Neu-Anschaffung Reitsport-/Tierfotografie

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Rebecca1996 Rebecca1996 Beitrag 31 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 22.11.19, 17:02Zum zitierten Beitrag
Ja, aber keine gute. Das Tamron gehört mit zu den schlechtesten aktuell verfügbaren Linsen, nicht zu vergleichen mit seinem Nachfolger (mit USD VC im Namen).


Oh okay, vielen Dank. Bei Tamron bin ich immernoch überfragt. Habe gerade noch ein TAMRON SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD für 500€ VB im Blick.. Aber da würde es wieder auf die Nikon D750 hinauslaufen..
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 32 von 52
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei dem Angebot mit dem Tamron stimmt etwas nicht. Oben wird das einfache 70-300 DI LD genannt, unten steht was von Set „70-210 4“. Das 70-300 LI DI ohne USD und ohne VC ist das billigste, was man kaufen kann. Und das zu recht. Das 70-210er von Tamron kenne ich nicht. Das 70-300 4.0-5.6 USD VC ist KEIN Nachfolger, es ist ein insgesamt anderes Objektiv und rund 250,- teurer.
Mit Vollformat im Einsteigerpreisbereich machst Du für deine Zwecke Einschränkungen, die nicht sein müssen. Für deine Zwecke ist eine APS-C besser geeignet. Und im Zweifel immer mehr Geld für das Objektiv als die Kamera! Niemals 1/3 Objektiv und 2/3 Kamera für deine Motive! Auch das etwas ältere Tamron 70-200 2.8 würde ich eher nicht empfehlen. Dann lieber sparen und beides erst kaufen, wenn‘s Geld komplett reicht.
Rebecca1996 Rebecca1996 Beitrag 33 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 22.11.19, 17:34Zum zitierten BeitragBei dem Angebot mit dem Tamron stimmt etwas nicht. Oben wird das einfache 70-300 DI LD genannt, unten steht was von Set „70-210 4“. Das 70-300 LI DI ohne USD und ohne VC ist das billigste, was man kaufen kann. Und das zu recht. Das 70-210er von Tamron kenne ich nicht. Das 70-300 4.0-5.6 USD VC ist KEIN Nachfolger, es ist ein insgesamt anderes Objektiv und rund 250,- teurer.
Mit Vollformat im Einsteigerpreisbereich machst Du für deine Zwecke Einschränkungen, die nicht sein müssen. Für deine Zwecke ist eine APS-C besser geeignet. Und im Zweifel immer mehr Geld für das Objektiv als die Kamera! Niemals 1/3 Objektiv und 2/3 Kamera für deine Motive! Auch das etwas ältere Tamron 70-200 2.8 würde ich eher nicht empfehlen. Dann lieber sparen und beides erst kaufen, wenn‘s Geld komplett reicht.


Hach, danke für deine immerzu mega ausführlichen Antworten!!

Also bleibe ich im Endeffekt ja wirklich bei der 80D oder ?
Mit einem guten Tele-Objektiv. Eher Canon als Tamron.
Die Nikon Vollformat hatte ich eingeworfen, weil das Objektiv und die Kamera normalerweise jeweils bei ca 1.000€ liegen und das so ein ganz gutes Angebot ist. Schließlich wäre ich mit der 80D und einem guten Objetiv auch in diesem Preisrahmen (ca. 1500€).
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 34 von 52
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Rebecca1996 22.11.19, 16:28Zum zitierten BeitragIch verliere langsam wirklich den Überblick über Preis-Leistung..

das ist auch so eine irrige aussage. was soll das sein, ein P/L-verhältnis? die schlechteste kamera ist die, die man nicht dabei hat. wenn die z.h. liegt, ist es egal, ob die 20€ oder 20 000€ gekostet hat. setze den preis mit irgend einem beliebigen wert an und die leistung mit null (weil sie ja nichts leisten kann, wenn sie z.h. liegt). da geht das verhältnis ins unendliche. gleich, was die gekostet hat.

und genauso ist es umgekehrt. wenn eine kamera nur 20€ kostet, aber ihre aufgaben mehr als übererfüllt, dann ist das verhältnis extrem gut. und bei einer für 20 000€ bei gleicher aufgabe eben schlechter.

was ich sagen will: das ergebnis zählt. und: man kauft, was man braucht. wenn man das, was man für eine aufgabe braucht, nicht das geld hat, ist alles andere rausgeschmissenes geld, weil das, was man sich leisten kann, die aufgaben nicht bewältigen wird (zumindest aus technischer sicht, ich lasse jetzt mal bewußt die einflussgröße "fotograf" weg). und dann ist der frust vorprogrammiert, hat kapital gebunden und den zeitpunkt, wo man sich das geld zusammengespart hat, weiter nach hinten verschoben. fazit: in geduld üben! warum zum geier haben es alle immer so eilig?

beim versuch geld zu sparen, habe ich mit der anschaffung halbgarer lösungen eine menge geld verbrannt. der kram hat samt und sonders auf der ganzen linie versagt. am ende spart man, wenn man spart :-).
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 35 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 22.11.19, 17:34Zum zitierten BeitragDann lieber sparen und beides erst kaufen, wenn‘s Geld komplett reicht.

siehste - wie ich sagte. stefan war schneller.

noch mal zum P/L-V: du wirst mir sicherlich zustimmen, dass ein supertele zu 10 000€+ ein haufen geld ist. und trotzdem hat es, zumindest für mich, ein super P/L-V. warum? weil es die aufgaben bestens erfüllt, die ich an das objektiv stelle und genau das werkzeug ist, was ich für meine art zu fotografieren und meine motive brauche. punkt! da mache ich keine halbseidenen kompromisse mehr.
Rebecca1996 Rebecca1996 Beitrag 36 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 22.11.19, 18:14Zum zitierten Beitragnoch mal zum P/L-V: du wirst mir sicherlich zustimmen, dass ein supertele zu 10 000€+ ein haufen geld ist. und trotzdem hat es, zumindest für mich, ein super P/L-V. warum? weil es die aufgaben bestens erfüllt, die ich an das objektiv stelle und genau das werkzeug ist, was ich für meine art zu fotografieren und meine motive brauche. punkt! da mache ich keine halbseidenen kompromisse mehr.

Oh man, ich glaube meine Antwort ist verschwunden.
Nochmal:

Entschuldige, dann habe ich mich falsch ausgedrückt.
Ich muss für mich sehen, welcher Aufpreis welchen Mehrwert bringt und ob es mir dieser Wert ist oder ob ich diesen Mehrwert gar nicht nutze/brauche/etc.

Und da fängt für mich der Dschungel an. Welches Modell reicht mir auf die Dauer? Welches Objektiv und welche Lichtstärke reichen mir ? ....

Ich habe leider nicht die Möglichkeit alles auszuprobieren.
Und mit einem Budget, das ich inzwischen wohl auf 1500 aufgestockt habe, bekommt man m.E. schon sehr gute Angebote.

Aber deswegen ist ja auch dieser Beitrag entstanden, um durch Tipps und Erfahrungsberichte eine Richtung zu finden.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 37 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Rebecca1996 22.11.19, 18:24Zum zitierten BeitragIch muss für mich sehen, welcher Aufpreis welchen Mehrwert bringt und ob es mir dieser Wert ist oder ob ich diesen Mehrwert gar nicht nutze/brauche/etc.

dann will ich mal so skizzieren:

- sensorauflösung ist nicht alles
- serienbildgeschwindigkeit dito
- sehr wichtig: ein gutes AF-system
- gebrauchtmarkt ist durchaus immer eine option!
- daraus folgend: melde dich mal im DSRL-forum oder dforum an und durchforste die angebote
- da wirst du vllt eine gut erhaltene 80er oder gar eos 7 mk 2 finden
- ein gut erhaltenes extemplar einer DSLR aus dem gebrauchtsektor beinhaltet das größte sparpotential
- ich habe schon einiges gebraucht gekauft und beste erfahrungen damit gemacht
- dazu mal anders denken: wie wäre es mit einer festbrennweite? z.b. ein EF 135/2.0 oder EF 85/1.8
- die sind kompakt und liefern bestens ab
- vorteil: man lernt, sich mit dem motiv zu befassen, anstatt sich uninspiriert irgendwo aufzubauen und am brennweitenring zu drehen, ohne sich über die auswirkungen der bildwirkung dabei gedanken zu machen. die meisten meiner bilder entstehen mit einem 600/4.0. und wer meint, eine festbrennweite ist nicht flexibel, dem fehlt die flexibilität im kopf. ich kenne leute, die kommen z.b. mit einem 24/1.4 durch ihr komplettes fotografenleben.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 38 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
In 2004 habe ich mit der Canon 300D wieder angefangen zu fotografieren, nach dem ich ca. 15 Jahre keine Spiegelreflex in der Hand hatte. Ich kaufte 4 der billigeren Objektive dazu, einfach weil mir zu der Zeit das Geld fehlte, mir „das Richtige“ zu kaufen und ich mir nicht die Gedanken machte, was ich einfach wirklich fotografieren wollte. Das Ergebnis: nach eineinhalb Jahren „Qual“ mit der 300D habe ich fast das gesamte Zeug mit ziemlichem Verlust (der heute noch erheblich größer wäre), wieder verkauft und zur 5D gegriffen. Gleichzeitig das 24-70 2.8L und das 70-200 4L gekauft und drei der billigen Objektiven verkauft. Das 24-70 2.8 L habe ich 6 Jahre später mit 100,- Wert“verlust“ mit dem Nachfolger ersetzt, das 70-200 4L habe ich immer noch. Die 5D ist auch nach 6 Jahren durch die 3. Version der Baureihe ersetzt worden. Hauptgrund waren die enorm gestiegenen High-ISO und AF-Leistungen gegenüber dem Urmodell. Die 300D hat mich ca. 300,- für ein Jahr gekostet, die billigen Objektive die Hälfte ihres Neupreises, die 5D ca. 1000,- für 6 Jahre. Würde ich die 5D MIII jetzt verkaufen, hätte ich ca. 1300,- Wertverlust.
Es gab zwischendurch sogar mal ein Objektiv, das ich jahrelang nutzte und ohne (!) Wertverlust wieder verkaufen konnte. Das war das hochwertige Sigma 150mm 2.8 Makro.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 39 von 52
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Eine Festbrennweite ist beim Reitsport eher keine Option. Die schränkt zu sehr ein und man muss zu viel laufen, wenn man die Brennweite wechseln will. Zu viel Lauferei auf einer Koppel oder in einer Halle macht die anderen Beteiligten Pferde und Reiter eher unnötig nervös, bei Wettbewerben ist das Kreuzen des Parcours sogar ausgeschlossen. Mit einer einzelnen Kamera würde ich das nicht empfehlen. Auch wg. des Drecks und Staub beim Objektivwechsel. Die 7D MII habe ich bisher nicht als Option genannt, weil sie preislich noch etwas über der 80D liegt. Sie ist mit ihren Spezifikationen das „Nonplusultra“ derzeit im APS-Format bei Canon für Actionfotografie, wo ich Reitsport mal mit einbeziehe. Dafür hat sie seitens der restlichen Ausstattung erhebliche Einschränkungen gegenüber den derzeitigen und unmittelbaren Vorgängern der 2-stelligen Canons. Die 7D II würde ich jeder Einsteigervollformatkamera vorziehen, wenn ich AF-Leistung und hohe Bildfrequenz brauche. Aber nur exakt dann. Einsteigervollformatkameras sind eher „für das Schöne“ als „das Schnelle“.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 40 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Außerdem wirst Du ja wohl auch in absehbarer Zeit noch ein Standardbrennweiten-Objektiv brauchen, also irgend etwas passendes unter 70mm. Vielleicht ein Canon 24-70 4L IS oder Tamron 17-50 2.8 VC.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 41 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bist Du zufällig Studentin? Da gibt‘s derzeit eine Canon Cashback-Aktion. Vielleicht geht sich das aus.
Hat hier im Forum eigentlich Jemand die G2-Version des Tamron 70-200 2.8 USD VC und kann den AF mit dem Vorgänger oder einem der Canon 70-200 2.8er direkt vergleichen?

Siehe auch https://www.fotocommunity.de/forum/d-sl ... s---437323
karann karann Beitrag 42 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Rebecca1996 16.11.19, 12:58Zum zitierten BeitragHallo ihr Lieben!
Ich habe „damals“ lange Zeit mit meiner Canon EOS 450 D fotografiert und hatte sie nun lange nicht mehr in der Hand, weil ich nicht mehr zufrieden war.
Nun soll eine neue her!
Ich werde vor allem Tiere und im Reitsport fotografieren - also sind mir B/s, ein schneller Autofokus und beim Objektiv gute Lichtstärke recht wichtig. Allerdings finde ich mich in diesem Dschungel aller Modelle nur schlecht zurecht ..
habt ihr Ideen und Tipps ?
Budget, ca. 500-800, bei non-plus-ultra evt auch bis 1.000. WLAN/Bluetooth und Video haben erstmal keine Relevanz.
Vielen Dank schonmal !! :)
Liebe Grüße, Rebecca :)
https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/d/canon-eos-5d-ii-vollformat-345854925/
bigfalle bigfalle   Beitrag 43 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin,

ich würde auch die Auslösungen erstmal nach hinten stellen. Wenn das Budget nicht reicht bleib erstmal bei der 450 und kauf die eine anstädnige Linse 70-200... Aus meiner Erfahrung braucht man nicht mehr. Ich habe vor kurzen ein Pferd an der Lounge (Hoffe richtig geschrieben) als Mitzieher genau einmal fotografiert und Treffer.

In Reithallen braucht man min. 2.8 Blende.. ggf. sogar eine Festdbrennweite 100/2 oder ähnliches.

Gruß bigfalle
Rebecca1996 Rebecca1996 Beitrag 44 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo in die Runde,

der Tenor bleibt ja der Gleiche: lieber länger sparen und dafür was vernünftiges! Das habe ich inzwischen glaube ich sehr gut verinnerlicht :D
Ich habe das große Glück momentan eine 5D Mark II und anschließend die 5D Mark III testen zu dürfen. Bei der II habe ich allerdings schnell gemerkt, dass der Autofokus leider nicht der schnellste ist. Ich bin gespannt auf die III, die ich mir allerdings in absehbarer Zeit (auch nicht gebraucht) nicht leisten kann.
In Frage kommt noch die 7D Mark II, welche es gebraucht bereits um die 750€ (privat, aber mit Ausprobieren) in meinem Umkreis gibt.
Auch die 80D bleibt im Rennen, weil sie z.B. im Gegensatz zu der 5D Mark II einen besseren Autofokus hat.

Beim Objektiv kommt eig. nur eine 70-200/300 Brennweite mit 2,8 in Frage (und natürlich entsprechendem Stabilisator und Motor). Darauf wird dann jetzt eben gespart. Zu der Mark II habe ich gerade ein Canon 70-200 2,8 L IS II USM. Das macht schon richtig Spaß auf jeden Fall!

Liebe Grüße und nochmal vielen vielen Dank für all eure Antworten!
Didi u. Jochen Didi u. Jochen   Beitrag 45 von 52
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hinfahren u probieren-----Vielleicht kannst du noch was runterhandeln.
Und dann Festbrennweiten-----Lohnt sich, nur wenn Man/Frau dabei bleibt.
Lohnt sich Jochen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben