Du interessierst Dich für Bildbearbeitung, Bildweiterverarbeitung, Digital als auch Analog, hast Fragen zur Entwicklung vom S/W-Labor bis hin zu Photoshop? Dann erhältst Du hier bestimmt Antwort auf deine Fragen.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Sacher Khoudari

Wie einschränkend sind 70% sRGB Abdeckung?

selbst einen schlechten monitor kann man durch kalibrieren verbessern, wenn auch in geringem umfang. sichtbar ist es trotzdem. wenn dein modell mal von notebookcheck.com getestet wurde, ist dort meist ein profil zum runterladen bereitgestellt, weil die das eigentlich immer machen. bei meinem trekstor c11 hat es sichtbar etwas gebracht. und das ist wahrlich nur ne billigmöhre - als unterwegs-EDV reichts es. denn ich sehe es genau wie der TO nicht ein, für solche zwecke einen 1000er hinzulegen. laptops sind verbrauchsgegenstände und auf geringe nutzungsdauer konzipiert. noch dazu die mit fest verbautem akku, also alle.

endgültige BB würde ich unterwegs trotzdem nicht machen. bestenfalls mal ein bisschen aufgehübschen - bilder als nachrichtenanhänge. also: tonwertkorrektur (da braucht man keine farbverbindlichkeit), leicht nachschärfen - ende.

meinen kleinen tourenabakus nutze ich nur zur datensicherung, i-net, büroanwendung und grobem vorabsortieren (die offensichtlichen krampen schon mal raus). dann ggf noch dateiumbenennung nach meinem schema - brauch ich das z.h. nicht machen.
607 Klicks
wkbilder

Photoshop 2020 hat "umgeräumt" !

Bin seit Mitte der 1990er und ab Version 3 Photoshop-Nutzer. Nicht nur privat genutzt sondern auch beruflich. Photoshop war tatsächlich damals, neben einem mächtigen DTP-Programm und Filemaker eine direkte Beigabe zu meinem ersten fast 10000 DM Mac ;-)
Bis CS 5.5 hatte ich so gut wie alle Updates inklusive der kompletten Design Suite mitgemacht und auch bezahlt. Bis dahin bereue ich eigentlich so gut wie keinen Cent. Was ich in dieser ganzen Zeit erfahren und lernen durfte und konnte, das lässt sich so mit Geld eh kaum aufwiegen. Die CS6 hatte ich leider dann schon in Wut und Rage über das neue Abzocksystem leider verpasst noch zu besorgen.
Aber mit der CS5 lässt sich noch so gut wie alles in der Bildbearbeitung meistern, ohne KI und so einen Schmarrn ;-)

Da ich auch nur noch wenig Lust auf weitere Apple-Produkte habe, ist auch seit wenigen Monaten ein Linux auf meinem MacPro parallel installiert. Ich bin wirklich erstaunt, was es da bereits an Software gibt. Ein besonders starkes Stück ist zum Beispiel Krita. Auch Gimp hatte ich gerade die letzten Tage ausprobiert, ist allerdings nicht ganz so mein Fall. Auch wenn sich sicher viele und weitgehende Fotoarbeiten damit bewerkstelligen lassen. Zur RAW-Bearbeitung RAWTherapee oder auch Darktable zu nutzen, ist ganz sicher nicht die schlechteste Idee.

Apropos GIMP: Unter Linux finde ich ja die Wandlungsfähigkeit manches Programmes erstaunlich. Hierbei meine ich nicht nur die jeweilige Anpassung an Distribution, bzw. grafische Benutzeroberfläche des Systems.
https://github.com/Diolinux/PhotoGIMP
22.07.20, 00:37
Bin seit Mitte der 1990er und ab Version 3 Photoshop-Nutzer. Nicht nur privat genutzt sondern auch beruflich. Photoshop war tatsächlich damals, neben einem mächtigen DTP-Programm und Filemaker eine direkte Beigabe zu meinem ersten fast 10000 DM Mac ;-)
Bis CS 5.5 hatte ich so gut wie alle Updates inklusive der kompletten Design Suite mitgemacht und auch bezahlt. Bis dahin bereue ich eigentlich so gut wie keinen Cent. Was ich in dieser ganzen Zeit erfahren und lernen durfte und konnte, das lässt sich so mit Geld eh kaum aufwiegen. Die CS6 hatte ich leider dann schon in Wut und Rage über das neue Abzocksystem leider verpasst noch zu besorgen.
Aber mit der CS5 lässt sich noch so gut wie alles in der Bildbearbeitung meistern, ohne KI und so einen Schmarrn ;-)

Da ich auch nur noch wenig Lust auf weitere Apple-Produkte habe, ist auch seit wenigen Monaten ein Linux auf meinem MacPro parallel installiert. Ich bin wirklich erstaunt, was es da bereits an Software gibt. Ein besonders starkes Stück ist zum Beispiel Krita. Auch Gimp hatte ich gerade die letzten Tage ausprobiert, ist allerdings nicht ganz so mein Fall. Auch wenn sich sicher viele und weitgehende Fotoarbeiten damit bewerkstelligen lassen. Zur RAW-Bearbeitung RAWTherapee oder auch Darktable zu nutzen, ist ganz sicher nicht die schlechteste Idee.

Apropos GIMP: Unter Linux finde ich ja die Wandlungsfähigkeit manches Programmes erstaunlich. Hierbei meine ich nicht nur die jeweilige Anpassung an Distribution, bzw. grafische Benutzeroberfläche des Systems.
https://github.com/Diolinux/PhotoGIMP
2.759 Klicks
Max Lob

Kleine Bildbearbeitung für kleine Entlohnung

Ich würde es mit 2-3 Bildern übereinander versuchen, die dann mittels Ebenen und Ebenenmaske zusammengebaut werden.
1 Bild der Flasche ganz
1 Bild der Flasche "zertrümmert" (hier wirst Du mehrere Flaschen brauchen, weil es "den perfekten" Shot auf Kommando nicht gibt.)
1 Bild mit der Faust.

Dein Anliegen in allen Ehren. Aber ich finde, die Bildidee ist krass dafür.
So wie Du es schilderst, gibt es Augustiner - soweit das Auge reicht. Wo sind also die feinen Biere, die Individualbiere?
Und genau so ein Bild würde ich versuchen zu komponieren. Ganz viele Augustinerflaschen (leer) als Masse fotografiert und eine (fiktive?) Biersorte, die scharf, lecker und prominent die ganzen Augustiner überragt.

Vorsicht. Grundsätzlich greifst Du eine Marke an und die müssen das nicht unbedingt toll finden. Denke auch daran.
301 Klicks
Nach
oben