EINFACHER Fotomanager

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Lurenz Lurenz Beitrag 1 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Guten Tag

Ich möchte meinem Stiefvater helfen, in seine ungeheuer chaotische digitale Fotosammlung Ordnung zu bringen. Den Anfang kann ich selbst machen; dann aber will ich es so einrichten, dass er auch ohne mich seine Fotos verwalten kann. Das Problem hierbei ist: Der Herr ist Ende 70 und am Computer sehr unbedarft.

Was ich also suche, ist eine Software, die folgende Kritierien erfüllt:
  • Einfache Bedienbarkeit.
  • Möglichkeit, verschachtelte Sammlungen anzulegen (Anlässe>Geburtstage>Frieda 2016; Personen>Familie>Frieda). Das ganze virtuell, d.h. ein Foto von Frieda sollte in beiden Sammlungen sein können, aber natürlich nur einmal auf der Festplatte.
  • Sparsam gehaltener Funktionsumfang oder zumindest übersichtliche Oberfläche.
  • Einfachste Bearbeitungsmöglichkeiten (Zuschneiden, Aufhellen).
  • Gratis oder max. 100€.

Als LR- und C1-Nutzer sind mir die zahllosen Verwaltungswerkzeuge vertraut (Kategorien, Farbmarkierungen, Bewertungen, Schlagwörter,...). Das meiste braucht mein Stiefvater nicht - im Gegenteil, je weniger desto besser. Das Ziel ist, dass er seine Fotos selbstständig importieren, aussortieren und in einer gewissen Ordnung ablegen kann.

Kennt jemand eine Software (oder evtl. auch eine Online-Plattform), die geeignet wäre? Und habe ich erwähnt, dass sie einfach zu bedienen sein sollte?

Für konkrete Tipps oder hilfreiche Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Lurenz
Manfred Hunger Manfred Hunger   Beitrag 2 von 11
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin Lurenz,

ich wollte Dir gerade eine Fotomail senden; aber ohne ein Bild in Deinem Profil geht es leider nicht.

Sicherlich gibt es einige Anbieter. Ich selber bin mit mit ACDSee angefangen und arbeite jetzt mit LR.
Schau Dir einmal "ACDSee Photo Studio Home 2021" (https://www.acdsee.com/de/products/photo-studio-home/).

Ansonsten mal bei "heise Downlaod Bilderverwaltung" (https://www.heise.de/download/products/ ... verwaltung) um. Dort werden einige Programme vorgestellt und zum Download angeboten.

Gruß
Manfred
Frank Monemail Frank Monemail   Beitrag 3 von 11
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Picasa läuft auch noch auf 64bit-Systemen und erfüllt alle deine Anforderungen.
Lurenz Lurenz Beitrag 4 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Frank Monemail 08.10.20, 18:14Zum zitierten BeitragPicasa läuft auch noch auf 64bit-Systemen und erfüllt alle deine Anforderungen.

Danke für den Hinweis. Picasa erfüllt tatsächlich fast alle genannten Anforderungen. Allerdings lässt es keine verschachtelten Sammlungen zu. Das stört mich auch beim Nachfolger Google Fotos. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man bei unzähligen Alben ohne hierarchische Struktur die Übersicht behalten und Fotos schnell zuordnen und finden können soll. Lässt sich dieser Makel auf sinnvolle Art umgehen? Mit einem Workflow, den sich auch mein Stiefvater aneignen kann? Falls nicht, scheidet Picasa trotz all seiner Stärken aus.
Holger L Holger L   Beitrag 5 von 11
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Lurenz 08.10.20, 21:18Zum zitierten BeitragFalls nicht, scheidet Picasa trotz all seiner Stärken aus.

Euer Ansatz, etwas einfaches aber dennoch mächtiges zu haben ist wenig zielführend. Wenn ihr es einfach haben wllt, dann denkt auch einfach. Verschachtelungen stehen ganz oben auf der Abschussliste, wenn es um Einfachheit geht.

Bevor ihr euch mit Programmen und Featurelisten herumschlägt, werdet euch erst mal im Klaren, was ihr tatsächlich braucht. In diesem Fall ist das u. a. auch die Frage, wonach ihr in Zukunft tatsächlich sucht.

Wenn ihr eine Verschachtelung Anlässe >> Geburtstage >> Frieda 2016 wirklich braucht, bedeutet dass ihr auch mal nach allen Bildern von Anlässen und allen Bildern von Geburtstagen sucht. Tatsächlich? Ich kann es mir nicht vorstellen.

So eine Verschachtelung kann recht einfach mit Namenskenvention a la "Geburtstag [Person] [Jahr]" abbilden, damit sind bestimmte Anlässe leicht zu finden und die Information, dass es sich dabei um Anlässe handelt, ist völlig irrelevant.

Kommt ihr nach euren Überlegungen dennoch zu dem Schluss, dass ihr die Bilderverwaltung so mächtig benötigt, bedeutet dass auch dass ihr darin viel Zeit in die Organisation investieren wollt. Da solltet ihr dann auch die Zeit für die Einarbeitung in Programme wie LR und Konsorten mit einberechnen, weil über kurz oder lang werden euch diese Funktionen enorm hilfreich sein.

Mein Vorschlag daher: Strategie überlegen undevtl. auch erst mal mit dem Fotomanager des Betriebssystems arbeiten (die bieten auch schon einige Möglichkeiten) und ggf. ganz gezielt zu sagen: mir gefällt dies und das nicht, das möchte ich besser haben.
Albrecht D Albrecht D Beitrag 6 von 11
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich wundere mich, warum XnView oder Faststone nicht empfohlenen werden. Beide kostenlos. Erlauben Verschachtelungen.

Gruß
Albrecht
Andre Lagrange Andre Lagrange Beitrag 7 von 11
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich bin auch ein so alter Knacker. Programme kommen und gehen. Ich habe Ordner hierarchisch nach Jahr und dann nach Monaten geordnet. That´s it. Wenn man ein bestimmtes Bild sucht, fragt man die Ehefrau, wann das etwa entstanden ist. Ich habe fast immer gefunden, was ich suchte.
sigrid.longney sigrid.longney   Beitrag 8 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Andre Lagrange 11.10.20, 13:06Zum zitierten BeitragIch bin auch ein so alter Knacker. Programme kommen und gehen. Ich habe Ordner hierarchisch nach Jahr und dann nach Monaten geordnet. That´s it. Wenn man ein bestimmtes Bild sucht, fragt man die Ehefrau, wann das etwa entstanden ist. Ich habe fast immer gefunden, was ich suchte.
Eine derartige Ablagemethodik ist selbst für datenbankgestützte Software wie Lightroom Classic das A & O für die langfristige Verwaltung.
Vielleicht täusche ich mich, aber "virtuelle Sammlungen" im Sinne von LR verlangen eine Datenbank. Und damit das funktioniert kommt man an Verschlagwortung wiederum nicht vorbei. Bei einer finder-/explorerbasierten Software übernehmen Ordner und Unterordner die Funktion von Sammlungen.
Eine für den alten Herrn beherrschbare Struktur der Ablage festlegen und dann mit den Automatikfunktionen von Lightroom so viel umsortieren wie möglich wäre mein Vorschlag.
Lurenz Lurenz Beitrag 9 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 09.10.20, 09:08Zum zitierten Beitrag... werdet euch erst mal im Klaren, was ihr tatsächlich braucht. In diesem Fall ist das u. a. auch die Frage, wonach ihr in Zukunft tatsächlich sucht.

Ja, das sind gute Anregungen. Über die in unserem Fall beste Strategie bin ich mir ehrlich gesagt noch nicht ganz im Klaren.
Was mir schon mal naheliegend scheint, ist, die Fotos auf der Festplatte in Ordnern nach Jahren und Monaten abzulegen. Und das gewünschte Ziel ist irgendein System, das es meinem Stiefvater erlaubt, später schnell die Fotos von einem bestimmten Urlaub oder alle Fotos von einer bestimmten Person zu finden. Verschachtelte Sammlungen waren einfach mein erster Gedanke, aber wenn es andere, in diesem Fall sinnvollere Systeme gibt, bin ich auch dafür offen. Solange es einfach genug ist, dass es der Stiefvater gut selbst handhaben kann.

Für allfällige weitere Anregungen eurerseits könnte ich also das zweite Kriterium (Verschachtelung) aus dem Eröffnungsbeitrag ersetzen durch:
  • Möglichkeit, Fotos von bestimmten Anlässen oder Personen mit überschaubarem Aufwand zu finden.

Danke schon mal für alle bisherigen Beiträge!
Reiner Gruhle Reiner Gruhle   Beitrag 10 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Schau Dir mal XNVIEW an: https://www.xnview.com/de/
Siggiknipst Siggiknipst Beitrag 11 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich schwöre auf Faststone, ist aber zu kompliziert. Warum reicht es nicht, die Ordner mit den Fotos zu benennen und dann kann man im Explorer danach suchen? Egal was man sonst anbietet, wer sich nicht Computerwissen angeeignet hat, den bestraft das Leben. Ich kenne Ältere, die aus Faulheit ,Geiz oder Scham dumm dazustehen, bei der Empfehlung, einen Senioren-Computer an der VHS zu besuchen, abgewinkt haben. Da bin ich mit meiner Hilfe auch zurückhaltend geworden. Es reicht ja nicht, etwas einzurichten, man wird ja dauernd angerufen, weil die Bedienung vergessen wurde. Besonders regt es mich auf, wenn Frauen sich bei der Erklärung verziehen und ihren Mann allein lassen, anstatt später über ein kollektives Gedächtnis zu verfügen. Da bekomme ich innerlich Wutanfälle.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben