Farbausgabe Laptop zu warm

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
fotoyeh fotoyeh Beitrag 1 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,

ich habe ein neues Laptop und wollte heute einen großen Auftrag in Lightroom bearbeiten.

Mir fiel bei Inbetriebnahme des Laptops vor ein paar Tagen der Gelbstich in den Hauttönen auf, weshalb ich gestern mit Spyder5 Elite das Laptop kalibrierte. Meiner Meinung nach, sieht es genauso gelbstichig aus, wie vorher, aber ich wollte mich nicht zu sehr auf mein subjektives Gefühl verlassen, sondern dem Kalibrierungsgerät vertrauen. Fremde Fotos von guten Fotografen sehen genauso gelbstichig aus, weshalb ich davon ausgehe, dass der Bildschirm etwas Falsches anzeigt.

Gerade habe ich die Fotos in LR geladen und wollte sie bearbeiten, aber ich kann es nicht. Die Haut ist einfach zu gelblich. Wenn ich nun den Weißabgleich auf weiß oder schwarz mache, dann wird das Foto sogar grünlich- gelblich. Das war auf meinem altem Laptop nicht. Subjektiv fand ich den automatischen Weißableich mit der Pipette immer super. Es kann ja sein, dass die Fotos nachher auf anderen PCs oder im Druck gut aussehen, aber ich möchte sofort sehen, wie die Fotos nachher ausgegeben werden. Wenn ich sie aber jetzt nach meinem Empfinden farblich anpasse, sehen sie bei anderen wahrscheinlich blau aus.

Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich schnellstmöglich tun kann, denn der Auftrag sollte bis übermorgen fertig bearbeitet sein und es sind über 1000 Fotos. Ich weiß keinen Rat. Irgendein Tipp wäre mir sehr lieb. Ich bekomme gerade Panik und habe ein Denkblockade. Ich dachte, der Spyder5 ist gut.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Das Laptop vorher war übrigens ein Asus und jetzt habe ich auch einen Asus. Könnte es sein, dass das Geräte defekt ist?

Vielen Dank im Voraus.

Dette
T ST T ST Beitrag 2 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich kann natürlich nur Mutmaßen. Einen Defekt würde ich zunächst mal ausschließen wollen, da extrem unwahrscheinlich. Es bleiben 2 Möglichkeiten aus meiner Sicht:
1. Falschbedienung des Spyder (dafür spricht, weil es vorher/hinterher gefühlt gleich aussieht)
2. Fehler in der Prozesskette (das erzeugte Profil ist z.B. an eine falsche Stelle geraten oder ist nicht aktiviert oder ....)
In Beiden Fällen hilft erst mal Ruhe bewahren und alle Schritte und Einstellungen nochmals Prüfen. Am Besten Schritt für Schritt mit den Handbuch Spyder und einem Tutorial zum farbmanagement in LR

Viel Erfolg und Grüße
Thomas
fotoyeh fotoyeh Beitrag 3 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke für deine Antwort. Ein Defekt auszuschließen, hört sich erst mal gut an, da ich ungern das Teil zurückschicken möchte.

Den Spyder kann man eigentlich nicht falsch bedienen, da es mit dem Assistenten sehr einfach ist. Ich habe es 2 mal gemacht, da ich beim ersten mal dachte, ich hätte etwas falsch gemacht, aber es ist wirklich sehr einfach.

Farbmanagment LR habe ich bisher vernachlässigt. Aber ich möchte ja, dass alle Fotos, auch die nicht in LR sind, richtig angezeigt werden. Wenn ich in Photoshop arbeite, soll die Farbe ja auch richtig wiedergegeben werden.

Aber ich werde mal nach dem erzeugten Profil suchen. Ich hatte zwar angegeben, dass dieses benutzt werden soll, aber vllt. hat das nicht geklappt.

Ich melde mich, wenn ich das Problem gelöst habe.

LG Dette
T ST T ST Beitrag 4 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Dann bleibt nur mein Punkt 2. Was ich zu LR gesagt habe, gilt gleichermaßen für PS. Die richtigen Einstellungen zum Farbmanagement müssen natürlich in alles Programmen vorgenommen werden.
Und denke daran: Nicht alle Programme unterstützen Farbmanagement bzw haben es richtig implementiert. Insbesondere bei Browsern und einfachen Programmen zur schnellen Bildbetrachtung erlebt man immer wieder Wunder.

Grüße Thomas
fotoyeh fotoyeh Beitrag 5 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
nur ganz kurz - ich habe es nun manuell einigermaßen hinbekommen

Gute Nacht Dette
John Lumen John Lumen Beitrag 6 von 48
4 x bedankt
Beitrag verlinken
Ein Auftrag über 1000 Fotos, in einem Tag, gegen Geld (?), mit einen Notebook, ohne Erfahrung im Farbmanagement.
Wow.
fotoyeh fotoyeh Beitrag 7 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bisher war das Farbmanagment tatsächlich kaum ein Thema für mich, da die Drucke immer fast genauso, zumindest sehr farbneutral aussahen.

Durch das neue Laptop hatte ich nun das Problem und werde mich ab jetzt um das Farbmanagment kümmern müssen.

Das Laptop habe ich zurück geschickt, weil man mir Händlerseits mitteilte, dass diese Grafikkarte eher zum Blaustich neigt und somit eine Panel der Grafikkarte kaputt sein muss, wenn es so stark gelbstichig ist. Der Spyder Elite brachte ja am Eizo einen noch stärkeren Gelbstich.

Nun möchte ich in Zukunft alles richtig machen und lese gerade die Rezensionen des Spyder und Color Checkers. Vorallem die des Spyders fallen sehr schlecht aus.

Ich möchte nicht unnötig viel Geld für Equipment ausgeben, was nachher auch keine Ergebnisse bringt, die ich brauche.

Würde es nicht reichen, wenn ich mir den Colorchecker kaufe, bei jedem Shooting ein Foto, bwz. bei geänderten Lichtverhältnissen mehrere Fotos damit mache und dann mit der Pipette in Lightroom arbeite? Lieber wäre mir natürlich, wenn ich mit dem Syder den Eizo so kalibrieren könnte, dass ich sehe, wie das Bild danach aussieht, aber anhand der Rezensionen ist das auch nicht immer der Fall. Ich will mich einfach auf die Technik verlassen können. Wenn das mit der Monitorkalibrierung nicht 100 % funktioniert, dann eben mit der Kamerakalibrierung/Colorchecker.

Bitte gebt mir doch mal Infos, wie ihr das macht. Mein Eizo ist schon älteren Datums, so dass er sich leider nicht selber kalibriert.
Vllt. reicht ja auch eine simple Graukarte, da ich keine Produktfotografie mache, die exakt farbgenau sein muss. Für mich sind die Hauttöne wichtig.

Kennt ihr vllt. ein besseres Kalibrierungsgerät als den Spyder?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Danke im Voraus
Dette
Luisun1 Luisun1 Beitrag 8 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hast du das schon mal probiert?
https://www.foto-kurs.com/monitor-kalibrieren.htm
kann dir allerdings nicht sagen ob das bei einem Laptop funktioniert, weil ich nicht weiß ob man da nur den Monitor auf Werkseinstellung zurückstellen kann. Geht auch bei neueren Win Versionen.
Als Notbehelf erstmal ganz brauchbar.
fotoyeh fotoyeh Beitrag 9 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
danke für deinen Tipp, aber damit habe ich letzte Woche etwas rumprobiert und letztendlich bringt es nichts, da es sehr subjektiv ist. Ich habe aber anhand dieser Software letzte Woche meinen Eizo eingestellt, indem ich wenigstens durch mehr Blau und weniger Grün ein besseres Ergebniss auf dem Bildschirm sah. Mithilfe von Referenzfotos aus dem Labor habe ich dann noch nachjustiert, was natürlich auch Quatsch ist, da nicht jeder aus dem Auftrag bei diesem Labor bestellt.

Ich brauche schon eine Technik, die dann optimalerweise mir ein Bild auf dem Monitor zeigt, womit ich zufrieden bin. Mit dem Gelb konnte ich nicht leben, auch wenn anhand von Pipette in LR die weiße Wand farbneutral war, was ich anhand der 3 RGB Farben sah.

Ich kaufe ja gerne den ganzen Kram, wenn es denn auch funktioniert. In den Rezensionen funktioniert es sehr oft nicht.

LG Dette
Michael L. aus K. Michael L. aus K.   Beitrag 10 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
... also wenn ich Ausdrucke mache, gehe ich wie folgt vor: Ich nehme mir einen Monitor (sind ja bauart- und standortbedingt alle etwas anders) und stimme da die Fotos untereinander ab, so wie sie mir gefallen. Und dann drucke ich mal ein Foto aus (auf dem Papier, wo es nachher drauf soll) und überlege mir bei geeignetem Licht, ob mir das so gefällt oder doch vom Monitorbild zu weit abweicht. Ggfs. korrigiere ich dann zumeist über die Gamma-Werte für Rot und Blau den Farbeindruck, verändere evtl. noch etwas die Bildschärfe, wende das gefundene Rezept auf alle Bilder an und drucke .... (bzw. lasse drucken).
fotoyeh fotoyeh Beitrag 11 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
danke für deine ausführliche Beschreibung, aber sowas kommt für mich nicht in Frage, da jeder Kunde in einem anderen Labor entwickeln lässt.

Den ersten Asus habe ich zurück geschickt, da man mir sagte, dass dies Modell eher zum Blaustich neigt und somit ein Panel der Grafikkarte kaputt sein muss, wenn es gelbstichig ist. Das Austauschgerät lässt sich besser kalibrieren, aber nach der Kalibrierung ist ein leichter Blaustich. Vorher war auch ein leichter Gelbstich.

Data Color und Asus meinen beide, dass dieses Modell kalbrierbar ist, was heißt, ich müsste dieses Gerät wieder zurückschicken. Jedenfalls riet mir der Asus-Support heute dazu. Da die Abweichung aber nicht so hoch ist und ich nicht weiß, was als nächstes Gerät kommt, werde ich nun versuchen, mit dem ColorChecker, den ich gerade bestellte, das Problem zu bewältigen. Wenn dies nicht klappt, dann schicke ich das Gerät nächste Woche wieder zurück.

Der angeschlossene Eizo hat immer die schlechtesten Ergebnisse nach der Kalibrierung. Solange keine Menschen auf dem Foto sind, ist die Wiedergabe am Eizo brillant und toll. Aber ich fotografiere nun mal Menschen und dazu muss ich neutrale Farben sehen. Leuchtende Gesichter sind alles andere als schön und manuelle Entsättigung auf dem Eizo sieht gut aus, aber ich weiß nicht, wie es durchschnittlich bei den meisten anderen aussieht. Die Labore werden ja hoffentlich einen gewissen Standard an Druckprofilen haben, so dass ich mich an den Ausdrucken etwas orientieren kann.

Na ja, ich hoffe, das Thema hat bald mal ein Ende, denn es gibt ja noch genug andere Baustellen. Wenn jemand noch einen Tipp hat, um diese Baustelle schneller abzuarbeiten, bin ich sehr dankbar für einen Tipp.

LG Dette
Manfred Hunger Manfred Hunger   Beitrag 12 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Dette,

hier mal ein Test-Tool, welches im Zusammenhang mit Farbmanagement und Monitorkalibrierung in einem anderen Tread erwähnt wurde.

https://www.eizo.de/monitortest/

Vielleicht hilft es

LG Manfred
John Lumen John Lumen Beitrag 13 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Alles Schreiben wird hier nichts bringen.
Hier muss jemand vor Ort nachschauen, der die Materie durchdrungen hat.

Und nocheinmal: Auf einem Notebook Bildschirm kann man keine Bildbearbeitung machen, schon gar nicht für Kunden !!!

Zwar lässt sich JEDER Bildschirm in seinen individuellen Grenzen kalibrieren, aber bei den üblichen Notebooks müsste man anschließend seinen Kopf unter dem (unbekannten) Winkel einspannen, in dem das Messgerät geschaut hat. Allerdings muss man den Bildschirm vor der Kalibierung auf eine Grundeinstellung bringen, was bei Notebooks besonders schierig ist.

Ich wette, dass weder Asus, noch Spider oder Eizo einen Defekt haben.

Wenn ich von Kunden Geld haben möchte, wird wohl noch ein Monitor der 700 Euro Klasse, wie etwa der Eizo CS2420, drin sein.
virra virra Beitrag 14 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also der Spyder 5 Elite ist an sich ja kein übles Gerät. Den Colorchecker kann man eigentlich für Portraitaufnahmen total ignorieren, das ist m.E. rausgeworfenes Geld. Der Eizo sollte der Hauptmonitor sein, sauber kalibriert, da sollte eigentlich sogar ne Hardwarekalibrierung gehen. Ich selber betreibe einen alten Quato, der immernoch eine gute Figur macht. Alt muss also noch nicht gleichbedeutend mit Mist sein, wenn er die Kalibrationswerte noch erreicht, ist es ok.

Wenn deine Kunden Laien sind, ist normalerweise sRGB das Ziel der Dinge, das ginge im Falle eines neu anzuschaffenden Monitors schon für wenige Hunnies, das müsste dann nicht dringend ein Eizo werden. Das Läppi hingegen ist höchstwahrscheinlich Käse für die EBV.

Grundlegende Kenntnisse über das Colormanagement sind für dich allerdings Pflicht. Vor allem die Einstellungen der Programme müssen auch stimmen, sonst verhaut der falsche Workflow dir die Ergebnisse. In LR kenne ich mich nicht aus, aber bei PS kann eine falsche Farbmanagement Einstellung zur Katastrophe werden.

Gut wäre sicherlich, du würdest, wenn du erst mal so weit bist, die ein ordentliches Kameraprofil anlegen, das erleichtert dir ne Menge.
fotoyeh fotoyeh Beitrag 15 von 48
0 x bedankt
Beitrag verlinken
danke virra für deine Ausführungen.

Colorchecker kam heute und morgen probiere ich das Kameraprofil in LR damit aus.

Ich habe mir gerade das Bootcamp Colormanagment 1-6 reingezogen und muss morgen danach noch einiges ausprobieren, in der Hoffnung, dass ich dann zufriedener bin. Aber einiges habe ich nun verstanden, auch wenn es wirklich schwere Kost ist.

Ich werde abschließend berichten.

Gute Nacht

Dette
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben