Canon EF 70-200 - nur welches?

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Schlommel Schlommel Beitrag 1 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,

der langersehnte Kauf eines 70-200er Objektivs steht demnächst an.
Bisher stand für mich immer fest, es soll das Canon EF 70-200 f/4,0 werden. Ohne Bildstabilisator.
Das aber eigentlich nur, weil mir das 2,8er doch etwas zu teuer war. Und das wäre schon ein kleines Träumchen für mich.
Nun rückt der Kauf näher und ich überlege wieder einmal, ob ich mir nicht doch lieber das 2,8er leiste, vielleicht auch gebraucht, sonst ärgere ich mich nachher evtl. doch über die schlechtere Lichtstärke.
Bei meiner Recherche bin ich dann auch noch auf das Tamron SP 70-200mm f/2,8 Di VC USD G2 gestoßen. Und hier dasselbe Dilemma. Auch da gibts noch die lichtschwächere 4,0er Version.
Ich fotografiere mit einer Canon EOS 700D und das Objektiv soll vor allem für Hunde und allgemein Tiere im Freien verwendet werden.
Für mich ist die Anschaffung eines neuen Objektives schon ein Batzen Geld, deshalb frage ich mich, ob es den doppelten Preis des 2,8er lohnt.
Wenn jemand Erfahrungen mit den beiden Objektiven hat oder vll auch mit den Tamrons, würde ich mich sehr freuen.

Grüße, Salo.
2wheel 2wheel Beitrag 2 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Den Vergleich von 4,0 zu 2,8 machte ich seinerzeit am Gewicht und am Handling fest .....

Das 2,8er war mit zu schwer und unhandlich ...

Aber lichtstärkebezogen ist das 2,8er einfach universeller. Ein Gebrauchtkauf aus schlüssiger Quelle ist für mich immer eine Wahl. Zudem noch ein wesentlich hellerer Sucher ...

Für das Canon spricht für mich, dass es auch mit originalen Konvertern bestens funktioniert, diese Option sollte man auch im Auge haben!
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 3 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei Canon ist die Auswahl an 70-200ern ja echt riesig. Das 70-200 2.8 L USM (ohne IS) ist mittlerweile sehr alt. Auch wenn die Bauqualität gefühlt "unzerstörbar" suggeriert, ich würde es nicht mehr kaufen. Im besten Fall ist es bereits 18 Jahre alt.
Der Nachfolger mit IS (Bildstabi) ist von 2001 bis 2010 hergestellt worden. Aktuell sind wir bei Version Nummer 3.

Beim 70-200 4L USM sieht es ähnlich aus. Eingeführt in 1999, allerdings ist das Objektiv wohl noch eine ganze Zeit parallel zum Nachfolger mit IS verkauft worden, der 2006 erschien und 2018 einen Nachfolger erhielt.

Ich bin mit dem 70-200 4L bei Hundefotos immer sehr zufrieden gewesen, leihweise hatte ich das 70-200 2.8 L, welches mir aber insgesamt zu schwer war.

Das 70-200 4L IS soll optisch noch einen Tick mehr Leistung geliefert haben. Das 70-200 2.8 L IS II hatte ich einmal kurz im Laden testen können. Das war schon eine sichtbar noch mal höhere Klasse, allerdings zum damaligen Zeitpunkt auch zum drei-vierfachen Preis eines 70-200 4L. Ob die AF-Geschwindigkeit des 2.8er Tamrons in der zweiten Generation gleich auf mit der des Canons ist, weiß ich nicht.

Ich besitze parallel zum 70-200 4L noch das Tamron 70-300 4.0-5.6 VC USD und hatte kurz mal ein Tamron 70-200 2.8 VC USD (müsste die erste Generation gewesen sein) zum Testen im Laden. Es hatte sich damals für mich bestätigt, dass die AF-Motoren und die Bildstabis nicht so "elegant" sind wie bei Canon, sprich einen Tick langsamer und lauter. Aber dafür war der Preis halt auch signifikant niedriger. Dazu kommt die lange nicht so massiv wirkende Gehäusequalität. Was Canon veranlasst hat, eine dritte Version des 70-200 2.8 L IS auf den Markt zu bringen, weiß ich nicht. Mängel in der optischen Qualität des Vorgängers können es nicht gewesen sein.

Langer Rede....
Ich würde es von den aufgerufenen Preisen abhängig machen und vom Handling her. Wenn Du für Hundedetails den knappen Schärfebereich einer 2.8er brauchst, nimm ein 2.8er, ansonsten würde ich das 70-200 4L, eventuell sogar das mit IS nehmen.
Schlommel Schlommel Beitrag 4 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank für Eure Antworten.

An das Funktionieren mit den originalen Konvertern hatte ich noch gar nicht gedacht. Aber das ist definitiv ein Argument für eines der Canon für mich. Auch habe ich jetzt schon einiges über Fokusschwierigkeiten bei dem Tamron gelesen.

Das Gewicht ist für mich eigentlich auch wichtig, da meine Kameraausrüstung auch beim wandern (mit Hund) dabei ist. Für bessere Qualität würde ich aber auch mehr tragen.

Auch über das Alter habe ich schon nachgedacht. Das 2,8er ohne IS ist glaube ich von 95, aber wird es wirklich gar nicht mehr hergestellt? Sind denn die, die bei den großen bekannten Elektronikshops verkauft werden auch gebrauchte?

Die 2,8er mit IS sind mir leider doch etwas zu teuer. Also die scheiden eigentlich leider aus.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 5 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich glaube nicht, dass Du noch Canon EF 70-200 2.8 L USM neu kaufen kannst. Und wenn, dann würde Preis-/Leistung wahrscheinlich nicht mehr stimmen. Du kannst sonst gerne hier einen Link reinstellen oder mir per Quickmessage senden.
Ich würde nicht davon reden, dass der Tamron AF „problematisch“ ist. Das wäre übertrieben. Ich fand bisher die Produkte von Tamron meist ihren auch deutlich geringeren Preis wert.
Konverter schlucken übrigens Licht. Ich glaube, beim 4L kannst Du maximal einen x1,4-Konverter nutzen. Der x2-fach Konverter könnte vom AF der 700D nicht mehr unterstützt werden. Aber das kann ich jetzt nicht mit letzter Sicherheit sagen.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 6 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich würde nicht davon reden, dass der Tamron AF „problematisch“ ist. Das wäre übertrieben. Ich fand bisher die Produkte von Tamron meist ihren auch deutlich geringeren Preis wert.
Konverter schlucken übrigens Licht. Ich glaube, beim 4L kannst Du maximal einen x1,4-Konverter nutzen. Der x2-fach Konverter könnte vom AF der 700D nicht mehr unterstützt werden. Aber das kann ich jetzt nicht mit letzter Sicherheit sagen.[/quote]
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 7 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich muss mich korrigieren. Das Canon 70-200 2.8 L ohne IS ist wohl nach wie vor neu erhältlich. Preis rund 1300,-.
Meine oben geschriebene Info entstand dadurch, dass das Objektiv eine Weile nicht oder schwer erhältlich war und dadurch davon ausgegangen wurde, dass es nicht mehr hergestellt wird. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.
ChristianD74 ChristianD74 Beitrag 8 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
An APS-C Sensoren ist f/4.0 relativ dunkel und eigentlich nur bei 200mm ein Wert der die günstigeren Zooms f/6.3 am langen Ende schlägt.
Für mich waren nur die IS Versionen interessant, eben wegen dem ausgezeichneten Bildstabilisator.
Einzig lobenswert ist an den 70-200L eigentlich nur der schnelle und leise Fokusantrieb. Das war’s dann auch.

An Vollformat hat man mit dem 70-200 f/4 ein universelles Telezoom mit guter, durchgängiger Lichtstärke.
An APS-C eher nicht, da bleibt ein hohes Gewicht ohne großen Mehrwert zum günstigen und leichtem EF-S 55-250 STM. Das hat halt nicht die „Profi-Farbe“ ;)
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 9 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wieso sollen f4 an APS-C schlechter als f4-5.6 sein, die man dazu besser noch etwas abblendet um in den Bereich der besten optischen Leistung zu kommen? Das EF-S 55-250 ist bestimmt im AF nicht so schnell und präzise wie das 70-200 4L. Die Langzeitqualität ist sicherlich auch fraglich. Irgendwoher muss der Preisunterschied ja kommen. Wir vergleichen hier 180,- gegen 580,- im Neupreis.
ChristianD74 ChristianD74 Beitrag 10 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich wollte nur sagen, dass man hier keine Wunder erwarten darf. Das EF-S 55-250mm hat halt eine Bildstabilisator der besser ist als keiner und einen etwas weiteren Brennweitenbereich.

Der Preisunterschied ist sicher im Metallgehäuse, am USM und eben darin auszumachen, dass es für Kleinbild gerechnet ist.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 11 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: ChristianD74 20.11.19, 13:31Zum zitierten BeitragDer Preisunterschied ist sicher im Metallgehäuse, am USM und eben darin auszumachen, dass es für Kleinbild gerechnet ist.
Nein! Es ist auch lichtstärker und die optische Leistung ist besser.

"Wunder" sind relativ. Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich nicht grundlos das Canon 70-200 4L und das viel niedrig preisigere Tamron 70-300 4.0-5.6 VC USD beide besitze und je nach Einsatzzweck benutze. Hundefotografie gehört aber nicht zum Einsatzbereich des Tamrons, das eine vergleichbare Lichtstärke wie das EF-S 55-250 aufweist.

Es ist sein Geld wert. Und vielleicht kommt auch ein Gebrauchtkauf in Frage, wenn der Verkäufer nachweisen kann, dass das Teil nicht ewig alt ist.
Christian D... Christian D...   Beitrag 12 von 21
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Dazu mein Senf...
jedenfalls aus Canon Sicht, weil sich hier ein paar Fehler eingeschlichen haben:

Canon 70-200/4L: altes Objektiv aber gute Schärfe und schneller Motor. Gefühlt unzerstörbar, bekommt man gebraucht mit bisserl Glück um 300€

Canon 70-200/4L IS: Ebenso nicht mehr ganz jung, ist einen Tick schärfer als das ohne IS und bietet als goodie einen ausgezeichneten Bildstabi. (persönliche Anmerkung: Habe mich vor ein paar Jahren bewusst für dieses Objektiv entschieden, weil es klein genug ist, um regelmäßig in der Fototasche zu landen) Wird aktuell nicht mehr produziert; was verkauft wird sind nur noch Restbestände; gebraucht ab 500€zu bekommen

Canon 70-200/4LIS II: die neue Version, verbesserter Bildstabi, verbesserte Schärfe; optisch wohl das beste 70-200er von Canon. Auch vom Bildstabi her. Allerdings ist es auch gewachsen, was die "Immerdabeifähigkeiten" gefühlt ein wenig abschwächt. Optisch auf jeden Fall das beste f/4 von Canon; persönlich würde ich aufgrund der Kompaktheit wohl trotzdem zu Version 1 greifen aber das müsste ich mir live ansehen

Canon 70-200/2,8: Altes Objektiv, gute bis sehr gute Schärfe, fast nicht umzubringen. Habe es daheim, weil ich es zufällig zu einem Set dazu bekommen habe. Verwende es gerne aber nur sehr spezialisiert; für immerdabei ist es mir zu groß. Bei f/2,8 schärfer als das f/4 bei f/4; das f/4IS und natürlich f/4IS II sind offenblendig ein wenig bzw. deutlich schärfer als das f/2,8 offenblendig. Abgeblendet auf f/4 ist für mich kein Unterschied zum f/4IS feststellbar; das IS II wird noch bisserl schärfer sein.
Gebraucht ab 500€(Mit Glück) zu bekommen; eher 600.

Canon 70-200/2,8 IS: Altes Objektiv, wenn es noch verkauft wird, dann sind das ausschließlich Restbestände. zudem dürfte die Ersatzteilversorgung nur noch eingeschränkt gegeben sein. Offenblendig vergleichbar mit der Version ohne IS. Restliche Charaktaristika vergleichbar mit dem f/2,8 ohne IS. Gebraucht teilweise um 700 zu bekommen aber aufgrund der fraglichen Ersatzteilversorgung würde ich persönlich die Finger davon lassen; wie das Händler, die das noch verkaufen, Probleme innerhalb der Garantiefriest handhaben wollen erschließt sich mir eigentlich nicht. Aber ist nicht mein Problem...

Canon 70-200/2,8 IS II und III: Ich nenne diese beiden Objektive bewusst in einem Atemzug, da sie bis auf eine Beschichtung, die in gaaanz speziellen Lichtsituationen zu weniger Flares führt, komplett ident sind. vom Stabi angefangen bis hin zur optischen une mechanischen Konstruktion. Siehe lensrentals.com/blog - Roger Cicala hat es zerlegt. Optisch klasse, wohl nur messtechnisch unterscheidbar vom f/4IS II, dafür f/2,8 und deutlich größer und schwerer... wenn ich es mal brauchen sollte für Hochzeiten, dann würde ich es mir ausborgen. Läge wohl zu oft daheim herum...


Alles was ich hier zu Schärfe und so geschrieben habe, sind meine persönlichen Erfahrungen - ich durfte im laufe der Zeit mit allen genannten Objektiven (bis auf das f/4L IS II) arbeiten. Es gibt natürlich eine Serienstreuung... kann sein, dass sich im Großen Bild, wenn man mehrere miteinander vergleicht ein paar Schärfeverschiebungen ergeben aber in der Praxis sind sie oft sehr nahe zusammen und in Wahrheit sind sie alle sehr brauchbar.

Zu Mitbewerbern kann ich nichts sagen (außer das alte tamron 2,8 mit guter Schärfe aber dem schnarchlangsamen "Schraubenmotor" und das alte Sigma 2,8 mit dem schnellen HSM aber dafür auf f/2,8 nur mäßig brauchbar). Sämtliche G2/G3/wasauchimmer Versionen mit oder ohne Bildstabi kenne ich nicht
Kasimirs Pfotogravieh Kasimirs Pfotogravieh Beitrag 13 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Meine Empfehlung ist auch das Canon 70-200/4L IS. Falls Geld übrig ist die 2er Version.
Die f/2,8 braucht man recht selten, weil die Schärfentiefe verdamt kurz ist.

IS ist bei solchen Objektiven goldwert. Falls man nicht ausschließlich vom Stativ knipst.
Schlommel Schlommel Beitrag 14 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank für eure ganzen ausführlichen Antworten :)
Ein 2,8 Is ist mir definitiv zu teuer. Ich glaube ich leihe mir die anderen lieber mal aus und teste sie dann.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 15 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich werde mir in Kürze das EF 70-200L f/2.8 III anschaffen. Der Vorgänger ist nicht schlechter und daher ist sein Gebrauchtpreis unverschämt hoch. Es lohnt weder ein gebrauchtes- noch ein neues f/2.8L II zu kaufen. Der Preisunterschied ist derart gering, dass es nicht erstrebenswert ist, es anzuschauen. Neupreis 1748.- für ein Dreier; Neupreis (old-stock) für ein zweier - 1699.-; gebraucht, wenn überhaupt, dann um 1500.-
Mal sehen wie das Ding an einer EOS "R" aussieht. Ich werde am Wochenende mal ein paar Bilder machen und hochladen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben