Pentax stellt ein neues 85er für die K-1 vor

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 1 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
HD PENTAX-D FA★85mm F1.4ED SDM AW, so die komplette Bezeichnung.
Ich lasse dies (zunächst) mal lieber unkommentiert..

https://www.photoscala.de/2020/05/28/hd-pentax-d-fa★-85mm-f1-4-ed-sdm-aw-offiziell-vorgestellt/

Für uns Pentaxianer wird es wohl "das 85er DFA", auf den Gesamtmarkt bezogen ist es ein Vertreter der neuen Generation hochlichtstarker Festbrennweiten,

Bevor es zur Diskussion geht, kurz meine eigene Betrachtung.
Kaufen werde ich es mir nicht, und zwar aus drei Gründen.
Erstens ist mein digitales Format APS-C und wird dies auch bleiben.
Zweitens adressiert es in seiner Bildqualität Ansprüche, die höher sind als meine eigenen, sprich mir reicht "was Klassisches in diese Richtung"
Drittens kann ich es mir schlicht nicht leisten.

Zu Punkt zwei habe ich noch ein wenig Material:
http://www.klassik-cameras.de/Pentax_Ta ... mm_dt.html
Ein kleiner Überblick über SLR-85er von einst, also auch Canon und Nikon.
Autofokus bleibt dort aber ausgeklammert, es endet mit dem Hinweis auf das FA 85/1,4 von 1992 und sein "moderneres Design".
Im aktuellen Objektivprogramm befinden sich mit dem HD DA 70/2,4 und sem FA 77/1,8 limited zwei Objektive, die ber wieder klassischen Rezepten folgten.

Weitere Informationen:
Die nächste Neuheit von Pentax wird ein Spitzenmodell für APS-C, also ein Nachfolger für die K-3II.
Für das kommende Jahr wurden soeben auf der einen Seite ein neues lichtstarkes Standardzoom für APS-C sowie eine neue Limited-Festbrennweite (auch) für das Vollformat angekündigt.

Insgesamt reden wir bei Pentax also über ein DSLR-System in zwei Sensorgrössen, für das jährlich etwa drei bis vier neue Kernkomponenten (Body, Objektiv) erscheinen.
2019 war eine Ausnahmeerscheinung, denn es gab keine neue Kamera, und zwei der drei neuen Objektive waren Auffrischungen bekannter Modelle, und keines davon war KAF4.
Ein letztes Mal also gab es einen Schwung neuer oder "neuer" Objektive auch für die vielen Besitzer älterer DSLRs.

Soweit ein paar Eckdaten, damit auch Systemfremde einigermassen im Thema sind und auch ganz allgemeine Beiträge vor diesem Hintergrund stehen können.

;-) Michael
Mittelosteuropa-Entdecker Mittelosteuropa-Entdecker Beitrag 2 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich sehe beim Pentax-Objektivsortiment tatsächlich ein zunehmendes Problem. Fremdhersteller ziehen sich zurück und die eigenen Objektive übertreffen meine Budgetmöglichkeiten. Beim Vollformat sind außer dem vor allem an Bildrändern an Grenzen stoßenden 28-105 eigentlich nur manuelle Festbrennweiten erschwinglich. Ehrlicherweise kann man keinem mehr zum Pentax-Systemeinstieg raten.
Freundliche Grüße
Veganer Veganer Beitrag 3 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
16 Jahre nach Einstellung der Produktion des FA*85/1.4 schon ein neues? Naja, dafür ist es mit 1999€ auch sehr günstig...

Gruß
Jörg
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 4 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bizarr, aber irgendwie ist es tatsächlich so, denn die alten 85/1,4er oder das 85/1,8 sind gebraucht etwa genauso teuer wie die entsprechenden Modelle von Canon, Nikon oder Sony neu.Und beim 85/1,8 "machten" den Preis User von Canon- oder Sony-Systemkameras.
Das ging die ganze vergangene Dekade so durch.
Allan Karzel Allan Karzel   Beitrag 5 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: der gelbe Fisch 09.06.20, 06:58Zum zitierten BeitragBizarr, aber irgendwie ist es tatsächlich so, denn die alten 85/1,4er oder das 85/1,8 sind gebraucht etwa genauso teuer wie die entsprechenden Modelle von Canon, Nikon oder Sony neu.Und beim 85/1,8 "machten" den Preis User von Canon- oder Sony-Systemkameras.
Das ging die ganze vergangene Dekade so durch.

Pentax kenne ich wenig, nur mal LX etwas benutzt und mit ME gespielt.
Bizarr würde ich das nicht nennen. Die Masse (also Anzahl, nicht Gewicht) reguliert den Preis. Ich hatte zu Anlogen Zeiten ein Rand-System, da kann ich ein Lied davon singen. Alles war teurer als bei Canon, Nikon oder Minolta. Fremd Zubehör gab es auch kaum, alles war auf die Großen ausgelegt.
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 6 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Allan Karzel 09.06.20, 20:35Zum zitierten BeitragPentax kenne ich wenig, nur mal LX etwas benutzt und mit ME gespielt.Ich selbst verwende die ME., die MX und die Autofokus-MZ-5.
Für Letztere hat Pentax im vergangenen Jahr mit dem überarbeiteten (und preislich tiefergelegten) 35/2,0 wohl zum letzten Mal eine vollkompatible Neuvorstellung getätigt.
Alle gegenwärtig noch verbliebenen Pentax-Objektive mit Blendenring sind übrigens (bei Verzicht auf den Autofokus) auch auf alten Kameras vom Schlage der ME oder LX verwendbar, desgleichen alle
Zitat: Mittelosteuropa-Entdecker 04.06.20, 06:52Zum zitierten Beitragmanuelle FestbrennweitenHier macht es übrigens bei Verwendung an DSLR einen grossen Unterschied, ob der Blendenring über eine A-Position verfügt oder nicht.
Ersteres ist der Fall bei Objektiven von Irix und Laowa, auch die einst von Cosina auch für Pentax erhältlichen Zeiss- und Voigtländer-Objektive waren so ausgestattet.
DSLR brauchen die A-Position für die Offenblendmessung sowie die Belichtungsprogramme, dies galt auch für die letzten analogen Autofokus-SLRs.
Alte SLRs vom Schlage der ME oder auch der LX verlangen dagegen nach den Zahlen, und wenn ein manuelles Objektiv nur "Zahlen" hat funktioniert es besser an einer ME als an einer DSLR, selbst wenn es erst übermorgen auf den Markt kommt.

Für eine bis über 40 Jahre alte Pentax gibt es also wie auch für Zeitgenossinnen von Nikon immer noch immer wieder neue Objektive.

;-) Michael
Mittelosteuropa-Entdecker Mittelosteuropa-Entdecker Beitrag 7 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wer auf die Automatik und die große Blende verzichten kann, dem empfehle ich das Laowa 105, es wiegt 2/3 und kostet 1/3.
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 8 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Da muss ich mich doch glatt berichtigen, von Laowa hat wohl nur das 12mm die Automatikfunktion.
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 9 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Was mich an Pentax Themen auffällt ist, dass immer die Pentax-Gegner aufschlagen und vom Untergang von Pentax erzählen... Dass der Veganer aufkreuzt war wohl klar. :-)
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 10 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Aber er hat hier doch recht friedlich gepostet.
.
Zitat: Veganer 07.06.20, 17:42Zum zitierten Beitrag16 Jahre nach Einstellung der Produktion des FA*85/1.4 schon ein neues?Die Produktion wurde in etwa zeitgleich mit der der analogen Kleinbildkameras eingestellt, und digital war Pentax K halt lange Zeit "APS-C only"
Ich für mein Teil bräuchte 85mm auch nur für das Kleinbildformat, also in meinem Fall Analog.
Impossible Germany? Impossible German… der gelbe Fisch 20.06.20 0
Ich hatte dort auch mein SMC-A 100/2,8 Macro dabei, leider aber war es für diesen Abend zu lichtschwach, bzw. ich zu weit vom Geschehen entfernt.
Digitale Kameras wurden übrigens am Einlass herausgefischt...

Aber zurück zur langen Pause. Eigentlich sollte das neue 85er schon vor zwei Jahren erscheinen, wurde stattdessen aber noch einmal überarbeitet.

;-) Michael
Mittelosteuropa-Entdecker Mittelosteuropa-Entdecker Beitrag 11 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Sehen wir den Abgesang auf Pentax doch einmal positiv:
Das Pentax-Vollformat ist in der Menschheitsgeschichte der Höhepunkt einer robusten alltagstauglichen DSLR!

Nun brechen das Zeitalter der (meiner Meinung nach derzeit noch überteuerten) DSLM und leider gleichzeitig (aber technisch sehe ich keine direkte Verflechtung) das Zeitalter der ungehemmten Softwaremanipulationen an. Eine noch einigermaßen ehrliche klassische Fortografie wird zunehmend zurückgedrängt.

Ach ja, man fühlt sich mitunter alt und sollte sich dazu bekennen.
Freundliche Grüße
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 12 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Mittelosteuropa-Entdecker 25.06.20, 07:34Zum zitierten BeitragSehen wir den Abgesang auf Pentax doch einmal positiv:
Du wirst da aber lange singen müssen...
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 13 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Mittelosteuropa-Entdecker 25.06.20, 07:34Zum zitierten BeitragNun brechen das Zeitalter der (meiner Meinung nach derzeit noch überteuerten) DSLM und leider gleichzeitig (aber technisch sehe ich keine direkte Verflechtung) das Zeitalter der ungehemmten Softwaremanipulationen an. Eine noch einigermaßen ehrliche klassische Fortografie wird zunehmend zurückgedrängt.1987 begann mein damaloiger Kunstlehrer, möge er in Frieden ruhen, ein Fotoprojekt an der Schule mit der Aussage "Jedes Foto lügt", ich mochte es damals nicht glauben und diskutierte mit ihm.
Natürlich hatte er recht, und letztendlich ändern sich nur ständig die Werkzeuge.
Und das "Zeitalter", dass Du beschreibst begann bereits vor etwa einem Jahrzehnt, und auch bei DSLRs
Hinsichtlich der manipulativen Möglichkeiten Vorreiter und führend war die Pentax K-7 von 2009.
Und auch die Verflechtung mit DSLMs bestand schon damals, denn Pentax entwickelte zu jener Zeit so einige Objektive für die spiegellosen Systeme MFT und Samsung NX.

Und hinsichtlich ihrer bildmanipulativen Möglichkeiten ist die Einsteiger-Pentax K-70 (seit 2016 auf dem Markt) glaube ich noch immer weiter als jede heutige Vollformat-DSLM.
Zitat: Mittelosteuropa-Entdecker 25.06.20, 07:34Zum zitierten BeitragDas Pentax-Vollformat ist in der Menschheitsgeschichte der Höhepunkt einer robusten alltagstauglichen DSLR!Auch da muss ich widersprechen.
Ich finde meine K-3II aufgrund ihrer geringeren Abmessungen alltagstauglicher, und auch Canon und Nikon haben Kameras im Angebot, die den Absolutheitsanspruch Deiner Aussage infrage stellen.
Und meine K-3II wird Pentax mit dem in Kürze kommenden Nachfolgemodell wohl deutlich toppen.

;-) Michael
Mittelosteuropa-Entdecker Mittelosteuropa-Entdecker Beitrag 14 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Jedem seine Meinung, zumindest dann, wenn logisch akzeptabel (ich nehme die 222 Gramm Kamera mehr für bestimmte Eigenschaften gern in Kauf). Klar kenne auch ich legendäre beabsichtigte Fotomanipulationen ab etwa 1920, aber das waren Ausnahmen, derzeit wird es in den Unsozialen Medien immer mehr zur Regel. Schon die Wahl des Bildwinkels ist ja ein zielgerichter Ausschnitt der Wirklichkeit und somit sozusagen (im doppelten Sinne des Wortes) ein Mittel zur Fokussierung der Weltanschauung ...

Übrigens: Lesen können (Beiträge 7/8) ist manchmal von Vorteil! Peace!
apkl apkl Beitrag 15 von 17
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: der gelbe Fisch 25.06.20, 17:32Zum zitierten BeitragZitat: Mittelosteuropa-Entdecker 25.06.20, 07:34Zum zitierten BeitragSehen wir den Abgesang auf Pentax doch einmal positiv:
Du wirst da aber lange singen müssen...

Das meinten die Olympianer auch...
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben