Canon RF 600mm / 800mm F11

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
bigfalle bigfalle   Beitrag 1 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Guten morgen allerseits,

neben den neuen Kameras R5/R6 hat. Canon auch die beiden Objektive RF 600mm / 800mm F11 vorgestellt.
Die Canon R Kameras können bei Blende 11 den AF.
Ich denke für Leute die nicht ihren SChwerpunkt auf Wildlife haben eine Kostengünstige Alternative.
Auch ich kann mir vorstellen das ich mir das RF 600mm zulege für die paar mal wo ich den Bedarf nach einer solchen Brennweite habe.

Was haltet ihr davon?

Gruß bigfalle
Holger L Holger L Beitrag 2 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Für 100€ mehr kriegst du schon das Sigma/Tamron 150-600.

Klar, die sind auch noch größer, aber trotzdem. 750€ finde ich jetzt kein No-Brainer-Schnäppchen, Brennweite hin oder her. Wenn ich so viel Geld ausgebe, soll es schon was halbwegs gescheites sein. Blende 11 fiele jetzt bei mir nicht unbedingt darunter...
bigfalle bigfalle   Beitrag 3 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Holger,

mit der folgenden deinen Ansatz Sigma/Tamron 150-600 hast du natürlich ein Starkes Argument in den Ring geworfen...

Ich habe mir grade nochmal das rf 100-500mm f4.5-7.1 l is usm angeschaut.. aber das ufert ja komplett aus vom Preis.

Zitat: Holger L 15.07.20, 15:07Zum zitierten BeitragFür 100€ mehr kriegst du schon das Sigma/Tamron 150-600.


Mal schauen wie sich das weiterentwickelt. Canon muss ja für sich einen Marketing-Strategie dahinter stehen haben..

Lg bigfalle
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 4 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Welche Blende macht bei diesen Brennweiten überhaupt noch Sinn?
Unter 5.6 würde ich da nicht draufhalten.
Hat wohl mit Schärfentiefe zu tun.
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 5 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: effendiklaus 15.07.20, 20:50Zum zitierten BeitragWelche Blende macht bei diesen Brennweiten überhaupt noch Sinn?
Unter 5.6 würde ich da nicht draufhalten.
Hat wohl mit Schärfentiefe zu tun.

Die Premiumklasse liegt bei 600 mm / 4 und 800 mm / 5.6
Und diese Objektiv werden meistens offen betrieben, um die ISO-Werte im Zaum zu halten und für die perfekte Freistellung. f11 taugt für statische Motive wie Mond.
Holger L Holger L Beitrag 6 von 69
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Thomas Braunstorfinger 16.07.20, 13:58Zum zitierten Beitragf11 taugt für statische Motive wie Mond.

Und er bewegt sich doch :-)

Meine mal gelesen zu haben, dass Mondaufnahmen max. 1/20s belichtet werden sollten, andernfalls gibt es Bewegungsunschärfe. Vielleicht ist es auch ein anderer Wert (habe selbst noch keine Mondaufnahmen gemacht), aber statisch ist für mich was anderes :-)
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 7 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
1/20tel ist bei der Helligkeit schon zu viel.
Soweit kann man die ISO wohl gar nicht drosseln.
Versuch Dich ruhig mal am Mond. Macht selbst ne Bridge, bei entsprechender atmospherischer Ruhe, ordentlich.

Tote Banane im Himmel. Tote Banane im Hi… effendiklaus 30.12.19 10

Die genauen Exif kann ich nicht mehr auslesen.
Das war ende Dezember mit der FZ1000 als ich die 800mm ausprobiert habe.

Luftunruhen können das beste Tele ausbremsen.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 8 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Thomas Braunstorfinger 16.07.20, 13:58Zum zitierten BeitragDie Premiumklasse liegt bei 600 mm / 4 und 800 mm / 5.6
Und diese Objektiv werden meistens offen betrieben, um die ISO-Werte im Zaum zu halten und für die perfekte Freistellung. f11 taugt für statische Motive wie Mond.

Sind das die Linsen, die man im Fernseher am Rande des Fußballfeldes sieht?
Da wird wohl eher die Belichtungszeit gekürzt.
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 9 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: bigfalle 15.07.20, 09:31Zum zitierten BeitragAuch ich kann mir vorstellen das ich mir das RF 600mm zulege für die paar mal wo ich den Bedarf nach einer solchen Brennweite habe.

Was haltet ihr davon?
Du stellst die Frage im falschen Unterforum, der Thread gehört eigentlich nach "Systemkameras" oder vielleicht Naturfotografie, Fotografie allgemein oder von mir aus auch DSLR-Wissen..

Was Du eigentlich hören möchtest:
Spiegellos ist Blende 11 autofokussierbar, und im Mäusekino ist es so hell wie wenn lichtstärkere Objektive im Einsatz sind.

Eine preisähnliche Alternative:
https://www.pentaxforums.com/lensreview ... mm-F8.html
https://www.pentaxforums.com/lensreview ... -Lens.html
Gab es ja mit zwei Anschlüssen.
Über 70cm lang und über 5kg schwer.
Und die Userreviews drehen sich im Eigentlichen um das Thema "Stative", dies findet man auch bei anderen SLR-Superteles.

Das optimale Stativ für die neuen RF-Teles gibt es wohl nicht, die Bildqualität ist physikalisch bedingt ein Stück vom Machbaren entfernt, dafür aber bist Du fast konkurrenzlos mobil.

An Deiner Stelle würde ich kaufen.

;-) Michael
roro ro roro ro Beitrag 10 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich würde die Finger von sowas lassen und Holger Rat folgen. Es sei denn, Du bist auf die Fotografie der Fotografie ferner statischer Motive wie Kirchtürme in Nachbarorten spezialisiert. Fällt Dir was sinnmachenderes ein. Bewegte Motive kannst Du vergessen. Auch beim Mond brauchst Du unter 1/50s. Kriegst Du bei hohen ISO Einstellungen hin. Das verbrauchte, detail Arme Bild willst Du nicht haben. 1.000 Euro sind aus dem Fenster geschmissen viel Geld.
ChristianD74 ChristianD74 Beitrag 11 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So lange Tele benötigen eigentlich nur Spezialisten in Sport und Wildlife und Spielkinder. Für die Spielkinder welche eben den Mond oder den Kirchturm im Nachbarort knipsen, sind die Teile doch brauchbar.
Es sind doch meistens Einsteiger welche unbedingt ein langes Tele und ein Macro und ein Fisheye suche um die Effekthascherei im Extremen zu suchen, völlig unabhängig von Bildgestaltung, Bildaussage usw. also dem was Fotografie ausmacht.
Leute mit mehr Erfahrung wissen dann schon dass ein Vogel 10m höher auf nem Ast immer ein mäßiges Bild gibt, egal wie lang das Tele ist. Und dass der Kirchturm im Nachbardorf nur dann ein lohnendes Motiv ist wenn der Vollmond direkt dahinter steht.

Am Ende kann ich das sehr breite Interesse an langen Telebrennweiten unter Hobbyknipsern nur damit erklären, dass man unbedingt den Längeren haben möchte ohne in zielführend zu benötigen.
Aber auch dass ist ein Markt. Und hier gehts halt nicht um Sinn und Verstand sondern um Umsätze und Gewinn.
roro ro roro ro Beitrag 12 von 69
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Genau, Geldschneiderei :-)
Chrischaaan Chrischaaan Beitrag 13 von 69
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: bigfalle 15.07.20, 09:31Zum zitierten BeitragGuten morgen allerseits,

neben den neuen Kameras R5/R6 hat. Canon auch die beiden Objektive RF 600mm / 800mm F11 vorgestellt.
Die Canon R Kameras können bei Blende 11 den AF.
Ich denke für Leute die nicht ihren SChwerpunkt auf Wildlife haben eine Kostengünstige Alternative.
Auch ich kann mir vorstellen das ich mir das RF 600mm zulege für die paar mal wo ich den Bedarf nach einer solchen Brennweite habe.

Was haltet ihr davon?

Gruß bigfalle


Ich für meinen Teil bin gespannt was die liefern. Aus Interesse was die können habe ich mich in die Warteschlange zum probieren der Objektive eingereiht.
Viel erwarten tue ich allerdings nicht. Wobei sich Cannon ja "irgendwas" bei diesen Dingern gedacht haben muss.


Zitat: ChristianD74 19.07.20, 09:02Zum zitierten BeitragSo lange Tele benötigen eigentlich nur Spezialisten in Sport und Wildlife und Spielkinder. Für die Spielkinder welche eben den Mond oder den Kirchturm im Nachbarort knipsen, sind die Teile doch brauchbar.
Es sind doch meistens Einsteiger welche unbedingt ein langes Tele und ein Macro und ein Fisheye suche um die Effekthascherei im Extremen zu suchen, völlig unabhängig von Bildgestaltung, Bildaussage usw. also dem was Fotografie ausmacht.
Leute mit mehr Erfahrung wissen dann schon dass ein Vogel 10m höher auf nem Ast immer ein mäßiges Bild gibt, egal wie lang das Tele ist. Und dass der Kirchturm im Nachbardorf nur dann ein lohnendes Motiv ist wenn der Vollmond direkt dahinter steht.

Am Ende kann ich das sehr breite Interesse an langen Telebrennweiten unter Hobbyknipsern nur damit erklären, dass man unbedingt den Längeren haben möchte ohne in zielführend zu benötigen.
Aber auch dass ist ein Markt. Und hier gehts halt nicht um Sinn und Verstand sondern um Umsätze und Gewinn.



Um den "Längeren haben" geht es den Hobbyknipsern wohl eher nicht, sondern eher um sowas wie: Oh ein Wildtier, mist weit weg, muss näher ran, ah 600/800mm für wenig Geld SUPER! gekauft. ¯\_(ツ)_/¯
Holger L Holger L Beitrag 14 von 69
4 x bedankt
Beitrag verlinken
So langsam werde ich das Gefühl nicht los, dass sich Canon bei den Dingern einfach nur gedacht hat, dass es genügend Leute gibt, die denken, dass sich Canon bei den Dingern ja irgendwas gedacht haben muss und zugreifen...
roro ro roro ro Beitrag 15 von 69
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich muss bei Holger Beitrag und bei dem Gedanken an Wildlife davor schmunzeln (ツ)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben