Schärfe bei Nachtaufnahmen verbessern?

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
kmh kmh Beitrag 16 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
kmh
Zitat: nonameguzzi 13:23Zum zitierten Beitrag
Ich muss nochmal schauen wie ich hier Bilder hochlade die ich nicht in irgendeinem Feed drinn haben will

https://daten-transport.de
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 17 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: nonameguzzi 13.12.19, 21:33Zum zitierten BeitragDas würde ja dann bedeuten ich müsste 3 Aufnahmen mit unterschiedlichem ISO oder Belichtungszeit (???) Per Fernauslöser mit einem Stativ machen und schauen wie ich die 3 RAWs nacher im Lightroom zusammen basteln kann...


Ja. Entgegen anderslautender Aussagen geht das auch mit einer ISO-Belichtungsreihe. Die Blende sollte die gleiche bleiben. Ich iteriere allerdings auch lieber über die Zeit bei niedrigen ISO-Werten.

Ob drei Aufnahmen genügen hägt davon ab, was Du erreichen möchtest. Ich gehe oft so weit, dass ich bei dem hellsten Bild klar alle Details in den Schatten sehen kann und bei den dunklen die Lichter/Lampen klar und abgebildet werden. Wenn der Abstand von Bild zu Bild 1 "Blende" ist, also je eine Verdoppelung bzw Halbierung der Zeit, dann sind das auch schon mal 12 einzelne Aufnahmen.
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 18 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: nonameguzzi 13.12.19, 21:33Zum zitierten Beitrag
Zitat: Thomas Braunstorfinger 13.12.19, 15:47Zum zitierten Beitrag3. Dynamikumfang: bei Nachtaufnahmen stehts sehr hoch. Daher als erstes mal ISO auf Basiswert (bei ISO 800 verschenkst Du schnell mal 2 Blenden). RAW-Workflow ist auch zu empfehlen.

Das hab ich jetzt nicht wirklich verstanden^^


Wenn Du beim ISO-Wert vom nativen Wert (meistens eine Stufe über dem kleinsten, oft 100 ISO) nach oben gehst, wird nicht nur das Rauschen stärker sondern es schmilzt auch der Dynamikbereich. Das heißt, der Abstand zwischen den dunkelsten und hellsten Bildbereichen, die Du noch mit Zeichnung/Details erfassen kannst. Daher sollte man bei Szenen, mit sehr hellen und sehr dunklen Bildanteilen, wir Deinen Nachtaufnahmen, möglichst auf dem Basis-ISO-Wert bleiben. Anders gesagt: es gibt (fast) keinen Grund, mit Stativ bei statischen Motiven höher als 100 ISO zu gehen :-)

Ich bin selbst bekennender JPG-Fan, aber bei so kniffligen Aufnahmen mit wenig Licht und sehr hellen und sehr dunklen Passagen lohnt es sich- Du kannst noch so manches Details retten, wenn Du Dir die Arbeit machst. Nicht bei jedem Foto. Aber wenn man schon ein Stativ aufbaut und lange belichtet und das maximale rauskitzeln will, sollte der kleine Overhead auch noch drin sein :-)

ciao
Thomas
nonameguzzi nonameguzzi   Beitrag 19 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Okay also ISO verändern würde Theoretisch gehen, Blende Verändern ist ganz schlecht aber am besten ist man mit Belichtungszeit verändern.

Ich habe mal eben rum gesucht und bin darauf gestoßen:
https://helpx.adobe.com/de/lightroom-cl ... merge.html

Jetzt habe ich das Problem, im Manuellen Modus kann ich die Helligkeit nicht einfach auf -2 oder +2 oder so setzten das macht die Kamera nur in P Mit und verändert die Helligkeit dabei durch veränderung im Iso, Belichtungszeit und Blende....
kmh kmh Beitrag 20 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: nonameguzzi 15.12.19, 13:04Zum zitierten Beitragim Manuellen Modus kann ich die Helligkeit nicht einfach auf -2 oder +2 oder so setzten das macht die Kamera nur in P

Dann ändere doch die Belichtungszeit.
Laut Datenblatt hat Deine Kamera eine Belichtungsreihen-Funktion und eine HDR-Funktion. Damit sollte es noch einfacher gehen.
vG Markus
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 21 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: nonameguzzi 15.12.19, 13:04Zum zitierten BeitragJetzt habe ich das Problem, im Manuellen Modus kann ich die Helligkeit nicht einfach auf -2 oder +2 oder so setzten das macht die Kamera nur in P Mit und verändert die Helligkeit dabei durch veränderung im Iso, Belichtungszeit und Blende.... Im M Modus gibt es keine +- Korrektur. Da stellst Du alle Parameter manuell ein.
LG, Christian
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 22 von 26
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Genau, Blende fix, ISO fix und Verschlusszeit variieren.
Die Anzahl der Aufnahmen ist dabei nahezu ohne Einfluss, solange Du im mind. eine Aufnahme mit allen Details in den Schatten (Histogramm schlägt also nicht links an) und eines mit allen Details in den Lichtern (Histogramm schlägt also nicht rechts an) dabei ist. Bei punktförmigen Spitzlichtern kann es aber ruhig etwas clippen, man muss nicht überall Zeichnung haben.
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 23 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: nonameguzzi 13.12.19, 21:33Zum zitierten BeitragDer Beitrag über HDR sieht interessant aus ich habe mich mal eben durch das Menü meiner A77 gekämpft und leider garnichts in der Richtung gesehen.

Das geht nur, wenn du JPEG statt RAW fotografierst, und wenn DRO (Dynamic Range Optimization) ausgeschaltet ist.
nonameguzzi nonameguzzi   Beitrag 24 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So jetzt war das Wetter heute mal etwas besser (Nebel Weg, dafür leichter Regen, Wind ect)

Habe mir mal die paar Tipps zu Herzen genommen ca 2Gb an Bildmaterial erstellt (Belichtungszeit alles zwischen 1/10 und 30 Sek) und dann mal etwas in Lightroom rumgebastelt.

https://www.fotocommunity.de/photo/alte ... i/43286378

Die Bilder sind jetzt bedeutend Schärfer geworden als sie es bisher war. Die Bilder welche die Kamera mit DRO Modus geschafft hat sind hingegen etwas erbärmlich.... Lightroom ist hier die deutlich bessere Lösung.
FBothe FBothe   Beitrag 25 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Altensteig bei Nacht HDR Altensteig bei Na… nonameguzzi 23.12.19 3

Sieht doch richtig gut aus.
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 26 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: nonameguzzi 23.12.19, 01:42Zum zitierten BeitragDie Bilder welche die Kamera mit DRO Modus geschafft hat sind hingegen etwas erbärmlich.... Lightroom ist hier die deutlich bessere Lösung.

Lightroom ist nicht deutlich besser.
DRO ist für hochkontrastige Situatioonen gedacht. Das wäre hier auch so, wenn Du auch in den Schatten noch Details sehen wolltest. Dann würde das Bild aber nicht so brilliant wirken. Außerdem wären die Motivkontraste vermutlich auch für DRO viel zu hoch.

Wenn Du bereit bist, Dir Zeit zu nehmen, und Du Belichtungsreihen machst und ggf. ein HDR, wenn nötig, daraus machen kannst, dann ist das natürlich immer die bessere Wahl. DRO Ist eher so um in schwer planbaren Situationen doch noch irgendwie was brauchbares zu erzeugen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben