Einstieg in die Bildbearbeitung Lightroom oder Alternativen

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
jazz21 jazz21 Beitrag 1 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,

es wurde hier sicherlich schon vielfach diskutiert, aber bevor ich ein Lightroom Abo abschließe möchte ich doch auf Nummer sicher gehen und hier noch einmal an richtiger Stelle in die Runde fragen.

Ich habe nach über zehnjähriger Pause wieder angefangen zu fotografieren. Zur Zeit mit einer Nikon D7500 und diversen Objektiven. Ich bewege mich hauptsächlich im Bereich Landschafts- und Reisefotografie.
Die Aufnahmen erfolgen zu 90% im RAW (NEF)- Format.

Da die Bildbearbeitung bzw. Katalogisierung bei mir immer recht stiefmütterlich behandelt wurde, möchte ich jetzt intensiver einsteigen. Ich habe noch ein altes Lightroom 3 welches aber nur unregelmäßig verwendet wurde. Die Bildbearbeitung erfolgte meist über Photoshop 5 mit anschliessender Speicherung als Kopie.

Bei der Suche im Netz bin ich auf verschiedene Angebote gestoßen die aber recht kontrovers diskutiert werden. Es scheint sich abzuzeichnen, dass es derzeit zu Lightroom im Punkte Datenverwaltung in Kombination mit RAW-Entwicklung und Weiterverarbeitung bis zum fertigen Print, keine wirkliche Alternative gibt.
Oder hat jemand einen anderen Tip?

Für mich wäre wichtig, dass ich ein stabil funktionierendes System habe, bei dem ich halbwegs sicher sein kann das es nicht in einigen Jahren vom Markt verschwunden ist. Es sollte eine gute Verwaltung von mehreren Tausend Dateien möglich sein und eine gute RAW- Entwicklungsmöglichkeit bieten, optimalerweise incl. Bearbeitung bis zum fertigen Print.

Die letzte Software die mir empfohlen wurde war Dx0 PhotoLab. Kann jemand sagen was davon zu halten ist?

Viele Grüße

Jazz21
Albrecht D Albrecht D Beitrag 2 von 10
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: jazz21 15.07.19, 20:19Zum zitierten BeitragDie Aufnahmen erfolgen zu 90% im RAW (NEF)- Format.
Warum nicht 100%? Und wann schaltest du auf Jpeg um?Zitat: jazz21 15.07.19, 20:19Zum zitierten BeitragEs scheint sich abzuzeichnen, dass es derzeit zu Lightroom im Punkte Datenverwaltung in Kombination mit RAW-Entwicklung und Weiterverarbeitung bis zum fertigen Print, keine wirkliche Alternative gibt.Richtig, eine wirkliche Alternative gibt es nicht. Und je nach Abo ist immer die aktuelle Photoshop-Version dabei.

Das "Creative Cloud Foto-Abo" für 11,89 Euro/Monat enthält neben Lightroom und Photoshop noch 20 GB Speicherplatz.

Gruß
Albrecht
Peter Funken Peter Funken Beitrag 3 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe über die letzten Jahre fast alle bekannten Lösungen extensiv ausprobiert und bin bei folgender Kombination gelandet:
DAM: brauch ich nicht, habe seit 1999 (Beginn meiner Digitalfotografie) eine stringente Ordnerstruktur
Viewer: XnViewMP
Raw Beabeitung: DxO PhotoLab2 elite samt DxO Viewpoint (ist m.E. Lightroom überlegen bei Schärfung (keine Artefakte/Würmer), Rauschunterdrückung, Objektivverzeichnung und lokalen Bearbeitungen)
für meine uralten .MRW-Dateien, die DxO nicht unterstützt: RawTherapee
für Masken, Ebenen, Plug-ins: Affinity Photo
Drucken: Qimage
Bei Lightroom störte mich das umständliche Importieren, Photoshop war für meine Ansprüche Overkill, selbst Affinity hat mehr Möglichkeiten als ich je brauchen werde. Bei DxO PhotoLab musst du genau die Liste der unterstützten Kameras und Objektive beachten; z.B. Fuji XTRANS wird nicht unterstützt.
Ansonsten wären noch ON1 Photo RAW 2019.5 zu erwähnen (kommt aber bei der Detailauflösung nicht an DxO oder Lightroom heran und legt eine riesige Datenbank an) und ACDSee Ultimate 2019 (wird hier sehr selten erwähnt, wäre aber meine erste Wahl, wenn ich mich auf ein Programm beschränken möchte).
Capture 1 habe ich kurz ausprobiert: hervorragende Ergebnisse, war mir persönlich aber zu komplex und vor allem viel zu teuer.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 4 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: jazz21 15.07.19, 20:19Zum zitierten BeitragDie Bildbearbeitung erfolgte meist über Photoshop 5Du meinst doch sicherlich CS 5, oder? Ist der Rechner genauso alt?
Womit öffnest Du derzeit Deine Raw Dateien?
Informiere Dich unbedingt über die Mindestsystemanforderungen, die die neueste Software verlangt!
LG, Christian
Li.Li Li.Li   Beitrag 5 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe mir mal die Vorgängerversion DxO OpticsPro zugelegt. Eigentlich nur, weil die Prime-Bildentrauschung damals allen anderen Entrauschungsprogrammen deutlich überlegen war. Mit dem Handling bei der RAW-Entwicklung bin ich nie warm geworden, da finde ich Lightroom intuitiver. Die Bildverwaltung in DxO kann man gegen Lightroom eh vergessen.
Inzwischen gibt es zum Entrauschen noch bessere Plug Ins, so dass ich praktisch nicht mehr mit DxO arbeite. Die Updates, die es seit der Insolvenz im letzten Jahr gegeben hat, waren für den verlangten Preis eine Frechheit. Nicht nur beim Update auf PhotoLab, auch bei den NIK-Filtern die DxO gekauft hat.
Weil ich so gut wie alle Bilder auch in Photoshop bearbeite, ist für mich die Kombination mit Lightroom ideal.
RainerGausH RainerGausH   Beitrag 6 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 16.07.19, 10:46Zum zitierten BeitragRichtig, eine wirkliche Alternative gibt es nicht.
...


Meine Alternative ist:
ACR CC mit IMatch (Lightroom kommt nur zum Einsatz, wenn ich den Beringer X-Touch nutze. Die DB kommt dann in den Papierkorb).

Wenn z. B. LR irgendwann einmal auf meinem (nicht gerade langsamen) oder dem folgenden Rechner Echtzeitscrolling in der Biblio-Ansicht (also SOFORTIGES Anzeiges des scharfen Vorschaubildes und der Texte) hat, dann würde ich LR als Alternative in Betracht ziehen ;-).
Albrecht D Albrecht D Beitrag 7 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: RainerGausH 16.07.19, 15:41Zum zitierten BeitragMeine Alternative ist:
ACR CC mit IMatch
Es gibt also Adobe Camera RAW als Plugin für IMatch ohne (!) Photoshop zu besitzen, oder wie soll ich das verstehen?

Gruß
Albrecht
RainerGausH RainerGausH   Beitrag 8 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 16.07.19, 16:08Zum zitierten BeitragEs gibt also Adobe Camera RAW als Plugin für IMatch ohne (!) Photoshop zu besitzen, oder wie soll ich das verstehen?

*grübel*
IMatch ruft über Photoshop CC ACR auf (wenn es so definiert ist), aber das solltest Du eigentlich wissen. ACR läuft nur in Verbindung mit Photoshop.
jazz21 jazz21 Beitrag 9 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 16.07.19, 10:46Zum zitierten BeitragWarum nicht 100%? Und wann schaltest du auf Jpeg um?

Auf jpeg schalte ich um wenn ich Schnappschüsse z.B. bei Familienfeiern etc. mache. RAW verwende ich wenn ich "ernsthaft" fotografieren will.

Zitat: Christian Gigan Weber 16.07.19, 12:38Zum zitierten BeitragZitat: jazz21 15.07.19, 20:19Zum zitierten BeitragDie Bildbearbeitung erfolgte meist über Photoshop 5Du meinst doch sicherlich CS 5, oder? Ist der Rechner genauso alt?
Womit öffnest Du derzeit Deine Raw Dateien?
Informiere Dich unbedingt über die Mindestsystemanforderungen, die die neueste Software verlangt!
LG, Christian


Ja, ich meine Photoshop 5. Mei Rechner ist auf dem neusten Stand, Win10, 16GB Ram, SSD etc.

Das sind ja schon eine Menge Hinweise. Ich habe mir zum Spaß einmal die Testversion von DxO heruntergeladen. Nur um mal einen Eindruck zu bekommen, was nicht heißt das ich sie dauerhaft benutzen werde.
Albrecht D Albrecht D Beitrag 10 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: RainerGausH 16.07.19, 16:21Zum zitierten Beitrag*grübel*
IMatch ruft über Photoshop CC ACR auf (wenn es so definiert ist), aber das solltest Du eigentlich wissen. ACR läuft nur in Verbindung mit Photoshop.


Ich weiß das schon, aber Beitrag hat mich doch etwas verwirrt und ich dachte, dass es beim Mac vielleicht anders ist.

Gruß
Albrecht
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben