Welche Kamera für einen Neueinsteiger/Anfänger

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Hüdavendigar Hüdavendigar neu Beitrag 1 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo liebe Community,
Vorab ich habe nie großartig mit einer richtigen Kamera hantiert und würde jetzt gerne damit anfangen.

In meinem Umkreis wurde ich so oft dafür gelobt das ich immer und immer wieder so gut Fotos schießen kann.
Jetzt hab ich den Entschluss gefasst mir ebenfalls eine gute Kamera anzuschaffen mein Budget liegt allerdings bei 600-700€.(hoffentlich ist das Budget nicht zu gering)
Einsatzgebiet der Kamera sind überwiegend Menschen, insbesondere bei spontanen Momenten wo die Leute nicht wissen das die Kamera auf Sie gerichtet ist.Bedeutet im Klartext die Kamera sollte idealerweise schnell sein.
Ich habe nicht großartig vor irgendwelche Tiere zu fotografieren.
Meine Fotos habe ich bis jetzt mit einem IPhone XS geschossen, falls das wichtig sein sollte.
Ich hoffe ihr könnt mir behilflich sein eine passende Kamera für mein Einsatzgebiet zu finden

Vielen Dank vorab für alle antworten und schönen Tag noch
TLK TLK   Beitrag 2 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Grundsätzlich gibt es mW Kameras für (fast) jeden Geldbeutel.
Du hast Dich - zumindest soweit ich es verstanden habe - in Richtung Personenfotografie und ggf. Streetfotografie entschieden.
Außerdem gehe ich anhand der Beschreibung davon aus, daß es eine Digitalkamera werden soll.
Darüber hinaus gibt es natürlich eine der Standardrückfragen: Kamera mit fest verbautem Objektiv oder Kamera mit Wechselobjektiven?
Hüdavendigar Hüdavendigar neu Beitrag 3 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja da hast du es gut zusammen gefasst mit meinem Einsatzgebiet.
Wenn ich ehrlich bin hab ich mich auch nicht mit der Art der Kamera befasst.
Wäre denn eine Digitalkamera für mich die beste Lösung?

Ich glaube ich würde mich mit Wechselobjektiven wohler fühlen
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 4 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wechselobjektive sind bei dem Budget wohl kaum drin.
Spricht wohl eher alles für eine Bridge.
Ich rate mal... Wird eine Lumix FZ1000 + Handbuch.
Die lichtet auch ab.
Mundhalter Mundhalter effendiklaus 21.04.19 2

Um digital kommst Du heutzutage nicht mehr rum.
Verursacht auch keine Filmkosten!
MissC MissC Beitrag 5 von 18
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hüdavendigar 02.09.20, 15:50Zum zitierten BeitragMeine Fotos habe ich bis jetzt mit einem IPhone XS geschossen, falls das wichtig sein sollte.
Menschen können mit jeder Kamera fotografiert werden.
Wichtig wäre es zu erfahren, was die Kamera besser können soll als dein iPhone.

Zitat: Hüdavendigar 02.09.20, 16:47Zum zitierten BeitragIch glaube ich würde mich mit Wechselobjektiven wohler fühlen
Warum?
Welche Motive sollen noch abgedeckt werden?
Je nach Motiv das Objektiv wechseln zu müssen (immer mit dem Risiko, gerade im richtigen Moment das falsche Objektiv auf der Kamera zu haben), mehr Umfang und Gewicht der Ausrüstung, Folgekosten durch weitere Objektive - das alles wäre ok für dich?

Kameras mit wechselbaren Objektiven - also entweder eine DSLR (Spiegelreflexkamera) oder DSLM (spiegellose Systemkamera) haben größere Sensoren. Damit zu fotografieren ist etwas anderes als mit einem Smartphone, bei dem immer von vorne bis hinten alles scharf ist. Dazu braucht man zumindest ein fotografisches Grundwissen. Begriffe wie Blende, Verschlusszeit, ISO, Brennweite und deren Zusammenwirken sollten bekannt sein. Sonst könnte es schon zum ersten Frust kommen, wenn man auch mal eine Personengruppe fotografiert und nur eine Person auf dem Foto ist scharf.
Wärst du bereit, dich etwas intensiver mit diesem Thema zu befassen?

Zitat: Hüdavendigar 02.09.20, 16:47Zum zitierten BeitragWenn ich ehrlich bin hab ich mich auch nicht mit der Art der Kamera befasst.
Das ist schade und macht eine Beratung sehr schwierig. So ein bisschen Vorarbeit und Eigeninitiative wäre überaus hilfreich. Infos über die unterschiedlichen Kameratypen findet man hinreichend im Netz, erfordert halt einen gewissen Zeitaufwand.

Aufgrund der bisherigen sehr spärlichen Informationen und der nicht vorhandenen Vorkenntnisse kann ich mich zunächst nur darauf beschränken, einige Ausstattungsmerkmale aufzuzählen, die ich immer hilfreich finde, wenn ich unbemerkt Personen fotografieren will:

  • Möglichst längere Telebrennweite, damit man der Person nicht zu sehr auf die Pelle rücken muss, wodurch sie u.U. sehr schnell merkt, dass sie fotografiert werden soll.
  • Klappdisplay, weil es unauffälliger ist, von oben auf ein Display zu schauen, als wenn man die Kamera wegen Suchernutzung vor dem Gesicht oder wegen fest verbautem Display am langen Arm vor sich hält.
  • Touchscreen zum blitzschnellen Fokussieren auf das Gesicht und Auslösen.
Hüdavendigar Hüdavendigar neu Beitrag 6 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: MissC 02.09.20, 21:53Zum zitierten BeitragWichtig wäre es zu erfahren, was die Kamera besser können soll als dein iPhone.
Diese Frage habe ich mir so nie gestellt...
Mit den Bildern vom Handy war ich echt eine Zeitlang zufrieden, habe aber sehr schnell gemerkt dass die Möglichkeiten mit dem Handy eben nur begrenzt sind.
Ein schöner Fokus mit mehreren Menschen gestaltet sich als schwierig.
Gruppen/Familienbilder nicht scharf oder gut genug.
Bilder bei Nacht/erhöhter Dunkelheit lassen zu wünschen übrig.
Mit der Zeit möchte ich die Bilder auch ausdrucken und da lässt dann auch die Qualität zu wünschen übrig.

Zitat: MissC 02.09.20, 21:53Zum zitierten Beitragdas alles wäre ok für dich?
Es war so lange ok bis ich deine Argumente gelesen habe...
Ich war ursprünglich der Meinung ich würde mit einem Objektiv nicht auskommen

Zitat: MissC 02.09.20, 21:53Zum zitierten BeitragWärst du bereit, dich etwas intensiver mit diesem Thema zu befassen?
Selbstverständlich wäre ich dazu bereit.
Ich würde das ganze eben halt professioneller angehen und mich sehr gerne damit beschäftigen wollen.
Deswegen will ich mir nicht Blind irgendeine Kamera kaufen sondern eine solide die für mein Einsatzgebiet passt.
Es lässt sich irgendwie schwer erklären wieso ich das Fotografieren besser lernen möchte.
Es ist einfach, das ich mehr und noch besser Momente festhalten möchte.
Jedesmal aufs neue einen perfekten Schnappschuss gemacht zuhaben.
Auf Veranstaltungen/Feiern dafür zu sorgen, dass einige Momente nicht vergessen werden können

Zitat: MissC 02.09.20, 21:53Zum zitierten BeitragSo ein bisschen Vorarbeit und Eigeninitiative wäre überaus hilfreich. Infos über die unterschiedlichen Kameratypen findet man hinreichend im Netz, erfordert halt einen gewissen Zeitaufwand.

Dann weiß ich schon mal was ich als nächstes zu tun hab.
Sobald ich mich weiter in die Thematik eingelesen und die Pros und Kontras der verschieden Systeme gelernt habe melde ich mich mit einigen Vorschlägen zurück

Dein Beitrag hat mir schon sehr weitergeholfen :)
MissC MissC Beitrag 7 von 18
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hüdavendigar 02.09.20, 22:43Zum zitierten Beitrag Selbstverständlich wäre ich dazu bereit.
Ich würde das ganze eben halt professioneller angehen und mich sehr gerne damit beschäftigen wollen.

Super, dann wird es auch mit den besseren Bildern klappen.

Zitat: Hüdavendigar 02.09.20, 22:43Zum zitierten BeitragEs ist einfach, das ich mehr und noch besser Momente festhalten möchte.
Jedesmal aufs neue einen perfekten Schnappschuss gemacht zuhaben.

Dazu nur eine kleine Anmerkung am Rande:
Manches Mal kann das Einfangen des richtigen Momentes wichtiger sein als ein technisch perfektes Foto, nicht immer gelingt beides. Darum - bei allem Verständnis nach dem perfekten Schnappschuss - mach dir nicht allzu viel Stress... ;-)

Zitat: Hüdavendigar 02.09.20, 22:43Zum zitierten BeitragSobald ich mich weiter in die Thematik eingelesen und die Pros und Kontras der verschieden Systeme gelernt habe melde ich mich mit einigen Vorschlägen zurück
Sehr gut. Dann kann man die Auswahl möglicherweise schon mal etwas eingrenzen. Und wenn dir die Unterschiede grob bewusst sind solltest du nach Möglichkeit vielleicht auch mal ein gutes Fotogeschäft aufsuchen und einige in Frage kommende Modelle in die Hand nehmen, durch den Sucher schauen, ein paar Aufnahmen damit machen....
Vielleicht entscheidet dann schon spontan der Bauch und das muss nicht das Schlechteste sein.

Vielleicht hat der eine oder andere hier noch einen guten Tipp für dich, aber ich denke es ist dir wenig geholfen, wenn du x Vorschläge aus allen Segmenten bekommst, deren Unterschiede bzw. Pros und Kontras du selber noch gar nicht einschätzen kannst.

Zitat: Hüdavendigar 02.09.20, 22:43Zum zitierten BeitragDein Beitrag hat mir schon sehr weitergeholfen :)
Gern gescheh'n... :-)
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 8 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Was soll die ganze Diskussion?
Es geht doch nur darum eine Kamera für 6-700€ zu finden, mit der man vom knipsen zum fotografieren finden kann.
Bei Wechselobjektivkameras ist man wohl kaum unter einem 4-stelligem Bereich dabei.
Da machen die Wechselobjektive den Geldfresser aus.
TLK TLK   Beitrag 9 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: effendiklaus 04.09.20, 22:01Zum zitierten BeitragBei Wechselobjektivkameras ist man wohl kaum unter einem 4-stelligem Bereich dabei.
Da machen die Wechselobjektive den Geldfresser aus.
Naja; APS-C/Crop - bspw. bei dreistelliger Canon das Vorgängermodell bzw. eins der Vorgängermodelle - mit Kitzoom plus 50/1.8er Festbrennweite; da geht mE in dem Bereich schon einiges...
PS: Nein; ich will meine 700D nicht verkaufen... ;)
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 10 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TLK 04.09.20, 22:45Zum zitierten BeitragZitat: effendiklaus 04.09.20, 22:01Zum zitierten BeitragBei Wechselobjektivkameras ist man wohl kaum unter einem 4-stelligem Bereich dabei.
Da machen die Wechselobjektive den Geldfresser aus.
Naja; APS-C/Crop - bspw. bei dreistelliger Canon das Vorgängermodell bzw. eins der Vorgängermodelle - mit Kitzoom plus 50/1.8er Festbrennweite; da geht mE in dem Bereich schon einiges...
PS: Nein; ich will meine 700D nicht verkaufen... ;)

Na dann werde mal mit nur einer Festbrennweite glücklich.
Dann bist Du Fotografierweltmeister!
TLK TLK   Beitrag 11 von 18
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich finde durchaus, daß man mit einem 50er im Bereich der Personenfotografie recht weit kommen kann.
Ansonsten gehe ich davon aus, daß man sich weitere Objektive - egal, ob Festbrennweiten oder Zooms - im Laufe der Zeit noch zulegt. Zumindest ist das bei mir so; ich habe mir meine Festbrennweiten jedenfalls nicht allesamt mit der ersten DSLR zusammen gekauft...
photopeacegp photopeacegp   Beitrag 12 von 18
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: effendiklaus 05.09.20, 22:53Zum zitierten BeitragZitat: TLK 04.09.20, 22:45Zum zitierten BeitragZitat: effendiklaus 04.09.20, 22:01Zum zitierten BeitragBei Wechselobjektivkameras ist man wohl kaum unter einem 4-stelligem Bereich dabei.
Da machen die Wechselobjektive den Geldfresser aus.
Naja; APS-C/Crop - bspw. bei dreistelliger Canon das Vorgängermodell bzw. eins der Vorgängermodelle - mit Kitzoom plus 50/1.8er Festbrennweite; da geht mE in dem Bereich schon einiges...
PS: Nein; ich will meine 700D nicht verkaufen... ;)

Na dann werde mal mit nur einer Festbrennweite glücklich.
Dann bist Du Fotografierweltmeister!


Ich frag mich wie das die Topfotografen deren Bilder phantastisch sind und heute über den grünen Klee gelobt werden, geschafft haben und die, mit "nur" einer Festbrennweite losgezogen sind, damit Bilder nachhaus gebracht haben die um die Welt gehen, gingen und immer gehen werden? Es gibt doch nix geileres, als mit einer FB loszuziehen und Bilder zu schießen. Ich würde das jedem Anfänger raten.
Lg: Günther
pzinken pzinken Beitrag 13 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Natürlich geht das, ich bin früher auch öfters nur mit einem 50er oder 35er unterwegs gewesen. Man entwickelt einen Blick für passende Motive und muss eben damit leben, dass manch anderes Motiv eben nicht möglich ist. So eine puristische Herangehensweise ist aber sicher nicht jedermanns Sache.

Zu den Vorstellungen des TO würde ich mal eine Sony alpha6000 ins Rennen werfen.
photopeacegp photopeacegp   Beitrag 14 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: pzinken 07.09.20, 09:42Zum zitierten BeitragNatürlich geht das, ich bin früher auch öfters nur mit einem 50er oder 35er unterwegs gewesen. Man entwickelt einen Blick für passende Motive und muss eben damit leben, dass manch anderes Motiv eben nicht möglich ist. So eine puristische Herangehensweise ist aber sicher nicht jedermanns Sache.

Zu den Vorstellungen des TO würde ich mal eine Sony alpha6000 ins Rennen werfen.


Oder eine Olympus omd em 10 II mit Kitobjektiv. kostet so um die 500 €
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 15 von 18
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hüdavendigar 02.09.20, 15:50Zum zitierten BeitragEinsatzgebiet der Kamera sind überwiegend Menschen, insbesondere bei spontanen Momenten wo die Leute nicht wissen das die Kamera auf Sie gerichtet ist.Bedeutet im Klartext die Kamera sollte idealerweise schnell sein.
...
Meine Fotos habe ich bis jetzt mit einem IPhone XS geschossen ...

Nimm eine kleine, schnelle Kamera, mit der man auch lautlos fotografieren kann, z.B. Sony RX100 II / III / IV ..., Canon G7X / G9X, Lumix LX15, und halte sie so in der Hand, dass es aussieht, als ob es ein Smartphone sei und du Texte schreibst oder liest.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben