Du hast spezielle Fragen zur Spiegelreflexkameras mit digitalem Aufnahme-Sensor und möchtest Dich im Detail mit anderen Mitgliedern darüber austauschen? Dann setzt doch einen Fuß in unser D-SLR Forgeschritten-Forum.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Ehemaliges Mitglied

Canon 5D - Intereferenzen im Bild (Banding-Effekt)

Giulia Di Stefano schrieb:

Zitat:Bei viele von meine Fotos habe ich ganz blöde banding Effecte.
Ist unglaublich. Die Bilder sind schrott. Habe gesehen das is
nicht neu
http://www.dpreview.com/reviews/canoneos5d/page25.asp
Kennt das wer? Kann das problem durch firmware in Ordnung
behoben werden?


Das dort beschriebene Problem bezieht sich auf den AI Servo Modus im Zusammenspiel mit hoher Empfindlichkeit und möglicherweise hängt es auch mit der Dauer der Belichtungszeit zusammen. Ärgerlich, sowas gab es in anderer Form anfänglich auch bei der 20D mit internen dem Blitz, das wurde durch eine Firmwareänderung behoben.

Umgehen kann man das dort beschriebene Problem durch den Single shot modus (wo man so hohes iso braucht, ist der AF sowieso überfordert mit AI Servo).

Bei der 20D bekomme ich auch bei iso3200 in dunklen Bildteilen und bei sehr gelbem Kunstlicht "Bänder", darum benutze ich sie nur bis iso1600. Das kann aber auch von der einzelnen Kamera abhängen. Du könntest versuchen, Deine Kamera zu reklamieren (ist ja nicht akzeptabel) und erhältst dann mglw. eine andere. Wenn das bei der genauso ist ... :-/


Aber zeig doch mal ein Beispiel mit 100% und exif-Daten.



Nachricht bearbeitet (12:11h)
205 Klicks
birdy pix

Vergleich Nikon D200 / Fuji S3 Pro

Die S3 war für mich wegen dem grösseren Kontrastumfang immer eine der besten Alternativen.
Aber auch die Sigma mit dem Fevon 3 Farben Sensor wäre eine interessante Variante gewesen.
Alle waren sie mir aber zu teuer, ebenso die D200.
Ich hatte mich bewusst aus Kostengründen für die D70 und nicht einmal 70S entschieden, und bin so zufrieden damit wie man mit so einer digitalen Spiegelreflex werden kann. Ich hatte damals Testaufnahmen mit dem 18-70 und dem 17-55 er gemacht, und würde zuerst in gute Festbrennweiten investieren, wenn überhaupt, um das Optimum herauszuholen. Preis Leistung und Bildqualität des 18-70 Abgeblendet reicht mir aber. Auch das teure 17-55 hat seine Schwächen. Vor allem auf den Preis bezogen. Die ganze digitale fotografiererei ist zum teil einfach gewünscht, aber wirklich gern mache ich es nicht mehr, auch wenn es ganz klare Vorteile hat. Für Aufragsarbeiten, Reportagen, ist mir der Aufwand am PC für gute Resultate oft einfach zu gross, da ist das analoge dann doch einfacher und "schneller" gewesen. Der Hochformatauslöser der S3 ist für mich übrigens kein Plus, da ich 90% der Bilder Quer für den PC oder Beamer mache. Die Hochformatbilder für Ausdrucke die schaffe ich auch so. Wie oben gesagt der gössere Kontrastumfang wäre für mich das einzig ausschlaggebende Argument.
461 Klicks
Rainer Schuette

Chip Grösse

Andreas Wiese schrieb:

Zitat:@ guido

aber ist das nicht falsch gedacht? entscheidend ist die
bildqualität des chips, oder?

könnte doch auch sein, dass die einzelnen "pixel-sensoren" zb
kleiner werden, ich meine dass die technik hinter der aufnahme
selbst sich noch weiterentwickelt...und bis dahin werden andere
qualitätsquellen erst mal weiter ausgereizt.

cpu's sind auch immer leistungsstärker geworden, aber nicht nur
einfach größer...und vhs war auch jahre standard, obwohl es
bessere alternativen gab, bis es von der dvd abgelöst wurde...




also ich bin da kein experte, glaube aber, dass die beschränkung der grösse auf apsc auf lange sicht immer weniger weiterentwicklungspotential bietet. der sprung zum kb ist nur der logische schritt, wenn man nicht explizit wert auf sehr kompakte gehäuse legt.
letztlich muss man sich aber auch fragen, was noch so grossartig weiterentwickelt werden sollte. die aktuellen dslr sind ja schon extrem leistungsfähig und bieten viel mehr, als das womit über jahrzehnte hervorragende bilder gemacht wurden (ich spreche von der analogzeit); ich meine das bildrauschen ist ja schon weit an analoger technik vorbeigezogen (wenn man den vergleich mit korn zulässt). der dichteumfang könnte noch zulegen, dass man sich umständliches dri sparen kann. grössere sensoren erleichtern halt diese entwicklungen, weil physikalische grenzen nicht so schnell erreicht werden.
was den vergleich mit der cpu-entwicklung angeht, könntest du natürlich recht haben. vielleicht können wir uns einfach noch keine technologie vorstellen, die rauschfreie iso 3200 aufnahmen erlaubt und ein cpu-gestütztes dri (als kreativprogramm z.b. *g*). Ich für meinen Teil bin mit der jetzigen qualität schon sehr zufrieden. einzig die sensorgrösse finde ich zu klein. seit ich mit dem mittelformat in berührung gekommen bin, bin ich von der geringen schärfentiefe und deren gestalterischen möglichkeiten begeistert (ist natürlich nicht für jeden ein kriterium). ich finde derzeit die mamiya zd eine sehr interessante entwicklung. die bietet mittelformat mit dem bedienkomfort einer kb-reflex. freuen wir uns auf das was noch (bezahlbares) kommt...
04.01.06, 22:31
Andreas Wiese schrieb:

Zitat:@ guido

aber ist das nicht falsch gedacht? entscheidend ist die
bildqualität des chips, oder?

könnte doch auch sein, dass die einzelnen "pixel-sensoren" zb
kleiner werden, ich meine dass die technik hinter der aufnahme
selbst sich noch weiterentwickelt...und bis dahin werden andere
qualitätsquellen erst mal weiter ausgereizt.

cpu's sind auch immer leistungsstärker geworden, aber nicht nur
einfach größer...und vhs war auch jahre standard, obwohl es
bessere alternativen gab, bis es von der dvd abgelöst wurde...




also ich bin da kein experte, glaube aber, dass die beschränkung der grösse auf apsc auf lange sicht immer weniger weiterentwicklungspotential bietet. der sprung zum kb ist nur der logische schritt, wenn man nicht explizit wert auf sehr kompakte gehäuse legt.
letztlich muss man sich aber auch fragen, was noch so grossartig weiterentwickelt werden sollte. die aktuellen dslr sind ja schon extrem leistungsfähig und bieten viel mehr, als das womit über jahrzehnte hervorragende bilder gemacht wurden (ich spreche von der analogzeit); ich meine das bildrauschen ist ja schon weit an analoger technik vorbeigezogen (wenn man den vergleich mit korn zulässt). der dichteumfang könnte noch zulegen, dass man sich umständliches dri sparen kann. grössere sensoren erleichtern halt diese entwicklungen, weil physikalische grenzen nicht so schnell erreicht werden.
was den vergleich mit der cpu-entwicklung angeht, könntest du natürlich recht haben. vielleicht können wir uns einfach noch keine technologie vorstellen, die rauschfreie iso 3200 aufnahmen erlaubt und ein cpu-gestütztes dri (als kreativprogramm z.b. *g*). Ich für meinen Teil bin mit der jetzigen qualität schon sehr zufrieden. einzig die sensorgrösse finde ich zu klein. seit ich mit dem mittelformat in berührung gekommen bin, bin ich von der geringen schärfentiefe und deren gestalterischen möglichkeiten begeistert (ist natürlich nicht für jeden ein kriterium). ich finde derzeit die mamiya zd eine sehr interessante entwicklung. die bietet mittelformat mit dem bedienkomfort einer kb-reflex. freuen wir uns auf das was noch (bezahlbares) kommt...
334 Klicks
Nach
oben