Produktfotografie für Onlineshop

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
info4812 info4812 neu Beitrag 1 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin moin!

für unseren Onlineshop muss ich regelmäßig winzige LED Produkte fotografieren. Bisher lief dies mit einer 10MP Kompaktkamera im Makromodus sehr gut, erstaunlich was dabei manchmal für Bilder der teilweise nur 1mm großen Produkte herausgekommen sind. Soweit sogut.

Hier einmal ein Beispiel:
https://modellbau-schoenwitz.de/de/mode ... -kabel-rot

Nun möchten wir das ganze auf ein neues Level bringen. Anschaffung einer Fotobox, Photoshopaufarbeitung und auch die Anschaffung einer tollen Spiegelreflexkamera gehört dazu.

Meine Anforderungen sind:
Fotografie mit Fernauslöser
Makrofotos (Produkte teilweise 1mm groß)
Makrofotos aus Entfernung möglich (Vermeidung von Objektivschatten in der Fotobox Abstand 30-40cm zum Produkt)
Speicherung der Fotos direkt auf dem PC
Realistische Widergabe von künstlichem LED Licht
Budget ca. 1500€

Vielen Dank für Eure Meinungen! :-)
FBothe FBothe   Beitrag 2 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wie wäre es denn, damit einen Profi zu beauftragen?
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 3 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass eine Fotobox eher überflüssig, wahrscheinlich sogar hinderlich ist. Das Wichtigste ist das (richtige) Licht. Da ich mir nicht vorstellen kann, wie vielfältig das Produktspektrum in Bezug auf Größe, Formen und Farben ist, wird das so aus der Hand geschüttelt etwas schwierig mit der Beratung.
Wenn sich die Größen im Bereich weniger Zentimeter abspielen, könnte man mit 1-2 entfesselten Aufsteckblitzen arbeiten, sofern entsprechendes Zubehör für die Lichtlenkung dazu angeboten und eingekauft wird. Eine kleine Hohlkehle als Aufnahmetisch mit vernünftigem Stativ und Fernauslöser, vielleicht sogar ein direkt angeschlossenes Notebook mit tauglichem und kalibriertem Display kann die Arbeit erleichtern. Focus Stacking könnte auch sinnvoll sein, etwas schneller und bequemer, wenn es die Kamera ab Werk kann, ansonsten mit Makroschlitten.
Ich habe selber eine gute 5-stellige Zahl von Produktfotos hinter mir.
Am Anfang gab es hier in der fc einen Fotografenmeister, der mich ein wenig ferngecoached hat, bis ich ein passendes eigenes Setup eingerichtet hatte.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 4 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Ansprüche sind mit 1500€ wohl schwer erfüllbar. Gehäuse und Makroobjektiv sind da schon zu selektieren.
FBothe FBothe   Beitrag 5 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: effendiklaus 12.10.20, 21:28Zum zitierten BeitragDie Ansprüche sind mit 1500€ wohl schwer erfüllbar. Gehäuse und Makroobjektiv sind da schon zu selektieren.

1mm kleine Objekte mit einem Makroobjektiv an einer DSLR? Wohl kaum. Da braucht es ein Lupenobjektiv. Und das kostet...
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 6 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: FBothe 12.10.20, 21:32Zum zitierten BeitragZitat: effendiklaus 12.10.20, 21:28Zum zitierten BeitragDie Ansprüche sind mit 1500€ wohl schwer erfüllbar. Gehäuse und Makroobjektiv sind da schon zu selektieren.

1mm kleine Objekte mit einem Makroobjektiv an einer DSLR? Wohl kaum. Da braucht es ein Lupenobjektiv. Und das kostet...


Ja, da könnte etwas dran sein. Ich erinnere mich aber noch daran, dass ich mal mit einem Retroadapter und einem 18-55 Kitobjektiv an der 300D einen Streichholzkopf ziemlich beeindruckend fotografiert habe.
2wheel 2wheel Beitrag 7 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Versuch macht kluch .....

Ich würde da eine APS-C nehmen (z.B. Eos M 50) dazu einen EF-Adapter und ein Makro so um die 100 mm.
Dazu brauchts ein Stativ und eine App z.B. für das Smartphone, bzw. ein nettes Kabel zum Computer ....

Für die Abbildung von LED-Licht braucht´s das entsprechende LED-Licht, da ist die Kamera wenig veranwortlich ..

Kleinere Objekte kann man croppen, so ist es mit der Schärfentiefe auch oft besser machbar.
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 8 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wie wärs die Dinger auf einen Scanner zu legen?
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 9 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Aufnahme mit den 2ct.-Stück finde ich sehr aussagekräftig.
Da sieht man die Grössenverhältnisse. Ein formatfüllender Lichtpunkt ist wohl nicht gefragt.
Für die 2€ Anschaffungskosten kann sich hier wohl jeder Theoretiker Gedanken und Fotos machen.
Sehr kreative Herausforderung!
Baturalp Baturalp Beitrag 10 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 12.10.20, 20:40Zum zitierten BeitragAus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass eine Fotobox eher überflüssig, wahrscheinlich sogar hinderlich ist. Sehe ich auch so, im Prinzip reicht eine gute/starke Lichtquelle, um die kleinen Teile in Szene setzen zu können. Man muss nur wissen, wie man mit Licht umzugehen hat.
Zitat: info4812 12.10.20, 08:23Zum zitierten BeitragMakrofotos (Produkte teilweise 1mm groß) Mokroobjektiv mit Zwischenring/en.Zitat: info4812 12.10.20, 08:23Zum zitierten BeitragMakrofotos aus Entfernung möglich (Vermeidung von Objektivschatten in der Fotobox Abstand 30-40cm zum Produkt) Da ist wieder Kenntnis von Lichtführung von Vorteil.Zitat: info4812 12.10.20, 08:23Zum zitierten BeitragSpeicherung der Fotos direkt auf dem PC Capture One wird für solche Vorhaben häufig verwendet.Zitat: info4812 12.10.20, 08:23Zum zitierten BeitragRealistische Widergabe von künstlichem LED Licht Weißabgleich, zB in Capture One, oder Photoshop.Zitat: info4812 12.10.20, 08:23Zum zitierten Beitragauch die Anschaffung einer tollen Spiegelreflexkamera gehört dazu.
Die Kamera sollte man mit Wechselobjektiven betreiben können, da man das gewünschte Objektiv verwenden möchte.

Das Budget von 1500€ kann für die "Hardware" locker reichen, bedeutet, Kamera plus Objektiv plus Lichquelle, kann man mit diesem Budget anschaffen.
Eine vernünftige APS-C Kamera kann das Vorhaben bewältigen. Makroobjektive gibt es mit Brennweiten von 40mm bis 105mm.
Soweit mir bekannt, gibt es Capture One als kostenlose Version. Wenn man wirklich sparen möchte, kann man sich in Gimp einarbeiten, PS ist schon lange nicht mehr NonplusUltra, es ist nur noch Marktgeschrei.
Nic W Nic W Beitrag 11 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Diese wirklich winzigen LED sind schon eine Herausforderung. Problematisch im Verhältnis zur Kompaktkamera könnte die geringere Tiefenschärfe bei großem Sensor sein.

Für Produktfotos im Akkord sind "Spielereien" wie Fokus Stacking am PC vermutlich wegen des Zeitbedarfs ineffektiv.

MFT Kameras von Olympus (e-m5 ii, e-m1 i, e-m1 ii, e-m1iii) und auch einige von Panasonic erlauben in Body Focus Stacking. Man bekommt out of cam eine fertig zusammengefügte Fokusreihe. das könnte für Produktfotos interessant sein.

Zur PC Direktverbindung
- capture 1 erlaubt tethern nur in der pro version
- Lightroom in der alten bezahlversion kann es mit den meisten alten Nikon und Canon
- von Olympus gibt es eine eigene tether Sofware, welche die em5.ii und alle e-m1 varianten unterstütztz (vorsicht : nicht em5 mkiii)

Bezüglich sehr kleiner Objekte habe ich mit makro (in dem fall Olympus 60mm 2,8 und raynox 4x makrolinse (Achromat) gute Ergebnisse erzielt.

Im falle von Zwischenringkonstruktionen ist immer die Frage, ob die fokussierung durch die kamera weiter unterstützt wird.
Bei Makrolinsen ohne Vorsatzlinse sollte genau geschaut werden, welcher maximale Abbildunfsmasstab "drin" ist. https://fotoschule.fotocommunity.de/der ... -erklaert/ Bei den mir bekannten Makros kommst Du da mit deinen LED in keiner Weise hin. (Das Stichwort Lupenobjektiv fiel ja bereits ...)

Ich glaube, mit einer MFT Kamera von Olympus oder Panasonic wärst Du für dein Makroprojekt am besten aufgestellt, da du die Option auf internes Stacking hast (die andern Hersteller können das noch nicht) . Außerdem hat MFT aufgrund der Sensorgröße den Vorteil, mehr Tiefenschärfe zu haben als APSC oder gar Kleinbildformat.
2wheel 2wheel Beitrag 12 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also eine Zündholzschachtel, nur als Grössenbeispiel, hat 36 x 53 mm, legt man da so ein Teil drauf, dann hat man eine gute Grössenrelation, rechnerisch ist das selbst an Kleinbild noch nicht mal 1:1, nehmen wir dann APS-Coder Ähnliches, verändert sich das mit dem Crop doch noch deutlich, wenn wir dann davon ausgehen, dass ich bei einem Produktfotos im Web mit 2000 Pixel Breite doch schon sehr weit komme, dann habe von in etwa 24 MP ausgehende (6000 Pixel Breite), auch noch herrliche Cropreserven, kann dann auch den Aufnahmeabstand etwas vergrösser (das dient der Schärfentiefe), so meine Erfahrung in der Praxis ...., ich persönlich wüsste auch nicht, was ich an so einem Mini-LED noch mehr darstellen wollte ...
Filmrolle Filmrolle   Beitrag 13 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Corona ade - aber wohin ? (H0 = 1:87) Corona ade - aber… Filmrolle 27.09.20 3


45 RAWs Stacking tethered in Capture One, dort Weißabgleich und Farbkorrektur global, per Plug-In nach Helicon Focus Pro, ... fertig.

SONY A77II mit SONY 2.8/100mm Macro
2wheel 2wheel Beitrag 14 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Irgendwie scheint das den TO eh nimmer so zu interessieren ... ;-)
FBothe FBothe   Beitrag 15 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: 2wheel 16.10.20, 13:34Zum zitierten BeitragIrgendwie scheint das den TO eh nimmer so zu interessieren ... ;-)

Wir haben bestimmt die "falschen" Antworten gegeben. ;-)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben