Nikon D850 Hilfe bei Akku-Angaben (V, mAh, Wh)

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
lisa_staudinger lisa_staudinger Beitrag 1 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo ihr Lieben!
Mein Technik-Wissen kommt leider immer sehr schnell an seine Grenzen und Verzweiflung macht sich langsam breit...

Ich habe mir die Nikon D850 gekauft und war auf der Suche nach Ersatzakkus. (Orginalakkus sind sehr schwer zu bekommen).
Ich habe mir auf Amazon zwei "Nachbauakkus" gekauft (EN-EL 15), welche laut Nikon Handbuch ebenfalls (so wie EN-EL 15a) in meine Kamera passen. Jetzt hab ich aber gemerkt, dass die Bezeichnungen auf der Rückseite (V, mAh und Wh) höher sind als auf dem Orginalakku von Nikon. Zum Vergleich:
Orginalakku: EN-EL 15a | 7.0V 1900mAh 14Wh
Nachbau: EN-EL 15 | 7.4V 2100mAh 15.54WH

Ich kenne mich mit solchen Daten leider ÜBERHAUPT nicht aus, und auch meine Foto-Kollegen trauen sich nicht ganz sicher was dazu zu sagen, weil die Zahlen höher sind... Hab sooooooo sooooo Angst das meine Kamera kaputt geht wegen Überspannung (?) Kurzschluss? ect? Nikon-Support meint nämlich, "nicht unser Akku also Garantie weg wenn Kamera kaputt dadurch".

Bitte um eure Hilfe!!! Und welche Akkus benutzt ihr für eure D850?
Andreas Oestereich Andreas Oestereich Beitrag 2 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich hätte kein Problem damit den Nachbau zu verwenden.

Die etwas höhere Spannung ist meiner Einschätzung nach nicht hoch genug für eine Beschädigung, dann hat der Nachbau auch noch eine höhere Kapazität. Eine höhere Kapazität ist überhaupt kein Problem, auch wenn sie doppelt/zehnfach so hoch wäre.

Im Endeffekt, falls die Werte wirklich stimmen, bekommt man mit dem Nachbau mehr Bilder pro Ladung raus.
lisa_staudinger lisa_staudinger Beitrag 3 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vieeeeelen vielen Dank Andreas für die schnelle Antwort!!!
Ich habe es auch so empfunden als hätte ich dann eine längere Akkulaufzeit, die Spannung hat mir aber Sorgen gemacht, hab davon einfach keine Ahnung und zum Riskieren war ich zu feig :-P
Liebe Grüße!
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 4 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
das bisschen überspannung ist kein problem. das regeln die geräte bis zu einem bestimmten grad intern. mein e akkus haben eine nennspannung von 7,2V. bei meinem mobilen akku kann ich in stufen einstellen, allerdings nicht 7,2, sondern kleinste stufe ist 8,4V. mus als die kamerakkus mit 8,4V laden - geht.

zumal die angaben insbesondere bei nachbauten sowieso immer ein bisschen mit vorsicht zu genießen sind. es ist für den technisch unbedarften eben ein kaufargument, wenn höhere werte drauf stehen. höher=besser. ist wie mit sensoren: mehr pixel=bessere kamera. das ist natürlich käse. sehr gern wird das bei der kapazität gemacht. ich hatte schon fälle, da war auf einem noname-akku die doppelte kapazität aufgedruckt. ich war beeindruckt, was die für 5€ schaffen und die markenartikler für 50€ nicht hinbekommen :-).

die kapazität kann man sowieso nur über die leistung (P = I x U) ermitteln und vergeichen, weil sie beide werte enthält: strom und spannung.

wenn da was von mAh steht, kann man das gleich vergessen.

in deinem fall wirst du die mehrkapazität kaum spüren. das sind 10%.
Klaus Beyhl Klaus Beyhl Beitrag 5 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 01.11.19, 08:39Zum zitierten Beitragdie kapazität kann man sowieso nur über die leistung (P = I x U) ermitteln und vergeichen, weil sie beide werte enthält: strom und spannung.

Das ganze dann noch über die Zeit, DANN hat man die tatsächliche Kapazität des Akkus.
Allerdings sind die Angaben ja meist in mA/h (und nicht in W/h) gemacht und es ist fürs Gerät tatsächlich nur relevant, wie viele m/Ah der Akku liefert. Die "überschüssige" Spannung wird als Verlustleistung verbraten, da sie intern noch einmal zum Schutz der Elektronik geregelt wird.

Meine Erfahrungen sind übrigens, daß Billigteile die aufgedruckte Kapazität oft nicht haben. Es gibt aber hinreichend Tests im Netz, in denen man erfahren kann, WER am wenigsten schummelt.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 6 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Klaus Beyhl 01.11.19, 10:31Zum zitierten BeitragZitat: Photonenbändiger 01.11.19, 08:39Zum zitierten Beitragdie Zitat: Klaus Beyhl 01.11.19, 10:31Zum zitierten BeitragDas ganze dann noch über die Zeit, DANN hat man die tatsächliche Kapazität des Akkus.

meinte ich ja. hab mich ein bisschen gedrückt schwer aus. akku-kapazitäten vergleichbar zu machen, geht eigentlich nur über leistung mal zeit. und nicht strom mal zeit (der strom ist neben der spannung nur ein bestandteil der leistung). sowas wird aber erst relevant, wenn der akku von der spannung her regelbar ist, wie z.b. gute powerbanks. bei baugleichen akkus mit fester spannung ist es eigentlich wurschd. man kann vergleichen. technisch korrekt ist es trotzdem nicht (wo wie diese sprachkrampen "stundenkilometer" oder "ka-em-ha").

und klar, geschummelt wird überall, nicht nur bei autos .-). ob das akkus sind oder schlafsäcke. bei letzteren find ichs immer lustig, wenn da was von -20 - +20° steht. dann weiß ich, dass ich die -20 nicht ernst nehmen kann. heißt: man überlebt die -20! wohlig warmes schlafen ist was anderes.
Kasimirs Pfotogravieh Kasimirs Pfotogravieh Beitrag 7 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ihr seid mir ja so Künstler...

Das "W" in 14 Wh und 15.54 Wh (nicht W/h!) ist doch die Leistung! Und Wh das Maß für den maximal nutzbaren elektrischen Energieinhalt des Akkus.
Wenn man dann noch weiß, dass "A" für die Stromstärke steht, kann man sich die Bezugsspannung über U = P/I ausrechnen. Um es abzukürzen: Sie ist für beide Akkus gerundet 7.4 V.

Dieser Energieinhalt kommt allerdings nicht vollständig in der Kamera an. Hier gilt, je mehr Leistung gezogen wird, desto weniger kommt an.
NikoVS NikoVS   Beitrag 8 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Kasimirs Pfotogravieh 01.11.19, 15:43Zum zitierten BeitragIhr seid mir ja so Künstler...

Das "W" in 14 Wh und 15.54 Wh (nicht W/h!) ist doch die Leistung! Und Wh das Maß für den maximal nutzbaren elektrischen Energieinhalt des Akkus.
Wenn man dann noch weiß, dass "A" für die Stromstärke steht, kann man sich die Bezugsspannung über U = P/I ausrechnen. Um es abzukürzen: Sie ist für beide Akkus gerundet 7.4 V.

Dieser Energieinhalt kommt allerdings nicht vollständig in der Kamera an. Hier gilt, je mehr Leistung gezogen wird, desto weniger kommt an.


Es gab da mal nen Unterschied zwischen physikalischen Größen und physikalischen Einheiten. ;))
Klaus Beyhl Klaus Beyhl Beitrag 9 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Klaus Beyhl 01.11.19, 10:31Zum zitierten Beitragwie viele m/Ah

Ich hab noch mehr solche Schreibfehler drin: ".... wie viele m/Ah der Akku". (Das war dann doppelt falsch...). Als ichs nochmal durchlas, dachte ich, es fällt vielleicht niemandem auf ;-)

Du hast natürlich völlig recht.

Gruß, Klaus
Klaus Beyhl Klaus Beyhl Beitrag 10 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So, jetzt noch mal mit bissie mehr Zeit (war vorhin in Eile).

Also die Bezeichnung Wh ist genau genommen die Angabe für die el. Arbeit.
Allerdings ist dies nicht wirklich DIE el. Arbeit, welche der Akku tatsächlich der Kamera zur Verfügung stellen kann.
Diese hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu müsste man den Stromverlauf der Aufnahme der Last (Kamera) kennen und zudem auch noch etwas über das Entladeverhalten der Spannungs- (Strom-)quelle wissen.
Außerdem ist relevant, wieviel Verluste am Spannungsregler in der Kamera entstehen.
Zitat: Kasimirs Pfotogravieh 01.11.19, 15:43Zum zitierten BeitragWenn man dann noch weiß, dass "A" für die Stromstärke steht, kann man sich die Bezugsspannung über U = P/I ausrechnen. Um es abzukürzen: Sie ist für beide Akkus gerundet 7.4 V.
Wie meinst du das? Die Quellenspannung ergibt sich hier eher über die Art des Akkus.
(Und hier müsste man wieder differenzieren zwischen Leerlaufspannung und Spannung unter verschiedenen Last-Strömen, dem Ladezustand usw. )

Aber um auf die eigentliche Frage des TO einzugehen:
Es gibt von Nikon zwischenzeitlich 3 Varianten dieses Akkus.
en-el15,-en-el15a, und der b-Variante (soweit ich weiß, seit den Z Kameras)
Sie Unterscheiden sich vor allem in der eingesetzten Elektronik.
https://cameracreativ.de/faq/alternativ ... -en-el15a/

Zitat aus dem Artikel: "Er entspricht aber sonst in allen Punkten dem EN-EL15. Praktisch wird man im täglichen Einsatz wohl keinen nenenswerten Unterschied feststellen."
Doch, ich meine mich zu erinnern, daß es hier zu großen Unterschieden kam, welche einige User bemängelten
(die Nicht - a - Version soll deutlich unterlegen sein, an manchen Kameras)

Meine Erfahrung, daß es teilweise erhebliche Unterschiede zu Drittanbietern in der nutzbaren el. Arbeit gibt, erwähnte ich bereits in obigen Beitrag. (Dies las ich nicht nur, sondern es entspricht auch meiner gemachten Erfahrung. Nikon selbst schnitt dabei immer am besten ab.)

Gruß, Klaus
Kasimirs Pfotogravieh Kasimirs Pfotogravieh Beitrag 11 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NikoVS 01.11.19, 17:10Zum zitierten Beitrag...

Es gab da mal nen Unterschied zwischen physikalischen Größen und physikalischen Einheiten. ;))


Dafür ein Fleißkärtchen und ein Dankeschön!

Zitat: Klaus Beyhl 01.11.19, 18:13Zum zitierten Beitrag...
Also die Bezeichnung Wh ist genau genommen die Angabe für die el. Arbeit.

In der Absolutheit falsch. Ist aber unwichtig.


Zitat: Klaus Beyhl 01.11.19, 18:13Zum zitierten Beitrag...

Zitat: Kasimirs Pfotogravieh 01.11.19, 15:43Zum zitierten BeitragWenn man dann noch weiß, dass "A" für die Stromstärke steht, kann man sich die Bezugsspannung über U = P/I ausrechnen. Um es abzukürzen: Sie ist für beide Akkus gerundet 7.4 V.
Wie meinst du das? Die Quellenspannung ergibt sich hier eher über die Art des Akkus.


Die Angaben in #1 sind je Akku was in Ah und Wh. A ist die Masseinheit für den Stom und W die für die Leistung. Da beide Angaben in #1 dieselbe phys. betreffen - den elektrischen Energieinhalt der Batterie - kann man sie gleich setzen. D.h. P x t = c x I x t. Die Zeit t kannst du rauskürzen. Die Konstante c macht nach P = U x I mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit irgendwas mit Spannungen oder so. Da, wie du schreibst, die Spannung des Akkus von mehreren Faktoren abhängt, habe ich sie einfach Bezugsspannung getauft.
Je nach Innenwiderstand des Akkus (und in diesem Fall auch der Elektronik im Akkupack) sowie dem Strombedarf der Kamera kann das Teil mit den weniger Ah trotzdem mehr Freude machen als das mit mehr Wh.
Klaus Beyhl Klaus Beyhl Beitrag 12 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Kasimirs Pfotogravieh 04.11.19, 15:19Zum zitierten BeitragIn der Absolutheit falsch. Ist aber unwichtig.

Kannst du das begründen? Wichtig wäre mir hierbei dein beruflicher Hintergrund. Solltest du es eher als Physiker sehen denn als E-Techniker, so wäre das vielleicht eine Erklärung deiner Ansicht.

Zitat: "..kann das Teil mit den weniger Ah trotzdem mehr Freude machen als das mit mehr Wh. "

Das ist so, sogar bei Nikon selbst gibt es Unterschiede, eben den von mir genannten der ersten zur zweiten Generation (a genannt). Hier war durch die Akkuelektronik ein anderes Entladeverhalten die Ursache. Zwar war die aufgedruckte Angabe der el. Arbeit auf den Akkus identisch, jedoch versagte die alte Generation viel früher ihren Dienst. Ich meine mich zu erinnern, daß es im Zuge der D500 ein lang diskutiertes Thema war.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben