Teleobjektiv für Canon - nur welches?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 61 von 100
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 15.02.20, 14:38Zum zitierten Beitragwarum sollte unschärfe ein fehler sein?
Komm, tanz mit mir! Komm, tanz mit mi… N. Nescio 23.05.16 6

lg gusti

Weil dein Bild einen vordergründigen Fehler enthält, der den Betrachter schnell binden und die Komposition versaut.
Ich habe eines meiner Bilder auch mal als Beispiel herangezogen, um zu demonstrieren, was ich mit Determinismus in der Fotografie meine und zusätzlich wollte ich darauf aufmerksam machen, dass auch ich solche Fehler mache - also nicht nur meckere.

Die Zeit ist bald vorbei... Die Zeit ist bald… Jupp Kaltofen 07.10.18 2
Ich habe mich zu sehr auf die Schärfe der Blütenmitte konzentriert, dabei aber den Vordergrund vernachlässigt. Das Bild an sich mag für viele Betrachter ok sein und ich könnte wortreich beschreiben, warum ich genau diese Bild so haben wollte. Es trifft aber nicht dass, was ich eigentlich einfangen wollte und damit ist es nicht gut - unbrauchbar ist es bisher für mich nicht - mal sehen wie lange noch.
Ich habe schon einige Bilder nachträglich "aussortiert", die ich zuvor noch für passabel fand.

Und nun schau dir mal die Kommentare zu dem Bild an. Sie sagen aus, warum kommentiert wurde und von welcher Qualität Kommentare in der FC sind.
kmh kmh Beitrag 62 von 100
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 15.02.20, 17:41Zum zitierten BeitragEs ist vielmehr so - Ein gutes Bild bekommt man, wenn die richtige Einstellung der Kamera, die richtige Linse mit der richtigen Einstellung, das richtige Wetter, das passende Licht zum Motiv und Setup, zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und dann als Fotograf die Situation erkennen und nicht vermasseln - all dass muss für Bruchteile von Sekunden zusammen passen.
Auf diese Weise kann man ein sehr gutes Bild bekommen. Man kann es aber auch mit Glück und zufällig bekommen. Das ändert nichts daran, dass das Bild gut ist. Dem Bild und dem Betrachter ist es egal. Viele sehr berühmte Aufnahmen sind eher zufällig entstanden.
vG Markus
kmh kmh Beitrag 63 von 100
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 15.02.20, 18:02Zum zitierten BeitragZitat: N. Nescio 15.02.20, 14:38Zum zitierten Beitragwarum sollte unschärfe ein fehler sein?
Komm, tanz mit mir! Komm, tanz mit mi… N. Nescio 23.05.16 6

lg gusti

Weil dein Bild einen vordergründigen Fehler enthält, der den Betrachter schnell binden und die Komposition versaut.
Ich habe eines meiner Bilder auch mal als Beispiel herangezogen, um zu demonstrieren, was ich mit Determinismus in der Fotografie meine und zusätzlich wollte ich darauf aufmerksam machen, dass auch ich solche Fehler mache - also nicht nur meckere.

Die Zeit ist bald vorbei... Die Zeit ist bald… Jupp Kaltofen 07.10.18 2
Ich habe mich zu sehr auf die Schärfe der Blütenmitte konzentriert, dabei aber den Vordergrund vernachlässigt. Das Bild an sich mag für viele Betrachter ok sein und ich könnte wortreich beschreiben, warum ich genau diese Bild so haben wollte. Es trifft aber nicht dass, was ich eigentlich einfangen wollte und damit ist es nicht gut - unbrauchbar ist es bisher für mich nicht - mal sehen wie lange noch.
Ich habe schon einige Bilder nachträglich "aussortiert", die ich zuvor noch für passabel fand.

Und nun schau dir mal die Kommentare zu dem Bild an. Sie sagen aus, warum kommentiert wurde und von welcher Qualität Kommentare in der FC sind.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Allerdings ist Dein Apfel faul. Das Bild ist schlecht, der Fasan (?) nicht. Fatalerweise hattest Du für die Blüte alle Zeit der Welt, wiederum im Gegensatz zum Vogelbild (welches auch noch schön mittig ist :-) ).

vG Markus
UN-ART UN-ART   Beitrag 64 von 100
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 15.02.20, 17:41Zum zitierten Beitrag Ich hatte es verstanden, halte es aber für suboptimal. Dass man nur selten wirklich ideale Bedingungen vorfindet, ist der Grund dafür, dass man auch nur sehr selten wirklich Extraklassebilder bekommt. Es ist nicht verwerflich, aber eben auch nicht erstrebenswert.

Legt man zugrunde, was ich oben schrieb, lässt es Raum für vieles - auch, dass man auch nicht ideale Bilder durchaus gut finden kann und sie sicherlich auch ihren Charm haben. Mich stört die Antwort der Fotografen, wenn man Bilder kritisiert.
"Die Unschärfen waren natürlich gewollt " - das Ergebnis eines deterministischen Plans und nur ich habe entweder keine Ahnung oder die Bildkomposition nicht verstanden.
Beides ist absoluter Blödsinn und dass weiß wohl auch Jeder.


Lass dich nicht von Dogmatismus leiten.
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 65 von 100
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 15.02.20, 17:41Zum zitierten Beitragwar. Viele Aussteller blenden die EXIF-Daten aus - warum wohl?


weil sie ein günstiges bildverarbeitungsprogramm haben, oder z.b. in Tiff 16 bit exportieren, wo manche Programme dann die exifs nicht mitgeben. ist bei mir manchmal auch so. mir sind aber die exifs wurst, ausser ich schreib sie extra drunter, wenn sie nicht automatisch angezeigt werden.

lg gusti
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 66 von 100
2 x bedankt
Beitrag verlinken
kmh, danke für beitrag 63.

mir gefällt mein Fasan.
alelrdings stört mcih schon ein bisserl, dass der Strohballen etwas zu hell geraten ist und das dunkle bauchgefieder des Fasans abgesoffen (zum besser bearbeiten fehlte mir die geduld oder können oder laune). ich finde aber das bild so interessant, daß ich es zeige. wegen der bewegungsunschärfen.
scharfe blumen kann jeder.
und wahrschienlich finde ich des Jupps bild so besser, als wenn er die gesamte blüte scharf gemacht hätte mit störendem Hintergrund.
(und, wenn er auf ausreichende Schärfentiefe wert legt, dann ist KB dafür geeignet, aber unnötig. gleiche Schärfentiefe bei gleicher verschlußzeit bedeutet unabhängig vom sensorformat gleiches rauschen. rauschen wird nicht von iso bestimmt, sondern von der lichtmenge.)

man sollte sich in modernen Zeiten nicht uralt-konservative fotoliteratur verinnerlichen und auch nicht meinen, sein Ästhetik-Geschmack gälte auch für andere. es mag regeln für die werbefotografie geben oder bestimmte Printmedien bevorzugen einen bestimmten stil, aber sonst ist die welt frei, denke ich.

lg gusti
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 67 von 100
0 x bedankt
Beitrag verlinken
liegestuhlperspektive liegestuhlperspek… N. Nescio 14.05.08 12 Heute Morgen, 9:00 Frühstück im Garten Heute Morgen, 9:0… N. Nescio 24.04.10 19 Aktueller Zartgruß aus dem Garten Aktueller Zartgru… N. Nescio 25.03.12 6
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 68 von 100
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Gusti Dein Bild ist schon ok.

Zitat: kmh 15.02.20, 18:13Zum zitierten BeitragDu vergleichst Äpfel mit Birnen. Allerdings ist Dein Apfel faul. Das Bild ist schlecht, der Fasan (?) nicht. Fatalerweise hattest Du für die Blüte alle Zeit der Welt, wiederum im Gegensatz zum Vogelbild (welches auch noch schön mittig ist
Ich vergleiche gar nicht. Du hattest es zum Vergleich mit Gustis Bild herangezogen, dann beurteilt und Spekulationen über die mir bleiben Zeit bei der Aufnahme angestellt. Das Foto schlecht zu beurteilen war völlig sinnlos, denn genau deswegen hatte ich es eingeführt.
Man muss ggf. auch mal etwas weiter als drei Sätze lesen, aber statt dessen musstest du den toten Vogel nochmal erschießen.

Für dich nochmal im Klartext:
Der eigentliche Fehler den ich bei meinem Bild machte war, dass ich es unter den Bedingungen aufgenommen habe. Alles weitere wurden zu unvermeidlichen Folgefehlern mit sichtbar schlechtem Ergebnis.

kmh, hast du derweilen das Problem in Gustis Bild gefunden oder fährst du die temporär opportunistische Schiene weiter?

Ich hatte eigentlich auf die zwei Bewertungen zu meinem schlechten Bild beispielhaft hingewiesen, weil sie aufzeigen, wie wenig Inhalt sie bieten und wie falsch sie mit ihrem Urteil lagen. Wie wertvoll solche schmeichelhaften Beurteilungen sind, muss wohl jeder für sich entscheiden. Ich kann damit nichts anfangen.

Besser wäre es, man schreibt was man besser machen könnte und bestenfalls auch noch wie.
Sowas dauert aber länger, weil man das Bild anschauen und sich Gedanken drüber machen muss. Phrasen dreschen geht schneller.


Phrasen dreschen ist ja auch viel einfacher.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 69 von 100
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 15.02.20, 20:30Zum zitierten Beitragund wahrschienlich finde ich des Jupps bild so besser, als wenn er die gesamte blüte scharf gemacht hätte mit störendem Hintergrund.Die Schärfe hätte das ganze Motiv umfassen müssen. Um den Hintergrund nicht unnötig scharf und damit erkennbar werden zu lassen, braucht man vor allem absolute Windstille und wann hat man die? Das Freistellungspotential hängt vom Hintergrund ab. In meinem schlechten Bild hätte der Fokuspunkt vordergründiger liegen und es hätte weiter abgeblendet werden müssen. Dazu hätte ich aber am ISO und/oder Belichtungszeit drehen müssen. Es war aber nicht windstill und damit konnte ich nur in den windarmen Phasen aufnehmen, Die waren leider sehr kurz und jedes Mal musste die Kamera neu ausgerichtet werden, weil die Blüte leider nicht in die ursprüngliche Position zurück fand. Man macht solche Aufnahmen einfach nicht bei Wind. Bei windstille Stacke ich solche Aufnahmen bei ~ f/4.0 und dann sind die Blüten auch scharf.
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 70 von 100
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Tja, wenn du ordentlich präzise Doku machst, dann gehört auch eine gute Ausleuchtung dazu.
Aber wozu Doku? Die Blume findest du bestens dokumentiert in vielen Fachbüchern und im Internet.
Es kann also gar nicht um Doku gehen, sondern um persönliches - und wenn deine persönlichen Sichten für dich mit wenig oder viel schärfentiefe sind, dann sind das dein künstlerischer oder persönlicher geschmack und haben weder mit objektiv falsch oder objektiv richtig zu tun, sondern nur mit mag ich oder mag ich nicht.
Oder mit so war mein Erlebnis.

Wie viel oder wie wenig du deine Speisen salzt hat auch nichts mit richtig oder falsch zu tun.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 71 von 100
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 16.02.20, 12:05Zum zitierten BeitragWie viel oder wie wenig du deine Speisen salzt hat auch nichts mit richtig oder falsch zu tun. Höchstens mit gesund oder ungesund ;-))).
kmh kmh Beitrag 72 von 100
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 16.02.20, 02:19Zum zitierten Beitrag@Gusti Dein Bild ist schon ok.

Zitat: kmh 15.02.20, 18:13Zum zitierten BeitragDu vergleichst Äpfel mit Birnen. Allerdings ist Dein Apfel faul. Das Bild ist schlecht, der Fasan (?) nicht. Fatalerweise hattest Du für die Blüte alle Zeit der Welt, wiederum im Gegensatz zum Vogelbild (welches auch noch schön mittig ist
Ich vergleiche gar nicht. Du hattest es zum Vergleich mit Gustis Bild herangezogen, dann beurteilt und Spekulationen über die mir bleiben Zeit bei der Aufnahme angestellt. Das Foto schlecht zu beurteilen war völlig sinnlos, denn genau deswegen hatte ich es eingeführt.
Man muss ggf. auch mal etwas weiter als drei Sätze lesen, aber statt dessen musstest du den toten Vogel nochmal erschießen.

Für dich nochmal im Klartext:
Der eigentliche Fehler den ich bei meinem Bild machte war, dass ich es unter den Bedingungen aufgenommen habe. Alles weitere wurden zu unvermeidlichen Folgefehlern mit sichtbar schlechtem Ergebnis.

kmh, hast du derweilen das Problem in Gustis Bild gefunden oder fährst du die temporär opportunistische Schiene weiter?

Ich hatte eigentlich auf die zwei Bewertungen zu meinem schlechten Bild beispielhaft hingewiesen, weil sie aufzeigen, wie wenig Inhalt sie bieten und wie falsch sie mit ihrem Urteil lagen. Wie wertvoll solche schmeichelhaften Beurteilungen sind, muss wohl jeder für sich entscheiden. Ich kann damit nichts anfangen.

Besser wäre es, man schreibt was man besser machen könnte und bestenfalls auch noch wie.
Sowas dauert aber länger, weil man das Bild anschauen und sich Gedanken drüber machen muss. Phrasen dreschen geht schneller.


Phrasen dreschen ist ja auch viel einfacher.


Hier gibt es offensichtlich Einiges klarzustellen.
Du hast beide Bilder in einem Beitrag nebeneinandergestellt. Das ist eine Form von Vergleich.
Allerdings - korrigiere mich, falls ich es falsch verstanden habe - findest Du beide Bilder schlecht. Bei Deinem Bild sind wir uns einig. Das mit der Zeit habe ich nur eingefügt, da - und auch hier dürfte Einigkeit bestehen - solche Bilder ohne Zeitdruck entweder nicht entstehen oder gleich gelöscht werden sollten.
Gusti`s Bild ist kein außerordentlich gutes Bild. Es enthält aber ein Element eines sehr guten Bildes, nämlich die Bewegungsunschärfe der Flügel. Das ist gut gelungen. Man könnte durch Bearbeitung (Bildzuschnitt, Tonwertkorrektur usw.) noch einiges herausholen. Er hat da keine Lust zu, ist o.k.. Das Wesentliche ist da.
Die User-Bewertungen zu Deinem Bild sind ein ganz anderes Kapitel. Sie sind schlichtweg nicht ernst zu nehmen, offensichtlich geschrieben von Leuten, die nix sehen oder andere Absichten verfolgen. Ich kann mir nicht vorstellen, das Du darauf irgendwas gibst.
Ich wollte Dir gegenüber keine "Phrasen dreschen". Mich hat lediglich der absolutistische Anspruch in Deiner Beschreibung "ein perfektes Bild bekommt man....." gestört.
vG Markus
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 73 von 100
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 16.02.20, 12:05Zum zitierten BeitragTja, wenn du ordentlich präzise Doku machst, dann gehört auch eine gute Ausleuchtung dazu.
Aber wozu Doku? Die Blume findest du bestens dokumentiert in vielen Fachbüchern und im Internet.
Es kann also gar nicht um Doku gehen, sondern um persönliches - und wenn deine persönlichen Sichten für dich mit wenig oder viel schärfentiefe sind, dann sind das dein künstlerischer oder persönlicher geschmack und haben weder mit objektiv falsch oder objektiv richtig zu tun, sondern nur mit mag ich oder mag ich nicht.
Oder mit so war mein Erlebnis.

Wie viel oder wie wenig du deine Speisen salzt hat auch nichts mit richtig oder falsch zu tun.
Du hast völlig Recht damit und es ist auch absolut legitim, seine Sicht der Dinge sowohl möglichst real oder auch absolut abstrakt darzustellen. Alles dazwischen hat seine Berechtigung und kann daher nicht besser oder schlechter sein. Es entzieht sich daher einer messbaren Beurteilung und demzufolge hat jeder - in unserem Fall der Fotograf, seine eigenen Maßstäbe. Willkommen in der maßstabslosen Welt der Künstler - eine Sphäre die sich mir nie erschließen wird.
Die Fotografie ist aber nicht nur Kunst - ein wesentlicher Teil von ihr ist Handwerk. Die Kernaufgabe dessen ist, das Bild im Kopf (Kunst), handwerklich in ein materielles Bild zu überführen (Handwerk). Die Werkzeuge dafür sind uns allen bekannt.
Die handwerklichen Ergebnisse sind messbar und so sind die Bilder von Newton und Kaprun sehr gut. Sie entsprechen nur nicht meinem Geschmack - also meinem Verständnis oder besser Maßstab für Kunst. Dies ist ja legitim. Ein Bild das weder meinem Kunstverständnis folgt und handwerklich auch nicht lupenrein ist, wie sollte man es beurteilen?

Ein weiter wortreicher Bogen - ich weiß, sorry. Es klingt auch ein wenig dogmatisch - auch sorry; soll aber so nicht verstanden werden.

Wenn Du also ein Bild künstlerisch beurteilen willst, darfst du in der Fotografie (nicht nur dort) die handwerkliche Komponente nicht unbeurteilt lassen. Genau dass passiert aber immer wieder, oft und gern. Handwerkliche Fehler werden gern als Kunstausdruck oder Gestaltung verkauft. "Es sollte genau so sein" oder "Du hast mein Bild nicht verstanden" - dass sind die Floskeln, die gern verwendet werden um das eigene Unvermögen zu kaschieren.
Ein echter "Künstler" wird solche fehlerhaften Werke niemals veröffentlichen. Wir sind aber ambitionierte Hobby-Fotografen, keine Profis wie Newton oder Kaprun - um bei diesen Zeitgenossen bleiben zu wollen.
Wir dürfen fehlerhafte Bilder veröffentlichen, ohne uns dafür schämen oder gar rechtfertigen zu müssen.

Meine Kernfrage daher - warum fällt es so schwer, handwerkliche Fehler einzugestehen, statt sie der Kunst unterzujubeln? Das macht die Kunst und den Künstler auf Dauer unglaubwürdig und schließt das Schwarmwissen der Gemeinde FC automatisch aus - wovon ich insgeheim hoffte profitieren zu können.
Ich bin IT-ler; ich schreibe Software und verwalte heterogene Computer-Netzwerke. Ich bin kein Künstler.

N.NESCIO - ich habe unendlich viele schlechte Bilder ausgestellt. Sie sind keine Kunst - sie sind Dokumente meines Lernprozesses. Ein Weg, der wohl nur mit meinem Ableben enden wird.

Jetzt beurteile dein Bild doch nochmal und schaue mal, was du nächstes mal versuchst besser zu machen.

Das ganze Geschwätz von "fauler Apfel" usw. (sorry kmh) zeigt auf, mit welche zweifelhaften Maßstäben beurteilt wird. Erst das Urteil und dann eine schwammige Beschreibung, statt sich fachlich mit dem Bild oder Thema sachlich auseinander zu setzten. Es schreibt irgendwer, einfach irgendwas - Just Social-Media style. "Thumb Up".

@kmh: zu dem Beitrag #72 von dir komme ich noch. Ich brauchte etwas länger für mein "Buch"...
kmh kmh Beitrag 74 von 100
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 16.02.20, 15:58Zum zitierten BeitragDas ganze Geschwätz von "fauler Apfel" usw. (sorry kmh) zeigt auf, mit welche zweifelhaften Maßstäben beurteilt wird

Wenn ich mich sachlich mit dem Bild auseinandersetzen würde, stände dort das, was Du eh schon weißt.
Das wäre für uns beide langweilig. Vielleicht sollten wir dieses Bild einfach vergessen. Das könnte der Diskussion gut tun.
vG Markus
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 75 von 100
0 x bedankt
Beitrag verlinken
mein einziger Input ist nur - wie bereits mehrfach oben erwähnt - dass ein gut nur dann gut oder schlecht ist, wenn sowohl Fotograf, als auch betrachter die selben Kriterien für gut oder schlecht anwenden wollen.
und das anwenden wollen: kann sein, dass ein Fotograf gerne die selben Kriterien anwenden wollte, aber er sie nicht sieht. aber das kann man nicht generell voraussetzen. genauso kann es sein, dass der betrachter gerne die selben Kriterien wie der Fotograf anwenden wollte, aber er sie nicht sieht.
es gibt keine so allgemeingültigen Kriterien.
es gibt ausreichend renommierte internationale Fotos, die nicht scharf sind (auch solche, die Millionen euro wert sind). da muss man sich einfach in die kriterien hineinzudenken versuchen, die angewandt wurden.

http://www.brucesilverstein.com/artists ... w=slider#3
http://www.brucesilverstein.com/artists/todd-hido
http://www.brucesilverstein.com/artists/eileen-neff
http://www.brucesilverstein.com/artists/eve-sonneman
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben