Hilft eine Grafikkarte bei der Bildbearbeitung?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
O'Ry O'Ry Beitrag 1 von 13
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen.
Ich benutze für die Bildbearbeitung die ON1- Software und merke, dass der PC zu langsam "denkt".
Hier sind die relevante Komponente meines PCs:
Hauptplatine: MSI Z77 AG43
CPU: Intel Core I5 3570K
GPU: Intel HD Graphics 4000
RAM: 16GB DDR3 1600
Systemlaufwerk: 512GB SSD Sandisk
Betriebssystem: Windows 10
Ich wünsche diese Komponenten beibehalten.
Spiele interessieren mich nicht. Für Filme zu schauen - reicht mir jetzige Auflösung und Bildqualität.
Ich möchte nur die Bildbearbeitung zu beschleunigen.
Kann eine Grafikkarte hier helfen?
Wenn ja - welche?
Oder konkret gefragt,- wird hier die MSI GeForce GTX 1060 6GT OC V1 6144MB GDDR5 wesentlich die Bearbeitungsgeschwindigkeit heben?
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 2 von 13
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Liegen die zu bearbeitenden Dateien direkt auf der SSD Festplatte, auf welcher auch das Betriebssystem installiert ist? Wenn nicht, dann bitte einmal ausprobieren.

Wie genau und bei was äußert sich das zu langsame "denken"?

Edit: Wie hoch ist im "Task Manager" unter Register "Leistung" die Auslastung von:
- CPU
- Arbeitspeicher
- Datenträger C:

während der Bearbeitung? Und wie hoch ist sie bereits ohne Bildbearbeitung?

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Manfred Hunger Manfred Hunger   Beitrag 3 von 13
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Und noch eine weitere Frage (ergänzend zu den vom Lichtmaler Köln ): Wie viele Prozesse und Programme laufen im Hintergrund bzw. gleichzeitig? Und was für welches sind das?
Auch über den Taskmanager feststellbar.
Und dann noch die Frage, wie viel Platz ist auf der Systemplatte, der SSD-Festplatte noch frei?

LG Manfred
Frank Monemail Frank Monemail   Beitrag 4 von 13
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ob die Graka für einen d e u t l i c h e n Schub sorgt kann ich dir nicht sagen.
Da du aber damit CUDA nutzen kannst und die Bearbeitung von der Graka übernommen wird sollte es ein wenig flotter zugehen.
(https://on1help.zendesk.com/hc/en-us/ar ... dows-Only-)

Schau mal ob du die Graka auch ohne "OC" bekommst, sollte etwas günstiger werden.
OC=OverClocking, ist für Gamer ein Kriterium=brauchst du nicht unbedingt.

lg frank
O'Ry O'Ry Beitrag 5 von 13
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo nach Köln.
Zitat: Lichtmaler Köln 28.09.19, 21:03Zum zitierten BeitragWie genau und bei was äußert sich das zu langsame "denken"?

Der Übergang vom "Browse"- zum "Edit"- Zustand dauert 3-4 Sekunden. Da ich es ziemlich oft tue spüre ich es deutlich
Zitat: Lichtmaler Köln 28.09.19, 21:03Zum zitierten BeitragEdit: Wie hoch ist im "Task Manager" unter Register "Leistung" die Auslastung von:
- CPU
- Arbeitspeicher
- Datenträger C:
während der Bearbeitung? Und wie hoch ist sie bereits ohne Bildbearbeitung?

Die Auslastung des CPUs (=GPU?) steigt beim genannten Übergang bis zu 100%. Im Ruhezustand liegt sie beim 0-0,8%
Die Auslastung des RAMs liegt bei etwa 25% und steigt unwesentlich.
Der Datenträger C wird nicht benutzt.
Gruß
Alex
O'Ry O'Ry Beitrag 6 von 13
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Manfred.
Zitat: Manfred Hunger 28.09.19, 21:22Zum zitierten BeitragUnd noch eine weitere Frage (ergänzend zu den vom Lichtmaler Köln ): Wie viele Prozesse und Programme laufen im Hintergrund bzw. gleichzeitig? Und was für welches sind das?
...
Und dann noch die Frage, wie viel Platz ist auf der Systemplatte, der SSD-Festplatte noch frei?

Es laufen im Hintergrund 76 Programme. Diese sind System- Apps und das Avast- Antivirus. Nur beim Antivirus fixiert das Task Manager die CPU- Auslastung bis zum 1%. Die andere liegen beim 0.
Auf der Systemplatte sind noch 340 GB frei.
Gruß
Alex
Frank Monemail Frank Monemail   Beitrag 7 von 13
1 x bedankt
Beitrag verlinken
CPU = Hauptprozessor
GPU = Prozessor der Grafikkarte

Du schreibst ja selber das deine CPU beim Übergang zu 100% ausgelasstet ist.
Also auslagern auf GPU.
T ST T ST Beitrag 8 von 13
1 x bedankt
Beitrag verlinken
On1 kenn ich nur dem Namen nach, soviel vorweg.
Bevor du aber echtes Geld in neue Hardware steckst wäre interessant, ob andere On1-Nutzer dieses Verhalten auch beobachten. Gibt's da ein User-Forum, wo du diesbezüglich nachfragen kannst? Oder dich gar selbst an den Support wenden? Möglicherweise ist das ja mit einem Update der Software oder eines Treibers behoben und bei dir momentan einfach nur eine "unglückliche Kombination" vorliegt.
Da du mit 100% gedeckelt bist, kann man nicht wirklich sagen, was eine bessere Grafikkarte bringt. Möglicherweise sogar gar nichts, wenn es in einem Teil der Software passiert, die sich gar nicht auf die Grafikkarte auslagern lässt. Selbst wenn dieses möglich ist, kann man nicht vorhersagen, ob aus den 3-4 Sekunden vielleicht nur 2,4-3,5 Sekunden werden.

Grüße Thomas
Frank Monemail Frank Monemail   Beitrag 9 von 13
1 x bedankt
Beitrag verlinken
How to configure ON1 to run off of the high-performance NVIDIA or AMD GPU

After completing the install, if your machine has a dedicated GPU from AMD or NVIDIA, please open the NVIDIA or AMD Control Panel (depending on what brand is installed on this machine) and make sure your ON1 program is configured to run exclusively off of this GPU. Please note, the steps below are only needed if your machine has dual graphics processors. If your machine only has one GPU, you will not need to follow the steps below.
O'Ry O'Ry Beitrag 10 von 13
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Frank Monemail 29.09.19, 09:40Zum zitierten BeitragCPU = Hauptprozessor
GPU = Prozessor der Grafikkarte

Im meinem Fall ist das GPU der Bestandsteil vom CPU (CPU= Intel i5). Ob es das CPU oder das GPU überlastet ist kann ich nicht feststellen.
Zitat: Frank Monemail 29.09.19, 09:40Zum zitierten BeitragDu schreibst ja selber das deine CPU beim Übergang zu 100% ausgelasstet ist.
Also auslagern auf GPU.

Das vorhandene GPU (s. oben) lässt sich nicht konfigurieren. Also bleibt nur eine Graka zu kaufen und dann kehrt man wieder zur Hauptfrage, ob es hilft.
O'Ry O'Ry Beitrag 11 von 13
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Es scheint mir habe ich eine Teilantwort gefunden. Hier ist eine Zitat vom ON1- Handbuch:
"If you have a discrete graphics card (GPU) installed with your system, the GPU Render option will utilize
that card instead of your CPU for some tasks, making them run faster. For example, your video card will
help speed-up
common processes like returning to Browse, copy/pasting layers and masks as well as some exporting and plug-in usage."

Also eine Graca soll behilflich zu sein. Oder?
Frank Monemail Frank Monemail   Beitrag 12 von 13
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Yepp
Thomas.T. Thomas.T. Beitrag 13 von 13
1 x bedankt
Beitrag verlinken
die würde in der Tat helfen. Wenn ein Prozessor eine Kombination von CPU und GPU ist, wird immer ein Teil der Rechenkapazität des Prozessors für die Darstellung der Grafik abgezweigt. Ähnlich ist es mit dem Arbeitsspeicher, hier wird nicht der separate Speicher der Grafikkarte benutzt, sondern ein Teil des Hauptspeichers dafür reserviert.

Eine gesonderte Grafikkarte setzt also Rechenkapazität des Prozessors frei und sie nutzt ihren eigenen Speicher, es wird also zusätzlich zur besser nutzbaren Rechenkapazität auch mehr Arbeitsspeicher für andere Sachen frei.

Von dieser Grafikkarte würde ich im vorliegenden Fall aber abraten: Das ist eine Karte für Gaming und VR (=Virtuelle Realität), beides nicht im beschriebenen Nutzungsprofil. Dazu kommt, dass so eine Karte ziemlich mächtig Strom braucht, ggfs. müsste man dafür sogar das Netzteil des Rechners gegen ein stärkeres austauschen, was ein bischen Bastelei werden kann (habe ich gerade hinter mir, mein altes Netzteil hatte den Geist aufgegeben).

Für Deine Zwecke reicht m.E. eine passiv gekühlte Karte mit ~4 GB, z.B. diese hier:
https://www.mindfactory.de/product_info ... 41386.html

Die passive Karte dürfte so um die +/- 75 Watt Strom weniger benötigen, wenn man sich das einmal für ein komplettes Jahr ausrechnet, kommt da schon eine merkbare Ersparnis in Stromkosten zusammen.

Mit 4GB hat die Karte für Bildbearbeitung genügend eigenen Speicher, sie braucht auch keine grossen fps - Zahlen, die nur für Gamer interessant sind. Nebenbei kostet die nur die Hälfte :-)

Ich habe ein ähnliches Nutzungsprofil, ich komme mit einer passiven 2 GB Radeon Karte gut aus, trotz 24" Dual Monitoren. Allerdings habe ich eine andere Bildverarbeitung und mein Betriebssystem (Linux) geht ohnehin weniger verschwenderisch mit der Rechenkapazität um, der Vergleich ist nur mit Abstrichen anwendbar. Aber mit der genannten 4GB Karte dürftest Du m.E. wenig verkehrt machen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben