umstieg von lumix fz50 auf canon dslr?

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
mi.gm mi.gm neu Beitrag 1 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo,
ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. ich bin michael aus dem saarland und versuche meine produkte fotografieren zu lernen. ich habe ein origami furnier entwickelt, das ist ein faltbares echtholzfurnier. daraus mache ich wandbilder. und genau die will ich fotografieren und habe so meine schwierigkeiten damit ;-)
meine aktuelle ausrüstung ist eine fz50 mit 3 älteren metz blitzen zum entfesselten blitzen, mit durchleuchtschirmen. ein reflektorschirm mit silberbeschichtung ist bestellt. die fotos bearbeite ich mit photoscape.

das origami furnier ist dreidimensional, ca 2,5cm tief und bis 230 x 60 cm groß. wenn die sonne stark von der seite scheint entstehen reizvolle schatten. ich suche nach einer möglichkeit auch bei bedecktem himmel fotografieren zu können und dachte deshalb an den reflektorschirm, um von der seite einen schattenwurf zu erzeugen.
das das größte problem beim fotographieren die kamera in der hand hält ist mir schmerzhaft bewußt ;-)

trotzdem meine frage, würde sich ein umstieg auf eine canon 650/700D oder 13000D lohnen? die gibt es gebraucht zwischen 200-250€, mit einem efs 18-55mm is ifm objektiv. es geht mir im prinzip nur um die obige anwendung.
hat vielleicht noch jemand tipps wie man solche wandbilder fotographieren kann? nach möglichkeit möchte ich mit den blitzen arbeiten. ich verwende auch eine flashair sd karte, damit kriege ich die bilder nach jedem foto zum beurteilen auf den laptop, was sehr hilft. dies sollte auch bei den canons funktionieren, oder?

beispielbilder von den wandbildern sind in meinem profil, die fotos gefallen mir aber nicht.

danke für eure hilfe,
grüße
michael
Baturalp Baturalp Beitrag 2 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mi.gm 18.06.20, 18:56Zum zitierten Beitragtrotzdem meine frage, würde sich ein umstieg auf eine canon 650/700D oder 13000D lohnen? die gibt es gebraucht zwischen 200-250€, mit einem efs 18-55mm is ifm objektiv. es geht mir im prinzip nur um die obige anwendung. Die FZ50 hat einen kleineren Sensor als die genannten Canon, von daher kann ein Umstieg für Produktfotografie von Vorteil sein (für Webanwendung reicht die FZ50), die 1300D könnte schon reichen, wenn aber schon ein Umstieg, dann doch die 700D.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 3 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Auf Deinem Foto sieht man nichts Dreidimensionales.
Vermutlich totgeblitzt.
Versuche es mal mit natürlichem Streiflicht, morgens oder abends.
Evtl .quer/schräg zum Licht, zur Schattenbildung.
Über Unschärfeanteile im Foto kann man auch noch diskutieren.

Hab ich mal zur Vereinfachung des Gespräches hier eingefügt:
Origami Furnier Origami Furnier mi.gm 18.06.20 1
mi.gm mi.gm neu Beitrag 4 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo,
danke für die anregungen.
@effendiklaus: das foto ist ohne blitz aufgenommen, nur mit natürlichem licht. rechts des objektes sind an der 90′ wand zwei große fenster. von vorne fällt aber auch licht durch einen großen durchgang auf das bild. das könnte ich aber abhängen.

die fenster sind eher richtung nordwesten, deshalb bekomme ich da keine starke sonne hin. deshalb war meine idee einen blitz mit dem 123cm großen silber beschichteten reflektorschirm zusätzlich zum tageslicht auf die rechte seite zu stellen um stärkeres streiflicht zu haben.

wäre das etwas was sinn macht?

@baturalp: die fots brauche ich eigentlich nur für meine webseite und jetzt auch für ein pdf für einen wettbewerb.
ich frage mich ob eine modernere kamera mir als anfänger vielleicht, das es leichter fällt ordentliche fotos zu machen.
Allan Karzel Allan Karzel   Beitrag 5 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin,
also mit der Kamera kann man schon sagen, wie oben erwähnt, kann es von Vorteil sein.
Das Hauptanliegen ist aber das Blitzen.
Möchte man eine Struktur betonen, ist eher ein gerichtetes Licht gefragt, mit dem man seitlich bestrahlt.
Ein Reflexionschirm erzeugt ein zerstreutes Licht, womit man gute Ausleuchtung des Objektes erreichen kann, bügelt aber oft die Strukturen glatt. Besser wäre also zum einen die allg. Beleuchtung mittels Schirm mit ganz leichter Unterbelichtung zu machen und dazu ein (seitlich platziert) Blitz mit gerichteten Streiflicht, um die Schattenbildung zu erzwingen. Dabei soll die Abstrahlung wirklich gezielt erzwungen und Streulich in andere Richtungen unterbunden werden. Dass kann man man mit Abdeckung am Blitz erreichen. Die Kunst dabei - richtige Dosierung beider Lichtquellen, so dass die sich nicht gegenseitig in die Quere kommen. Hier würde ich mehrere Versuche unternehmen, wo man mit unterschiedlicher Blitzleistung arbeitet. Bei Metz dürfte das einstellbar sein (je nach dem welches Modell).
Entfesseltes Blitzen ist auch zusätzlich von Vorteil, da die Zündspannung älterer Blitze oft nicht im, für digitale Geräte zulässigen Bereich liegt. Kommt darauf an, wie alt die Blitze sind. Habe selbst noch aus den analogen Zeiten ein Blitzgerät liegen, mit dem ich nicht mehr mit direkten Anschluss (hot shoe) arbeiten darf. Mit Fernauslöser nutze ich das Teil aber hin und wieder für Hintergrundbeleuchtung
mi.gm mi.gm neu Beitrag 6 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
es sind ältere metz blitze, ich glaube die cl4. sie lassen sich in der stärke regeln. ich hatte schon mit den einfachen weissen durchleuchtschirmen vor dem blitz experimentiert, das hatte nicht funktioniert.
meinst du solch kleine softboxen vor dem blitz? https://www.amazon.de/BLITZ-Softbox-Spe ... de&sr=1-10

ich überlege ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre ein objektiv mit festbrennweite zu benutzen. ich habe in meinem raum nur so 3m platz, den zoom an meiner fz50 stelle ich da auf 35mm. wäre also ein 35mm objektiv hilfreich?
Allan Karzel Allan Karzel   Beitrag 7 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mi.gm 19.06.20, 10:13Zum zitierten Beitragmeinst du solch kleine softboxen vor dem blitz? https://www.amazon.de/BLITZ-Softbox-Spe ... de&sr=1-10

Nein, eher in diese Richtung (um bei Ama... zu bleiben, was nicht zwingend ist).
https://www.amazon.de/Andoer-Standard-R ... =1-1-fkmr0

alternativ könnte man mit konstanter Lichtquelle arbeiten. Das vereinfacht die Einschätzung der Lichteffekte

https://www.amazon.de/Neewer-dimmbare-G ... 0867172069

Das alles nur als Beispiel, nicht als Empfehlung der Produkte.

Du kannst das auch ganz ohne Kamera probieren, mit einer Lampe, die gerichtetes Licht abstrahlt.
Dann kannst Du sehen, wie Relief ausgeleuchtet wird, unter welchem Winkel man die Beleuchtung einsetzen soll etc.
Hat man Setup gefunden, kann man dann mit den Lichtquellen arbeiten, die passendes Farbspektrum abgeben - mit Blitzen oder konstanten Tageslicht-Leuchten.
mi.gm mi.gm neu Beitrag 8 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ich habe jetzt nochmal ein paar stunden rumprobiert. habe das beste foto bis jetzt nochmal hochgeladen. es ist noch nicht bearbeitet, kam so aus der kamera.
was ich glaube gelernt zu haben: das streiflicht von den fenstern auf der seite war zu stark, das holz hat eine unnatürliche farbe bekommen und durch die starke schattenbildung ist der verlauf der maserung ist sehr in den hintergrund getreten. ich habe die fenster mit rollos verdunkelt. nach rumprobieren mit blitzen von der seiten ergaben sich dieselben probleme wie bei dem tageslicht aus dem fenster. ich habe jetzt 2 metzblitze auf voller leistung gegen die decke gerichtet. die blitze stehen eng zusammen ca 1 m rechts der mitte des bildes und 3m zurück. raumhöhe ist 3,20m, einigermaßen weisse wände.

mit dem ergebnis bin ich einigermassen zufrieden. habe mit blende 9 und 1/200s belichtungszeit aufgenommen, auf stativ. ich musste die kamera allerdings gut 5m von dem motiv wegstellen, sonst bekomme ich verzerrungen. das furnierbild wirkt in der mitte dicker. ich nehme an wenn ich ein 35mm festbrennwertobjektiv hätte könnte ich näher ran und hätte auch mehr schärfe und eine bessere qualität des bildes? in meiner nähe wird eine nikon d3300 mit einem 18-50 und einem 35mm objekiv angeboten. sollte ich da vielleicht zuschlagen?

in der bildbearbeitung würde ich versuchen nur den hintergrund, die weisse wand aufzuhellen.

hat jemand noch ein paar gute tipps oder korrekturen?
danke für eure hilfe,
grüße michael
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 9 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich überlege gerade den Bildausschnitt.
Du schenkst 2/3 vom Bildformat her. Eine nähere Abbildung wird wohl auch mehr Struktur zeigen.
Keine Ahnung, wie Du technisch unterwegs bist, ich denke dabei in Richtung Macroobjektiv bei grösserem Maßstab.
mi.gm mi.gm neu Beitrag 10 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
das bild wird noch geschnitten und ich mache auch noch mehr detailfotos. aber das foto von dem ganzen objekt sieht man als erstes und da will ich schon das das licht und die holzfarben einigermassen stimmen

die frage ist halt ob ich mit einer besseren kamera und objektiv noch weiter komme oder mehr mit dem licht lernen muss.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 11 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn Du da einen Eyecatcher machen willst, arbeite mit dem Hintergrund.
Ich kann mir da die japanische Flagge vorstellen, mit dem Holzteil über dem roten Kreis.
Kommt dem Origami entgegen.

Kann man bei Deinem Problem als überkompensieren bezeichnen.
Baturalp Baturalp Beitrag 12 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mi.gm 19.06.20, 16:23Zum zitierten Beitragmit dem ergebnis bin ich einigermassen zufrieden. habe mit blende 9 und 1/200s belichtungszeit aufgenommen, auf stativ. ich musste die kamera allerdings gut 5m von dem motiv wegstellen, sonst bekomme ich verzerrungen. das furnierbild wirkt in der mitte dicker. ich nehme an wenn ich ein 35mm festbrennwertobjektiv hätte könnte ich näher ran und hätte auch mehr schärfe und eine bessere qualität des bildes? in meiner nähe wird eine nikon d3300 mit einem 18-50 und einem 35mm objekiv angeboten. sollte ich da vielleicht zuschlagen? Grundsätzlich, eine Festbrennweite hat in der Regel eine qualitativ bessere Abbildungsleistung, weil eben nur diese eine Brennweite optimiert ist.
Auch grundsätzlich, mit deiner Kamera kannst du die Aufnahmen bewältigen (welche Brennweiten du zur Verfügung hast, ist mir gerade nicht klar), weil es fürs Web ist, reicht die Auflösung locker. Ich kenne die Kamera nicht, die technischen Daten der Kamera ausreichend. Wie schon erwähnt, könnte ein größerer Sensor bessere Ergebnisse liefern, da bessere Auflösung zu erwarten ist. Das ist aber nur ein Aspekt, worum es hier geht.
Wenn du das Licht im Griff hast, wirst du das Problem lösen.
Zitat: Allan Karzel 19.06.20, 11:23Zum zitierten Beitrag die gerichtetes Licht abstrahlt. Das wäre auch mein Ansatz, um Struktur zu erhalten, kann man in diesem Fall keine Softbox (diffuses Licht) verwenden.
Auch wird man das Produkt nicht nur mit einem Foto präsentieren, dazu gehört eine Ganzaufnahme und Detailaufnahmen. Eine Ganzaufnahme kann in etwa so aussehen wie deins (kann optimiert werden), die Detailaufnahmen müssen das Produkt "erklären", Struktur, Farbe, in diesem Fall auch die Funktion, da es offenbar mechanisch veränderbar ist.
Mach dich einfach mal mit Lichtführung vertraut, es gibt Bücher, es gibt auch immens viel im Internet.
Baturalp Baturalp Beitrag 13 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Baturalp 19.06.20, 21:53Zum zitierten BeitragMach dich einfach mal mit Lichtführung vertraut, es gibt Bücher, es gibt auch immens viel im Internet. Man kann das auch hier natürlich lösen, wird aber vielleicht undurchsichtig, wenn du nicht weisst, wovon die Rede ist.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 14 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also, ich habe keine Ahnung vom Motiv. Den Begriff habe ich zum ersten mal gehört.
Ich stelle mir so eine Art Wellblech aus Holz mit kantigen Oberflächen vor.
mi.gm mi.gm neu Beitrag 15 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
das material habe ich entwickelt, es ist ein aus einem stück gefaltetes echtholzfurnier. es wird ähnlich gefaltet wie die origami muster.
ich werde mir morgen die nikon d3300 mit festbrennweiteobjektiv kaufen und weiter rumprobieren. detailphotos mache ich dann auch noch, wollte jetzt zuerst mit dem frontalphoto anfangen.
mit lichtführung will ich dann auch noch etwas experimentieren.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben