makroobjektiv und filter???

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
pth-photography pth-photography Beitrag 1 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo an alle.....

ich möchte mal was wissen, mache ab und zu makros mit einem nikkor 85mm....
meine frage, macht es sinn einen nd filter bei makros davor zu setzen und wenn ja, warum?

erst mal viele grüße pierre
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 2 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Filter machen dann Sinn wenn es was zu filtern gibt - weisst Du nicht was Du filtern willst macht also ein Filter keinerlei Sinn!
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 3 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
das kann man wohl nicht treffender sagen
Michael L. aus K. Michael L. aus K.   Beitrag 4 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
...es macht Sinn, wenn du vielleicht einen Laserfokus abbilden möchtest, um dessen Form und Größe zu bestimmen. Nur so als Beispiel.
pth-photography pth-photography Beitrag 5 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
dankeschön :-))

vg pierre
Der TIEGER Der TIEGER Beitrag 6 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
pth-photography schrieb:

Zitat:hallo an alle.....

ich möchte mal was wissen, mache ab und zu makros mit einem
nikkor 85mm....
meine frage, macht es sinn einen nd filter bei makros davor zu
setzen und wenn ja, warum?


Da die Frage nicht den Teil "und wenn nein, warum nicht?" beinhaltet, kann ich mich kurz fassen.

Nein.
Michael L. aus K. Michael L. aus K.   Beitrag 7 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
...Ti(e)ger, du vergißt die Laserfoki!
Der TIEGER Der TIEGER Beitrag 8 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Michael L. aus K. schrieb:

Zitat:...Ti(e)ger, du vergißt die Laserfoki!


Bei denen dürfte eher der Kontrastumfang das Problem sein.

Außer Du arbeitest mit Lasern, die dafür geeignet sind, anfliegende feindliche Raketen kaputtzumachen.

Aber ok, notfalls kann man den ND-Filter immer noch vor den Laser halten -;)
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 9 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
wenn du ameisen fotografierst, diese aber nicht im bild sehen willst, mußt du die belichtungszeit auf ca. 20-60 sec. stellen. dabei kann ein nd -filter hinfreich sein.

merke: nd-filter immer dann, wenn du das, was du fotograierst, nicht im bild sehen willst *g*
das ist auch beim wasserfall so: willst du das quirlige wasser nicht sehen, wandelst du es per nd-filter in weiße milchfäden um.

man sollte sich immer fragen, ob man überhaupt den objektivdeckel dabei abnehmen soll.



Nachricht bearbeitet (14:05)
Herbert Schacke Herbert Schacke Beitrag 10 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
http://www.fotowelt-online.de/fototheor ... filter.php

Obiger Link erklärt ganz gut was ein Graufilter (ND) bewirkt.
Ein weniger bekannter Effekt ist bei zu viel Licht in der Umgebung dessen negative Effekte durch einen Graufilter auszugleichen. Z.b. mit Offenblende arbeiten und dabei die Tiefenschärfe zu verkürzen...
Allerdings wie bei jedem anderen Filter auch ist der ND-Filter kein Universalzubehör...
Guido Riess Guido Riess Beitrag 11 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn man auf unschöne Reflektionen steht, sind UV Filter erste Wahl :)

Ich brauche nie einen Filter und sollte ich mal in die Situation kommen einen zu benötigen, verzichte ich gerne auf das Foto.
Tiefenrausch. Tiefenrausch. Beitrag 12 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Im Allgemeinen hat man bei Makrofotografie nicht zuviel Licht sondern viel zu wenig und man zerbricht sich eigentlich den Kopf wie man genügend Licht bekommt ohne sein Motiv dabei zu rösten.

Sinn machen könnte es wenn man eine Glühwendel z.B. einer Halogenlampe formatfüllend und glühend ablichten will.

Bei Glühwürmchen wär ein ND Filter schon wieder absolut kontraproduktiv ;-)

Servus vom Werner
pth-photography pth-photography Beitrag 13 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ja, das gleiche wie es hier schon geschildert ist sehe ich eigentlich auch so............für mich selber habe auch noch nie einen filter bei makro verwendet.........
ich hatte von einem freund, der leider im norden wohnt gehört, dass er für sein makro einen filter gekauft hatte.

zuerst dachte ich "hä?" aber die antworten hier sind natürlich auch sehr interessant, ich wusste bis jetzt noch nicht das man wie z.b. bei ameisen einen filter verwenden könnte............mal wieder was gelernt :-)

was ein nd filter macht ist mir natürlich völlig klar, aber bei insekten wäre ich nie drauf gekommen, muss ich mal ausprobieren :-)
StefanSt StefanSt Beitrag 14 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Manchmal habe ich bei Makros einen Polfilter sinnvoll eingesetzt. Um etwa glänzende Stellen auf Pflanzen wegzubekommen, die Farben waren dann satter.

Falls Du das Makroobjektiv auch einfach nur so einsetzt, dann wird eventuell auch noch ein Graufilter sinnvoll sein.

lg
Stefan
Sneak Preview Sneak Preview Beitrag 15 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Guido Riess schrieb:

Zitat:Wenn man auf unschöne Reflektionen steht, sind UV Filter erste
Wahl :)

Ich brauche nie einen Filter und sollte ich mal in die
Situation kommen einen zu benötigen, verzichte ich gerne auf
das Foto.


Siehst du auf meinen letzten 3 Aufnahmen unschöne Reflektionen?
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben