Fotobearbeitungsprogramme

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 31 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: luisa90 29.08.20, 10:41Zum zitierten BeitragIch finde Adobe auch super. Ist nur schade, dass bei mir der Studentenrabatt bald wegfällt. Ich denke ich werde erstmal auf was kostenloses umsteigen, bis ich ne neue Wohnung gefunden und eingerichtet habe. Muss wahrscheinlich erstmal sparen.

Da herrschen viele Glaubenskriege. Letztendlich erzielt ihr die besten Ergebnisse, wenn ihr nach eingehendem Studium von einem Programm wirklich überzeugt seid . Das motiviert ungemein. Bei Adobes Photoshop und Lightroom hast Du, Luisa, zurecht dieses gute Gefühl. Mit Lightroom kannst Du die Bilder meistens schon fertig bearbeiten und das gibt es in der letzten Version, bevor Adobe auf Cloudlösungen umschaltete, als LR 6 incl. eingebautem RAW-Konverter günstig im Netz zu kaufen. Später kannst Du es ja immer noch mit Photoshop ergänzen.

Wir haben hier im Forum sogar Fotografen, die noch mit LR6 und älter sowie Photoshop CS3 arbeiten und mit ihren Bildern Geld verdienen. Es muß bei solch einem professionellen und mächtigen Programm nicht immer das Neueste sein. Lieber ein älteres LR oder CS als irgendwas Anderes in neu.

Es stimmt auch nicht, das Photoshop für Anfänger zu kompliziert sei. Dort findet ihr unter anderem auch genau dieselben Standardbefehle, bspw. Tonwertkorrektur oder Tiefen-Lichter-Optimierung, wie auch bei den günstigen Einsteigerprogrammen. Nur die Funktion zum Nachschärfen ist etwas versteckter, aber ist letztendlich genauso flink ansteuerbar.

Ihr könnt Euch Eure wirklich häufiger benutzten Befehle - schätzungsweise ein Dutzend - mit Shortcuts einrichten. Und sie in den Aufklappmenüs farbig unterlegen. Dann habt ihr ein superanwenderfreundliches, komfortables und übersichtliches Photoshop. Nix mit kompliziert... :-) .
Veterinärtheologe Veterinärtheologe   Beitrag 32 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Frank Monemail 09.06.20, 21:14Zum zitierten BeitragZitat: Frank Monemail 07.06.20, 17:00Zum zitierten BeitragWenn kein Abo-Modell gewünscht ist und ein moderater Preis den Ausschlag gibt:

Affinity Photo


Kann die Aussage von Frank M nur dreimal unterstreichen. Ich nutz Affinity seit Jahren (auf meinem angefressenen Obst) und bin rundum zufrieden. Das Programm kann mehr als 99,9 % aller Fotoamateure je nutzen werden!
Dazu noch das Handbuch von Frank Treichler dann ist Frau/Mann auf der sicheren Seite.
TLK TLK   Beitrag 33 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Dann referenziere ich noch einmal
Zitat: Hermann Klecker 07.06.20, 18:07Zum zitierten BeitragGimp. Von http://www.gimp.org herunterladen.

Um die mannigfaltigen Möglichkeiten aufzuzählen fehlt mir die Zeit. :-)
Es hat alles, was Du brauchst, außer RAW.

Für RAW ist RAW Therapee nicht schlecht. Ebenrfalls open source. Solltest. Du auch nur vom Originalanbieter herunter laden.
undZitat: Albrecht D 07.06.20, 20:58Zum zitierten BeitragZitat: Hermann Klecker 07.06.20, 18:07Zum zitierten BeitragEs [GIMP] hat alles, was Du brauchst, außer RAW. Wenn RAWTherapee installiert ist, erscheint beim Öffnen einer RAW aus GIMP heraus ein RAWTherapee-Fenster um RAW-Einstellungen zu machen, beim Schließen des Fensters erscheint das entwickelte Bild in GIMP zum Weiterbearbeiten.

Noch etwas: GIMP ist übersichtlicher, wenn die Einstellung "Einzelfenster-Modus" gewählt ist.

Gruß
Albrecht
undZitat: Baturalp 08.06.20, 21:25Zum zitierten BeitragRawTherapee ist schon richtig gut (verwende ich eigentlich hauptsächlich), es gibt auch UfRaw, das man in Gimp gewissermaßen einbinden kann (als Plugin), welches aber auch Standalone agiert.
Ein Geheimtip könnte Darktable sein (habe ich noch nicht benutzt), seit kurzem gibt es das Programm auch nun für Windows, war bislang Linux-und Mac-Usern vorbehalten.


Auf Linux hat man dabei zudem noch im Problemfall die Möglichkeit, für die Entwicklung etc. von RAW auf digiKam auszuweichen - das funktioniert dort gut.
Auf Windows und macOS soll diese spezielle Alternative jedoch wohl nicht so gut funktionieren...
Albrecht D Albrecht D Beitrag 34 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TLK 31.08.20, 11:17Zum zitierten BeitragAuf Windows und macOS soll diese spezielle Alternative [Digikam] jedoch wohl nicht so gut funktionieren... Für Windows kann ich das aber nicht bestätigen. Es funktioniert, auch hier kann man RAWTherapee oder Darktable einbinden.

Gruß
Albrecht
TLK TLK   Beitrag 35 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 31.08.20, 12:40Zum zitierten BeitragZitat: TLK 31.08.20, 11:17Zum zitierten BeitragAuf Windows und macOS soll diese spezielle Alternative [Digikam] jedoch wohl nicht so gut funktionieren... Für Windows kann ich das aber nicht bestätigen. Es funktioniert, auch hier kann man RAWTherapee oder Darktable einbinden.

Gruß
Albrecht
Alles klar; danke für die Richtigstellung.
Ich kann diese Tools nur aus reiner Linux-Sicht beurteilen.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 36 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 30.08.20, 20:03Zum zitierten Beitragund das gibt es in der letzten Version, bevor Adobe auf Cloudlösungen umschaltete, als LR 6 incl. eingebautem RAW-Konverter günstig im Netz zu kaufen. Vorsicht bei solchen Quellen ( ebay, amazon und co.)! Gerade bei Adobeprodukten wird da viel Illegales vertrieben, was nachher noch nicht mal aktiviert werden kann und das Geld ist futsch.Zitat: Dieter Ruhe 30.08.20, 20:03Zum zitierten BeitragEs stimmt auch nicht, das Photoshop für Anfänger zu kompliziert sei.Sie arbeitet doch schon damit, wenn ich sie richtig verstanden habe.
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 37 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 31.08.20, 13:24Zum zitierten BeitragZitat: Dieter Ruhe 30.08.20, 20:03Zum zitierten BeitragEs stimmt auch nicht, das Photoshop für Anfänger zu kompliziert sei.Sie arbeitet doch schon damit, wenn ich sie richtig verstanden habe.

Ich meinte in dem von Dir zitierten Satz aber auch Naturfreak (TO), deswegen teilweise meine Ansprache mit "ihr" . Außerdem kenne ich User bzw. habe von ihnen gelesen, die schon ewig mit PS herummurksen und sich das Leben unnötig schwer machen ... und dann meinen, doch auf etwas Einfacheres umsteigen zu müsssen. Nicht wenige hatten schon mal Photoshop und haben es entnervt aufgegeben.

Deswegen gab´s einige Komforttipps meinerseits, weil Photoshop m.E. wirklich für alle gemacht ist, nicht nur für Fortgeschrittene. Erst recht die moderneren Versionen, wo z.B. auch Auswahlen oder Freistellungen sich nochmal erheblich bequemer gestalten.


Zitat: Christian Gigan Weber 31.08.20, 13:24Zum zitierten BeitragZitat: Dieter Ruhe 30.08.20, 20:03Zum zitierten Beitragund das gibt es in der letzten Version, bevor Adobe auf Cloudlösungen umschaltete, als LR 6 incl. eingebautem RAW-Konverter günstig im Netz zu kaufen. Vorsicht bei solchen Quellen ( ebay, amazon und co.)! Gerade bei Adobeprodukten wird da viel Illegales vertrieben, was nachher noch nicht mal aktiviert werden kann und das Geld ist futsch.

Öhm... sowohl PS CS3, als auch LR 6 habe ich bei Ebay erworben, und zwar nicht gebraucht, sondern originalverpackt und neu. Für PS brauchte ich zwecks Rechnerwechsel auch schon einmal Kundendienst und der verlief ohne Probleme. Also hatte ich wohl ein echtes CS3 und keine Raubkopie.

Aber trotzdem hast Du Recht, auch ich habe im Netz mit viel Bauchschmerzen eingekauft. Immerhin, ich glaube 2007 war es, habe ich für CS3 700 Euro überwiesen, Ladenpreis betrug seinerzeit aber knapp 1100 Euro. LR 6 habe ich dieses Frühjahr für 130 Euro erstanden und alles problemlos registriert und aktiviert. Also, auch ich habe mir viel Zeit genommen bei meinem Web-Einkauf und sorgfältig recherchiert. Ja, man sollte schon sehr umsichtig dabei vorgehen. Wäre aber vielleicht in einem Extrathread zu klären, was man da so alles beachten muß.

Ich habe meiner Freundin einen ganzen PC plus Office-Paket im Netz besorgt, und allein dafür schon fast zwei Nächte durchgemacht. Aber alles wurde gut, Gott sei Dank! Man muß viel vergleichen und Bewertungen lesen, sowie Online-Ratgeber. Aber wie gesagt bei Interesse...einen neuen Thread dazu.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 38 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 30.08.20, 20:03Zum zitierten BeitragEs stimmt auch nicht, das Photoshop für Anfänger zu kompliziert sei. Dort findet ihr unter anderem auch genau dieselben Standardbefehle, bspw. Tonwertkorrektur oder Tiefen-Lichter-Optimierung, wie auch bei den günstigen Einsteigerprogrammen.Nun ja, das sind auch wirklich nur ganz grundlegende Funktionen. Ich glaube schon, daß der gigantische Funktionsumfang von PS so manchen erst mal abschreckt. Es dauert nicht umsonst Jahre bis man sich gut eingearbeitet hat.
Albrecht D Albrecht D Beitrag 39 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 01.09.20, 08:32Zum zitierten Beitrag Ich glaube schon, daß der gigantische Funktionsumfang von PS so manchen erst mal abschreckt.Wo ist das Problem? Was ich nicht brauche, lasse ich links liegen. Ganz einfach. Gilt auch für GIMP

Gruß
Albrecht
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 40 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 01.09.20, 18:14Zum zitierten BeitragWo ist das Problem? Was ich nicht brauche, lasse ich links liegen. Ganz einfach.Ein Problem sehe ich gar nicht. Ich hab mir auch, nach und nach das was ich an Funktionen brauchte,erarbeitet oder erlesen. Ich arbeite seit über 15 Jahren täglich mit PS und kann wohl sagen, es dauert Jahre sich in die Tiefen dieses Programms einzuarbeiten. Für jedes Problemchen kann man mehrere Lösungen finden, wenn man weiß wie. Basisfunktionen wird sich auch jeder Anfänger relativ schnell aneignen. Ohne gescheite Literatur, Anleitung wirds dann nicht so recht weitergehen. Als Beispiel seien hier nur mal die schier unendlichen Pinseloptionen genannt. Wenn Du natürlich das Meiste links liegen läßt..............auch gut.
Filmrolle Filmrolle   Beitrag 41 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
... man muss es sich doch erst einmal anschauen, um dann beurteilen zu können, ob man es braucht.
Ich jedenfalls habe keine Glaskugel ;-))
Albrecht D Albrecht D Beitrag 42 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 01.09.20, 20:17Zum zitierten BeitragWenn Du natürlich das Meiste links liegen läßt..............auch gut. Das war vielleicht missverständlich.

Man muss nicht zu Anfang alle Funktionen nutzen. Es soll Leute geben, die als Anfäger sogleich an jeder Stellschraube drehen wollen.

Wnn ich ein Bild bearbeiten möchte, überlege ich zuerst, was ich daran bearbiten möchte oder muss. Dann suche ich mir die betreffenden Menü-Punkte und "spiele" damit.
Dies gilt für jedes Bilbearbeitungsprogramm, ob Photoshop, GIMP, PSP ....

Gruß
Albrecht
Dieter Ruhe Dieter Ruhe Beitrag 43 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 01.09.20, 20:17Zum zitierten BeitragZitat: Albrecht D 01.09.20, 18:14Zum zitierten BeitragWo ist das Problem? Was ich nicht brauche, lasse ich links liegen. Ganz einfach.Ein Problem sehe ich gar nicht. Ich hab mir auch, nach und nach das was ich an Funktionen brauchte,erarbeitet oder erlesen. Ich arbeite seit über 15 Jahren täglich mit PS und kann wohl sagen, es dauert Jahre sich in die Tiefen dieses Programms einzuarbeiten. Für jedes Problemchen kann man mehrere Lösungen finden, wenn man weiß wie. Basisfunktionen wird sich auch jeder Anfänger relativ schnell aneignen. Ohne gescheite Literatur, Anleitung wirds dann nicht so recht weitergehen.

Keiner wird PS nach kurzer Zeit von seinen Möglichkeiten her komplett erfassen können. Selbst nach einem mehrtägigen Kurs nicht, wie ihn mein Fotofreund gemacht hat. Nur Weiterbildung, etwa mit Literatur oder Kursen, in Verbindung mit viel Erfahrung hilft dabei, PS effizienter zu nutzen oder für seine Belange mehr dabei herauszuholen. Beim Arbeiten mit Photoshop lernt man nie aus. Ich empfehle auch, Bücher dazu von mehreren Autoren zu lesen, denn es ist interessant zu studieren, wie unterschiedlich die Lösungen sind, die für ein bestimmtes Problem oder allgemein zur Bildoptimierung angeboten werden.

Trotzdem kann man auch als Anfänger schon respektable Ergebnisse mit PS erzielen. Selbst die Standardwerkzeuge sind vielen anderen Programmen überlegen und bringen m.E. sichtbar bessere Ergebnisse. Du sprachst ja schon von unterschiedlichen Algorithmen, Christian, die bei Bildsoftware mal besser, mal schlechter ausfällt. Tonwert- oder Tiefen-Lichter-Korrekturen wirken sich eben nicht bei jedem Programm gleich auf das Bild aus, mal ganz abgesehen davon, dass man bei PS vieles sehr viel differenzierter einstellen kann.

Für viele Nachbesserungen gibt es eben dann drei oder mehr Regler, wo man eigentlich nur einen vermuten würde als Einsteiger. Das könnte eventuell aber ein Grund sein, warum manche User vor dem mächtigen PS kapitulieren.

Zitat: Christian Gigan Weber 01.09.20, 08:32Zum zitierten BeitragZitat: Dieter Ruhe 30.08.20, 20:03Zum zitierten BeitragEs stimmt auch nicht, das Photoshop für Anfänger zu kompliziert sei. Dort findet ihr unter anderem auch genau dieselben Standardbefehle, bspw. Tonwertkorrektur oder Tiefen-Lichter-Optimierung, wie auch bei den günstigen Einsteigerprogrammen.Nun ja, das sind auch wirklich nur ganz grundlegende Funktionen. Ich glaube schon, daß der gigantische Funktionsumfang von PS so manchen erst mal abschreckt. Es dauert nicht umsonst Jahre bis man sich gut eingearbeitet hat.

Christian, dann laß es 20 oder 30 Werkzeuge oder Tools sein, die man im Laufe der Zeit häufiger anfasst. Das kommt dann aber bei einem Großteil der User hin, denke ich. Und auch das läßt sich übersichtlich und flink erreichbar einrichten.
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 44 von 44
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Dieter Ruhe 05.09.20, 02:28Zum zitierten BeitragChristian, dann laß es 20 oder 30 Werkzeuge oder Tools sein, die man im Laufe der Zeit häufiger anfasst. Das kommt dann aber bei einem Großteil der User hin, denke ich. Und auch das läßt sich übersichtlich und flink erreichbar einrichten.Natürlich kann es jeder lernen. Ich hab auch nicht anders angefangen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben