Canon RF 600mm / 800mm F11

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 46 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das mit dem "blendenlosen" = fixblendigem? Fotografieren hat schon seinen Charme:
Wenn die Lichtstärke von Bauform und Herstellkosten vorgegeben sind, und diese Anfangsblende bereits die förderliche Blende ist...Smartphones machen das ja auch so.
Mich würde die schlechte Freistellung stören.
Bei statischen Motiven bleibt man dank 4 Blenden IS meist auf Basis-ISO (oder nimmt ein Stativ)
Bei Action (1/4000 s im Sonnenschein) kommt man mit 2000 ISO hin, auch kein Thema.
Düster und Bewegung gleichzeitig geht halt nicht.
Vielleicht für Zoo oder Papis am Spielfeldrand von Outdoor-Kinder-Fußball zu gebrauchen...
bigfalle bigfalle   Beitrag 47 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: roro ro 24.07.20, 03:16Zum zitierten BeitragFix-Blende ist ein oller Hut, der sich Gott sei Dank nicht durchgesetzt hat. Es muss um 1990 gewesen sein, als ich ein Tokina 8/500 mit fester Blende hatte. F11 bei 600 und länger ist "unterirdisch" dunkel. Die Bilder werden flau, weil die Dynamik in die Knie geht und Rauschen zunimmt. Was wolltest Du damit fotografieren bzw. mit den Bildergenissen anfangen?

Hast du die Linsen schon getestet?
bigfalle bigfalle   Beitrag 48 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: roro ro 22.07.20, 09:13Zum zitierten BeitragZitat: Frank Stöwesand 21.07.20, 11:21Zum zitierten BeitragNa gut wenn Du die RP sowieso hast versuche es. :) 11/800 auch noch ohne IBIS... da wird die pure Freude aufommen.

Naja, wenn würde ich die 600mm/11 testen.. Es gibt mittlerweile eine Firmware für die RP die dann die neuen Linsen unterstützen soll.

Mal schauen ab wann ich die Linse beim Händler meines Vertrauens zu testen ist.

Aktuell dreht sich die Kritik ja um die R% bezüglich Überhitzung bei 8K Videos..

Lg bigfalle
Holger L Holger L Beitrag 49 von 68
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: bigfalle 29.07.20, 16:22Zum zitierten BeitragZitat: roro ro 24.07.20, 03:16Zum zitierten BeitragFix-Blende ist ein oller Hut, der sich Gott sei Dank nicht durchgesetzt hat. Es muss um 1990 gewesen sein, als ich ein Tokina 8/500 mit fester Blende hatte. F11 bei 600 und länger ist "unterirdisch" dunkel. Die Bilder werden flau, weil die Dynamik in die Knie geht und Rauschen zunimmt. Was wolltest Du damit fotografieren bzw. mit den Bildergenissen anfangen?

Hast du die Linsen schon getestet?


Das hat nichts mit der Linse, sondern mit dem Sensor zu tun. Davon kannst du dir wunderbar selbst ein Bild machen, in dem du von einem Motiv ein ISO-Reihe macht und die Bilder dann am Monitor anschaust. Dann siehst du, ab welcher Empfindlichkeit die Dynamik einbricht (ein Verhalten, das praktisch alle Sensoren aufweisen)
roro ro roro ro Beitrag 50 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke Holger für die Erläuterung der Zusammenhänge für Bigfalle. Man braucht die Röhrchen nicht zu testen, um zu wissen was rauskommt. Das deckt die High Tele- und High ISO Erfahrung ab. Könnte man leicht auch aus DXO Charts (Dynamik und Rauschen über Empfindlichkeit) ersehen. Überspitzt ausgedrückt: Fotospielzeug für den Elektroschrott... Man kann damit technisch Bilder machen, die keiner sehen will. Passt nicht in eine KB-Ausrüstung für 10.000 Euro.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 51 von 68
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich frage mich, warum man nicht erstmal abwartet, was diese neuen Objektive an den neuen Kameras wirklich können? Und nein: die RP ist nur „nice try“ und anschlusskompatibel aber sicherlich wurden diese Objektive nicht dafür entwickelt. Erst zusammen mit den neuesten IBIS und High-ISO Sensoren (die auch noch nicht verfügbar sind), machen die Teile - wahrscheinlich - in der breiteren Masse einen Sinn.
Holger L Holger L Beitrag 52 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Dafür müsste die o. g. Technologien erst der breiteren Masse zur Verfügung stehen - sprich doch eher was für RP resp. deren Nachfolger.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 53 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe die Ankündigungen gelesen und war mir auch gar nicht klar, wozu man die Dinger überhaupt noch einsetzten kann? Die Canon-Leute müssen sich was bei dieser Aktion gedacht haben - was immer dies auch war. Ich habe bezgl. der Sensoren schon vernommen, dass die weit nach oben gedreht werden können. Ich frage mich aber, wie sie dass technisch gelöst haben wollen. In meinen Ohren hallt noch immer der Lobgesang auf die Sony-Sensoren, nach. Wäre es überhaupt denkbar, das Canon einen Sensor entwickelte, der solche Objektive sinnvoll werden lässt und Sony damit in die Schranken weist? Ich habe meine Zweifel daran und denke mehr, dass Canon mal wieder "Proof of Concept" mit Kundenbeteiligung macht.
roro ro roro ro Beitrag 54 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 01.08.20, 19:49Zum zitierten BeitragWäre es überhaupt denkbar, das Canon einen Sensor entwickelte, der solche Objektive sinnvoll werden lässt und Sony damit in die Schranken weist?
Denkbar ist prinzipiell alles. Wenn Canon dies gelänge wäre das ein großer Coup und sie würden damit nicht lange hinter den Berg halten. Ich meine sie hätten uns das mit Pauken und Trompeten gleich wissen lassen. Einen technischen Durchbruch halte ich kurzfristig nicht für wahrscheinlich.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 55 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: roro ro 01.08.20, 23:50Zum zitierten BeitragEinen technischen Durchbruch halte ich kurzfristig nicht für wahrscheinlich.Bei aller Werbung und "auf die Pauke hauen", rührt auch meine Skepsis aus dieser Annahme. Nichts ist unmöglich, aber die Dinge brauchen ihre Zeit.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 56 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hier gibt‘s übrigens bereits Testbilder:
R5 mit dem RF 800mm / F11: https://cweb.canon.jp/eos/rf/lineup/rf8 ... ample.html
und mit dem RF 600mm / F11: https://cweb.canon.jp/eos/rf/lineup/rf6 ... ample.html
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 57 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ist nicht die R5, sondern in beiden Fällen die "R". Die Bilder sehen natürlich gut aus.

Kamera EOS R
Tv (Shutter-Geschwindigkeit) 1/125
Av (Öffnungsfigur) F11
Brennweite 800mm
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 58 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Stimmt, verguckt. „Nur“ die R.
Neben den oben angeführten Punkten könnte auch noch der Vorsprung vor Sigma und Tamron eine Rolle spielen, das RF-Programm möglichst schnell mit vielen eigenen Objektiven auch im vergleichsweise mittel- und niedrigpreisigen Segment (im Verhältnis zur Brennweite) attraktiv zu gestalten. An den Testbildern kann ich jetzt so auch nichts negatives feststellen, ganz im Gegensatz zu den berüchtigten F11-Tonnen ohne AF vergangener Zeiten oder den teils wirklich schrecklich schlechten ersten Sigma-Teleobjektiven für EF mit AF.
Diese Technik ermöglicht halt vergleichsweise leichte und preisgünstigere Superteles.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 59 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 02.08.20, 17:40Zum zitierten BeitragStimmt, verguckt. „Nur“ die R.Alles ist git - ich wollte es nur korregiert wissen, denn so könnte man meinen, dass diese Linse für die R5 und ggf. Nachfolger konzipiert wurden. Ich kenne die R5 bisher nur aus Beschreibungen und den Promo-Fotos und dies wird wohl den meisten so gehen - noch jedenfalls. Die EOS-R ist eine mir langsam an Herz wachsende Kamera. Ich fotografiere ja viel Marko und da bewegt sich die Kamera nicht. Das Problem des evf und seiner systembedingten Latenz, spielt hier eine wesentliche Rolle. Dafür gewinne ich aber durch die Fokussierhilfe und dem F.Peaking. Insbesondere, weil es bei Sonnenlicht kaum möglich wäre, den Inhalt des Displays zu erkennen - geschweige denn danach scharf zu stellen. Ich werde also auch eine R5 besitzen, sobald die in bezahlbarer Reichweite liegt.
Ich würde mir wünschen, wenn Sigma und Tamron deinen und auch meinen Wünschen folgen würden. Preislich werden sie das Niveau des RF-Angebots nach unten unten öffnen helfen. So ein RF16-35 von Sigma würde mir gut gefallen.

Ich hab dies bisher nie erfragt, aber ist das EVF-Latenzproblem eigentlich auch bei Sony oder Nikon ein Thema, oder habe die latenzarme Systeme?
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 60 von 68
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich gehe in der Tat davon aus, dass Canon diese speziellen Teleobjektive für eher künftige R-Kameras mit IBIS und eben noch besseren Sensoren und Prozessoren zur Rauschreduzierung konzipiert hat. Sicherlich würden sie keinem Besitzer einer „R“ oder „RP“ sagen, dass diese Teleobjektive eher nicht für ihre Kameras konzipiert sind. Es wird aber bestimmt Threads hier geben von enttäuschen oder ratlosen Käufern, speziell wenn es wieder um dunkle Hunde zu dunkler Jahreszeit oder Hallensport geht.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben