Aller Anfang ist schwer, so auch in der Fotografie: Dieses Forum bietet Einsteigern die Möglichkeit, sich von Amateuren und Profis helfen zu lassen. Nur Mut: Dumme Fragen gibt es hier nicht – jeder von uns stand einmal ganz am Anfang.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Linse18

Was sagt uns die Blende eigentlich?

Zitat: Tino Zeidler 09.08.19, 11:59Mal ab von dem ganzen Physik-Krempel... Kann man nicht einfach mal ein Motiv nehmen, 18mm, Automatik die Werte bestimmen lassen, dann in den Modus M wechseln, alle Parameter genau so einstellen und dann Bilder machen, meinethalben in 20mm Brennweiten-Steps... dann sollte doch ersichtlich werden, ob das Bild effektiv dunkler wird oder eben nicht...

Ja, aber mal abgesehen von diesen (auch meinen) Hinweisen auf den Versuchsaufbau, sind die physikalischen Anmerkungen schon wichtig bei der Erklärung des beobachteten Phänomens. Die beobachtete Quantität hat mich jedoch auch etwas überrascht; deswegen die Hinweise auf das möglicherweise unterschiedlich helle Motiv.
1.332 Klicks
Polarlicht33

Canon EOS 70D "B" Bulb lässt sich nicht einstellen

Zitat: Polarlicht33 25.07.19, 17:25Allerdings zeigte mir die Kamera, sobald ich das Wahlrad auf "B" stelle, auf einmal immer nur "P" an. "M" funktioniert, "AV" funktioniert, bei "Tv" zeigt die Kamera auch nur "P" an.

Das macht mir ein bisschen Kopfzerbrechen, denn ich kann mir darunter gar nichts vorstellen. Ich habe eine EOS 7D und die funktioniert bei der Auswahl der Motivprogramme auch nicht anders. Bei der werden in der Anzeige, nämlich dem LCD-Feld rechts oben, immer nur die gewählten und vom Motivprogramm abhängigem Blenden- und Belichtungszeitwerte angezeigt, z.B. bei "Tv" nur die Belichtungszeit, bei "Av" nur die Blende, bei "M" beides und bei "B" "bulb" und die vorgewählte Blende; dazu noch die eingestellten oder vom Motivprogramm bestimmten ISO. Ein "P" wird dort nie angezeigt. Das Gleiche gilt für die Anzeige im Sucher bei angetipptem Auslöser.
Könntest Du vielleicht mit einem Smartphone oder einem Handy diese Anzeige bei Deiner Cam abfotografieren und hochladen?
960 Klicks
Anne Duden

Tipps für Paarshooting / Portrait von 2 Personen

Zurück zu dem Problem der TO....

Ich benutze bei Paarshootings immer dann eine höhere Blendenzahl (5,6 - 8) wenn ich beide Gesichter scharf haben möchte.
Zudem sollte die X der 1/Xtel Verschlußzeit in etwa der Brennweite Y des Objektivs entsprechen (ggf. automatische niedrigste Objektiv berücksichtigende Verschlusszeit etwas erhöhen).
ISO auf Automatik (ggf. mit max. Begrenzung).
Focuspunkte wähle ich nur die mittigen aus, weil meist die Gesichter recht nahe beieinander sind. Falls ab und an nicht nahe beieinander, passt es dann auch noch. AF-L On oder automatische Messfelder Nachführung, damit beim festlegen des Bildausschnitt die Kamera nicht nochmal neu fokussiert.

Generell, niedrige Blendenzahlen bieten sich beim Paarshooting für "Schuß/Gegenschuß" oder "prominent stellen" an. Hohe Blendenzahlen wenn die Gesichter in einer Bildebene sind.

Das alles aber unter Berücksichtigung des Hintergrund, der ja meißt nicht prominent / scharf im Bild sein soll. Also halte ich Abstand und bevorzuge lange Brennweiten.

Gruß und wech
1.829 Klicks
MHXS

Produktfotografie - Problem: Hintergrund mal hell mal dunkel

Zitat: Lichtmaler Köln 16.07.19, 20:26Schau hier einmal rein, dann wirst Du schnell merken, dass Du die Physik in einer einzigen Aufnahme eben nicht austricksen kannst:

http://www.dofmaster.com/dofjs.html

(Tiefenschärferechner)

Und da ich glaube, dass das alles wohl eher schwierig und kaum reproduzierbar ist und es zudem noch um lebende Tiere geht, denen man auch nicht unnütz viel Stress antun sollte, vielleicht doch gleich mit "Focus Stacking" beschäftigen, dann können die Tiere machen was sie wollen und schlimmstenfalls sind eben nur die Aufnahmen für den Stack hinüber.


Das sollte der Fragesteller ganz schnell wieder vergessen - zum einen stimmt Dein DOF-Rechner nicht im Nahbereich (da nutzt er die falsche Vereinfachung der Formel) und zum anderen sind Schlangen längst nicht so unbeweglich wie Du denkst! Ich würde einfach zusehen, dass der Kopf scharf ist - dann ist es egal, ob der Körper leicht unscharf ist. Oder wenn die Bilder - wie ich es vermuten würde - für eine recht kleine Ausgabegrösse gedacht sind, dann einfach Blende zu bis f/22 (oder mehr wenn es das Objektiv zulässt), ISO entsprechend anpassen, dass eine einem lebenden Motiv angemessene Verschlusszeit zustande kommt. Weil das ganze "Oh die pöse Diffraktion" oder "Auweia, das rauscht ja grausam" wird man auf den Ergebnissen nicht sehen!
2.040 Klicks
Nach
oben