 11 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn ich Bewegungsunschärfe nicht gerade als Stilmittel haben will, nehme ich lieber etwas Bildrauschen in Kauf, wenn ich anders nicht an genug Licht komme. 1/15-1/50 Sekunde bei Menschenfotografie ist ja selbst bei still sitzenden Menschen nur knapp ausreichend. Aber wenn Du mit der Ausbeute zufrieden bist, ist es ja in Ordnung.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 12 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 14.12.19, 20:16Zum zitierten Beitrag1/15-1/50 Sekunde bei Menschenfotografie ist ja selbst bei still sitzenden Menschen nur knapp ausreichend.

also die bläser hab ich selbst mit 600mm und diesen zeiten krachscharf hinbekommen. nicht alle, aber gut 20%. drummer sind heikel, kontrabassisten gehen, wenn man gut steht.

kann von den bläsern leider keine bilder ausstellen, weil ich noch kein MR habe.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 13 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Entschuldige bitte, aber Musiker mit 600mm bei 1/50 Sekunde und einem scharfen Ergebnis klingen unglaubwürdig. Das widerspricht Allem, was ich über Fotografie weiß.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 14 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 14.12.19, 20:36Zum zitierten BeitragDas widerspricht Allem, was ich über Fotografie weiß.

hast ne quick als PN
Kasimirs Pfotogravieh Kasimirs Pfotogravieh Beitrag 15 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zur Ausgagnsfrage: Warum machst du die Doppelbelichtung nicht im Nachgang mit der Bildbearbeitung?

Aus Neugier: Hat das mit den Doppelbelichtungen so geklappt, wie du es dir vorgestellt hast?

1/25: das geht, wenn man etwas musikalisch ist und die eine Weile Leute beobachtet, bevor man knipst.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben