Super 8 Filme digitalisieren?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Marc Birkhölzer Marc Birkhölzer Beitrag 1 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Weiß jemand, wo man seine alten Super8 Filme digitalisieren lassen kann (auf DVD), wer so etwas macht und was das kostet?
Hat das schon mal jemand machen lassen?
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 2 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielleicht hier:

http://www.scansam.de/

Eigene Erfahrungen habe ich allerdings nicht damit.

Frank
Silke Wesemann Silke Wesemann Beitrag 3 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,

ich lasse gerade meine zweite Spule hier
http://www.digital-video-factory.com/
digitalisieren. Mit dem ersten Exemplar war ich sehr zufrieden. Meine Filme stammen aus den 60er Jahren und waren schon ziemlich verblichen bzw. mit vielen Störungen behaftet. Jetzt kann man wieder alles erkennen.

Viele Grüße

Silke
uk1931 uk1931 neu Beitrag 4 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,
mittlerweile ist einige Zeit vergangen und die Technik hat sich weiter entwickelt.
Der 8mm / Super8 Film ist für viele Menschen nur noch ein Relikt aus der Geschichte. Nicht aber für Jeden.
Vor ein paar Wochen haben meine Karin und ich Goldene Hochzeit gefeiert und wir hatten die Idee, unseren Hochzeitsfilm auf Super8 unseren Gästen über einen Beamer zu zeigen. Einige unserer Gäste waren zu unserer Hochzeit damals auch schon dabei. Unser Filmschätzchen musste daher in möglichst guter Qualität digitalisiert werden. Mir war klar, dass das etwas kosten würde. Daher habe ich die Möglichkeit der Probedigitalisierung einiger Firmen in Anspruch genommen. Natürlich habe ich dazu nicht unseren Hochzeitsfilm verwendet, sondern extra eine Rolle mit schwierigen Aufnahmesequenzen zusammen gestellt. Insgesamt 11 Firmen - welche die Probedigitalisierung anbieten - habe ich verglichen und mich dann nach dem Vergleich für https://schmalfilm-überspielen.de entschlossen. Und das war eine gute Wahl, wenn auch nicht ganz billig.
Aber das Ergebniss war den Preis wert.
Falls wer ebenfalls einmal in die Verlegenheit kommen sollte, hat man da einen guten Anlaufpunkt.
John Lumen John Lumen Beitrag 5 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hier sind viele Scharlatane unterwegs, die mit primitiven Geräten hohe Preise verlangen.

Einige wenige haben richtige Filmabtaster vom Typ https://mwa-nova.com/ und kümmern sich auch um szenenweise Farbkorrektur, Beispiel:

https://www.screenshot-berlin.de/

Nicht auf DVD speichern lassen, die halten nicht lange und sind zu langsam. Besser auf mehrfach gesicherten Festplatten bzw. Fileservern.
uk1931 uk1931 neu Beitrag 6 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ John Lumen

Zitat: "Hier sind viele Scharlatane unterwegs, die mit primitiven Geräten hohe Preise verlangen."

Das ist leider richtig, und nicht nur hier. Daher ist dringend anzuraten, erst einmal einen Test zu machen,
bevor man Geld ausgibt. Ich habe alle 11 Tests kostenfrei erhalten. Wichtig ist nur, dass man immer die gleiche Filmrolle testen lässt, um vergleichen zu können.

Zitat: "Nicht auf DVD speichern lassen, die halten nicht lange und sind zu langsam"
Das ist so nicht richtig. Ich habe meine Filme in HD auf M-Disk-BluRay digitalisieren lassen. Und diese sollen
bis zu 1000 Jahre halten. Siehe: https://bit.ly/2oexHUe

Außerdem wollte ich ja die fertige Überspielung sofort für die Feier benutzen bzw. abspielen. Das dürfte mit
"mehrfach gesicherten Festplatten bzw. Fileservern" ziemlich schwierig werden. Ich habe den BluRay-Player an
den Beamer angeschlossen, die BluRay eingelegt und es funktionierte.

Und was die "richtigen Filmabtaster" betrifft: Ich habe von der Technik nicht so viel Ahnung. Aber ich glaube,
die Leute beim Fernsehen, wo ich das letztendlich habe überspielen lassen, haben da schon was Gutes, siehe https://bit.ly/2oNzj7H

Aber ich möchte hier nur meine Erfahrungen mitteilen und eigentlich darauf hinweisen, erst zu testen und nicht alles zu glauben, was von "Scharlatanen" behauptet wird.
Übrigens die oben verlinkte Firma hatte ich auch auf dem Schirm, die bieten aber keinen kostenlosen Test an. Und wenn man viele Anbieter vorher testen will, würde ein kostenpflichtiger Test ganz schön ins Geld gehen.
John Lumen John Lumen Beitrag 7 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@uk1931

Jeder wie er will. Jedoch kann ich aus professioneller Erfahrung (Archiv ARD) berichten, dass mache Scheiben schon nach 4 Jahren nicht mehr abspielbar sind. Auch wenn xxx Jahre deklariert werden. Hängt eben auch vom Brennvorgang ab. Von einer USB-Disk oder Stick habe ich Videos und Fotos schon abgespielt, bevor der BluRay-Player auch nur angelaufen ist. Aber jeder wie er will.
uk1931 uk1931 neu Beitrag 8 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ John Lumen

Ich weiß nicht: 4 Jahre statt der herstellerseitig zugesicherten 1000 Jahre? Das wäre ja reichlich unseriös.
Sicherlich werde ich als Rentner vermutlich keine 1000 Jahre mehr leben. Und kein Mensch kann 1000 Jahre abwarten und überprüfen, ob diese M-Discs dann wirklich noch funktionieren. Aber immerhin wurden diese Datenträger laut Wikipedia (https://bit.ly/2oajWpE) ursprünglich für das amerikanische Militär entwickelt, bevor sie freigegeben wurden. Der Stresstest sieht auch sehr überzeugend aus. (https://bit.ly/2o7cETN)

Soweit mir bekannt ist, braucht man teure M-Disk Recorder für die Aufnahme, kann aber dann die Scheiben ganz normal auf jedem normalen Player wie eine gewöhnliche DVD oder BluRay abspielen, jedoch ohne die Gefahr des vorzeitigen Datenverlustes. Aber vielleicht hat wer im Forum andere Erfahrungen mit den M-Disks gemacht. Wäre mal interessant die Meinung der Community und Experten hierzu zu lesen.

Meine beiden BluRays auf M-Disk (ich hatte extra noch eine zweite für meinen Bruder machen lassen) laufen jedoch noch.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 9 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wo ist das Problem, die -eigenen- Daten von der M-Disk noch auf andere, weitere Datenträger wie Festplatten und für das häufigere Abspielen z. B. auf USB-Sticks zu kopieren?
Diese Disks können lange halten, sollten aber unter professionellen Archivbedingungen gelagert werden und nicht unbedingt dann auch zum häufigeren Abspielen genutzt werden.
John Lumen John Lumen Beitrag 10 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
"Final Report for Millenniata DVD Testing August 2009 - October 2009"

Veraltet. DVD- und BluRay- Disks sind Auslaufmodelle. Die Enkelgeneration wird die Scheiben nicht mehr kennen.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 11 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Naja, streng genommen, müsste man auch die entsprechenden Abspielgeräte mit archivieren. Und deren Baupläne auf Mikrofilm. Also für Daten, die mir persönlich wirklich wichtig sind, hielte ich eine 3-fache Sicherung auf unterschiedliche Datenträger für ausreichend. Neulich habe ich noch einmal die Daten von meiner allerersten Festplatte auf neue Datenträger umkopiert. Die 170 Megabyte-Platte ist von 1992 und lässt sich heute nicht mehr ohne Probleme einfach an einen aktuellen Rechner hängen. Dazu benötigt es spezielle Adapter mit eigenen Controllern für diese alten Schnittstellen, die dann einen Anschluss auf eSATA, bzw. USB ermöglichen.
uk1931 uk1931 neu Beitrag 12 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ Stefan Bar

Was denkst Du, wie oft im Leben sich man den eigenen Hochzeitsfilm anschaut? Jetzt nach 50 Jahren was das
ein interessantes Highlight zur Goldenen Hochzeit. Wenn meine Frau und ich sehr viel Glück haben, schauen wir uns diesen Film zur Kronjuwelenhochzeit in 25 Jahren noch einmal an. Es ist nur schön zu wissen, dass die BluRay dann noch abspielbar sein wird (hoffentlich) . Aber ich stimme Dir zu, wenn man die Daten täglich benötigt, ist das Umkopieren auf ein schnelleres Medium die bessere Wahl.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich vor der Filmdigitalisierung auch noch nie etwas von diesen Scheiben gehört. Erst im Zuge der Recherche bin ich nebenbei hier https://bit.ly/2nC5Pcu auf diese Möglichkeit aufmerksam geworden. Da ich die Scheiben nicht oft abspielen, aber möglichst lange archivieren möchte, denke ich trotzdem, dass das keine schlechte Wahl war. Außerdem war der Aufpreis auch nicht so dramatisch und im Vergleich zu einer gewöhnlichen BluRay wird die M-Disc bestimmt nicht schlechter, eher etwas sicherer sein.
Und einen Player wird man in 25 Jahren sicherlich auch noch auftreiben können, so wie man heute auch noch
einen funktionierenden Videorecorder bekommen kann.

@ John Lumen
Jedes Speichersystem wird irgendwann einmal veraltet sein, das gilt mit Sicherheit auch für die BluRay. (Vielleicht ist sie das auch schon). Aber sie ist eben einfach zu händeln.
Ich will ja meinen Hochzeitsfilm nicht für 1000 Jahre sichern. Wenn man das wollte, sollte man sowieso redundant speichern.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 13 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: uk1931 01.10.19, 23:54Zum zitierten BeitragWas denkst Du, wie oft im Leben sich man den eigenen Hochzeitsfilm anschaut? Jetzt nach 50 Jahren was das
ein interessantes Highlight zur Goldenen Hochzeit.

Ich gratuliere Euch und wünsche Euch dann noch das Erlebnis der Kronjuwelenhochzeit.
Für mich persönlich wird das wohl nie ein Thema.
uk1931 uk1931 neu Beitrag 14 von 14
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank, Stefan. Man sollte die Hoffnung nie aufgeben.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben