Kamera Empfehlung gesucht

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Sven Jo Sven Jo Beitrag 1 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Freunde.

Ich möchte mir eine neue Kamera zulegen bin aber völlig überfordert bei der ganzen Auswahl die man hat und hoffe hier bei euch schlauer zu werden.
Ich liebäugele schon längere Zeit mit der Nikon Z6, mich stört jedoch dass es keine wirkliche Auswahl an Objektiven gibt..
Da ich die neue Kamera u.a. eher für Makro brauche währe die Z6 perfekt da sie Fokus-Bracketing unterstützt, nur gibt es leider kein Makro Objektiv für die Z6 und mein 50mm Tamron (F Mount) würde nicht passen. Klar FTZ Adapter würde funktionieren jedoch ist die Z6 Vollformat und meine alte D5300 APS-C. Ausserdem währe die F-B funktion nutzlos da ich glaube gelesen zu haben dass das Tamron nicht im F-B Modus der Z6 funktionieren würde..

Frage 1: Welche Objektive (Makro!) würden den auf die Z6 passen und würde auch mit der Fokus-Bracketing funktionieren, sprich Motor (?) (die rede ist von Objektiven der Marken Tamron, Sigma, Laowa..)

Frage 2: Welche Kameras könnt ihr sonst noch empfehlen? Hier ein paar Punkte die sie drauf haben sollte:
- Vollformat (Systemkamera)
- Auto Fokus-Bracketing
- Steuerbar über App (auch F-B Funktion!)
- Auto Augen erkennung (Fokus)
- Sollte im Preissegment der Z6 sich befinden
- Fokus-Peaking währe ganz nett, jedoch kein Muss

Hoffe habe nix vergessen..

Mfg

p.s. Wie ich sehe hab ich mich im Forum Thread geirrt..
BR57 BR57 Beitrag 2 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Sven Jo 30.06.20, 14:00Zum zitierten Beitrag...

Frage 2: Welche Kameras könnt ihr sonst noch empfehlen? Hier ein paar Punkte die sie drauf haben sollte:
- Vollformat (Systemkamera)
- Auto Fokus-Bracketing
- Steuerbar über App (auch F-B Funktion!)
- Auto Augen erkennung (Fokus)
- Sollte im Preissegment der Z6 sich befinden
- Fokus-Peaking währe ganz nett, jedoch kein Muss
...

Vollformat - Wozu? Kleinere Formate haben eine größere Tiefenschärfe!

Sollte im Preissegment der Z6 sich befinden - Und was kostet diese denn?

Ansonsten erfüllen die aktuellen Olympus OMD-Kameras, und wahrscheinlich auch einige in anderen
Systemen deine Anforderungen.
2wheel 2wheel Beitrag 3 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Nikonwelt über den Adapter ist dennoch riesieg, wie eben bei Canon auch .....

https://www.nikon.de/de_DE/products/cat ... kor_z.page

Die Objektivauswahl ist bis auf Extremitäten und Spezial (T/S und so ....) durchaus reichhaltig, die Preise wahrscheinlich auch ;-)

Als Canonier kenne ich nur mein System, da funktionieren adaptierte Fremdobjektive ohne für mich erkennbaren Mangel .....
TomS.. TomS.. Beitrag 4 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei Nikon weiß man nie was von den Fremdherstellern funktioniert und wie lange. Der Adapter ist IMHO auch nicht besonders gelungen weil da an der Unterseite der Knubbel für Die Stativaufnahme sitzt. Das anbringen einer Schiene o.ä. ist damit schwierig bis unmöglich.
Nikon war schon vor Corona mit dem Zeitplan für Z-Objektive ziemlich hinterher und jetzt ist es noch schwerer abzusehen ob und wann, welche Modelle kommen oder nicht.

Ich würde mich da eher an Canon oder Sony halten.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 5 von 11
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich als Canon Knipser sehe es, wie die vorherigen Schreiber schon angedeutet haben. Nur Makro , da würde ich ehr auf einen kleineren Sensor ausweichen wollen. Deren Tiefenschärfe ist einfach viel größer und leichter sind die Systeme auch.
Bracketing habe ich auch schon mit KB-Format gemacht und das funktioniert sehr gut. Aber - ich verzichte auf die Kamerafunktionen oder Programme zum Anfertigen von Belichtungsreihen. Das Einstellen dauert wie zu lange und die Ergebnisse sind oft unbefriedigend. Um Studio / Arbeitszimmer usw. kann man sowas in ruhe machen und da weht auch kein Lüftchen und die Sonne blendet nicht.
Outdoor kannst du das abhaken denn es bewegt sich immer was und schon ist deine "Reihe" dahin.

Ich nutze eine Fokusschine von Novolflex und verstelle sie von Hand und löse die Kamera fernbedient aus.
Damit kann ich bestimmen wann ich ein Bild mache - bewegt sich was, warte ich einfach und löse dann aus.
Anfang und Ende bestimme ich kurz vorher und markiere diese Punkte mit einem abwaschbaren feinen Stift auf Skala der Fokusschiene. Den Abstand den man braucht, hat man im nu raus.
Ich nutze Brennweiten wie das 70mm Art, 105mm DG und 180mm DG - alle f/2.8 Makro Objektive von Sigma an EOS 5D Mk4, EOS 5Ds, EOS 80D und EOS "R".

Noch was am Rande - du musst dir viel Gendanken über das Stativ machen. Die Kamera mit Objektiv muss zum Teil weiter als gewöhnlich vom stabilen Stativmittelpunkt entfernt und das geht auf die Tragkraft und Stabilität.

Die Qual der Wahl fängt dabei schon mit dem Material an, aus dem die Stativbeine gefertigt sein können.

ALU dämpft nicht, Holz ist ideal, aber nicht leicht und das Angebot spärlich. Kohlefaser ist teuer und dämpft nicht ganz so gut wie Holz, ist aber leichter und bei entsprechender Stärke ist es auch stabil. Wir reden von 10Kg oder mehr Tragkraft - das ist kein Pappenstil. Das klingt viel, ist aber am Hebelarm schneller erreicht als man glaubt.
Für den Stativkopf gilt gleiches. Es kommt noch dazu, dass die Stativköpfe nicht nachrutschen dürfen. Da fallen viele teure Modelle durch. Friktion ist Pflicht. Y-X-Ebenen unabhängig bewegen können, ist sehr hilfreich, aber damit fallen alle Kugelköpfe weg.
Nun kommt noch der Stativ-Anschluss der Kamera. Die haben ja alle 1/4" Gewindelöcher und da gibt es Platten mit Arca-Swiss, Manfrotto und weiss der Teufel noch mal, mehr Systeme.

Ich benutze zwei Systeme - Arca-Swiss und Novoflex MiniConnect-MR für alle Systeme und kombiniere sie mit der ARCA-Aufnahme auf dem Stativ. So kann ich ohne großen Umbau schnell die Fokusschiene in die Arca-Swiss kompatiblen Aufnahme des Stativkopf schieben und die Kamera mit der MiniConnect Schraube in den Schlitten der Fokusschiene einrasten lassen und arretieren.

Wenn man den Empfehlungen und Werbungen folgt, kann man viel Geld in diese "Kleinigkeit" verbrennen und hat am Ende viel Zeug im Schrank.

Ich würde heute kein ALU mehr anfassen sondern auf Kohlefaser (Carbon) setzen. Holz wäre ideal aber kaum zweckmäßig zu bekommen. Mir gefällt das Novoflex-System, bei dem man die eingeschraubten Beine tauschen tauschen kann - auch gegen 20cm Beinchen. Das Stativ von Novoflex ist ein Baukasten und den passt man sich nach den eigenen Bedürfnissen an.
Ein Satz Beine mit 5 Segmente für den Urlaub - das Stativ passt locker in eine kleine Handtasche; ein 3 Segment Beinesatz für normalen Betrieb. Wenig Gerödel und gut zerlegt, gut zu transportieren.

Für Makro habe ich mir kleine Beinchen mit 30cm und 50cm Länge selber gemacht. Dank Gewindestangen aus dem Baumarkt war das nur ein Klacks.
kmh kmh Beitrag 6 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 01.07.20, 22:28Zum zitierten BeitragHolz wäre ideal aber kaum zweckmäßig zu bekommen.

was spricht denn gegen ein schönes Holzstativ von Berlebach? Da kann man fündig werden.
vG Markus
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 7 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 01.07.20, 22:36Zum zitierten BeitragZitat: Jupp Kaltofen 01.07.20, 22:28Zum zitierten BeitragHolz wäre ideal aber kaum zweckmäßig zu bekommen.

was spricht denn gegen ein schönes Holzstativ von Berlebach? Da kann man fündig werden.
vG Markus
Nicht, bis auf die Tatsache, dass es für Makro kaum sinnvoll ist.
Als ich vor zwei Jahren mit dem 180mm Makro Objektiv begonnen habe, wurde klar, dass ein Stativ für 200 Euro (Rollei C6i Carbon) für den Makro-Einsatz nicht mehr ausreichen würde. Solange die Dinger die Kamera nur in waagerechter Position halten müssen, ist dies kein Problem für sie. Mit einer Schiene und einem schwereren Objektiv (Tele, Makro) trennt sich die Spreu vom Weizen.
Ein Berlebach trägt auch was sehr schweres und mühelos. Im Wald, auf der Wiese oder mit dem Rad unterwegs, dürfte es ein logistischen Problem werden. Außerdem kommt man damit nicht so nah an den Boden.
Ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt ein Berlebach anzuschaffen. Mir gefällt das Novoflex jedoch wegen seiner vielseitigen Konfigurierbarkeit und kompakten Bauart, besser.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 8 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Sven Jo 30.06.20, 14:00Zum zitierten Beitrag. eher für Makro brauche währe die Z6 perfekt da sie Fokus-Bracketing unterstützt,

Hast Du Dir Bilder aus diesem Fokusbracketing mal näher angesehen? Es gibt nämlich massig Fehler die keine Software und Hardware der Welt dabei verhindern kann (weil optisch bedingt, also Physik) und die man nur mit massivem Einsatz von Bildbearbeitung hinterher wegretouchieren muss. Mach also nicht den Fehler und setze dieses weitestgehend nutzlose Gimmick als wichtiges Kriterium für die Kamerawahl an.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 9 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 02.07.20, 00:52Zum zitierten BeitragZitat: kmh 01.07.20, 22:36Zum zitierten BeitragZitat: Jupp Kaltofen 01.07.20, 22:28Zum zitierten BeitragHolz wäre ideal aber kaum zweckmäßig zu bekommen.

was spricht denn gegen ein schönes Holzstativ von Berlebach? Da kann man fündig werden.
vG Markus
Nicht, bis auf die Tatsache, dass es für Makro kaum sinnvoll ist.


Das halte ich für ein Gerücht. Ich nutze seit Jahren ein Berlebach Ministativ L (in der Maxi-Ausführung) für die Makrofotografie, gerade für die Bodennähe gibt es meines Erachtens nichts besseres, weil dieses Stativ als Maximalanschlag 95° hat und damit auch am Hang oftmals sehr gut einrichtbar ist.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 10 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: K.G.Wünsch 08.07.20, 10:36Zum zitierten BeitragZitat: Jupp Kaltofen 02.07.20, 00:52Zum zitierten BeitragZitat: kmh 01.07.20, 22:36Zum zitierten BeitragZitat: Jupp Kaltofen 01.07.20, 22:28Zum zitierten BeitragHolz wäre ideal aber kaum zweckmäßig zu bekommen.

was spricht denn gegen ein schönes Holzstativ von Berlebach? Da kann man fündig werden.
vG Markus
Nicht, bis auf die Tatsache, dass es für Makro kaum sinnvoll ist.


Das halte ich für ein Gerücht. Ich nutze seit Jahren ein Berlebach Ministativ L (in der Maxi-Ausführung) für die Makrofotografie, gerade für die Bodennähe gibt es meines Erachtens nichts besseres, weil dieses Stativ als Maximalanschlag 95° hat und damit auch am Hang oftmals sehr gut einrichtbar ist.


Ich sag ja gar nicht, dass es "nichts" dafür gibt und ich recherchiere auch nicht immer gleich den Markt nach möglichen Produkten. Ich halte es nicht für sinnvoll, für jede Situation ein spezielles Stativ anzuschaffen.
Diese vielen Stativprodukte, die man angeboten bekommt, machen die Auswahl nicht einfach.
Das führt oft dazu, dass man nicht ein einziges Stativ hat, sondern mehrere und keines davon lässt sich
für bald alles einsetzten. Wenn ich nur meine zwei Rollei C5i Carbon und C5i Alu preislich zusammenrechne,
hätte man davon auch schon ein Novoflex bekommen können. Ich nutze sie seit ich das Novoflex zusammengestellt haben, nicht mehr.

Ich finde, Novoflex hat hier ein Konzept entwickelt, dass sich auch die Bedürfnisse anpassen lässt und dabei auch sehr gut transportierbar bleibt.

Die Berlebach sind klasse - ohne Frage. Würde ich im Studio arbeiten, wäre es für mich keine Frage gewesen, was anzuschaffen wäre.

Das Mini L werde ich mich aber mal ansehen - weniger als mögliche Option, sondern wie sie es gebaut haben.

Kompromisslos ist nichts - im Fall von Novoflex liegt der Kompromiss wohl mehr im Preis.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 11 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 08.07.20, 12:19Zum zitierten BeitragDas führt oft dazu, dass man nicht ein einziges Stativ hat, sondern mehrere und keines davon lässt sich
für bald alles einsetzten.


Das Problem sind die ganzen faulen Kompromisse bei den Jack-of-all-trades-master-of-none wie Du sie anscheinend bevorzugst. Mein Makro-Stativ muss keine 5 Kilo Teleobjektiv Wackelfrei tragen, dafür muss mein Stativ für die Tierfotografie nicht auf -5cm am Boden runter...

Novoflex ist zwar ein lokaler Hersteller aber seitdem ich erfahren habe, dass es mehrere Versionen von zum Beispiel den Einstellschlitten gibt, die von Bestellnummer und Name her nicht unterscheidbar sind (wohl aber von der Funktion), ist Novoflex bei mir auf die No-GO Liste gerutscht...
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben