Objektiv Brennweite Aps c

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Jen Jen Beitrag 1 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hey ,
ich hab mal eine Frage zur Brennweite mit APS C. Und zwar habe ich eine Canon M Kamera und würde mir gerne ein neues Objektiv passend zur M Serie anschaffen. Nun meine Frage: verstehe ich das richtig dass man bei Aps c bei Canon einen Cropfaktor von 1,6 hat und ich deshalb die Brennweite mal 1,6 nehmen muss um die eigentliche Brennweite zu haben? Auch bei den passenden Objektiven zur Kamera? Also wenn ich für meine Canon M ein ef m 50mm Objektiv kaufen möchte, hat das Objektiv eigentlich eine Brennweite von 80mm, auch wenn es eben das passende Objektiv zu einer aps c Kamera ist?
Danke schonmal!
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 2 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Brennweite bleibt Brennweite. Die ist eine physikalische Eigenschaft des Objektives und ist unabhöngig von der Kamera.

Lediglich der Bildausschnitt ändert sich da unterschiedlich große Sensoren unterschiedlich "viel" von den erfassen was durchs Objektiv kommt.
Das ganze Thema ist hier ganz gut beschrieben.
https://fotoschule.fotocommunity.de/cro ... aengerung/
Jen Jen Beitrag 3 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke, das habe ich verstanden! Was ich jedoch noch nicht verstanden habe ist, wenn ich mir jetzt ein 22mm Objektiv, also ein eigentliches Weitwinkelobjektiv, für eine APS C Kamera kaufe, ist das dann durch den Cropfaktor ein 35mm Objektiv, also z. B. auch für Portraits geeignet?
2wheel 2wheel Beitrag 4 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jen 11.11.19, 10:36Zum zitierten BeitragDanke, das habe ich verstanden! Was ich jedoch noch nicht verstanden habe ist, wenn ich mir jetzt ein 22mm Objektiv, also ein eigentliches Weitwinkelobjektiv, für eine APS C Kamera kaufe, ist das dann durch den Cropfaktor ein 35mm Objektiv, also z. B. auch für Portraits geeignet?

Also 35 mm an KB, bzw. 22 mm an APS-C ist für Porträts nur in Grenzen geeignet, landläufig wären da bei APS-C Brennweiten ab so ca. 40 mm angebracht (darf durchaus etwas länger sein), das kannst du ja mit dem Kitobjektiv ganz gut testen ....

Meine Empfehlung wäre neben dem 22er (habe ich auch), in einen Adapter für EF-Objektive zu investieren und z.B. das 50 1,8 STM anzuschaffen ...
Jen Jen Beitrag 5 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja danke das habe ich schon! Ich bin leider trotzdem noch ein bisschen verwirrt, wenn Fotografen darüber reden, dass eine gewisse Brennweite für etwas geeignet ist, reden sie dann von der Brennweite des Objektivs oder ist da der Cropfaktor schon mit drinnen? (also z. B. Wenn jemand sagt, das 50mm für Portraits geeignet sind, und ich mir das gerne anschaffen würde, brauche ich dann einfach ein 50mm Objektiv oder ein Objektiv dass mal 1,6 50mm ist) Tut mir leid für die verwirrenden Fragen!
2wheel 2wheel Beitrag 6 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Nachdem fotohistorisch das Kleinbildsystem eben am stärksten verbreitet war, orientiert sich halt die Brennweiteneinschätzung an diesem Format .....

Ist aber bei genauer Betrachtung wahrlich kein Teufelszeug und auch die Empfehlung von Brennweiten für den einen und anderen Zweck eben eher eine Richtschnur ....

Vlt. verinnerlichst du dir sowas, gibt sicher auch andere gute/bessere Beschreibungen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Formatfaktor
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 7 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jen 11.11.19, 12:07Zum zitierten BeitragJa danke das habe ich schon! Ich bin leider trotzdem noch ein bisschen verwirrt, wenn Fotografen darüber reden, dass eine gewisse Brennweite für etwas geeignet ist, reden sie dann von der Brennweite des Objektivs oder ist da der Cropfaktor schon mit drinnen? (also z. B. Wenn jemand sagt, das 50mm für Portraits geeignet sind, und ich mir das gerne anschaffen würde, brauche ich dann einfach ein 50mm Objektiv oder ein Objektiv dass mal 1,6 50mm ist) Tut mir leid für die verwirrenden Fragen!

Mein Tip: Vergiß den Formatfaktor.

Wenn Du tatsächlich mit zwei verschiedenen Formaten arbeitest, dann ist der natürlich eine gute Orientierungshilfe. Aber allgemein ist der eher schädlich.

Du hast ein Kamerasystem.
Das hat ein Aufnahmeformat. Also Film- oder Sensorformat.
Das hat einen Durchmesser bzw. eine Diagonale. Bei Canon APS-C ist das ca. 26,7mm und für Kleinbild ca. 43mm

Das ist einerseits der Durchmesser, den der Bildkreis des Objektives mindestens haben soll, um ein verünftig ausgeleuchetes Bild zu erzeugen. Andererseits ist das auch in etwa die Normalbrennweite des Objektivs. Alles oberhalb dessen, also z.B. 50mm, ist eine Telebrennweite. Alles darunter, also z.B. 35mm bei Kleinbild oder 22mm bei APS-C, ist eine Weitwinkelbrennweite. Je weiter weg von der Normalbrennweite desto extremer die Tele- oder Weitwinkelwirkung.

Das mußt Du wissen. Dann kannst Du dieses Wissen auch anwenden, wenn Du mal an eine MfT-Kamera oder eine Mittelformatkamera gerätst.
pdmadmsa pdmadmsa Beitrag 8 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jen 11.11.19, 12:07Zum zitierten Beitrag(also z. B. Wenn jemand sagt, das 50mm für Portraits geeignet sind, und ich mir das gerne anschaffen würde, brauche ich dann einfach ein 50mm Objektiv oder ein Objektiv dass mal 1,6 50mm ist) Tut mir leid für die verwirrenden Fragen!

Vergiss das ganze Gesülze der anderen :-)

Wenn Du am Crop (1,6) den gleichen Look wie ein 50mm am Kleinbildformat haben möchtest, dann kauf ein 35mm. Ich habe eine 7Dmk2 mit einem Sigma 50mm - das kommt dann wie ein 85mm an einer Kleinbildkamera.
Andreas Oestereich Andreas Oestereich Beitrag 9 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jen 11.11.19, 12:07Zum zitierten BeitragJa danke das habe ich schon! Ich bin leider trotzdem noch ein bisschen verwirrt, wenn Fotografen darüber reden, dass eine gewisse Brennweite für etwas geeignet ist, reden sie dann von der Brennweite des Objektivs oder ist da der Cropfaktor schon mit drinnen? (also z. B. Wenn jemand sagt, das 50mm für Portraits geeignet sind, und ich mir das gerne anschaffen würde, brauche ich dann einfach ein 50mm Objektiv oder ein Objektiv dass mal 1,6 50mm ist) Tut mir leid für die verwirrenden Fragen!

Andersrum

Wenn der Formatfaktor 1,6 ist, dann liefern 35mm an der APS-C den gleichen Bildausschnitt wie (1,6 x 35) 56mm an Kleinbild.

Die Sensorgröße des Kleinbildsensors wird als Bezugsgröße genommen. Der Sensor vieler Canon APS-C-Sensoren ist kleiner und zwar um den Faktor 1,6 (KB : 1,6), d.h. ein Objektiv mit einer Brennweite von 35mm an dem APS-C-Sensor wirkt wie ein Objektiv mit 56mm an einem Kleinbildsensor.

Bei Kameras mit mft-Sensor ist die Sensordiagonale nur halb so groß wie beim Kleinbild.
TLK TLK   Beitrag 10 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Dann mal noch einer aus der Reihe "es wurde zwar alles bereits gesagt bzw. geschrieben, aber noch nicht von allen"...

Zum Formatfaktor finde ich nach wie vor https://www.andreashurni.ch/equipment/cropfaktor.htm erhellend.
Allerdings widerspricht auch dies nicht den bisherigen Beiträgen... ;)
Albrecht D Albrecht D Beitrag 11 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TLK 11.11.19, 21:32Zum zitierten BeitragZum Formatfaktor finde ich nach wie vor https://www.andreashurni.ch/equipment/cropfaktor.htm erhellendLeseprobe daraus: "sprach man von einem Objektiv mit 28mm Brennweite, so dachte dabei niemand wirklich an 28mm, man verstand darunter einfach ein Weitwinkelobjektiv."

Das habe ich anders in Erinnerung. Ich habe seit den 60er Jahren mit KB analog fotografiert, und das "niemand wirklich an 28mm" gedacht hätte, ist einfach unwahr. 28 mm war damals schon 28 mm. Und den neudeutschen Begriff Crop Faktor kannte damals noch niemand.

Gruß
Albrecht
Klaus Reinke Klaus Reinke Beitrag 12 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Aha,
ich habe das so in Erinnerung, wie es der Autor gedacht hat.
Dazu muss man allerdings den ganzen Absatz zitieren.

"sprach man von einem Objektiv mit 28mm Brennweite, so dachte dabei niemand wirklich an 28mm, man verstand darunter einfach ein Weitwinkelobjektiv. Assoziiert wurde also gleich ein Bildwinkel, und zwar zumeist derjenige, welcher sich beim vertrauten Kleinbildformat ergab. Der Bezug von Brennweite zu Bildwinkel für dieses Filmformat hat sich so bei vielen Fotografen tief eingeprägt, für sie steht die Brennweite geradezu synonym für den Bildwinkel."
TLK TLK   Beitrag 13 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mir ging es dabei eigentlich vorrangig um die im Artikel benannten praktischen Konsequenzen, auf die es beim Fotografieren wirklich ankommt - nämlich die Gedächtnisstütze in der Zusammenfassung.
FBothe FBothe   Beitrag 14 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jen 11.11.19, 12:07Zum zitierten BeitragJa danke das habe ich schon! Ich bin leider trotzdem noch ein bisschen verwirrt, wenn Fotografen darüber reden, dass eine gewisse Brennweite für etwas geeignet ist, reden sie dann von der Brennweite des Objektivs oder ist da der Cropfaktor schon mit drinnen? (also z. B. Wenn jemand sagt, das 50mm für Portraits geeignet sind, und ich mir das gerne anschaffen würde, brauche ich dann einfach ein 50mm Objektiv oder ein Objektiv dass mal 1,6 50mm ist) Tut mir leid für die verwirrenden Fragen!

Vielleicht sollte man noch einen wichtigen Aspekt beim Portraitieren nennen: die Perspektive im Zusammenhang mit der Art des Portraits (Kopf, Halbportrait, Ganzkörper)
Wenn man mit seiner Kamera zu nah vor der zu portraitierenden Person steht, werden die Gesichtsproportionen verzerrt (große Nase z.B.). Wenn man zu weit weg steht, werden die Gesichtszüge abgeflacht.
Um das zu vermeiden, stellt man sich als Fotograf so etwa 3m bis 5m vor das Model. Will man aus dieser Entfernung ein Kopfportrait machen, braucht man so Pi mal Daumen den Bildwinkel wie ein 85er Objektiv an KB oder ca. 60mm an APS-C oder ca. 45mm an MFT.
Für ein Halbportrait nimmt man dann etwa 50mm KB oder 30mm an APS-C oder 25mm an MFT.
Und für ein Ganzkörperportrait entsprechend noch etwas mehr Bildwinkel, also 30mm, 20mm oder 15mm.
Und jetzt bitte nicht auf einen mm genau festnageln; jeder hat da andere Vorlieben, Erfahrungen oder Präferenzen.
Ich habe zum Beispiel vor einigen Jahren sehr viele Portraits (Kopf und Halb) gemacht. Und für mich hat sich die Brennweite von 60mm an einer APS-C-Kamera als ideal herausgestellt.
copine copine   Beitrag 15 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jen 11.11.19, 12:07Zum zitierten BeitragJa danke das habe ich schon! Ich bin leider trotzdem noch ein bisschen verwirrt, wenn Fotografen darüber reden, dass eine gewisse Brennweite für etwas geeignet ist, reden sie dann von der Brennweite des Objektivs oder ist da der Cropfaktor schon mit drinnen? (also z. B. Wenn jemand sagt, das 50mm für Portraits geeignet sind, und ich mir das gerne anschaffen würde, brauche ich dann einfach ein 50mm Objektiv oder ein Objektiv dass mal 1,6 50mm ist) Tut mir leid für die verwirrenden Fragen!
da müsste man im zweifel nachfragen, denn das ist wirklich unklar ausgedrückt, besonders wenn man nicht weiß, welche kamera sie haben.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben