Manuelle Fokussierung in Digi-Zeitalter

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
kmh kmh Beitrag 46 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lackaffe 14.01.20, 17:56Zum zitierten BeitragZitat: kmh 14.01.20, 01:51Zum zitierten BeitragWorin liegt der Vorteil des manuellen Fokussierens, ausser das es schön ist?
Ich weiß nicht zu sagen, warum am Objektiv herumdrehen "schöner" sein sollte, aber ich habe den Eindruck, dass ich in der Regel eine Intension habe, die ich dem AF in vielen Fällen erstmal nahe bringen muss - vielleicht ist es das, dass ich den Eindruck habe, im AF-Modus mit der Kamera zu kommunizieren, während ich im MF-Modus das Gefühl habe, die Kamera sei ein Teil von mir und die Kommunikation erfolge mit dem Motiv. Vermutlich ist das gefühlsbetonter Unsinn, aber das ist ja auch nur ein Versuch etwas Unverstandenem auf die Schliche zu kommen.


Gute Erklärung! Sehe ich auch nicht als gefühlsbetonten Unsinn.
Hast Du auch Erfahrung mit anderen Canon-Bodies, also solchen, die ein neueres und schnelleres AF-Modul eingebaut haben? Es könnte sein, dass die Kamera Dich dann besser "versteht".

vG Markus
kmh kmh Beitrag 47 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NikoVS 14.01.20, 18:50Zum zitierten BeitragIch bin "er"

Als ich das geschrieben habe, war für mich niemand "sie" oder "er".
Insofern bitte: Frieden :-)
NikoVS NikoVS   Beitrag 48 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 14.01.20, 18:55Zum zitierten BeitragZitat: NikoVS 14.01.20, 18:50Zum zitierten BeitragIch bin "er"

Als ich das geschrieben habe, war für mich niemand "sie" oder "er".
Insofern bitte: Frieden :-)


Asche auf mein Haupt. Und God Shave the Queen. ;))
NikoVS NikoVS   Beitrag 49 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 14.01.20, 18:55Zum zitierten BeitragZitat: NikoVS 14.01.20, 18:50Zum zitierten BeitragIch bin "er"

Als ich das geschrieben habe, war für mich niemand "sie" oder "er".
Insofern bitte: Frieden :-)


Noch einer: Markus, nehme mal eine M10 und fokkussiere mit einem Cron oder Lux. Das ist auf jeden Fall besser als schlechter Sex. ;)
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 50 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ach, nimm meine oly und mein 0.95/25 oder das 4/300 oder 2.8/90-250 und du wirst das gute mf-Feeling des letzten Jahrhunderts haben.
couldbeanyone couldbeanyone Beitrag 51 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 14.01.20, 21:11Zum zitierten Beitragach, nimm meine oly und mein 0.95/25 oder das 4/300 oder 2.8/90-250 und du wirst das gute mf-Feeling des letzten Jahrhunderts haben.

Aber ja doch, dieser Hinweis fehlte noch, dringend! Warum kommt er so spät?

Diese Unterhaltung hier leidet massiv, (wie so viele andere) an der Erbkrankheit des Forengesabbels. Denn es dauert nie lange, bis sie ins Prinzipielle gezerrrt und geschubst wird und dann geht es nur noch darum, was ist besser? Und wer ist der Bessere, der Klügere, weil er das Bessere verwendet? Das ist das bekannte Kindergartenniveau.

Die Fragen, die zu stellen wären, sind ganz andere, z.Bsp., die Frage des Spaßes erst einmal außen vor lassend:

In welchen Fällen bringt MF erhebliche Vorteile?
Muss man sich mit mit den AF Nachteilen herum ärgern, wenn man AF definitiv nicht braucht?
Bei welchen Sujets ist AF ein Vorteil bzw sogar unverzichtbar?

Solche Unterscheidungen scheinen total uninteressant. Wieso? Verkompliziert das die dummen Streitereien, derentwegen wohl viel hier überhaupt einen Account einrichten?
Dabei ist es doch eigentlich klar, dass man ein benebelter Anfänger sein muss, wenn man ein Handballspiel mit MF fotografieren will, obwohl man seine Trefferquote mit AF vervielfachen kann.
Und auch, dass man für Portraits und Landschaften auf AF gut verzichten kann, weil man dabei besser selbst scharfstellt? Und zwar weil man dann auf große klappernde und schabende Plastikrohre mit den inwendigen Zitterlinsen verzichten kann und nicht kontrollieren muss, ob der AF auch alles richtig macht.
Die Idee, dass jemand, der auf vielen Hochzeiten tanzen will, sinnvollerweise beides benutzen muss, interessiert wohl nicht?
Oder dass jemand eines von beiden gar nicht benutzt, aus logischen Gründen?

Nur rhetorische Fragen! Ich für meinen Teil habe die Wahl, benutze aber AF meistens nicht mehr, es ist für meine Zwecke überflüssig oder eher noch schädlich.

Und wer halt meint, der "moderne AF" sei ein Allheilmittel für alle Anwendungsfälle, und weiterhin meint, dass alle, die das nicht meinen, ahnungslose alte Esel sind, die sich in der modernen Zeit nicht zurecht finden und. ewig rückwärtsgewandt ihre Nostalgie frönen, sollen auch das meinen. Sie stellen sich damit lediglich selbst ein Zeugnis äußerst beschränkter praktischer Horizonte aus. To each its own.
NikoVS NikoVS   Beitrag 52 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 14.01.20, 21:11Zum zitierten Beitragach, nimm meine oly und mein 0.95/25 oder das 4/300 oder 2.8/90-250 und du wirst das gute mf-Feeling des letzten Jahrhunderts haben.

Ach Gusti du kennst mich. Und meine Meinung zu Oly. Nein, deine Oly ist doch kein Ersatz für analoges Feeling mit digitaler Ausgabe. Dann nehm ich lieber meine Sony und meine alten Zeiss. Was ich ja in der Tat mache. ;)
NikoVS NikoVS   Beitrag 53 von 65
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: couldbeanyone 15.01.20, 01:32Zum zitierten BeitragDie Fragen, die zu stellen wären, sind ganz andere, z.Bsp., die Frage des Spaßes erst einmal außen vor lassend:

In welchen Fällen bringt MF erhebliche Vorteile?
Muss man sich mit mit den AF Nachteilen herum ärgern, wenn man AF definitiv nicht braucht?
Bei welchen Sujets ist AF ein Vorteil bzw sogar unverzichtbar?


Nö. Warum: Weil es beim Hobby primär und ausschließlich nur um Spaß und Freude geht. Weil deine Fragen MF vs. AF bereits seit Jahrzehnten (ähnlich analog vs. digital) diskutiert und für jeden bereits beantwortet sind. Und weil sich diese Fragen jeder - der etwas Erfahrung hat - selber beantworten kann.

Mal konkret: Deine Frage "Muss man sich mit mit den AF Nachteilen herum ärgern, wenn man AF definitiv nicht braucht?" ist schon etwas schräg, oder? Denk noch mal drüber nach, bzw. wer sollte dir hier eine vernünftige Antwort geben können. Das kannst du doch selber am besten. Möglicherweise leidest du selber an der Erbkrankheit des Forengesabbels. Euch noch viel Spaß hier. Sorry, darum darf es ja hier nicht gehen. ;))


BTW: Und so was geht halt gar nicht "Sie stellen sich damit lediglich selbst ein Zeugnis äußerst beschränkter praktischer Horizonte aus."

Tschüss!
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 54 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Schlacht "MF oder AF" wurde doch schon vor 20 Jahren geschlagen. Sie reduziert sich im Jahr 2020 auf die Teilaspekte
A) Welches Equipment bereitet den größten Genuss beim MF
B) in welchen Nischen des Fotografierens ist MF heute noch hilfreich bzw. ein Muss?
couldbeanyone couldbeanyone Beitrag 55 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NikoVS 15.01.20, 04:57Zum zitierten BeitragNö. Warum: Weil es beim Hobby primär und ausschließlich nur um Spaß und Freude geht

Für manche schon, ja, ausschließlich. Aber selbst dieses recht dünne Verständnis von Fotografie erfordert nicht, das Gehirn komplett abzuschalten.

Wenn ich Deine etwas wirren Ausführungen richtig verstanden habe, wird hier immer nur neu diskutiert (und zwar möglichst undifferenziert und kontrovers) was alle schon lange wissen, und so gehört eben das "Labern über Bekanntes" anscheinend auch zum "Spaß an der Freud". Bei mir allerdings nicht und bei vielen anderen auch nicht. Das solltest Du einfach mal zur Kenntnis nehmen.
couldbeanyone couldbeanyone Beitrag 56 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Thomas Braunstorfinger 15.01.20, 13:02Zum zitierten BeitragDie Schlacht "MF oder AF" wurde doch schon vor 20 Jahren geschlagen. Sie reduziert sich im Jahr 2020 auf die Teilaspekte
A) Welches Equipment bereitet den größten Genuss beim MF
B) in welchen Nischen des Fotografierens ist MF heute noch hilfreich bzw. ein Muss?


Wäre schon mal ein brauchbarer Anfang gewesen.
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 57 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So hätte ich den Thread gestartet. Antwort habe ich auch gleich parat
A) Alles, mit schwergängigem Schneckengewinde und großem Drehwinkel
Von meinen gut 10 Nikon AI(s) erfüllen das Kriterium vor allen die Teles, Favorit 105 mm Makro
B) wenn der AF gar nicht klar kommt :-) (sehr dunkel, durch Glascheiben, Tierfelle...)
Lackaffe Lackaffe Beitrag 58 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 14.01.20, 18:53Zum zitierten BeitragZitat: Lackaffe 14.01.20, 17:56Zum zitierten BeitragZitat: kmh 14.01.20, 01:51Zum zitierten BeitragWorin liegt der Vorteil des manuellen Fokussierens, ausser das es schön ist?
Ich weiß nicht zu sagen, warum am Objektiv herumdrehen "schöner" sein sollte, aber ich habe den Eindruck, dass ich in der Regel eine Intension habe, die ich dem AF in vielen Fällen erstmal nahe bringen muss - vielleicht ist es das, dass ich den Eindruck habe, im AF-Modus mit der Kamera zu kommunizieren, während ich im MF-Modus das Gefühl habe, die Kamera sei ein Teil von mir und die Kommunikation erfolge mit dem Motiv. Vermutlich ist das gefühlsbetonter Unsinn, aber das ist ja auch nur ein Versuch etwas Unverstandenem auf die Schliche zu kommen.


Gute Erklärung! Sehe ich auch nicht als gefühlsbetonten Unsinn.
Hast Du auch Erfahrung mit anderen Canon-Bodies, also solchen, die ein neueres und schnelleres AF-Modul eingebaut haben? Es könnte sein, dass die Kamera Dich dann besser "versteht".

vG Markus


Falls ich angesprochen war und nur für den Fall, hab ich Erfahrungen - mit Yashicas, Contaxen, EOS Canonen ohne D und der EOS 10D, die ich erst vor relativ kurzer Zeit ausgemustert habe, frühen Olympussen und Sonys - aber alles sehr begrenzt, denn seit dem Beginn des AF-Zeitalters mache ich nicht mehr, sondern weniger Bilder abgesehen von solchen, die der Apparat macht, wenn ich mal fasziniert vergesse den Finger schnell genug zu heben.
Damit mag das alles zu tun haben, aber wohl eher mit geänderten Lebensumständen.
couldbeanyone couldbeanyone Beitrag 59 von 65
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lackaffe 15.01.20, 18:24Zum zitierten BeitragDamit mag das alles zu tun haben, aber wohl eher mit geänderten Lebensumständen.

Ohne indiskret sein zu wollen, was bedeutet das konkret? Eine andere Sicht auf die Fotografiererei?
NikoVS NikoVS   Beitrag 60 von 65
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: couldbeanyone 15.01.20, 13:04Zum zitierten BeitragZitat: NikoVS 15.01.20, 04:57Zum zitierten BeitragNö. Warum: Weil es beim Hobby primär und ausschließlich nur um Spaß und Freude geht

Für manche schon, ja, ausschließlich. Aber selbst dieses recht dünne Verständnis von Fotografie erfordert nicht, das Gehirn komplett abzuschalten.

Wenn ich Deine etwas wirren Ausführungen richtig verstanden habe, wird hier immer nur neu diskutiert (und zwar möglichst undifferenziert und kontrovers) was alle schon lange wissen, und so gehört eben das "Labern über Bekanntes" anscheinend auch zum "Spaß an der Freud". Bei mir allerdings nicht und bei vielen anderen auch nicht. Das solltest Du einfach mal zur Kenntnis nehmen.


Also kreativ bist du und hoch flexibel. Respekt:

Preston Mairesse
photo.subversive
couldbeanyone

Bist bestimmt aus dem Change Management. ;)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben