Keine Zeit und Lust für lange Bearbeitungen in Software?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 46 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So habe ich das ja auch gemacht. 2019-05_Mai Originale und da unter 05_Mai Bearbeitungen. Meint ihr ich soll das noch mal Spliten in 05_Raw Bearbeitung
05_Jpeg Bearbeitung
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 47 von 56
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Elenor-6699
Ich schreib mal etwas dazu wie ich ds in LR organisiert haben. Evt. hilft dir das ein wenig.

Ich gehe wie folgt vor:
Originaldateien (egal ob RAW oder JPG) liegen in einem Ordner (Ob man da jetzt einen Ordner für alle Zeiten hat oder jeden Tag/Woche/Monat einen neuen ist egal. Aber Achtung: Dateinamen können mehrfach auftreten was dann zu Konflikten führt. (z.B. kommt nach IMG9999 meist die IMG0001 ....). Daher mache ich eigentlich jeden Monat einen neune Ordner.

Diese Ordner werden in Lightroom importiert.
In LR mache ich dann meine Sichtung und Verschlagwortung. Insbesondere setze ich da die Löschmarkierung und die Sterne.
x = Löschmarkierung. Bild wird nach Sichtung endgültig gelöscht
* = gesehen, OK aber nichts besonderes
** = gesehen, OK, Durchschnitt
*** = gesehen, OK, Über Durchschnitt oder mit Erinnerungswert
**** = gesehen, OK,, deutlich besser als der Durchschnitt oder mit besonderem Erinnerungswert
***** = gesehen, OK, Überdurchschnittliches gutes Bild

Alle Bilder welche ich bearbeiten will (Auswahl für Fotobuch, Weitergabe, Veröffentlichung,..) bekommen dann die Farbe Lila zugeordnet. Das ist mein "Arbeitsvorrat".
Dann fange ich die RAW Bearbeitung dieser "lila Bilder an.
Lila = RAW Bearbeitung noch nicht angefangen
rot = RAW Bearbeitung angefangen
gelb: RAW Bearbeitung abgeschlossen (wenn keine weitergehende Bearbeitung vorgesehen dann die Farbe grün)

Dann erfolgt die weitere Bearbeitung in Photoshop & Co.
die Datei _bearbeitet landet im selben Ordner wie die Originaldateien (RAW oder jpg), werden aber in LR mit der Originaldatei gestapelt damit ich besser sehen das diese "zusammen" gehören.
Die "_bearbeitet" erbt die Sterne und die Farbmarkierung des RAWs.
Wenn ich mit der Bildbearbeitung fertig bin wechselt die Farbmarkierung des Bildes auf "grün".

Fertige Bilder werden dann zur Verwendung in einen temporären Ordner exportiert und NICHT in den LR-Katalog aufgenommen. Nach der Verwendung lösche ich den temporären Ordner wieder da ich die Dateien ja jederzeit aus den Originalen bzw. bearbeiten Bildern neu generieren kann.

Über die smarten Sammlungen von LR die bei mir hauptsächlich auf die die Farbmarkierungen reagieren sehe ich dann jederzeit welchen RAWs ich noch nicht bearbeitet habe (lila), welche ich als RAW fertig bearbeitet habe aber noch der Feinschliff fehlt (gelb) und welche Bilder komplett fertig sind (grün).
Kombiniert mit den Schlagwörtern habe ich dann für jedes Fotoprojekt bzw. Fotothema eine Smarte Sammlung welche mir dynamisch alle Sammlungsrelevanten Bilder inkl. deren Bearbeitungsstands zeigen.

Gruß
sören
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 48 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Nachtrag:
unterschiedliche RAW-Entwicklungen der selben RAW-Datei (z.B. Farbe vs. sw oder beschnitten vs. unbeschnitten) mache ich über virtuelle Kopien.

Dadurch das ich den Bearbeitungsstand etc. rein über "Markierungen" (Farbe, Schlagwörter) mache erspare ich mir die ganze rumrödelei/kopieren auf Dateiebene. Die Sammlungen liefern mir die Daten Projekt/Themenbezogen ink. Bearbeitungsstand. Vollkommen unabhängig davon wo die Dateien auf Dateisystemebene liegen.

Nachteil der Methode: Auf Dateiebene sind kaum Zusammenhänge ersichtlich. Die Ordnerstruktur sagt nichts über deren Inhalte aus. Es besteht eine gewisse Abhängigkeit von LR bzw. von Tools welche die EXIF-dAten/Sidecard-Files lesen können. (z.B. total Commander etc.)
Ellenor-6699 Ellenor-6699 Beitrag 49 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke für deine Info. Ich wollte eigentlich nur wissen ob meine Vorgehensweise im oben von mir geschriebene Text gut ist? Software spezielle Arbeiten im Pogramm sind mir nicht so wichtig
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 50 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 03.05.19, 08:24Zum zitierten BeitragSo habe ich das ja auch gemacht. 2019-05_Mai Originale und da unter 05_Mai Bearbeitungen. Meint ihr ich soll das noch mal Spliten in 05_Raw Bearbeitung
05_Jpeg Bearbeitung

Wenn das für Dich hilfreich ist dann mach das doch so. Da hat doch jeder seine eigenen Vorlieben.
Halte es so einfach und übersichtlich wie möglich (Ordner > Unterordner, sinnvoll benannt auf Deiner
Festplatte). Das hast Du ja soweit auch schon gemacht.
Vielleicht ist es für Dich auch nicht das Richtige Deine Bilder über ein Bildverwaltungsprogramm wie Lightroom
zu organisieren.
Vielleicht möchtest Du nicht ständig was in irgendwelche Kataloge importieren müssen usw.
Deshalb benutze ich z.B. Adobe Bridge. Da kann ich ganz einfach alle meine Ordner, Unterordner, Dateien
handhaben wie im Betriebssystem auch. Ich sehe sofort die Inhalte von externen Laufwerken wie Festplatten, USB Sticks und kann auf diese direkt zugreifen (ohne was im-oder exportieren zu müssen).
Alles was Sören geschrieben hat geht in Bridge auch ( Sterne und Farbwertung, filtern nach verschiedensten
Kriterien usw ).
In Deinem Fall hieße das, Du nutzt Lightroom wirklich nur zur Bearbeitung und alles weitere wie das Sichten
Deiner Bilder in Bridge.
Vielleicht lohnt es sich ja wenn Du Dir Bridge mal näher anschaust.
Was viele Leute gar nicht wissen, Bridge ist völlig kostenlos und kann von jederman heruntergeladen
und installiert werden!
Gruß, Christian
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 51 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ellenor-6699 03.05.19, 13:18Zum zitierten BeitragIch wollte eigentlich nur wissen ob meine Vorgehensweise im oben von mir geschriebene Text gut ist?

Man kann es so machen. Für mich wäre es nichts :-)

Du musst damit klar kommen. Wenn das Verfahren für dich passt ist es OK.
virra virra Beitrag 52 von 56
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zu analogen Zeiten gaben sich die meisten mit der Standardanmutung eines Bildes aus dem Massenlabor zufrieden. Kann man so machen. Will man mehr und möchte seinen Bildern den besonderen Kick verpassen oder die Möglichkeiten der Kamera wirklich ausnutzen, muss man eben mehr investieren.
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 53 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich bin noch ein Freund klassischer Datei- und Ordnerstrukturen. Ich verschlagworte also nicht, da ich nie weiß, ob meine Bilderdatenbank in 20 Jahren diese noch findet bzw. diesbezüglich kompatibel ist. Wer weiß denn auch schon, welche Programme und Datenbänke dann führend sind.

Ich ziehe die Bilder von der Kamera und sortiere sie erst mal in meine Touren oder Unternehmungen ein. Pro Aktivität, Ausflug, Stadtbummel, Hochzeit oder Urlaub lege ich je einen Ordner an. Diese benenne ich mit Jahr, Monat und Tag (bspw. 2020-05.31.RheintourKoblenzKaub - oder bei ´ner Urlaubsreise: 2020-05.02-25.Sächs.Schweiz). Wenn ein Ordner in der Bearbeitung ist, mache ich gerne mal ´ne Zwischenspeicherung etwa auf Stick, wenn der Ordner fertig ist, wandert er ins Festplattenarchiv.
kmh kmh Beitrag 54 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 23.06.20, 01:18Zum zitierten BeitragIch bin noch ein Freund klassischer Datei- und Ordnerstrukturen. Ich verschlagworte also nicht, da ich nie weiß, ob meine Bilderdatenbank in 20 Jahren diese noch findet bzw. diesbezüglich kompatibel ist. Wer weiß denn auch schon, welche Programme und Datenbänke dann führend sind.

Ich ziehe die Bilder von der Kamera und sortiere sie erst mal in meine Touren oder Unternehmungen ein. Pro Aktivität, Ausflug, Stadtbummel, Hochzeit oder Urlaub lege ich je einen Ordner an. Diese benenne ich mit Jahr, Monat und Tag (bspw. 2020-05.31.RheintourKoblenzKaub - oder bei ´ner Urlaubsreise: 2020-05.02-25.Sächs.Schweiz). Wenn ein Ordner in der Bearbeitung ist, mache ich gerne mal ´ne Zwischenspeicherung etwa auf Stick, wenn der Ordner fertig ist, wandert er ins Festplattenarchiv.


Ja, so kann man das machen, muss aber nicht. Ab einer gewissen Bildermenge ist eine (zusätzliche) Verschlagwortung effektiver. Die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Archivierungen wurden im Forum oft genug dargestellt. Lässt sich alles wiederfinden.
vG Markus
Mittelosteuropa-Entdecker Mittelosteuropa-Entdecker Beitrag 55 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So richtig klar ist mir nicht, warum sich diese Diskussionsrunde so lange hält.
Da gibt es also jemanden, der nahezu überzeugt ist, mit rohen JPGs optimal zurecht zu kommen, und auf Gegenargumente praktisch nicht eingeht.
Soll er doch! Es gibt schlimmere Zeitgenossen!
Datei- und Ordnerstrukturen einschließlich Verschlagwortung werden bereits andernorts ausgiebig besprochen ...
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 56 von 56
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Mittelosteuropa-Entdecker 23.06.20, 16:54Zum zitierten BeitragDa gibt es also jemanden, der nahezu überzeugt ist, mit rohen JPGs optimal zurecht zu kommen, und auf Gegenargumente praktisch nicht eingeht.

Datei- und Ordnerstrukturen einschließlich Verschlagwortung werden bereits andernorts ausgiebig besprochen ...


Zitat: kmh 23.06.20, 07:49Zum zitierten BeitragDie Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Archivierungen wurden im Forum oft genug dargestellt. Lässt sich alles wiederfinden.


Ellenor (TO) schien mir nicht nur ein Problem bei der Wahl eines für ihn praktikablen Bildformat zu haben, sondern auch jeder Menge Chaos auf seinen Festplatten ausgeliefert zu sein. Mein Vorschlag war ein Erste-Hilfe-Versuch, dieses Chaos erst mal ein wenig zu lichten, Schlagwörter kann man dann immer noch vergeben, wenn alles seinen Platz hat.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben