Lise. 18-56, Mein Kolege glaubt ich sol die 18/2.8 kaufen

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Hans P. Goepel Hans P. Goepel   Beitrag 1 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe eine Lieca CL, geerbt von meinem verstorbenen Bruder.
Das opjecktiv auf diser camera ist 18-56, ein Freund glaubt ich sol die 18/2. kaufen es sei ein bessere linse? Zu meinem unerfarenen denken was ist der untershid wen Ich schon die 18-56mm habe warum eine 18mm kaufen?? Bin dankbar wen jemand etwas licht in meiner Dunkelheit scheint.
Dankeschön im forraus Hans
Markus Hack Markus Hack Beitrag 2 von 6
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Die genannten Objektive lassen sich nicht direkt vergleichen.

Das Leica 18-56mm 1:3,5-5,6 Vario-Elmar ist ein Zoom mit dem man die wesentlichen fotografischen Aufgaben erfüllen kann. Ein Leica Elmarit 18mm/f 2,8 ist eine Festbrennweite im Weitwinkelbereich. Technisch gesehen ist das 18mm/f 2,8 sicher die bessere Linse mit höherer Lichtstärke und besseren optischen Eigenschaften.

Allerdings ist doch die wichtige Frage: welches Objektiv passt besser zu den fotografischen Aufgaben?

Grundsätzlich ist das 18-56mm eine gute Wahl für die meisten alltäglichen Fotosituationen. Zu den Bildern in deinem Profil würde das Objektiv besser passen als die Festbrennweite. Die höhere Lichtstärke ist in dem Zusammenhang wohl nicht das entscheidende Kriterium.

Ich würde es erst einmal bei dem vorhandenen Objektiv belassen. Das ist flexibler und beinhaltet die 18mm der Festbrennweite. Der messtechnische Vorteil in Sachen Bildqualität ist in der Praxis eher zu vernachlässigen. Man kann später, wenn man mit der Kamera Erfahrungen gesammelt hat sowieso besser entscheiden welches Objektiv noch fehlt.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 3 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Grüß Gott.
Du bist in Australien zuhause, da denke ich eher an ein Teleobjektiv, sowas um die 70-300mm.
Mit dem 18-56 bist Du grundsätzlich erstmal gut aufgestellt.

Möglich, dass meine Vorstellung nicht Deiner Realität entspricht, aber ich hab bei Australien sofort Känghuru, Wombat, Koala udgl. im Sinn. :-)
Zum Ulura hast Du wohl einige Kilometer...

LG aus Bayern.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 4 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Doppelmoppel. :-(
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 5 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich möchte Markus's Aussagen bestätigen und nur noch ergänzen:
- Festbrennweiten haben meist höhere Lichtstärken, was unschärfere Hintergünde und niedrigere ISO-Werte oder Verschlusszeiten möglich macht
- Festbrennweiten machen Spaß und erziehen zu einer bewussteren Fotografie
Prinzipiell sollte man eher dann Objektive kaufen, wenn man merkt, dass einem was fehlt :-)
Wenn Du Dir aber ein Zweitobjektiv gönnen willst (und das ist kein Luxus, ich habe sehr viele davon ;-) ), dann eines, das Dir mehr zusätzliche Möglichkeiten bringt. Entweder ein Telezoom mit mind 200 mm (für wilde Tierchen) oder eine Festbrennweite im Bereich 50 mm (für z.B. Portraits)
ciao
Thomas
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 6 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Thomas Braunstorfinger 20.06.20, 11:32Zum zitierten Beitrag Entweder ein Telezoom mit mind 200 mm (für wilde Tierchen) oder eine Festbrennweite im Bereich 50 mm (für z.B. Portraits)
Thomas

Ein 18-56 ist vorhanden.
Bei Portraits ist Schärfe oft nicht erwünschenswert, wenn man jeden Pickel sieht.
Erst mal Freude an dem Hobby lernen!
Ich bin gespannt, wann unsere Flaschenpost überhaupt in Übersee ankommt.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben