Dunkle Ecken

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
biedermann4007 biedermann4007 neu Beitrag 1 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin,

ich habe eine gebrauchte Canon EOS 5D geschenkt bekommen, dazu ein neues Objektiv Canon EF 28-105 f/4-5.6, Seriennummer ‪07050059‬.

Ich bin Foodblogger und fotografiere nur Foodfotos, dies nur abends/nachts. Dazu habe ich in meiner Küche ein Mini-Fotostudio, das durch zwei Beleuchtungslampen mit LED- respektive Halogen-Leuchten ausgeleuchtet wird.

Ich habe bisher mit einer Nikon DSLR fotografiert, alle Fotos waren okay, das hier beschriebene Problem hatte ich mit dieser Kamera nicht. Sie ist allerdings defekt.

Alle meine bisher fotografierten Foodfotos haben leicht dunkle Ecken. Obwohl das Essen, das ich fotografiere, komplett ausgeleuchtet ist. Ich kenne das nur von meiner alten, analogen Yashica-Spiegelreflex-Kamera, wenn ich spezielle Filter oder eine Sonnenblende auf einem Objektiv hatte. Man nennt dies – wenn ich es richtig weiß – als Fachbegriff Vignetierung.

Ich benutze jedoch mit dem neuen Objektiv an der Canon weder Filter noch Sonnenblende. Ich kann mir nicht erklären, woher die dunklen Ecken kommen.

Ich arbeite vorwiegend mit der Zeitautomatik, da ich gern die Blende manuell steuere und damit die Tiefenschärfe im fotografierten Essen.

Ich versuche gerade, mit den unterschiedlichsten Blenden zu fotografieren. Danach werde ich die Blendenautomatik und die Vollautomatik ausprobieren, um zu sehen, ob ich mit irgendeiner Einstellung Erfolg und keine dunklen Ecken habe. Die Einstellung des Weißabgleichs von Automatisch auf Kunstlicht, was natürlich sinnvoll erscheint, hat zumindest die Qualität der Fotos verbessert. Der bisherige leicht gelbe/rötliche Stich der Fotos ist gewichen und Weiß wird nun hell und strahlend dargestellt. Mit der ISO-Einstellung werde ich auch noch variieren.

Hat vielleicht jemand ein ähnliches Problem? Und kann mir sagen, womit das zusammenhängt? Und wie ich es beheben kann?

Ich wünsche einen schönen Feierabend.

Grüße aus Hamburg


Thobie
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 2 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Nunja, ich hab das im Net vernommen:

>Bildkreis für Vollformat bzw. APS-C-Format
Objektive, die sich am Vollformat (Sensorgrösse entsprechend dem Kleinbildformat von 24 x 36mm, z.B. EOS 5D, 1Ds) nutzen lassen, sind universell auch an den DSLR im APS-C-Format wie der EOS 350D, 400D, 20D, 30D etc. einsetzbar.

Seit einiger Zeit sind allerdings eine ganze Anzahl an Objektiven auf dem Markt, die sich nur am APS-C-Format verwenden lassen (Canon Ef-S) oder zumindest an Vollformat-Kameras zu Abschattungen im Randbereich führen (Sigmas DC-Objektive und Tamrons DI II, bzw. einige von Tokinas AT-X). Solche Objektive müssten bei Formatwechsel verkauft werden bzw. lassen sich nur mit Einschränkungen nutzen. Wir differenzieren nicht zwischen EF-S und Objektiven die lediglich zu Vignettierungen am Voll- bzw. APS-H-Format (= Crop 1,3x) führen. <

Ich vermute, dass Dein Objektiv in diese Schublade passt.
alexander1850 alexander1850   Beitrag 3 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: effendiklaus 31.08.19, 22:12Zum zitierten BeitragNunja, ich hab das im Net vernommen:

...

Ich vermute, dass Dein Objektiv in diese Schublade passt.


Mit Sicherheit nicht.

1. Ein EF-S-Objektiv kann man an einer Kamera mit EF-Bajonett nicht verwenden. Das passt schon mechanisch nicht.

2. Das 24-105 ist ein Kleinbild-Objektiv.


Die Fragen, die ich hätte sind:

Wird im JPG-Format aufgenommen oder RAW?
Wenn JPG (Was ich vermute): Sind die Objektivkorrekturen aktiv?
biedermann4007 biedermann4007 neu Beitrag 4 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin, Alexander,

was bedeutet das, dass das Objektiv ein Kleinbild-Objektiv ist. Für diese Art von Fotos nicht zu verwenden? Somit ließen sich die dunklen Ecken nicht beheben?

Ich wünsche einen schönen Feierabend.

Grüße aus Hamburg


Thobie
biedermann4007 biedermann4007 neu Beitrag 5 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin, Alexander,

Deine Fragen habe ich übersehen.

Ich fotografiere im JPG- und RAW-Format.

Ich kenne mich mit der Kamera noch nicht gut aus, ich habe sie erst vor kurzem erhalten. Wo stelle ich Objektivkorrekturen aktiv oder nicht?

Ich wünsche einen schönen Feierabend.

Grüße aus Hamburg


Thobie
motion blur motion blur Beitrag 6 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: biedermann4007 31.08.19, 21:46Zum zitierten BeitragAlle meine bisher fotografierten Foodfotos haben leicht dunkle Ecken
Das Ding taugt halt nicht besonders viel. Das ist auch der Grund, warum das nur in etwa 20 Euro wert ist, das Objektiv.
Gedacht war das Objektiv irgendwann um die Jahrtausendwende für billige analoge Einsteigerkameras. Die Leute, die das gekauft haben, haben ihre Abzüge im billigen Großlabor machen lassen und da war es normal, dass der Rand der Bilder ein wenig beschnitten wurde. 1-2 mm an Rand fallen dann hinten runter und die schwarzen Ecken sind somit auch weniger ausgeprägt. Digital wird dann die volle Fläche genutzt, entsprechend siehst du dann die schwarzen Ecken und auch ganz allgemein kannst du am Computer viel leichter in das Bild hineinzoomen und siehst die Fehler viel stärker, als die Leute Damals.

Photoshop und die anderen Bildbearbeitungsprogramme haben ein Vignettierungskorrektur. Spiel da mal an den Reglern. Entweder das hilft, oder du brauchst ein besseres Objektiv.
Manfred Hunger Manfred Hunger   Beitrag 7 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin Thobie,

um nicht weiter zur rätseln, wäre es hilfreich, wenn Du uns eines der Aufnahmen im RAW-Format zeigst.
Du kannst es gerne über https://daten-transport.de/ hochladen und den dann dort angegebenen Download-Link hier angeben.

LG Manfred
motion blur motion blur Beitrag 8 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: biedermann4007 31.08.19, 22:46Zum zitierten BeitragWo stelle ich Objektivkorrekturen aktiv oder nicht?Zitat: biedermann4007 31.08.19, 22:46Zum zitierten BeitragWo stelle ich Objektivkorrekturen aktiv oder nicht?
Meine dunkle Erinnerung sagt mir, dass die EOS 5D diese Funktion noch gar nicht hat. Das kam erst bei den späteren Modellen.
biedermann4007 biedermann4007 neu Beitrag 9 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin, motion blur,

ich kann mir nicht vorstellen, dass dies ein 08/15-Objektiv ist.

Ich habe die gebrauchte Canon mit neuem Objektiv von meinem Bruder geschenkt bekommen. Und der ist Profi-Fotograf. Und hat mit der Kamera, aber anderen Objektiven, etwa 15.000 Fotos mit dieser Kamera gemacht. Nun arbeitet er mit einer neueren Canon und brauchte die alte nicht mehr. Aber das Objektiv hat er vor sechs Wochen neu gekauft, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es eben sehr preiswert war. Zumal er Profi-Fotograf ist und sicherlich weiß, was er kauft. Nur kennt er eben meine Mini-Fotostudio-Umgebung nicht.

Wenn Ihr aber der Meinung seid, dass es definitiv am Objektiv liegt und die Vignetierung nicht zu beheben ist – Bildbearbeitung kommt aufgrund des erhöhten Aufwands zeitlich nicht in Frage –, dann muss ich klären, ob er das Objektiv zurückgeben oder gegen ein anders umtauschen kann.

Ich hatte früher an meiner Nikon ein 18–55mm-Zoom-Objektiv, mit dem ich nie Probleme hatte, denn ich konnte mit diesem Objektiv auch sehr nah an das Motiv herangehen. Das Canon-Objektiv hat eine Naheinstellgrenze von einem halben Meter, da gibt es manchmal schon Probleme, dass ich aufgrund zu großer Nähe zum Motiv mit der Kamera nicht auslösen kann.

Ich wünsche einen schönen Feierabend.

Grüße aus Hamburg


Thobie
biedermann4007 biedermann4007 neu Beitrag 10 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin, Manfred,

https://www.nudelheissundhos.de/IMG_5341.CR2

Ich wünsche einen schönen Feierabend.

Grüße aus Hamburg


Thobie
motion blur motion blur Beitrag 11 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: biedermann4007 01.09.19, 01:24Zum zitierten Beitragich kann mir nicht vorstellen, dass dies ein 08/15-Objektiv ist.

Reden wir über dieses?
https://global.canon/en/c-museum/product/ef368.html
Dann leider ja. Der halbe Meter Naheistellgrenze und ein Abbildungsmasstab von 1:5,2 passen jedenfalls...

Zitat: biedermann4007 01.09.19, 01:24Zum zitierten BeitragAber das Objektiv hat er vor sechs Wochen neu gekauft
Hm... Das oben verlinkte ist 2002 auf den Markt gekommen und wird seit jahren nicht mehr verkauft. Evtl ein Restbestand? Oder doch ein anderes Objektiv? Sieht das denn so aus wie auf dem Bild oder anders?

Zitat: biedermann4007 01.09.19, 01:24Zum zitierten Beitrag Bildbearbeitung kommt aufgrund des erhöhten Aufwands
Es gibt Stapelverarbeitung. Wenn du den Dreh hast ist das nur ein Klick. Bzw du verkleinerst ja sicher eh fürs Netz, dann kannst das mit einbauen.

Zitat: biedermann4007 01.09.19, 01:24Zum zitierten Beitragan meiner Nikon ein 18–55mm-Zoom-Objektiv
Das 18-55mm VR schafft ja auch nen Masstab von 1:3,2 und ist im Vergleich zum verlinkten auch ein ganz recht gutes.
alexander1850 alexander1850   Beitrag 12 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: biedermann4007 31.08.19, 22:43Zum zitierten BeitragMoin, Alexander,

was bedeutet das, dass das Objektiv ein Kleinbild-Objektiv ist. Für diese Art von Fotos nicht zu verwenden? Somit ließen sich die dunklen Ecken nicht beheben?

Ich wünsche einen schönen Feierabend.

Grüße aus Hamburg


Thobie



Es bedeutet, dass dieses Objektiv an deine Kleinbildkamera passt. Die 5D ist eine solche. Es ist allerdings von der Qualität her nicht gerade ein Überflieger. Kommst Du mit 50 mm Brennweite aus? Ein EF 1.8/50 STM findest Du gebraucht für 60 - 70 Euro. Das ist um Welten besser und obendrein lichtstärker.

Es gibt von Canon kostenlos die Software "Digital Photo Professional". Damit kannst Du die Vignettierung ganz einfach beseitigen. Das ist nur ein Mausklick. Auch weitere Verbesserungen wie ein vernünftiger Weißabgleich, der deine Gerichte wesentlich appetitlicher aussehen lassen würde, geht damit schnell und einfach.
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 13 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: biedermann4007 31.08.19, 21:46Zum zitierten BeitragIch benutze jedoch mit dem neuen Objektiv an der Canon weder Filter noch Sonnenblende. Ich kann mir nicht erklären, woher die dunklen Ecken kommen.

Hast Du in der Kamera die automatische Vignettierungskorrektur für Dein Objektiv aktiviert?

Wenn möglich und nicht aktiviert, bitte aktivieren bzw. die neuesten Korrekturdaten für Deine Kamera und das besagte Objektiv auf die Kamera spielen.

Sollte die Kamera dies noch nicht können, dann bitte das Canon Programm DPP (Digital Photo Professionel) von der Canon Homepage herunter laden und auf Deinem Rechner installieren. Dann dort für alle Objektive, welche Du an Deiner Kamera von Canon nutzt die Korrekturdaten herunter laden, dann kannst die Korrektur der Vignette am PC bei der RAW Entwicklung machen.

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
biedermann4007 biedermann4007 neu Beitrag 14 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin, Alexander, Lichtmaler,

dann scheint das nicht das richtige Objektiv zu sein.

Mit einer festen Brennweite komme ich nicht weiter. Mal ist es ein ganzer Kuchen, mal ein Essen, mal ein kleines Dessert, das ich fotografiere. Es müsste zumindest wie bisher bei meiner Nikon ein 18–55mm-Zoom-Objektiv sein. Hat jemand Vorschläge für ein preiswertes Objektiv?

Die Vorschläge mit der Software von Canon ist gut, das werde ich einmal testen. Allerdings kann ich wie gesagt diese Vorgehensweise für das Foodblog nicht verwenden. Ich brauche Foodfotos, die ich am besten 1:1 in den Blogbeitrag einladen kann. Am besten von Kamera auf iPad in das Blog. Das geht ja wegen des Fehlens der WLAN-Funktion leider nur über Umweg über Speicherkarten-Lesegerät und Mac. Alles andere, RAW-Bearbeitung, Entfernen der Vignetierung, Weißabgleich usw. sind für die Darstellung der Foodfotos im Blog zuviel Aufwand.

Das kann ich gern für die Bereitstellung meiner besten Foodfotos für meine digitalen Fotoagentur verwenden, für die ich die RAWs bearbeite. Keine Frage. Aber nicht für das Blog. Da müssen die JPGs einfach passen.

Ich wünsche einen schönen Feierabend.

Grüße aus Hamburg


Thobie
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 15 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: biedermann4007 01.09.19, 18:06Zum zitierten Beitragdann scheint das nicht das richtige Objektiv zu sein.

Doch, ist es, aber es ist mehr oder weniger normal, dass ein Objektiv, welches in den Weitwinkelbereich hinein geht Vignettierung zeigt, wenn vorher keine Software eingegriffen hat um den bekannten Fehler zu korrigieren!
Wenn Deine alte Kamera das automatisch gemacht hat, dann hast Du davon bisher nur nichts mitbekommen, da eben die Software der Kamera hier schon eingegriffen hat. Wenn Du Aufnahmen mit der langen Brennweite des Objektives machst, dann wirst Du davon vermutlich gar nichts sehen, weil eben die Randbereiche hierbei nicht genutzt werden.

Probiere einfach die Software aus und Du wirst merken wie leicht die Korrektur in DPP ist, das Programm ist von Canon kostenlos zur RAW Bearbeitung! Dann in der Software daraus JPEG zu entwickeln geht über den enthaltenden Batch-Job ebenfalls kinderleicht.
Auch eine Entwicklung von z.B. 300 gleichzeitig markierter RAW um auf alle die gleiche Vignettierungskorrektur an zu wenden geht ganz leicht.

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben