Wo ist der Auslöser? Wie funktioniert die Sensorreinigung oder der Schutzfilter? Was muss ich beim Kauf einer D-SLR-Kamera beachten? Kommen Dir diese Basis-Fragen bekannt vor? Dann findest Du hier die Antworten.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
sarahgiannin

Canon 40D, Canon Eos 700D oder Canon EOS 800D?

Zitat: TLK 19.06.19, 19:02Ich gehe mal ganz verwegen davon aus, daß die meisten mit einer Kamera Bilder machen wollen... ;)
Na, wenn Du Dich da mal nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hast ;-) Ok, Spaß beiseite.

Ich wusste von Beginn an, was ich gern Fotografieren möchte und daher war die Linsenauswahl einfacher.
Für mich ist es wirklich schwierig, aus Interessenten raus zu kitzeln, was sie "machen möchten". Sie wissen es ja selbst auch nicht. Sind Vorstellungen vorhanden, sind sie ungenau.
Deren Vorstellungen lassen sich selten oder gar nicht mit dem Budget vereinbaren, welches sie bereits als "hoch" einordnen. In Summe sind € 1000.- für eine DSLx samt Objektiv eben nicht sehr viel.
Es ist aber eben kein Kleingeld. Für eine DSLx ist es aber eben wenig Geld und schränkt die Auswahl sehr ein.

Was sollte man also guten Gewissens empfehlen? Gute Gebrauchte kosten eben auch gutes Geld. Alte Systeme bergen das Ausfallrisiko.

Eigentlich müsste man sowas wie eine EOS 4000D/2000D empfehlen und den Rest des Budgets in ein Glas investieren. Mein Gewissen beruhigt sich nicht, in Anbetracht der EOS4000/2000.

Hat man erkannt, was man wirklich braucht, kann man den Body schnell ersetzten und wiederverkaufen. Der Verlust hält sich in Grenzen. So hat man aber schonmal ein brauchbares Glas.

Egal wie man es dreht - alle Optionen sind mit Verlusten behaftet.
855 Klicks
Aaron Lier

Tokina 11-20 f2.8 richtig zentriert?

Hallo liebe Community,

ich habe mir kürzlich eine D7200 zugelegt und suche nun nach einem geeigneten UWW.
Habe mich mehrere Wochen durch verschiedenste Foren, Testberichte etc. gelesen und mich letztendlich auf das Tokina 11-20 f2.8 eingeschossen. Ich möchte damit vor allem Landschaftsfotografie betreiben. 2.8 finde ich interessant, weil ich mich zusätzlich gerne in Astrofotografie ausprobieren würde.

Ich könnte das Tokina 11-20 f2.8 gebraucht (wie neu) für rund 350€ bekommen. Habe den Verkäufer gebeten, einen Test auf Zentrierung durchzuführen, da ich in Rezensionen häufiger gelesen habe, dass das Tokina zwar ein Spitzenobkjektiv ist, wenn es richtig zentriert ist, aber eine relativ hohe Serienstreuung hat und man evtl. bei Neukauf ein paar durchprobieren muss, bis man auf ein gut justiertes stößt.

Ich habe ihn gebeten, einen Test auf Zentrierung durchzuführen (Anleitung: http://www.gletscherbruch.de/foto/test/ ... erung.html) und er hat mir Testbilder bei 11mm und verschiedenen Blendenstufen (f2.8, f4, f5.6 und f8) zugeschickt.

Meiner Meinung nach ist das Objektiv gut zentriert. Die Randunschärfe bei f2.8 und f4 sind meiner Recherche nach normal für ein UWW. Aber da ich sowas zum ersten Mal beurteilen muss und vorher noch nie ein UWW hatte, würde ich gerne auch noch mal die Experten unter euch einen Blick darauf werfen lassen. Schließlich sind 350 Tacken eine Menge Geld!

https://www.directupload.net/file/d/548 ... i2_jpg.htm
https://www.directupload.net/file/d/548 ... ox_jpg.htm
https://www.directupload.net/file/d/548 ... mf_jpg.htm
https://www.directupload.net/file/d/548 ... wb_jpg.htm
17.06.19, 20:28
Hallo liebe Community,

ich habe mir kürzlich eine D7200 zugelegt und suche nun nach einem geeigneten UWW.
Habe mich mehrere Wochen durch verschiedenste Foren, Testberichte etc. gelesen und mich letztendlich auf das Tokina 11-20 f2.8 eingeschossen. Ich möchte damit vor allem Landschaftsfotografie betreiben. 2.8 finde ich interessant, weil ich mich zusätzlich gerne in Astrofotografie ausprobieren würde.

Ich könnte das Tokina 11-20 f2.8 gebraucht (wie neu) für rund 350€ bekommen. Habe den Verkäufer gebeten, einen Test auf Zentrierung durchzuführen, da ich in Rezensionen häufiger gelesen habe, dass das Tokina zwar ein Spitzenobkjektiv ist, wenn es richtig zentriert ist, aber eine relativ hohe Serienstreuung hat und man evtl. bei Neukauf ein paar durchprobieren muss, bis man auf ein gut justiertes stößt.

Ich habe ihn gebeten, einen Test auf Zentrierung durchzuführen (Anleitung: http://www.gletscherbruch.de/foto/test/ ... erung.html) und er hat mir Testbilder bei 11mm und verschiedenen Blendenstufen (f2.8, f4, f5.6 und f8) zugeschickt.

Meiner Meinung nach ist das Objektiv gut zentriert. Die Randunschärfe bei f2.8 und f4 sind meiner Recherche nach normal für ein UWW. Aber da ich sowas zum ersten Mal beurteilen muss und vorher noch nie ein UWW hatte, würde ich gerne auch noch mal die Experten unter euch einen Blick darauf werfen lassen. Schließlich sind 350 Tacken eine Menge Geld!

https://www.directupload.net/file/d/548 ... i2_jpg.htm
https://www.directupload.net/file/d/548 ... ox_jpg.htm
https://www.directupload.net/file/d/548 ... mf_jpg.htm
https://www.directupload.net/file/d/548 ... wb_jpg.htm
488 Klicks
Ferdi7

gebrauchte Sony Alpha 58/57/65?

Hallo nochmal!

ich möchte dem Ganzen noch einen kleinen Teil meiner ersten Eindrücke und Erfahrungen hinzufügen. Sollte sich nochmal jemand für die Thematik interessieren, hilft es vielleicht..

Weil es eins der am häufigsten angesprochenen Themen im Bezug auf die Sony-Kameras ist, fange ich mit dem elektronischen Sucher an:
Mit dem Sucher komme ich grundsätzlich gut zurecht.

Positiv finde ich, dass viele Informationen direkt im Sucher angezeigt werden. Die im Sucher angezeigte elektronische Wasserwage finde ich in einigen Situationen sehr hilfreich. (Sie lässt sich über die Einstellungen auch im Display anzeigen)
Interessant finde ich, dass man für 2 Sekunden das aufgenommene Bild sowohl auf dem Display als auch im Sucher anzeigen lassen kann.

Negativ ist zu bemerken, dass die Farbdarstellung im elektronischen Sucher eher blass ist. Das lässt hin und wieder den Eindruck entstehen, dass man die Farben z.B. von Blumen nicht so recht eingefangen hat. Dieser Eindruck ist natürlich Unsinn (man kann es auf dem Display relativ gut überprüfen), aber gerade am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig.

Da ich ja hier über meine A57, also ein älteres Modell, schreibe, möchte ich noch einen Satz zu dem aktuell angebotenen Nachfolgemodell A68 schreiben: Ich konnte den Sucher in der A68 zwar nut kurz ausprobieren, finde aber sowohl Farbintensität als auch Schärfedarstellung deutlich verbessert.


Nun noch etwas zum Rest der A57:

Mit den Fotos bin ich sehr zufrieden. Die 16 Megaspixel sind für meine Bedürfnisse bislang absolut ausreichend. Fabintensität, Schärfe und Kontrast sind besser als ich beim Kauf erwartet hatte, aber wie dem Thread zu entnehmen ist, bin ich ja zum jetzigen Zeitpunkt auch noch reichlich unerfahren in Sachen Fotografie.

Im Bezug auf das Display bin ich mit meiner Wahl sehr zufrieden. Jedoch sollte es nicht kleiner sein (A58).


Soviel dazu, vielleicht hilft es ja nochmal jemandem ;)
08.06.19, 23:47
Hallo nochmal!

ich möchte dem Ganzen noch einen kleinen Teil meiner ersten Eindrücke und Erfahrungen hinzufügen. Sollte sich nochmal jemand für die Thematik interessieren, hilft es vielleicht..

Weil es eins der am häufigsten angesprochenen Themen im Bezug auf die Sony-Kameras ist, fange ich mit dem elektronischen Sucher an:
Mit dem Sucher komme ich grundsätzlich gut zurecht.

Positiv finde ich, dass viele Informationen direkt im Sucher angezeigt werden. Die im Sucher angezeigte elektronische Wasserwage finde ich in einigen Situationen sehr hilfreich. (Sie lässt sich über die Einstellungen auch im Display anzeigen)
Interessant finde ich, dass man für 2 Sekunden das aufgenommene Bild sowohl auf dem Display als auch im Sucher anzeigen lassen kann.

Negativ ist zu bemerken, dass die Farbdarstellung im elektronischen Sucher eher blass ist. Das lässt hin und wieder den Eindruck entstehen, dass man die Farben z.B. von Blumen nicht so recht eingefangen hat. Dieser Eindruck ist natürlich Unsinn (man kann es auf dem Display relativ gut überprüfen), aber gerade am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig.

Da ich ja hier über meine A57, also ein älteres Modell, schreibe, möchte ich noch einen Satz zu dem aktuell angebotenen Nachfolgemodell A68 schreiben: Ich konnte den Sucher in der A68 zwar nut kurz ausprobieren, finde aber sowohl Farbintensität als auch Schärfedarstellung deutlich verbessert.


Nun noch etwas zum Rest der A57:

Mit den Fotos bin ich sehr zufrieden. Die 16 Megaspixel sind für meine Bedürfnisse bislang absolut ausreichend. Fabintensität, Schärfe und Kontrast sind besser als ich beim Kauf erwartet hatte, aber wie dem Thread zu entnehmen ist, bin ich ja zum jetzigen Zeitpunkt auch noch reichlich unerfahren in Sachen Fotografie.

Im Bezug auf das Display bin ich mit meiner Wahl sehr zufrieden. Jedoch sollte es nicht kleiner sein (A58).


Soviel dazu, vielleicht hilft es ja nochmal jemandem ;)
1.317 Klicks
Alexandra Reitz

Suche Blitz für Canon EOS 4000D

Bitte beachte, dass Canon bei der 4000D den mittleren Kontakt im Blitzschuh gespart hat. Ich würde also erst einmal recherchieren, wozu der erforderlich ist.
Falls es ein Blitz eines Drittherstellers sein soll, würde ich ebenso recherchieren, ob der Blitz mit dem TTL-Protokoll der Kamera kompatibel ist. Nur weil der für Canon gemacht ist, muss das noch lange nichs heißen – bei der 4000er habe ich im „blauen Forum“ von Schwierigkeiten gelesen.


Zitat: FBothe 07.06.19, 08:54würde ich so aus der Hüfte jetzt mal den hier empfehlen: https://www.metz-mecatech.de/de/aufnahm ... ibung.html

Mit einer Leitzahl 44 kommst Du nicht weit, oder sehr weit - je nachdem was Du mit dem Blitz machen willst. Das wäre also erst einmal die Grundsatzfrage hier.
2.410 Klicks
HDready

Kaufberatung Tele und Makro für FF

Zitat: Jupp Kaltofen 07.06.19, 09:59Hat die Nahstellgrenze nicht ausgereicht?
Ja, da war noch Platz zwischen Objektiv und den Tierchen und auch zw. diesen und den Bildrändern. Beschneiden wollte ich nicht. Und da die beiden schwer beschäftigt waren, hatte ich endlos Zeit. :)

Die Beleuchtung habe ich übrigens mit einem über Funk ausgelösten Blitz (Yongnuo EX560) auf Stativ montiert und einem Diffusorschirm davor, verbessert. Kamera war natürlich auch am Stativ.
Die Aufnahme ist aber schon ein paar Jahre alt, war aber auch die letzte Makro-Veranstaltung, die ich gemacht habe. Seither benutze ich das Objektiv für alles Mögliche, auch Landschaften und Waldfotos, aber dennoch eher selten, obwohl es immer im Rucksack ist.

(PS: Danke für das "klasse")
(PPS: doch eher sarkastisch, weil spottend an jene gerichtet, die z.B. Dinge schreiben wie: Dass sie sich so eine Kamera nicht mehr "antun" würden. ;-))
668 Klicks
Schwede09

Immer drauf für die 6d

Hallo,

erstmal vielen Dank für die Diskussion über für und wider Stabi - das wollte ich gerne lesen. Im Grunde geht es mir genau darum. Macht er Sinn oder nicht.

Dass ich bei Landschaftsaufnahmen mit Stativ keinen brauche ist mir ja auch klar. ;-)
Ich habe nur eben bei meinen oft wechselnden Gegebenheiten festgestellt, dass ich ziemlich häufig ganz auf ein Bild verzichte, weil ich dem Bild keine Chance auf ein vernünftiges Gelingen einräume. Das ärgert mich bisweilen.
Weil aber eben oft Bewegung im Spiel ist (Kinder, Hund, Party, manchmal Street) - macht ja ein Stativ auch keinen Sinn. Selbst bei Ausflügen mit der ganzen Entourage - kann ich oft aus organisatorischen Gründen kein Stativ mitschleppen. ;-)
Daher wollte ich eben wissen, ob jemand die Wirksamkeit der Stabis an diesem Brennweitenbereich einschätzen kann und ob der versprochene "Mehr-Erfolg" auch wirklich teilweise zu erwarten ist.
Ich habe ja bereits einen Stabi am 17-50er testen können und bin dort eigentlich von den Resultaten positiv überrascht gewesen. Das war aber eben auch preislich eine ganz andere Hausnummer. ;-)

Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrungen damit.
2.263 Klicks
Nach
oben